Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-11 von insgesamt 11.

  • Unsere (neue) Anlage hat 9,4kWp (Der Rest des Daches wäre verschattet). Aufgrund der Vorteile bei der Mehrwertsteuererstattung tendiere ich dazu nicht die Kleinunternehmerregelung zu wählen, sondern die Umsatzsteuerpflicht, und erst nach 5-6 Jahren auf die Kleinstunternehmerregelung umzuschwenken. Richtig sicher bin ich mir aber nicht, daher meine Fragen: Die Mehrwertsteuererstattung wäre ca. 1.700 Euro. Die abzuführende Umsatzsteuer in den nächsten 5 Jahren wäre ca. 500 Euro für Eigenverbrauch…
  • Vielen Dank für die Antworten, die helfen mir schon viel weiter.Der Bereich "Steuern und Finanzamt" im Wissenbereich ist mir tatsächlich entgangen. Vielen Dank nochmal für den Hinweis.
  • (Zitat von pflanze)Ups, da hat wohl der Fehlerteufel zugeschlagen. Statt "Netzvetreiber" wollte ich natürlich "Netzbähtreiba" schreiben. Nochmal Danke für all die Tipps!
  • Vielen Dank für die Antworten. Jetzt bin ich aber (leider oder glücklicherweise) noch auf einen Punkt gestoßen, der in meinen Augen die Favoritenrolle der Regelbesteuerung (Verzicht auf KUR) wieder relativiert:Laut mehrerer Quellen kann ein Kleinunternehmer bei der Abschreibung (Afa) den Brutto-Einkaufswert als Anlagenwert ansetzen, sh. z.B. hier:https://www.invoiz.de/gwg-sond…ng-fuer-kleinunternehmer/ oder hier:https://www.passives-einkommen…-abschreiben-beispiel-pc/ Heißt, wenn ich die beiden…
  • (Zitat von ragtime)Das ist ein interessanter Punkt, den ich noch nicht auf dem Schirm hatte. Aber bei uns trifft der vermutlich nicht zu, da ja außer der PV auch Mieteinnahmen da sind und so weit ich das sehe werden die ja (ähnlich Einkünften aus selbständiger Arbeit) mit in den Pott geworfen, da sie zur Einkommensteuerpflicht führen.Und laut Steuerbescheid vom letzten Jahr sind das mehr als 820 Euro jährlich.Dennoch danke für den Hinweis.
  • (Zitat von pflanze)Danke für den Hinweis. Einen Erzeugungszähler müsste ich ja sowieso einbauen lassen und der private Zweirichtungszähler wird hoffentlich nicht soviel teurer sein. Ich werde mal den Elektriker kontaktieren und ihn bitten das so auszuführen.Wird der bisherige "Allgemeinstromanschluss" auf meinen Antrag bzw. Kündigung von dem Netzbetreiber klaglos stillgelegt?
  • (Zitat von pflanze)Danke für die Antwort. Aber ich muss doch die Selbstentnahme bei der GUV-Rechnung angeben können und die entsprechende Einkommensteuer abführen. Unter 410 Euro wäre ich zwar nicht einkommensteuerpflichtig, aber mit den Mieteinnahmen bin ich ja bereits über 820Euro und daher schon längst einkommensteuerpflichtig. Und bei Regelbesteuerung bräuchte ich die Selbstentnahme ja auch wegen MWSt.Oder reicht unter 10kWp die "Messung" des erzeugten Stroms durch den Wechselrichter?(Bei d…
  • (Zitat von ragtime)Ok, super, danke!
  • (Zitat von pflanze)Ok, klingt gut und ist einsichtig.Nur zur Sicherheit noch zwei Nachfragen zum Allgemeinstrom. 1. Dieser Ausführung der Clearingstelle:https://www.clearingstelle-eeg…files/Hinweis_2018_10.pdf entnehmen ich, dass auf den "Allgemeinstrom" KEINE EEG-Umlage fällig wird, und zwar auch auf den Anteil, der rechnerisch (z.B. nach qm-Anteilen) auf die Mieter fällt. Zumindest dann nicht, wenn: Die PV-Anlage und Einspeisung auf meinen Namen läuft und Der Allgemeinstrom-Verbrauch auch auf…
  • (Zitat von pflanze)Klingt doch gut! Danke nochmal für die Beratung!
  • (Zitat von koiyama)Danke für den Hinweis!