Solaranlage mit oder ohne Speicher?

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Solaranlage mit oder ohne Speicher?

Beitragvon JJ68 » 29.08.2017, 10:19

Hy,

ich würde gerne eine Solaranlage aufs Dach installieren lassen.

Hatte letztes Jahr ein Angebot mit Tesla Akku beklommen, das mit knapp 24000 Euro mir einfach zu teuer war.

Wir verbrauchen selber ca 6000kwh pro Jahr im Haus, zudem haben wir eine Gasheizung die das Warmwasser erwärmt. Hier sollte die Solaranlage etwas aushelfen, um die Gasrechnung zu senken. In dem Wassertank gibt es wohl eine Möglichkeit per Strom das Wasser zu erwärmen.

Im Angebot waren 32 Panels a 260Watt IBCPolysol 260, 1 Wechselrichter, Kabel, die Installation, 1 Tesla Powerakku Serie 1 plus die Montage.

Die Akkuvariante wird im Moment überall als sinnlos bezeichnet. Also nur die PV installieren, und ein paar Jahre warten bis die Akkus noch billiger werden? Danke
JJ68
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5
Registriert: 20.08.2017, 07:58
Info: Interessent

Re: Solaranlage

Beitragvon ragtime » 29.08.2017, 12:52

"sinnlos" würde ich jetzt nicht sagen, nur ist rein monetär betrachtet PV ohne Akku rentabler. Wenn es dir nix ausmacht den Gewinn der PV aus ökologischen/ideologischen Gründen durch den Akku zu verbraten ist das was anderes...

Ähnlich ist es wenn du Gas durch Strom ersetzen willst... Wenn du dem Gasanbieter ne lange Nase zeigen willst kannst du das tun. Monetär ist es aber ein Schuss ins Knie. Für jede kWh eingespeissten Strom kriegst du 12ct, die kWh Gas kostet dich aber bedeutet weniger, oder? Da müsste der Strom schon über ne Wärmepumpe laufen (d.h. Faktor 3-4 mehr Wärmeenergie "erzeugen") und nicht in den Heizstab, damit sich das rechnet.

Ich würde also das Dach erstmal mit PV vollmachen, und wenn die Akkupreise unter 500Eu/kWh sind (komplett mit Elektronik) kannst du dann nochmal drüber nachdenken. Und selbst dann sollte der Akku nur so gross sein, dass du ihn auch komplett (fast) täglich voll&leer machen kannst (also er praktisch nur die Grundlast nachts abdeckt).
9.5kWp, Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protect SW250 & Samil Power SolarLake 8500TL-PM (70% hart),... ab 3'2015

LuschenPraktikant L:2
(mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)
Benutzeravatar
ragtime
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 450
Registriert: 13.11.2014, 21:51
Wohnort: nördl. Schwarzwald
PV-Anlage [kWp]: 9,5
Info: Betreiber

Re: Solaranlage mit oder ohne Speicher?

Beitragvon JJ68 » 29.08.2017, 18:11

Ok, danke. Also lieber wie schon beschrieben das Dach soweit vollmachen wie es Sinn macht und von der Sonne abgedeckt wird. Gibts es im Rheinmaingebiet eventuell ne Firma die man empfehlen kann? Danke
JJ68
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5
Registriert: 20.08.2017, 07:58
Info: Interessent

Re: Solaranlage mit oder ohne Speicher?

Beitragvon Serin » 30.08.2017, 08:19

Hier im Forum gibt es einige überregionale Anbieter, die sich hier einen Namen mit günstigen und guten Angeboten gemacht haben. Frag mal auf dem Marktplatz nach ;-)
Benutzeravatar
Serin
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 690
Registriert: 02.04.2013, 20:47
PV-Anlage [kWp]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Solaranlage mit oder ohne Speicher?

Beitragvon seppelpeter » 30.08.2017, 10:00

JJ68 hat geschrieben:Hy,
ich würde gerne eine Solaranlage aufs Dach installieren lassen.
Hatte letztes Jahr ein Angebot mit Tesla Akku beklommen, das mit knapp 24000 Euro mir einfach zu teuer war.


Ist das Ziel Rendite oder Autarkie/Hobby?
Wenn ersteres, dann gilt ganz klar, Speicher weg lassen und 10KWp aufs Dach legen.

Wir verbrauchen selber ca 6000kwh pro Jahr im Haus,


Spricht für 10KWp als Anlagengröße, oder mehr?!?
Gibt es weitere Dächer, Garagen, flache Dachgauben auf Nord usw. die belegt werden können?

zudem haben wir eine Gasheizung die das Warmwasser erwärmt. Hier sollte die Solaranlage etwas aushelfen, um die Gasrechnung zu senken. In dem Wassertank gibt es wohl eine Möglichkeit per Strom das Wasser zu erwärmen.


Igit, vermutlich soll das 1:1 per Heizstab im Speicher erfolgen.
Das ist grober Unfug.
Die KWh Gas kostet dich 4-6 Cent und die Gastherme ist eh da.
Einspeisevergütung sind 12,31 Cent.
Warum also wertvollen Strom 1:1 für WW Bereitung opfern?

Im Angebot waren 32 Panels a 260Watt IBCPolysol 260, 1 Wechselrichter, Kabel, die Installation, 1 Tesla Powerakku Serie 1 plus die Montage.


Bei dem Verbrauch sollest Du 32*300Wp legen und schauen, ob auch noch das 33. Modul für 9,9KWp passt.
Wenn möglich >12KWp auf weiteren Dächern weiter planen.

Speicher ganz klar weg lassen bzw. zumindest keinen von Tesla nehmen.
1. Wahl wäre LG mit einem SMA SB Storage.

Die Akkuvariante wird im Moment überall als sinnlos bezeichnet. Also nur die PV installieren, und ein paar Jahre warten bis die Akkus noch billiger werden? Danke[/quote]
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 1,89KWp in Betrieb
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 10100
Registriert: 19.03.2014, 17:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Solaranlage mit oder ohne Speicher?

Beitragvon alterego » 30.08.2017, 11:51

JJ68 hat geschrieben:Tesla Powerakku Serie 1

Ist das Angebot schon älter? Dachte die erste Serie gibt es gar nicht mehr.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 6947
Registriert: 14.02.2014, 09:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Interessent

Re: Solaranlage mit oder ohne Speicher?

Beitragvon JJ68 » 31.08.2017, 07:50

Hy,

danke für die ganzen Antowrten. Das Angebot war vom letzen Jahr, habe nun eins neu erstellen lassen ohne Akku.

1x 9,18kwp für 11915 netto und 34 Solarpanels IBC Solar 270 Watt.
1x 8,10kwp für 10562 netto und 30 Solarpanels IBC Solar 270 Watt.

Unser Dach hat ein Südost/Südwest Dach, so das eigentlich nur eine Seite brauchbar ist. Hab mal einen Plan beigefügt und das vom Solarkataster. Etwas würde noch aufs Dach passen, allerdings soll vorher noch ein Dachfenster in linken Bereich ins Dach rein. Das mit der Gasheizung ist wohl sinnlos, also nur Strom.

Bildschirmfoto 2017-08-31 um 08.49.49.JPG
Bildschirmfoto 2017-08-31 um 08.49.49.JPG (36.31 KiB) 1928-mal betrachtet


haussolar.jpg
JJ68
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5
Registriert: 20.08.2017, 07:58
Info: Interessent

Re: Solaranlage mit oder ohne Speicher?

Beitragvon seppelpeter » 31.08.2017, 09:02

Du meinst vermutlich ein Südost/Nordwest Dach.

Deine Angebote klingen grundsätzlich OK.
WR, Einspeisung und ein paar weitere Details müsste man halt noch klären.

ABER, wenn der Belegungsplan vom, Dach auch nur halbswegs maßstabsgetreu ist, dann solltest Du natürlich näher an die 10KWp ran planen. Wenn es passt auch gleich >12KWp weiter planen.

Jetzt, mit dem Hinweis auf ein noch angedachtes Dachfenster mehrere Meter Dachfläche frei zu lassen, halte ich für keine gute Idee. Clever wäre es, jetzt mit Blick auf die PV die optimale Lage des Dachfenster planen und umsetzen.
Anschließend die 10KWp aufs Dach legen bzw. gleich über 12KWp gehen bei eurem hohen Verbrauch.

Ist das Bild vom Solarkataster genordet oder kannst Du mal ein google Luftbild einstellen?
Beide Dächer haben abgesehen vom Kamin auf dem Dach keinen Schatten?
Welche Dachneigung hast Du?
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 1,89KWp in Betrieb
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 10100
Registriert: 19.03.2014, 17:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Solaranlage mit oder ohne Speicher?

Beitragvon JJ68 » 04.09.2017, 09:20

Hy,

das Dachfenster soll in den Berreich, wo keine Panels geplant sind, also ganz links auf dem Dach. Alternativ könnte man in die Aussenwand noch ein Fenster einbauen, wenn man das ganze Dach voll macht mit Panels.

Anbei noch ein paar Daten vom Haus.

Frontseite hat die länge von 11,62m, Am ende vom Haus haben wir 12,4m länge. Die Tiefe des Hauses beträgt 11.50m
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2017-09-04 um 10.13.13.JPG
Bildschirmfoto 2017-09-04 um 10.15.00.JPG
JJ68
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5
Registriert: 20.08.2017, 07:58
Info: Interessent

Re: Solaranlage mit oder ohne Speicher?

Beitragvon seppelpeter » 04.09.2017, 09:42

JJ68 hat geschrieben:Hy,
das Dachfenster soll in den Berreich, wo keine Panels geplant sind, also ganz links auf dem Dach. Alternativ könnte man in die Aussenwand noch ein Fenster einbauen, wenn man das ganze Dach voll macht mit Panels.


Ich würde das Fenster in der Fassade immer dem Dachfenster vorziehen.
Nicht mal unbedingt wegen mehr PV.
Das Dachfenster machst Du bei Regen nicht auf.
Bei Schnee geht es evtl. tagelang nicht auf.
Bei Schnee ist es unter dem Fenster auch dunkel ... trotz Fenster.
Dachfenster guckt man in den Himmel ... normales Fenster ins Grüne.

BTW: Ein zusätzliches kleines Dachfenster (Querlüften, mehr Licht) kann man auch so planen, dass nur 1 Modul entfallen muss.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 1,89KWp in Betrieb
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 10100
Registriert: 19.03.2014, 17:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste