Versicherungen für Photovoltaikanlagenbetreiber

Das kleine Einmaleins von Solar-Anlagen über
Planung Montage Betrieb und etc.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Versicherungen für Photovoltaikanlagenbetreiber

Beitragvon Elektron » 04.10.2005, 09:36

Es gibt Propheten und Hellseher. Diese Menschen beherrschen das VORSEHEN. Wozu sollen die etwas versichern?
Und dann gibt es die anderen Menschen, die, die da eher nicht so perfekt sind und die haben das NACHSEHEN.
Und zwischen Himmel und Erde gibt es außerdem Dinge, die sich unserem Einfluss entziehen.
Kluge Menschen wissen das und werden VORSORGEN.
Dafür gibt es die Versicherungen.

Bedauerlicher Weise weiß der Sonnenstromgärtner gar nicht, was sinnvoll ist für sich und seine Anlage.
Was passiert, wenn sich in der Aufbauphase der Bauherr verletzt oder sein Installateur oder auch Dritte zu Schaden kommen. Was passiert bei einem Dachschaden im Sinne de Wortes, oder ein Modul fällt herunter oder eine Fensterscheibe geht zu Bruch. Was ist, wenn dasselbe auf einem fremden Haus bei angemieteter Dachfläche passiert? Die private Haftpflicht deckt das normaler Weise nicht ab!
Wovon Gefahren ausgehen oder welchen Vermögensschaden er erleiden kann und wofür er alles haftbar gemacht werden kann, ahnt er meistens nur und er ist völlig verunsichert. Die Versicherer und die Makler wissen, das hier umfangreicher Beratungsbedarf besteht. Es ist also immer günstig, den kompetenten Außendienst in der Nähe zu wissen oder den Direktversicherer ständig erreichen zu können.
Seriöse Vertreter dieser Zunft werden deshalb niemals auf einen Abschluss drängen! Der Kunde wird immer die Möglichkeit haben, sich kundig zu machen und mit anderen Angeboten zu vergleichen!

Dennoch sei auch an dieser Stelle vorsorglich vor schwarzen Schafen gewarnt, die wie selbstverständlich Photovoltaikanalgen versichern wollen, aber null Ahnung haben, was das überhaupt ist.
Der Versicherungsvertreter oder Makler MUSS sich schon auskennen in der PV-Problematik. Er muss das maßgeschneiderte Produkt, mit dem passenden Leistungsumfang auf der Basis Sachdeckung oder oder eben ein Universalprodukt nach den PV-ABE (Allgemeine Bedingungen für die Photovoltaik-Versicherung, Allgemeine Bedingungen für die Elektronikversicherung) mit mehr oder weniger Einschränkungen oder Erweiterungen (Anpassungsklauseln) zum akzeptablen Preis anbieten können.
Die Versicherungsbedingungen sollte man schon mit dem Angebot erhalten UND DIESE WIRKLICH DURCHARBEITEN. Klarheit ist auch hier die Mutter der Weisheit und Fragen sind da, um sie zu stellen. Schließlich geht es um eine ganze Menge Geld. So oder so sollte es schon eine ALL-GEFAHREN-VERSICHERUNG sein, ähnlich der Vollkasko für unser Auto.

Welche Risiken sollen in eine PV-Versicherung abgedeckt werden?

Brand, Blitzschlag, Explosion,
Sturm, Hagel,
Bedienungsfehler, Ungeschicklichkeit, Fahrlässigkeit,
Überspannung, Überstrom, Induktion, Kurzschluss,
Wasser, Feuchtigkeit, Überschwemmung,
Vorsatz Dritter, Sabotage, Vandalismus, Diebstahl,
Höhere Gewalt,
Frost, Schneelast,
Materialfehler, Ausführungsfehler, Konstruktionsfehler
Aufräumungs-, Dekontaminierungs- und Entsorgungskosten,
Bewegungs- und Schutzkosten,
Feuerlöschkosten,
Erd-,Pflaster-, Maurer- und Stemmarbeiten,
Gerüststellung, Bergungungsarbeiten,
Schadensuchkosten,
Wiederherstellung/Wiederbeschaffung
Ertragsausfall z. B. Monat 04 – 09 ab 2 Tage bis 6 Monate
Ertragsausfall z. B. Monat 10 – 03 ab 2 Tage bis 6 Monate

Eine Übersicht, was alles sinnvoll versichert werden sollte findet man auch hier http://www.Fotovoltaik-Versicherungen.de


Bei nachträglichem Einschluss dieser Risiken in irgendwelche bestehenden Haushalts- oder Gebäudeversicherungen müssen glasklar die versicherten Risiken bzw. die Ausschlüsse benannt werden, die für die PV-Anlage gelten bzw. nicht gelten. Es ist zum Beispiel gar nicht sicher, ob die Gebäudeversicherung zum gleitenden Neuwert, den Anschaffungswert der PV-Anlage nach 20jährigem Abschreibungszeitraum ersetzt. Bei einer dachintegrierten Anlage oder Fassadenanlage ist das noch denkbar. Bei einer Aufdachmontage bildet die Anlage jedoch ein selbständiges und bewegliches Wirtschaftsgut. Es ist durchaus fraglich, ob der hier kurzfristig einzusparende Betrag den ohne Zweifel eingeschränkten Versicherungsumfang rechtfertigt.

Und noch etwas nicht Minderwichtiges. Es gibt ein Symbol für festgeschriebenes Recht: „ §“ Man kann sehr gut den Doppelhaken erkennen. Daran lässt sich einiges festmachen. Auch die persönliche Haftung.
Natürlich kann niemand gezwungen werden, sich gegen diese persönliche Haftungspflicht zu versichern. Aber von unserer PV-Anlage gehen schon alleine durch ihr Vorhandensein eine ganze Reihe von Risiken aus, die sich im Schadensfall ganz schnell auf sechs- bis siebenstellige Forderungen addieren können, wenn Dritte auf die eine oder andere Art zu schaden kommen. Da kann schon mal ein Modul bei Sturm vom Dach fallen, eine Isolierung defekt werden und zu elektrischem Schlag oder Kurzschluss und Brand führen usw.
Es soll ja von den PV-Anlagenbetreibern nicht so sehr viele geben, die daraus resultierende Haftungsansprüche aus der Portokasse regulieren können.
Also sollte eine BETREIBERHAFTPFLICHTversicherung als zweite wichtige Versicherung vorhanden sein.

Wer kann solche Allgefahrenversicherungen und Betreiberhaftpflichtversicherungen anbieten:
Diese nachfolgende Auflistung der Makler/Vermittler/Unternehmen gibt KEINEN Aufschluss über Deckungskonzepte, Ein- oder Ausschlüsse oder Berechnungsgrundlagen für Tarife usw.

http://www.rosa-photovoltaik.de/photovo ... sicherung/
http://www.photovoltaikversicherung.de/
http://www.mannheimer.de/privatkunden/lumit/etails/
http://www.basler-securitas.de/website6 ... eSet.Start
http://www.wuerttembergische.de
http://www.fotovoltaikversicherung.de
http://www.solarversicherung.com
http://www.versikoass.de/html/fr_bereiche01.htm
http://www.juergen-boeckle.de/Solar/solar.html
http://www.kuerverssolar.de
http://www.makler-gmbh.de/fair/stat_vs/ ... r_konz.htm
http://www.kitzig.info/html/photovoltaik.html
http://www.alternative-versicherungen.de
http://www.evk-oberense.de
http://www.ivp.versicherungsmakler.de
http://www.solaranlagenversicherung.de
http://www.vfu-gmbh.de
http://www.wiass.com
http://www.gothaer.de
http://www.diehanauer.de
http://www.vhv.de

Diese Liste ist natürlich unvollständig und gestattet keine qualitative Bewertung.
Es gibt auch Unternehmen und Produzenten von PV-Komponenten, die für Photovoltaikanlagen Versicherungen anbieten.

P.S.

Dieser Beitrag ist als Einführung gedacht. Er kann Fehler enthalten. Jeder Kommentar, jede Anregung, Berichtigung und Ergänzung ist willkommen.
Benutzeravatar
Elektron
Administrator
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 10253
Registriert: 10.01.2005, 16:20
Wohnort: 88457 Kirchdorf
PV-Anlage [kWp]: 20,18
Info: Betreiber

Zurück zu Checkliste / FAQ



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste