Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-10 von insgesamt 10.

  • Ich benötige mal eure Einschätzung zur Dachbelegung und Anlagenauslegung. Standort ist in der Nähe von Koblenz, Dachneigung 45°, Dachausrichtung ziemlich genau Südost. Auf dem Dach befindet sich ein Kamin, Höhe ca. 1,4 m, ein kleines Dachfenster und dazwischen Tritte. Meine Planung mit PVSOL ergibt eine Belegung von maximal 40 Modulen hochkant, siehe angehängtes Bild. Das ergäbe gute 12 kWp mit 310 Wp-Modulen oder 13 kWp mit 325 Wp-Modulen. Die Schattensimulation mit PVSOL zeigt, dass insbesond…
  • (Zitat von Monsmusik)Quermontage passt eher weniger drauf. Macht die Nordwestseite tatsächlich keinen Sinn? PVGIS 4 ergibt ca. 570 kWh/kWp auf der Nordwestseite und ca. 850 kWh/kwP auf der Südostseite (870 ohne Verschattung durch Kamin), also knapp 2/3. Wenn der Aufpreis für das Nordwestdach vielleicht bei 75 bis 80 % liegt, dann hätte ich zwar keine so hohe prozentuale Rendite wie bei dem Südostdach, aber doch eine positive!
  • (Zitat von Monsmusik)Hm, warum nicht? Solange die Rendite stimmt? Für mich stellt sich halt die Frage: Jetzt oder nie. Denn zu einem besseren Preis als jetzt werde ich das Nordwest-Dach in den kommenden Jahren nicht belegt bekommen.
  • (Zitat von Monsmusik)Eine erste Berechnung mit dem Rechner von Stiftung Warentest auf Grundlage eines indikativen Angebotes ergibt eine Objektrendite nach Steuern für die Südost-Seite von 4 %, für die Nordost-Seite von 2 %. Ich werde mir das Ganze auf jeden Fall anbieten lassen und dann nochmal mit dem spitzen Bleistift rechnen ... Bei den o.a. Berechnungen habe ich den Eigenverbrauch recht niedrig angesetzt. Allerdings plane ich die Anschaffung eines E-Autos in den nächsten Jahren, was den Eig…
  • @ all: Vielen Dank für die Einschätzungen. Ich werde mir nun auf jeden Fall die Südost-Seite vollbelegt anbieten lassen!
  • (Zitat von pflanze)Das verstehe ich nicht. Unter dem Dachfenster sind Tritte - die müssen da bleiben wg. Schornsteinfeger.
  • Ich habe jetzt noch einmal mit PVSOL gespielt und habe unten statt einer Reihe hochkant nun zwei Reihen quer gelegt und eines neben dem Schornstein noch hochkant. Ergebnis: 43 Module. 1) Machbar? 2) Muss als Unterkonstruktion / Schienensystem ein Kreuzverband gelegt werden? 3) Wenn ja, mit welchen Mehrkosten müsste ich rechnen? Anmerkung: Mein Dach hat schwarze Dachpfannen, ich plane die Module auch in schwarz. Insofern sollte die Optik nicht ganz so "krass" aussehen wie hier.
  • (Zitat von pflanze)Mal schauen, was mir angeboten wird ... (Zitat von seppelpeter)Das mache ich, klar, aber ich hätte gern ein Gefühl dafür, welcher Aufpreis gerechtfertigt ist. (Zitat von passra)(Zitat von seppelpeter)Genau so ist es. Die Stelle direkt über dem Kamin ist die mit der größten Verschattung ... insofern sollen die Tritte dort verbleiben, zumal das Haus (und damit das Dach) von 2007 ist und es hier auch keinerlei Renovierungsbedarf gibt. Ich bin auf die Gespräche mit den Solateuren…
  • Sehr wahrscheinlich werde ich nun bei der ursprünglich angedachten Belegung bleiben und keine Mischbelegung wählen (siehe mein erster Post, Belegung hochkant). Wahrscheinlich muss noch das Modul rechts oberhalb vom Kamin weg, da der Platz dort nicht ausreicht. Das wären dann 39 Module. Zur Diskussion steht immer noch die Belegung des Nordwest-Daches, hier sind ebenfalls 39 Module (unverschattet) möglich. Jetzt habe ich eine Verständnisfrage zum Wechselrichter bzw. der Verstringung. Bei 39 Modul…
  • Abschließend möchte ich hier dokumentieren, was aus meiner Anlagenplanung geworden ist ... Ich hatte mir von mehreren Anbietern Angebote sowohl nur für die Belegung des Südost-Daches und auch für die zusätzliche Belegung des Nordwest-Daches machen lassen. Der günstigste Anbieter, der mich auch inhaltlich überzeugt hatte, lag mit seinem Angebot für das Südost-Dach bei ca. 1050 EUR / kWp, bei Belegung auch des Nordwest-Daches bei ca. 925 EUR / kWp - das war schon eine gute Hausnummer! Meine - kon…