Verschaltung PV Module Gartenhütte

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Verschaltung PV Module Gartenhütte

Beitragvon Chr1h » 18.05.2018, 09:11

Hallo,

War bei einem Freund der sich vor 4 Jahren eine PV Anlage auf einem Gartenhaus bauen hat lassen.
Die Anlage funktionierte nicht mehr da 1 Batterie kaputt war. Wurde nun ausgetauscht.

Es ist ein 24V System mit folgenden Komponenten:
2x S255P60 CentroSolar Modul - 255W - richtung Süden
1x HSL60P6-PB-1-245 Hanwha SolarOne Qidong - 245W - richtung Westen (wurde nachträglich erweitert)

1x Fraron SWI2200W24V Wechselrichter
1x Soltronic Solarladeregler MPPT 7520
2x Banner Energybull 230AH/250AH 12V Batterie in Serie (ganz neu)

Bei Durchsicht der Verschaltung ist mir aufgefallen dass die drei Module einfach Parallel geschaltet wurden.

Die Anlage funktioniert mit den neuen Batterien wieder - jedoch bin ich mir bezüglich der Verschaltung unsicher und hab ihm nun mal das West Modul vorsichtshalber abgesteckt.

Wenn angenommen im Süden voll die Sonne scheint und im Westen das Modul beschattet ist, wird dann nicht das West Modul dadurch stark belastet?

Sollte hier nicht mit 2 Ladereglern gearbeitet werden oder zumindest Sperrdioden zwischen den Süd und West Modulen geschalten werden?

bitte um einen Rat.

:danke:

Lg.
Chr1h
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 45
Registriert: 21.04.2017, 07:04
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Verschaltung PV Module Gartenhütte

Beitragvon iron-age » 18.05.2018, 11:51

Chr1h hat geschrieben:Die Anlage funktioniert mit den neuen Batterien wieder - jedoch bin ich mir bezüglich der Verschaltung unsicher und hab ihm nun mal das West Modul vorsichtshalber abgesteckt.

Wenn angenommen im Süden voll die Sonne scheint und im Westen das Modul beschattet ist, wird dann nicht das West Modul dadurch stark belastet?

Sollte hier nicht mit 2 Ladereglern gearbeitet werden oder zumindest Sperrdioden zwischen den Süd und West Modulen geschalten werden?

Du kannst das Modul wieder anklemmen, da passiert nichts. Das Modul selber ist ja eine Diode.
Ein Modul lässt den Strom nur bei völliger Dunkelheit durch, etwas Schatten reicht da nicht.

MfG Georg
Benutzeravatar
iron-age
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1123
Registriert: 18.11.2013, 23:01
PV-Anlage [kWp]: 2,250
Speicher [kWh]: 14
Info: Betreiber

Re: Verschaltung PV Module Gartenhütte

Beitragvon Weidemann » 18.05.2018, 12:34

Siehe Datenblatt bzw. Montageanleitung der Module: Da steht drin, wie viele Strings parallel geschaltet werden dürfen ohne Dioden (ich meine es sind oft 3 Strings parallel erlaubt?).

Wird diese Zahl überschritten, braucht man Strangdioden, weil dann die gemeinsame Leistung der anderen Strings genügt, um den einen (verschatteten...) String zu beschädigen.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 8224
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Verschaltung PV Module Gartenhütte

Beitragvon iron-age » 18.05.2018, 12:53

Weidemann hat geschrieben:(ich meine es sind oft 3 Strings parallel erlaubt?).
Wird diese Zahl überschritten, braucht man Strangdioden, weil dann die gemeinsame Leistung der anderen Strings genügt, um den einen (verschatteten...) String zu beschädigen.


Dioden werden knalleheiß und fressen Leistung, und zwar immer.
Wenn, dann besser Sicherungen verwenden.
Die Maßnahme soll bei Schäden schützen, nicht bei Verschattung.
Vier Module würden 36 A bringen. Wenn in einem Modul die Bypass Dioden durchschlagen, das passiert schon mal bei Gewitter, fängts da an zu qualmen.
Bei den parallel geschalteten Modulen, kann man die Bypass Dioden abknipsen. Die sind da eh nutzlos.

MfG Georg
Benutzeravatar
iron-age
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1123
Registriert: 18.11.2013, 23:01
PV-Anlage [kWp]: 2,250
Speicher [kWh]: 14
Info: Betreiber

Re: Verschaltung PV Module Gartenhütte

Beitragvon Weidemann » 18.05.2018, 14:27

iron-age hat geschrieben:Die Maßnahme soll bei Schäden schützen, nicht bei Verschattung.

Hast Recht, hier nochmal schön beschrieben zum nachlesen: http://files.sma.de/dl/7418/Rueckstrom-UDE083010.pdf

iron-age hat geschrieben:Bei den parallel geschalteten Modulen, kann man die Bypass Dioden abknipsen. Die sind da eh nutzlos.

Das nun auch wieder nicht: Die sind zum Schutz der einzelnen Zellen des Moduls da. Die 60 Zellen des Moduls könnten sonst eine (verschattete, schwache) Zelle beschädigen. 20 Zellen schaffen das nicht, drum die übliche Absicherung mit drei Bypassdiosen.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 8224
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Verschaltung PV Module Gartenhütte

Beitragvon Schoenberg » 18.05.2018, 14:55

iron-age hat geschrieben:Ein Modul lässt den Strom nur bei völliger Dunkelheit durch, etwas Schatten reicht da nicht.

MfG Georg

Ein Modul lässt von einer anliegenden Spannung in Höhe seiner MPPT-Spannung next to nothing durch, egal ob hell oder dunkel. Genau deswegen darf man Module gleicher Zellenzahl parallel schalten, selbst wenn die angegebenen MPPT Werte minimal unterschiedlich sind.
700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
25.9.18: 400 kWh / 50 % Invest geerntet.
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
Ignoriert: <zensiert> Argo, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 576
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: Verschaltung PV Module Gartenhütte

Beitragvon Schoenberg » 20.05.2018, 21:29

Weidemann hat geschrieben:
iron-age hat geschrieben:Die Maßnahme soll bei Schäden schützen, nicht bei Verschattung.

Hast Recht, hier nochmal schön beschrieben zum nachlesen: http://files.sma.de/dl/7418/Rueckstrom-UDE083010.pdf

iron-age hat geschrieben:Bei den parallel geschalteten Modulen, kann man die Bypass Dioden abknipsen. Die sind da eh nutzlos.

Das nun auch wieder nicht: Die sind zum Schutz der einzelnen Zellen des Moduls da. Die 60 Zellen des Moduls könnten sonst eine (verschattete, schwache) Zelle beschädigen. 20 Zellen schaffen das nicht, drum die übliche Absicherung mit drei Bypassdiosen.

Bypassdioden nutzen nur bei Reihenschaltung.
700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
25.9.18: 400 kWh / 50 % Invest geerntet.
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
Ignoriert: <zensiert> Argo, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 576
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: Verschaltung PV Module Gartenhütte

Beitragvon iron-age » 21.05.2018, 00:13

Schoenberg hat geschrieben:
iron-age hat geschrieben:Ein Modul lässt den Strom nur bei völliger Dunkelheit durch, etwas Schatten reicht da nicht.

MfG Georg

Ein Modul lässt von einer anliegenden Spannung in Höhe seiner MPPT-Spannung next to nothing durch, egal ob hell oder dunkel.


Mich hat es mal interessiert, ob, und wenn ja, wieviel Strom im Dunkeln, durch ein Modul zurückfließt.
Ich hatte zu der Zeit einige Module ohne Laderegler an die Batterien angeschlossen.
Ein 100 Wp Modul mit 36 Zellen hab ich nachgemessen: Die Oberseite nach unten, auf den Teppich gelegt, und bei verschiedenen Spannungen gemessen.



MfG Georg
Dateianhänge
Rückstrom 100WpModul Mono.xlsx
(9.62 KiB) 30-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
iron-age
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1123
Registriert: 18.11.2013, 23:01
PV-Anlage [kWp]: 2,250
Speicher [kWh]: 14
Info: Betreiber

Re: Verschaltung PV Module Gartenhütte

Beitragvon Schoenberg » 21.05.2018, 23:08

Das passt. Und wie ist die MPPT Spannung ?
700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
25.9.18: 400 kWh / 50 % Invest geerntet.
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
Ignoriert: <zensiert> Argo, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 576
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: Verschaltung PV Module Gartenhütte

Beitragvon iron-age » 22.05.2018, 00:02

Schoenberg hat geschrieben:Das passt. Und wie ist die MPPT Spannung ?

Mpp Spannung ist ca.18 V.
Ich hab hier indirektes Licht von vier 3 W LEDs. Wenn ich die Oberseite des Moduls, nach oben drehe, reicht das geringe Licht, und die Stromdurchlässigkeit ist weg.
Es ist also nicht egal ob hell oder dunkel. Aber Schatten oder der Dezembernebel, gelten noch als hell.

MfG Georg
Benutzeravatar
iron-age
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1123
Registriert: 18.11.2013, 23:01
PV-Anlage [kWp]: 2,250
Speicher [kWh]: 14
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste