Autarkie ohne Hausspeicher

länderspezifische Themen für Austria

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Autarkie ohne Hausspeicher

Beitragvon jxhannes » 17.07.2018, 11:26

Das stimmt schon was ihr schreibt.

Eigentlich war sie wegen 2 Gründen, 1. Weil es Stromkosten spart und 2. Weil wir dachten man ist damit unabhängig, ich würde aber eh eines besseren belehrt (zumindest ohne viel Technik undspeicher)
Vielleicht auch ein bisschen wegen dem guten Gewissen.

Verträge und das alles macht mein Vater und auch er wollte eine Photovoltaikanlage aus diesen Gründen.

Förderungen beantragen wäre bei dem Angebot dabei gewesen, das hätte die Firma auch gemacht.

Handwerkliche sind wird beide doch recht geschickt, aber er möchte das nicht selbst machen. Ich fände das auch mit dem richtigen beschweren und befestigen schwierig das ist doch riskant dann da nix passiert. Und es ist hier doch relativ windig.

Wir könnten natürlich auch 2x Simon Panels kauen, das wäre das einfachste.

Wir werden trotzdem noch ein Angebot von Solarvololta machen lassen, einfach Mal schauen was die sagen.

In welchem Winkel soll man denn die Module platzieren? Mir wurde erklärt 15 Grad ist das beste..

Ich hätte ja gerne einen Speicher, auch wen er nur klein ist. Dann könnte man leistungsspitzen besser Decken und auch der Strom der abends und in der Nacht verbraucht wird kommt von der Solaranlage. Aber rentieren tun sich die hald nur sehr langsam.

Danke nochmals für die gute hilfe! :danke:
jxhannes
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 15.07.2018, 15:00
Info: Interessent

Re: Autarkie ohne Hausspeicher

Beitragvon Bastel » 17.07.2018, 13:00

Bei den Mondpreisen rentiert sich gar nix, da wäre es besser, keine Anlage zu bauen --> sonst wird der Strom am Ende teurer, nicht billiger.

Am besten wie mehrfach geraten die Eckdaten in der Sektion "Angebote einholen" einstellen, dann bekommt ihr vielleicht auch ein seriöses Angebot, das Spaß macht.
780 Wp Inselanlage
Akku 24V/500Ah, Laderegler Victron MPPT 150, Wechselrichter Victron Multiplus

Einfaches und nachhaltiges Leben: http://www.smarticular.net/ Die Natur ist essbar: http://www.kostbarenatur.net/
Bastel
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1822
Registriert: 25.02.2012, 13:11
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 7,8
Info: Betreiber

Re: Autarkie ohne Hausspeicher

Beitragvon flosky » 17.07.2018, 13:31

windlasten kann man rechnen, z.b. mit dem schletterplaner!

ein paar eckanker, um die man rundum planen kann:
  • erstmal stromverbrauch optimieren, stichworte LED-beleuchtung, heizungspumpen, telefonanlage, router, computer, etc. auf stromsparende komponenten umstellen.
  • verbrauchsverhalten aendern
  • stromanbieter wechseln (oekostrom)
  • dann mal eine pv-anlage planen (das ist ein eigenes kapitel fuer sich mit vielen variablen)
  • speicher rentiert sich derzeit nicht innerhalb der erwarteten lebensdauer, schon gar nicht bei den billigen strompreisen in ö. dies ist ein willhaben-hobby und kostet demnach geld.

zur pv-auslegung:
  • 8 module oder kleiner ist fuer einen handwerksbetrieb kleinvieh, da sind so viele fixkosten drauf, die den preis enorm treiben.
  • mach so viel wie moeglich selbst, kabel ziehen, leerverrohrung, montagegestell anbringen, module kaufen und aufs dach schleppen, wr an die wand schrauben, etc.
  • rentieren tut sich am ehesten was kleines, selbstgebasteltes <0,6kWp oder was grosses >5kWp mit foerderung und professioneller montage mit viel eigenleistung!

ansonsten kannst du mit amortisationszeiten >20 jahren rechnen, bei deinen aktuellen angeboten wohl eher 40-50 jahre!
Benutzeravatar
flosky
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1669
Registriert: 12.07.2012, 14:36
Wohnort: Oberösterreich
PV-Anlage [kWp]: 21,6
Info: Betreiber

Re: Autarkie ohne Hausspeicher

Beitragvon finca51 » 17.07.2018, 13:46

aber eins muss man dem TS zu gute halten, er ist sehr sozial eingestellt,
er finanziert dem Solateur einen schönen Urlaub mit Familie in der Karibik :mrgreen:
finca51
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 333
Registriert: 04.12.2012, 18:47
Wohnort: Berlin/Spanien
PV-Anlage [kWp]: 3,75
Info: Betreiber

Re: Autarkie ohne Hausspeicher

Beitragvon jxhannes » 17.07.2018, 14:18

Also wit sind bereits sehr energiesparend, seit Jahren ausschließlich Led Beleuchtung, alle Geräte bei auf eines sind schon modern, immer die Eco Programme nutzen, stand by Strom verringern,..

Gerissen Verbraucher gibt es aber immer, z.b. Netzwerktechnik und Kühlschrank/Gefriertruhe und die kann man nicht noch mehr verringern da neue kaufen sich nicht lohnt

Verbrauchsverhalten ist mir klar, wenn wir eine pv Anlage haben immer schön über den Tag den Strom verbrauchen.

Ich könnte ja auch mehr als 600 Watt selbst machen, hätte im Internet Komplettsets mit 600 war gefunden für ca 750€, wenn ich 2 davon kaufe und montiere habe ich auch 1,2kw und muss sie hald anmelden und eine Gebühr zahlen. So viel ist das auch nicht. Ein Kostenfaktor bei einer Firma wie Faymann ist hald das sie alles auf den neusten Stand bringen müssen also hätten sie Zählerschrank ändern müssen weil meiner noch aus Metall ist und der Funktionsweise passt auch nicht.

Die werden wir aber so und so machen lassen wegen der Sicherheit wegen.

Danke euch!
jxhannes
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 15.07.2018, 15:00
Info: Interessent

Re: Autarkie ohne Hausspeicher

Beitragvon flosky » 17.07.2018, 15:20

metall ist normal kein problem, das sind "normal" eher schon die moderneren. in wien sind aber noch viele alte bomber unterwegs mit schmelzsicherungen, ohne FI, eternittafel und stoffmantelleitungen, TT-system...ist es bei euch auch so?
kein ueberspannungsschutz AC/DC, potentialausgleich etc.
ein foto von zaehler/sicherungsschrank mal bei gelegenheit, dann kann man da mehr sagen!

ad gebuehr zahlen: nur einmal fuer die anlagenfreischaltung und abnahme! im laufenden betrieb fallen keine kosten an! anschluss muss halt ein vom netzbetreiber zertifizierter elektriker machen!
Benutzeravatar
flosky
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1669
Registriert: 12.07.2012, 14:36
Wohnort: Oberösterreich
PV-Anlage [kWp]: 21,6
Info: Betreiber

Re: Autarkie ohne Hausspeicher

Beitragvon paulole » 17.07.2018, 15:36

Wenn ihr so ein kleines und kompliziertes Dach habt und Handwerklich geschickt seit, würde ich über einen (teil) Selbstbau mit Solar Edge nachdenken. Dabei kommt an jedes PV Modul ein kleiner Optimierter für ca. 55 Euro. Der Charme ist, dass ihr alle Modulhersteller, Ausrichtungen usw. mischen könnt und auch die Verschattung nicht berücksichtigen müsst. Damit geht dann auch die Fassade des Lüftungsschacht und der Bereich hinter dem Schacht. Die gängigsten Module sind 166x100cm, 200x100cm, 166x80 und 146x100.

Für die Modulmontage gibt es fertige Kunststoffwannen (conSole), die mit Kies/Steinen gefüllt werden.
paulole
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: 04.08.2016, 08:24
Info: Betreiber

Re: Autarkie ohne Hausspeicher

Beitragvon jxhannes » 17.07.2018, 18:45

Danke für den Tipp!


Solar Edge ist genau das was diese jinko MX Module schon integriert haben.
Solarteur meinte kein Solar Edge mehr weil wenn eines kaputt ist haben sie alle anderen auch tauschen müssen und bei den bereits fertigen ist das nicht so.

Hier ein Zählerschrank foto;:
https://s.amsu.ng/UoSwfRDtrcXN
(Läuft ab: 18.07.2018)

Haus 2 ist unseres aber da ein Kasten muss alles gemacht werden
jxhannes
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 15.07.2018, 15:00
Info: Interessent

Re: Autarkie ohne Hausspeicher

Beitragvon Andre78 » 17.07.2018, 19:06

Oh, das ist mal ein Zählerschrank. ;-)
Sind die Zähler außen? Sieht zumindest so aus.
Da kann man ja schön den Nachbarn ärgern. ;-)
Aus den einzelnen Drähten läßt sich erahnen, daß Ihr noch TT-Netz habt.
In Wien gibt es TT- und TN-Netze.
Welches Netz man hat, kann man für Wien über https://partner.wienernetze.at/enues abfragen.
Es soll dort langfristig alles auf TN umgestellt werden, so viel ich weiß.

Die Haupterdungsschiene scheint auch im Kasten verbaut zu sein.
Da in Wien Erder für alle Gebäude vorgeschrieben sind, ist also der Potentialausgleich schonmal kein Problem.
(Außer die Erdung erfolgt noch über eine alte Wasserleitung ;-) )
Inselnetz mit 3x Victron MultiPlus5000, 38kWh-Akku, Insel-BHKW 16kVA, PV 9,3kWp
1,1kWp über MPP-Laderegler SIC40
540Wp über MPT600-24
2,7kWp über SB3000, 2,9kWp über SB3300, 2,0kWp über SB1700 jeweils AC-gekoppelt an einem Victron
Andre78
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1068
Registriert: 16.01.2013, 22:43
PV-Anlage [kWp]: 9,2
Speicher [kWh]: 38
Info: Solarteur

Re: Autarkie ohne Hausspeicher

Beitragvon jxhannes » 17.07.2018, 19:57

Ja, der Zählerschrank ist außerhalb direkt beim Gehsteig. Zu öffnen mit einem einfachen Zählerschrankschlüsse den man für 2 € im Baumarktkaufen kann.
Das darf laut Elektriker auch nicht mehr sein und müsste gegen ein anderes Schloss umgerüstet werden und eben Sanierung allgemein. Kostet pro zähler insgesamt etwa 1500€.

Ein großer Kostenfaktor bei einer Anlage über 600 Watt ist die erneuerung des Netzes im Haus. Das könnte ich mir bei einer kleineren Anlage sparen.

Grundsätzlich war ja die Idee, dass später wenn die Therme mal getauscht wird (ist eine Gastherme und schon 30 Jahre alt, ich weiß sicher nicht die besten Abgaswerte) ein Heizstab in den bolier kommt und die gesamte überschüssige Energie dann geheizt wird und somit viel weniger Gasverbrauch im Sommer.

Hätte bei Greenakku eine 540W pv samt Gerüst für 25 Grad um 800€ gesehen. Ist das gut?
https://greenakku.de/PV-Komplettpakete/ ... ::569.html

Welchen Winkel würdet ihr empfehlen?

Ob ich TT oder TN habe weiß ich nicht, auf der website steht "Nullung J
Impedanz X Ohm NULLUNG JA"
jxhannes
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 15.07.2018, 15:00
Info: Interessent

VorherigeNächste

Zurück zu Austria



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste