Speichererweiterung + Ladesäule

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Speichererweiterung + Ladesäule

Beitragvon dsemprich » 18.05.2018, 09:03

Hi,
vielleicht könnt ihr mir bei der Planung helfen.
Ich versuche gerade mein Problem kostengünstig zu lösen.

Gegeben sind folgende Dinge:

Photovoltaik 8,91 kWp Süd/West 30° LG NeON2 330W
Fronius Wechselrichter Symo 8.2.3M + Smart Meter
Wärmepumpe Rotex HPSU 308 6kW im KFW 55 Haus 35W/qm 3300W Heizlast
Home Connect Trockner
Smart ED 13kW/100km 17,4kW Akku (Ende des Jahres)
Openhab 2.x Smart Home Zentrale.

Zum Problem:
Ich will die Stromkosten zu weit wie möglich reduzieren und abends dann mein E-Auto mit Abendsonne bzw. den Rest aus einem Akku laden. Die Wärmepumpe soll per SG Ready mit der PV Anlage zusammenarbeiten, um den Eigenverbrauch zu optimieren. Dann soll noch irgendwie der Trockner mittels Home Connect angehen, wenn genug Power auf dem Dach ist.

Erst hatte ich den Gedanken an einer StromCloud teilzunehmen, dafür müsste ich aber für ca. 15Tsd eine Sonnenbatterie
installieren lassen, würde um die 7,7kW im Jahr Freimenge haben und eine Intelligente Ladesäule dazubekommen.
An sich ganz toll, aber schon viel Geld.

Jetzt dachte ich, dass es vielleicht Sinnvoller ist, dass ich einen SMA Batterie Wechselrichter mit BYD 10kW hinstelle,
ein SMA Home Manager vor dem Fronius Smart Meter packe, damit dann der PV Strom mittel Home Connect an den Trockner geht und die Wärmepumpe anspringt bei Bedarf( im Sommer Warmwasser und im Winter FB Heizung als Puffer)

Als Ladesäule wollte ich dann eine Wallbe Eco 2.0 11kW nehmen, die dann per Modbus oder Netzwerk mit dem Fronius Smartmeter kommuniziert, die soll dann den PV Überschuss am Abend ins E-Auto leiten, bzw. den Rest aus dem Akku.
Die Wallbox soll dann auf 4,6 kW limitiert werden, da PV Überschuss nur im Frühjahr mal über 7,2 kW erreicht.

Loxone könnte vielleicht eine Hilfe zum Verwalten sein, falls es mit Home Connect Geräten funktioniert oder ne günstige intelligent Wallbox damit geht.

Ich denke mal reine Materialkosten müssten
SMA Sunny Island 6.0 (wegen max 4,6kW Wallbox) ca. 2100€
SMA Home Manager 550€
BYD 10kW Speicher 5500€
Wallbe Eco 2.0 11kW ca. 850€
9000€
Keine Ahnung was noch an Material und Arbeit zukommt, vielleicht 500€?

Das wären dann 9500€ ohne Flat, aber die 5000€ mehr würden bestimmt erst in 15 - 20 Jahren sich rentiert haben.

Für Änderungsvorschläge wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße
David
dsemprich
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 11
Registriert: 23.08.2017, 08:21
Info: Interessent

Re: Speichererweiterung + Ladesäule

Beitragvon Ralf Hofmann » 18.05.2018, 09:32

Hi David,

dsemprich hat geschrieben:Ich will die Stromkosten zu weit wie möglich reduzieren . . .

dieses Ziel schliesst die Anschaffung eines Speichers in den nächsten 2-3 Jahren eigentlich aus.


dsemprich hat geschrieben:Erst hatte ich den Gedanken an einer StromCloud teilzunehmen . . .

Stromcloud, das ist was für Leute die gern an der Börse zocken oder Lotto spielen.
Wenn das Deine Welt ist, dann ist auch eine Cloudlösung was für Dich.


dsemprich hat geschrieben:. . . aber die 5000€ mehr würden bestimmt erst in 15 - 20 Jahren sich rentiert haben.

Vielleicht macht`s Sinn, das mal richtig nachzurechnen. :roll:
MfG
Ralf Hofmann
___________

EEG-Anlagen: 30 kWp (12/2011) + 9,2 kWp (4/2013) + 8 kWp (10/2015) + 4,3 kWp (10/2017)
Degertraker und 5 kWh NiCd-Insel
Meine Anlagen: http://www.photovoltaikforum.com/viewto ... 72378.html
Benutzeravatar
Ralf Hofmann
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12254
Registriert: 27.10.2011, 16:02
Wohnort: 35745 Herborn in Hessen
PV-Anlage [kWp]: 51,5
Info: Betreiber

Re: Speichererweiterung + Ladesäule

Beitragvon mfgchen » 18.05.2018, 09:35

Einen Akku aus einem Akku laden ist ne top Idee . . .
Wärme- und Umwandlungsverluste von mindestens 50%

Denk auch daran, dass so ein Auto eine Mindestleistung vom Dach braucht - d.h. mit 1 kW vom Dach kann es sein, dass dein Auto gar nicht lädt.
mfgchen
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 170
Registriert: 22.12.2016, 11:40
Info: Interessent

Re: Speichererweiterung + Ladesäule

Beitragvon jodl » 18.05.2018, 09:42

kurz gesagt: die Idee ist technisch, wirtschaftlich und ökologisch betrachtet Unsinn.
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9170
Registriert: 02.07.2007, 16:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Speichererweiterung + Ladesäule

Beitragvon einstein0 » 18.05.2018, 09:50

jodl hat geschrieben:kurz gesagt: die Idee ist technisch, wirtschaftlich und ökologisch betrachtet Unsinn.

Und:
Ralf Hofmann hat geschrieben:Hi David,Vielleicht macht`s Sinn, das mal richtig nachzurechnen. :roll:

Da bin ich absolut eurer Meinung -und gehe noch weiter: < 10 kWp lohnt sich nicht einmal die Investition in eine Steuerung
für Eigenverbrauch.
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! 2014: EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
2015: PV-Repowering und Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7586
Registriert: 26.06.2011, 15:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Re: Speichererweiterung + Ladesäule

Beitragvon dsemprich » 18.05.2018, 11:37

Ok wenn ich euch richtig verstehe, dann soll ich das E-Auto mit 0,31€ laden.
Den Strom, der vom Dach kommt einspeisen für 0,12€.
Die Wärmepumpe soll auch für 0,31€ aus dem Netz ziehen.

Also soweit ich das verstehe, sollte man möglichst viel Strom vom Dach selber verbrauchen, weil dieser billiger ist.
Die Wärmepumpe kann mittels PV Anlage im Sommer bestimmt Warmwasser bereitstellen ohne, dass ich von Netz ziehen muss. Dafür ist ja das SG Ready da.

Da es ein gut isoliertes Haus ist, macht es auch im Winter Sinn, da wenn die Sonne schein die FB um ein paar Grad angehoben wird und nicht so schnell die Wärme verliert. Das vermindert auch den teuren Netzbezug.

Eine intelligente Ladesäule für das E-Auto würde dafür sorgen, dass z.B am Abend mit 4,6 kW geladen wird, bzw. 3,6kW wenn weniger da ist. Sollte dann nicht mehr genug da sein wird eben aus dem Netz/Akku geladen.

Wegen dem Home Connect, diese Steuerung sorgt dafür, dass wenn ich auch außer Haus bin und schlecht abschätzen kann wann der beste Zeitpunkt ist, dass der Trockner mit PV Energie läuft.

Das ein PV Speicher nicht wirtschaftlich auf kurze Sicht ist, ist ja allgemein bekannt. Doch er würde den Netzbezug für das E-Auto minimieren und auch vielleicht noch genug übrighaben, um die WP zu befeuern.

Lieber stecke ich doch meinen 12 Cent Strom ins Haus, als den zu verkaufen und für fast das 3fache einzukaufen.

Und PV Akku zum Auto Akku zu entladen ist aktuell so der Weg. Wenn es einen Besseren gibt, bitte erklären.

Wenn die Idee Unsinn sein sollte, dann bitte grob erklären.
Wenn man so im Netz liest, sehe ich sehr viele, die eine PV Anlage, Speicher, WP, E-Auto usw. haben.
dsemprich
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 11
Registriert: 23.08.2017, 08:21
Info: Interessent

Re: Speichererweiterung + Ladesäule

Beitragvon duncan02 » 18.05.2018, 11:41

SMA Sunny Island 6.0 (wegen max 4,6kW Wallbox) ca. 2100€
das ist Technik von gestern, wenn dann den SBS 5.0 mit BYD HV Speicher.
duncan02
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 515
Registriert: 03.02.2018, 17:13
PV-Anlage [kWp]: 12
Info: Betreiber

Re: Speichererweiterung + Ladesäule

Beitragvon seppelpeter » 18.05.2018, 11:49

Wo zahlt man denn 31 Cent?
Ändere das.

Wenn man den PV Strom direkt vom Dach verbrauchen kann ist er günstiger, umsonst ist er aber bei weitem nicht.
Es macht aber wirtschaftlich keinen Sinn, Strom zwischenzuspeichern.
Dafür sind die Speicher einfach zu teuer, auch bei unterstellten 20 Jahren Laufzeit ist keine schwarze Null drin.

Das soll niemanden davon abhalten einen Speicher zu kaufen.
Die Technik ist interessant und das gute Gefühl des eigenen Stromverbrauchs zählt auch, aber mit Geld oder kosten sparen sollte man das besser nicht begründen.

Will man das, dann gilt WW tagsüber machen, der WP tagsüber beibringen, dass die Temperatur angehoben wird, usw..

Was kostet so eine intelligente Ladesäule?
Und das Auto muss doch eh geladen werden oder fährst Du am nächsten Morgen mit dem Fahrrad.
Ökologisch wäre das. :wink:

PV -> Speicher -> EAuto sollte man lassen, da hat man 2 bis 3 Mal Umwandlungsverluste.
Hinzu kommt, dass die KWh aus dem Speicher 30-50 Cent kostet.
Netzbezug für 31 Cent ist teuer, Stromanbeiter wechseln wäre Schritt 1.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 11828
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Speichererweiterung + Ladesäule

Beitragvon mfgchen » 18.05.2018, 11:51

Kannst du kurz die Nutzung deines e-autos erklären?
Also wann fährst du los, wie weit, wann kommst du zurück? Wie wieviel steht das Auto am WE zu hause?
Wie groß ist der Akku des e-autos?
mfgchen
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 170
Registriert: 22.12.2016, 11:40
Info: Interessent

Re: Speichererweiterung + Ladesäule

Beitragvon dsemprich » 18.05.2018, 12:21

mfgchen hat geschrieben:Kannst du kurz die Nutzung deines e-autos erklären?
Also wann fährst du los, wie weit, wann kommst du zurück? Wie wieviel steht das Auto am WE zu hause?
Wie groß ist der Akku des e-autos?


Also 6:00 Uhr fahr ich los und um 16:30 bin ich zurück. 60-70 km am Tag Strecke.
Am WE ist das Auto erstmal nicht eingeplant, könnte aber vielleicht zum einkaufen genutzt werden. Müssten ca. 30km sein.
Der Akku hat 17,4 kW und verbrauch soll 13kW auf 100 verbrauchen.

@seppelpeter
E.ON nimmt 29,9 Cent, habe mit 31 etwas übertrieben.
Wegen der Wärmepumpe, die hat diese Steuerung schon integriert. (SG Ready)
Also die Wallbe eco 2.0 soll die Leistung mittels SmartMeter an die PV Anlage anpassen.
Die Wallbe eco 2.0 kostet ca. 850€

Dass sich der Speicher nicht in 5 Jahren oder früher rentiert, ist klar. Aber mal angenommen, der Speicher erhöht zu jetzt den Eigenverbrauch um 25%, dann wären es sportliche 15 Jahre bis er sich bezahlt hat. Wenn er dann noch länger lebt um so besser für mich.


@duncan02
Danke für den Tipp, liegt es am Hochvolt System oder einfach am Wechselrichter?
dsemprich
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 11
Registriert: 23.08.2017, 08:21
Info: Interessent

Nächste

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast