Verschattungsproblem

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Verschattungsproblem

Beitragvon Marcus_wolkenlos » 10.11.2018, 10:07

blacktomts hat geschrieben:
kalle bond hat geschrieben:Bei niedrigem Sonnenstand ergibt sich kaum noch ein Ertrag, die Zeit sollte man nicht berücksichtigen.
Wichtig sind hohe Sonnenstände im Frühjahr, Sommer, Frühherbst. Der Rest ist minimal.


Da bin ich etwas anderer Meinung - gerade im Winter hat man nichts zu verschenken!!!
Wenn es darum geht, ein paar Ballaststeine zu versetzen und man dadurch täglich ein paar Minuten gewinnt, dann hat es sich auf jeden Fall gelohnt!

Vielleicht kann Marcus ein Foto bei Sonnenaufgang bzw. kurz vor Sonnenuntergang machen und hier einstellen?
Ich vermute, dass es jetzt schon Verschattungen gibt und es wird noch schlimmer, da der Sonnenstand noch niedriger wird.


Das mache ich - nur heute schauts so gar nicht nach Sonne bei uns aus...
Marcus_wolkenlos
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 23
Registriert: 09.11.2018, 08:48
PV-Anlage [kWp]: 4,88
Info: Betreiber

Re: Verschattungsproblem

Beitragvon blacktomts » 10.11.2018, 10:28

Marcus_wolkenlos hat geschrieben:Das mache ich - nur heute schauts so gar nicht nach Sonne bei uns aus...


Hallo Marcus!

Wenn möglich, solltest du bei schönem Wetter eine Zeitrafferaufnahme von der Anlage machen.
Der optimale Zeitpunkt ist um den 21. Dezember (tiefster Sonnenstand).

Du hast ein massives Schattenproblem und die Auswirkungen (in Verbindung mit dem falschen Wechselrichter) sind katastrophal - wie du inzwischen ja auch festgestellt hast....
blacktomts
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 20
Registriert: 26.06.2013, 10:38
PV-Anlage [kWp]: 20
Speicher [kWh]: 10
Info: Betreiber

Re: Verschattungsproblem

Beitragvon Monsmusik » 10.11.2018, 11:46

blacktomts hat geschrieben:Vielleicht kann Marcus ein Foto bei Sonnenaufgang bzw. kurz vor Sonnenuntergang machen und hier einstellen?
Ich vermute, dass es jetzt schon Verschattungen gibt und es wird noch schlimmer, da der Sonnenstand noch niedriger wird.


:lol: You made my day :lol: Ich kann mir schon denken, was Du meinst, aber zum Glück ist der Sonnenstand bei Sonnenuntergang das ganze Jahr über immer gleich niedrig.
Benutzeravatar
Monsmusik
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 101
Registriert: 18.05.2018, 08:09
Wohnort: 692**
PV-Anlage [kWp]: 8.4
Info: Betreiber

Re: Verschattungsproblem

Beitragvon blacktomts » 10.11.2018, 13:19

Monsmusik hat geschrieben: :lol: You made my day :lol:

freut mich!!!!

Monsmusik hat geschrieben:Ich kann mir schon denken, was Du meinst, aber zum Glück ist der Sonnenstand bei Sonnenuntergang das ganze Jahr über immer gleich niedrig.

Du zitierst 2 Wörter (Sonnenstand und Sonnenuntergang) aus 2 verschiedenen Sätzen und findest es dann lustig...??

Wenn du es aber trotzdem verstanden hast (und ich hoffe, dass es auch der TE auch verstanden hat), dann ist ja alles gut!
blacktomts
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 20
Registriert: 26.06.2013, 10:38
PV-Anlage [kWp]: 20
Speicher [kWh]: 10
Info: Betreiber

Re: Verschattungsproblem

Beitragvon Marcus_wolkenlos » 10.11.2018, 18:34

Wie befürchtet war das heute nicht wirklich was mit der Sonne.
Allerdings habe ich am späten Nachmittag festgestellt, dass die Ballaststeine tatsächlich einen Schatten auf
die untersten Zellenreihen zu werfen scheinen.
Das muss ich alles an einen wolkenlosen Tag genau anschauen - ich werde berichten.
Auf jeden Fall habe ich jetzt ein Statement vom Anlagenbauer bekommen:
"Anlage ist ok und funktioniert wie sie soll..."
Keine Info zum Schattenmanagement, oder zum eventuell falschen WR usw...
Ich glaube da werde ich noch eine Weile freude haben bis das geklärt ist :cry:
Euch ein schönes WE
Marcus_wolkenlos
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 23
Registriert: 09.11.2018, 08:48
PV-Anlage [kWp]: 4,88
Info: Betreiber

Re: Verschattungsproblem

Beitragvon Marcus_wolkenlos » 13.11.2018, 08:01

so, mit Hilfe von Kostal (habe die Zugangsdaten bekommen) habe ich im WR nachgeschaut - das Schattenmanagement ist für beide Strings aktiviert. Daran kanns dann also nicht liegen.
ich habe mir auch das Datenblatt vom Piko 4.6 noch mal genau anschaut.
der Arbeitsbereich geht ja von 160 bis 1.000 Volt, also doch auch recht weit nach unten.
Allerdings steht da, dass die Min. MPP Spannung im 2-Tracker Betrieb 240 Volt ist.
Kann mir das mit den 240V jemand erklären bitte?
Marcus_wolkenlos
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 23
Registriert: 09.11.2018, 08:48
PV-Anlage [kWp]: 4,88
Info: Betreiber

Re: Verschattungsproblem

Beitragvon smoker59 » 13.11.2018, 10:20

Marcus_wolkenlos hat geschrieben:so, mit Hilfe von Kostal (habe die Zugangsdaten bekommen) habe ich im WR nachgeschaut - das Schattenmanagement ist für beide Strings aktiviert. Daran kanns dann also nicht liegen.
ich habe mir auch das Datenblatt vom Piko 4.6 noch mal genau anschaut.
der Arbeitsbereich geht ja von 160 bis 1.000 Volt, also doch auch recht weit nach unten.
Allerdings steht da, dass die Min. MPP Spannung im 2-Tracker Betrieb 240 Volt ist.
Kann mir das mit den 240V jemand erklären bitte?

Auf den alten Piko bezogen hat Kostal das Problem hier schonmal erklärt :
kostal-stringwechselrichter-f173/kostal-piko-4-6-70-begrenzung-bei-2-strings-t116276-s30.html#p1475011
Ich vermute, daß es beim Kostal NG nicht viel anders ist wenn zu wenig Module im String sind.
Sinkt die Stringspannung unter den angegebenen Wert so wird abgeregelt.
mit freundlichem Gruß
smoker59
Benutzeravatar
smoker59
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8989
Registriert: 22.03.2011, 13:42
Wohnort: Niedersachsen
Info: Interessent

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste