Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-10 von insgesamt 10.

  • Thema Umsatzsteuervoranmeldung mit einer Erstattung an den Energieversorger aufgrund zuviel gezahltem Abschlag: Hallo, kann mir jemand sagen wie ich die 408,63 Brutto (Rückzahlung an den Energieversorger (ich habe weniger eingespeist bzw. mehr selbst verbraucht, als von EON bzw. mir veranschlagt) in der Umsatzsteuervoranmeldung verrechnen? Die etwas unschlüssige aber sehr nette Finanzbeamtin meinte, dass ich die o.g. Rückzahlung nicht in der Umsatzsteuervoranmeldung in Feld 66 oder 81 eintragen …
  • Danke, dann schicke ich noch schnell die Korrektur hinterher. Jetzt weiß ich auch warum ich so wenig eingespeist habe. Vom Zeitpunkt der Zählersetzung am 23.6 bis Jahresende hat die Anlage Ca. 3800 KWh produziert, davon haben unsere beiden Doppelhaushälften Ca. 2400 selbst verbraucht und ich nur Ca. 1400 eingespeist. So eine Eigenverbrauchsquote hätte ich mit der Ost-West-Anlage nicht erwartet Seltsam das Eon aber deswegen den Abschlag von 103 Euro pro Monat auch in 2015 nicht deutlich verringer…
  • Ich habe die Rückzahlung am 25.1.2015 veranlasst. Muss ich diese dann in der USTVA Dez14 oder Jan15 eintragen?
  • Ich habe die IST-Versteuerung gewählt. Nachdem ich nun weiß wie man kaufmännisch rundet (Einnahmen abrunden und Ausgaben aufrunden jeweils auf volle Euro) kann ich nun alle USTVA nochmal senden ... Danke nochmal für deinen Tipp! Jetzt habe ich die -340 Euro mit den +87 Euro als Steuerpflichtige Umsätze addiert und -254 Euro im Feld 81 eingetragen. Passt das so? Bezüglich meines "Themas" - ja das habe ich wohl etwas blöd ausgedrückt ...
  • Hallo! So ganz habe ich noch nicht den Durchblick, so dass ich mir als Hilfestellung das Tool "PV-Steuer" gegönnt habe. Dabei habe ich die Erkenntnis gewonnen, dass ich in meinen Umsatzsteuervoranmeldungen die "Berechung für die Wertgabe von unentgeltlichen Direktverbrauch" in meinen Umsätzen nicht berücksichtigt habe. Jetzt muss ich also meine Umsatzsteuervoranmeldungen nochmal korrigiert rausschicken ... Als Hilfe für PV-Steuer habe ich mir noch die Datei "Formblatt für Zählerstände" Version u…
  • Hallo! Das Zählerstands-Tool hier aus dem Forum habe ich gestern Nacht um ein weiteres Arbeitsblatt zur Erfassung der Zählerstände (Ost, West, EV, Zwischenzähler, Bezugszähler, Einspeisezähler (jeweils mit Verrechnung der "Test-KWH" bei Zählersetzung), usw.) Dann konnte ich die so errechneten Daten prima in die Montasblätter eintragen. Wenn ich es optisch etwas schöner gestaltet habe werde ich es mal ins Forum uploaden. Weiter ist mir gestern Nacht aufgefallen, dass ich die Zählerstände zum 31.1…
  • Hallo Paulchen, ich bin gerade bemüht zwischen "Küchenaufbau" und Durchlesen der zahlreichen Beiträge zwischen Foren-Genie bis Vielschreiber, etc. mich fortzubilden. Einigen Threads fällt es mir "noch" schwer zu folgen, mit zunehmendem Studium wird sich das hoffentlich ändern. Jetzt habe ich mit deinem Programm PV-Steuer schon mal einen riesen Schritt in der Erfassung der Daten gemacht. Schön das vieles aus deiner Tabelle generiert wird, auch wenn man die ablaufenden Berechnungen im Hintergrund …
  • Vielen Dank für deine Ausführungen! Dann mache ich mich erstmal an die Einkommensteuererklärung für 2014 und vieleicht klärt sich dann ja auch schon der erste anzusetzende Wert in 2014 für die SoAb in der Umsatzsteuererklärung. Noch eine blöde Frage: In der EÜR habe ich einen steuerpflichten Verlust von - 2300 Euro. Darüber befindet sich das Feld "Investionsabzugsbetrag". Diesen sollte ich nicht nutzen, da ich keinen Gewinn habe, richtig?
  • Fragen zur Verrechnung mit Einkommenssteuererklärung. Hallo, ich bin gerade dabei meine Steuererklärungen zu fertigen. Ursprünglich hatte ich aus der Einkommenssteuererklärung 2014 nur eine Rückzahlung von 267 Euro erhalten, da ich nur einen kurzen Arbeitsweg derzeit habe und es nicht abzusetzen gab. Als ich dann nach der Umsatzsteuererklärung und der E/Ü-Rng meinen steuerpflichtigen Verlust in Höhe von -2300 Euro in die Anlage G eingetragen habe, sprang die Rückerstattung gleich auf ca. 840 Eur…
  • Das "Durchspielen" verschiedener Varianten der Ausschöpfung der So-Abschreibung brachte das Ergebnis, dass die ca. 2213€ mögliche Sonderabschreibung für meine Anlage im Jahre 2014 mir eine zusätzliche Lohnsteuererstattung von ca. 600 Euro bringen, wenn ich den Verlust in Höhe von ca. 4000 Euro entsprechend in Anlage G eintrage. Dies hat dann aber zur Folge, wie ich gerade Paulchens Programm entnahm, dass ich bereits in 2015 einen nicht unerheblich steuerpflichtigen Gewinn in Höhe von 2480 Euro e…