Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-16 von insgesamt 16.

  • @NE Ich habe selbst aktuell noch eine Anlage (Erweiterung ist im Aufbau), die grob Richtung O/W ausgerichtet ist. Als WR nutze ich EINEN AEConversion INV 500-90. Auf jeder Dachhälfte habe ich rd. 500 Wp Module montiert und die Modulpaare sind über eine Schottky-Diode parallel verschaltet. Ich weiß, dass viele hier von einer solchen Konfiguration abraten. Mein Wechselrichter wird mit zwei Computerlüftern etwas gekühlt und auch die Schottky-Diode mit ihrem Kühlkörper besitzt ebenfalls einen Lüfter…
  • (Zitat von nexer) Jetzt kommt die böse Frage nach der Wirtschaftlichkeit Ich fürchte, dass sich das ganze tendenziell schneller amortisieren wird als geplant. Als ich die Anlage in ihrer aktuellen Form fertig hatte, ging ich noch von einer Amortisationszeit von etwas über 10 Jahren aus. Jetzt bezahle ich im Schnitt rund 23 Cent pro kWh incl. Zählergebühren und abzüglich der jeweiligen Preisnachlässe (wechsele jährlich den Stromversorger). Ich spare jetzt also einen Teil des immer teurer werdende…
  • (Zitat von nexer) Oft wird hier auch der WR von Growatt empfohlen. Der maximale Eingangsstrom darf hier 13 A betragen und die maximale Spannung geht bis 500 V. Wenn Dich zwei WR stören, wäre dies vielleicht eine Option für Dich. Meine Idee auf gebrauchte Teile zurückzugreifen war die Idee, dass ein AEConversion mit etwas Lüftung im Grund fast unverwüstlich sein müsste. Und bei der Suche nach so einem zusätzlichen WR bin ich auf gebrauchte Module gestoßen. Pro Modul habe ich dann rd. 50 EUR bezah…
  • (Zitat von nexer) Ich sehe nur, dass es für Dich nicht einfach ist Vielleicht ist es so gesehen wirklich besser für Dich, wenn Du Dich auf zwei Module beschränkst oder vielleicht sogar lediglich nur in einen Ökostromtarif wechselst und PV ganz sein lässt. Auch wenn´s vermutlich sinnlos ist, ein letzter Versuch. Wir haben auf dem Planeten Erde eine Sonne. Wenn die Sonne im Osten scheint, kann sie nicht gleichzeitig im Westen scheinen. Wenn 2 Module mit z.B. 600 Wp in Richtung Osten verbaut sind u…
  • (Zitat von nexer) Na also Deine Bedenken bezüglich der Mittagszeit hatte in anfänglich auch, weshalb ich eine Stecksicherung mit 10 A zwischengeschaltet habe. In sieben Jahren ist die bisher kein einziges Mal durchgebrannt. Wenn Du ebenfalls auf Nummer sicher gehen willst, dann bau doch ebenfalls eine Sicherung mit z.B. 12 A dazwischen. Aber denk doch auch mal praktisch. Wenn Du je zwei Modulpaar mit jeweils 2 x 300 Wp verbaust, haben die jeweils etwas über 30 V und rund 9 A. Du schaltest also M…
  • (Zitat von nexer) Vergiss aber nicht das Problem, dass bei einem Spannungsunterschied zwischen den Modulen auf der Ost-/Westseite sich dieser in Form eines Strom ausgleichen kann. Wenn also die Module auf der Ost-Seite im Schatten liegen und z.B. nur 20V Spannung noch bringen und die Module auf der Westseite 30V, wird hier ein Teil des Stroms eher den Weg zu den Modulen nehmen und nicht in den Wechselrichter. Die Module im Schatten sind durch Dioden "theoretisch" geschützt, aber willst Du wirkli…
  • (Zitat von R.L) Auch eine Z-Diode hat bekanntlich wie von Dir erwähnt eine Durchbruchspannung. Funktionieren die Bypass-Dioden bzw. sind diese ordnungsgemäß verbaut und auch ordentlich verlötet, müssten diese i.d.R. die Module bei Verschattung vor Schaden bewahren. Da aber immer mal wieder Anlagen ausfallen können oder auch "unerklärliche" Ertragseinbrüche nicht ausgeschlossen sind, scheint die Praxis nicht der Theorie zu folgen bzw. sind hier identifizierbare und unidentifizierte Defekte wohl d…
  • (Zitat von Hopfen) Eine Schottky-Diode wird nie wetterfest sein und macht nur dann Sinn, wenn diese nicht im Freien verbaut wird. Es gibt Zwischenstecker mit Diode, deren Haltbarkeit auf dem Dach in der Sonne wohl recht endlich sein dürften. "Frickelkram" bezeichnet das Problem recht deutlich, weil keine kommerzielle Lösung verfügbar ist. Und eine zusätzliche Bypassdiode braucht man genauso wenig wie einen Sicherheitsgurt, einen Airbag oder ABS im Auto. Wenn kein Unfall passiert und alles wie ge…
  • (Zitat von Hopfen) Mal schauen, ob sich hier was machen lässt. Ich habe da so eine Idee im Hinterkopf, die sich eigentlich ganz gut realisieren lassen sollte.
