Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-13 von insgesamt 13.

  • Bei OpenWB ist auch längst nicht alles so toll wie hier öfter versucht wird darzustellen. Eine der Luftnummern ist die ständige Wiederholung dass man mit Renault-Fahrzeugen (und deren Abwandlungen) nicht umschalten könnte und das angeblich „Ladezicken“ sein. Beides ist Blödsinn und basiert im Wesentlichen auf der Art wie (nur) OpenWB dies tut und auf einem völlig veralteten Wissens- und Softwarestand. Grundsätzlich muss man aber dennoch sagen, dass die An- oder Abschaltung von Phasen während des…
  • Sag mal könnt ihr nicht rechnen? Genau das ist was ich meine. Ein Twingo ZE ist an 4,6 kW einphasig nach spätestens sechs Stunden randvoll wenn er unrealistisch ganz leer wäre - was quasi nie vorkommt. Es gibt Zuhause einfach keinen wirklich begründeten Bedarf dreiphasig zu laden. Es ist und bleibt eine Spielerei. Kann man machen bringt aber bei genauer Betrachtung nix. Und bald beginnt schon wieder die Zeit zu der man froh sein kann diese Leistung mit einer typischen EFH-PV überhaupt längere Ze…
  • Siehe Projektseiten 🙄 Und die heimische PV bietet am späten Nachmittag ausserhalb der Urlaubszeit noch stets so viel Leistung dass dreiphasig mit nennenswerter Leistung geladen wird und dabei auch nennenswert mehr Energie fließt? Was ist denn das für ein Fahrzeug und für eine PV-Anlage? Bei einer 50 kWp-PV und einem Smart/Twingo/ZOE/Tesla mit 22 kW-Lader wäre das ja sogar für ein paar Wochen noch realistisch, für den Rest wohl eher nicht. Bei den Wohnhäusern die ich so kenne ist die obere neu be…
  • Das kann man über geeignete Mathematik schon einigermaßen einfangen, ein echtes Problem sind und bleiben aber Fahrzeuge (bzw. deren unausgegorene Software) die nur eine bestimmte Anzahl an Ladeunterbrechungen zulassen und dann ganz die Ladung verweigern und nur händischer Interaktion wieder aufzuwecken sind. Auch wenn man sonst vielleicht mit Mindestleistung nicht unterbrechen würde, bei einer Umschaltung muss zwangsweise unterbrochen werden. Und 10s Unterbrechnung wie beim e-Up reichen bei viel…
  • Komisch ich hab eine ZOE hier und die lädt seit über einem Jahr ganz brav mit 6 bis 20A einphasig bei Bedarf den PV-Überschuss weg. Ich glaube da ist mal wieder jemand den uralten Forenmythen aufgesessen zu sein ohne selbst mal nachgesehen zu haben, oder?
  • Ja, sicher. Passt schon. Beim Überschussladen ist es zudem weniger wichtig als bei Netzbezug.
  • Nein und nein. Jedenfalls nicht so undifferenziert. 3-phasiges Laden mit niedrigen Ladeströmen ist generell bei allen ZOE-Modellen schwierig. Der Lader ist im 3P-Modus auf 11 bis 22 kW (bzw. 43 kW bei Q-Modellen) optimiert. Das 1P-Laden ist weitaus flexibler und funktioniert bei neueren ZOE-Ausgaben oder mit gepflegter Software auch mit 6A. Das Laden mit niedrigen Leistungen hat durch die mitlaufenden Fahrzeutsysteme über einen längeren Zeitraum natürlich immer und bei allen(!) Fahrzeugen einen …
  • Ich weiss ja auch nicht. Meine ZOE vor der Tür lädt hier prima einphasig mit 6A. Und die vielen anderen die ich so kenne auch. Nur die alten Q-Modelle waren zunächst etwas merkwürdig. Aber auch dort hilft eine zeitgemäße Softwareausstattung.
  • (Zitat von Icefeldt) Ja, definitiv. Leider findet man diese Infos in den seltesten Fällen in den Datenblättern sondern man muss sich anderer Quellen wie z. B. den zugehörigen Schnittstellenbeschreibungen für die Steuerprotokolle (meist Modbus) bedienen. Blick über den Tellerrand: Vernünftig geht das z. B. mit Tinkerforge Warp Charger, Wallbe Eco 2.0s, Keba Boxen, SmartWB uvm. Die Ansteuerung und Anbindung erfolgt dann z. B. herstellerneutral und herstellerübergreifend mit EVCC ohne die übliche H…
  • Das PWM-Signal auf dem CP-Pin ist eine analoge, stufenlose Größe. Die 1A-Stufen sind willkürlich gewählt. Und ja, auch die Autos passen ihre Leistung nach Standard umgehend und stufenlos an - auch wenn die Anzeigen im Display mangels Nachkommastellen, Rundungen und Verzögerungen vielleicht darüber hinweg täuschen. Viele Boxen unterstützen die quasi stufenlose Regelung in mA Schritten (weil digitale Wertübermittlung). Der go-E-Charge/Watt Pilot kann das nicht. Dort gehen nur (zu) grobe 1A-Schritt…
  • Nochmal: Das PWM-Signal ist per Definition stufenlos. Stufen entstehen nur durch digitale Ansteuerung. Je schlechter die Auflösung desto größer die Stufen. Ab einer gewissen Auflösung sind diese Stufen aber so klein, dass sie quasi nicht mehr wahrnehmbar sind. Auch mit 0,1A wie bei Wallbe kann man schon ganz gut arbeiten. Andere bieten halt sogar optimale mA-„Schritte“. 1A-Stufen sind quasi immer auf einen Denkfehler der Entwickler solcher Lösungen zurückzuführen.
  • (Zitat von martenn) Bei 3P sind es halt schon ca. 0,7 kVA pro Stufe. Und das ist schon sehr grob.
  • (Zitat von Ichvonhier) Es gibt keine 2P-Ladekabel. Entweder 1P oder 3P. Die VWs (und andere mit dieser Technik) laden normalerweise auch 1P mit bis zu 32A (7,2 kVA) wenn L2 und L3 fehlen bzw. unter Berücksichtigung der Schieflast mit 20A (4,6 kVA).