Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-4 von insgesamt 4.

  • (Zitat von asphaltblase) Du solltest uns schon mitteilen, was in deinen Augen nicht passt.Ich nehme mal an, du meinst das Ergebnis deiner Umsatzsteuererklärung. Was du aufschreibst, ist schlüssig. Allerdings heißt dein Ergebnis nicht, dass du -2010,29 € nochmals ausbezahlt bekommst.Das ist lediglich das Jahresergebnis deiner gewerblichen Tätigkeit bei der Umsatzsteuer.Das musst du jetzt noch ins Verhältnis setzen zu den Voranmeldungen, die du für dieses Jahr abgegeben hast. Trage also in Zeile …
  • Ich sag "jein" so ist es richtig: Zeile 33: 77 € Netto ergeben 14,63 € Umsatzsteuer (Übertrag in Z. 60, Z. 92 und Z. 98)Zeile 108 muss unbedingt lauten -2125,01. Das Minuszeichen ist nötig, weil du sonst bei Ergebnis über 4000 € Erstattung anmeldest. Das wird dir das FA nicht glauben Zeile 109: 14,63 € mfgPaulchen
  • (Zitat von asphaltblase) Da geht es jetzt schon tiefer ins "Eingemachte"!Der Eintrag des EV-Anteils für die Umsatzsteuer hängt ab, wann deine Anlage in Betrieb gegangen ist bzw. ob dir der EV noch vom Netz7betreiber vergütet wird oder nicht. Anlage erstellt bis 31.03.2012 (EV wird vergütet):Die Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuer besteht aus Zahlungen des Netzbetreibers + Nettoeinbehalt des NB für den EV.Die Summe kommt in Zeile 33 Anlage erstellt nach dem 31.03.2012 (EV wird nicht mehr ve…
  • SteuerkramSorry, wenn ich meine Reaktion auf deine Tabelle so formuliere, wie man es in Bayern macht:Da stelllt es mir die Zehennägel auf! Ein paar Punkte, die herausstechen:- Die Kosten für die Photovoltaikanlage sind keine Betriebskosten im herkömmlichen Sinn: die Nettokosten werden über die Abschreibung 20 Jahre lang abgeschrieben, die berechnete Mehrwertsteuer sind absetzbare Vorsteuer.- Bleiakkus, Ladegerät, u.U. auch die Grantieverlängerung sind gehören zur PV-Anlage und sind mit ihr zusa…