  • (Zitat von Micro-PV) Nachtrag: Done!
  • (Zitat von R.L) Vielleicht wäre es jetzt auch mal an der Zeit zwei Punkte klarzustellen. Nexer bittet das Forum um Beratung / Hilfe. Wenn die Bestimmungen der Hersteller nicht eingehalten werden, ist es aber sein Risiko, egal welche Tipps hier von mir oder anderen gegeben werden. Und manche Hersteller sprechen kein deutsch bzw. ist hier im Zweifel der Rückversand teurer als das Gerät. Es wird aber auch Hersteller geben, deren Juristen ein Deutsch sprechen, das am Ende immer wieder sagen will, da…
  • (Zitat von nexer) Ungenau gefragt und ungenaue Antworten erhalten. Welchen Wechselrichter und welche Module willst Du nehmen? Ich hatte Dir mehr als einmal geschrieben, dass ich bei mir die Module auf jeweils einer Himmelsrichtung seriell verschalte und dann die Modulpaare der beiden Himmelsrichtungen wieder parallel verschalte und dies seit Jahren ohne Probleme. Wenn Du immer jeweils ein W- und ein O-Modul parallel verschalten möchtest, hast Du zwei mal das Problem, dass eine Schottkydiode notw…
  • (Zitat von R.L) O.K., dann bitte Fakten oder einen Link als Nachweis. Hier mein Link: https://de.wikipedia.org/wiki/…Cckstrom_zwischen_Modulen Ob ein Rückstrom also fließt, ist unbestritten (beschattete Module haben niedrigere Spannung und der Spannungsunterschied führt hier zum Rückstrom). Es stellt sich nur die Frage, ob Module zu Heizplatten mutieren oder das Risiko hinnehmbar ist. Normalerweise sind Module aber nicht über mehrere Stunden im Schatten, während andere komplett von der Sonne bes…
  • (Zitat von R.L) Danke für Deine ausführliche Erklärung. Als Laie gehe ich halt davon aus, dass ein Modul im "Schatten" ja nicht in der kompletten Finsternis verschwindet und damit irgendwo dennoch eine kleine Spannung aufbaut, weshalb der Widerstand dann vielleicht doch nicht so hochohmig sein könnte, wie von Dir angenommen Da die Sonneneinstrahlung aber gering ist, wird kaum Strom verfügbar sein und damit die Spannung einbrechen. Wie von Dir erklärt stellt sich die Frage, ob der WR oder das Sol…
  • Ich wünsche Dir viel Glück. Du kannst es sicherlich brauchen
  • (Zitat von sportyPferd) Nexer sucht die eierlegende Wollmilchsau bzw. eine Konfiguration, die einen maximalen Ertrag bringt, technisch leicht umzusetzen ist und bei dem ihm irgendjemand versichert, dass es hier garantiert niemals irgendwas ankokelt. Mit anderen Worten das, was sich jeder wünscht und was in der realen Welt nicht zu haben ist.