Schatten wie lösen, was beachten?

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Schatten wie lösen, was beachten?

Beitragvon Weidemann » 08.07.2018, 09:49

Wohlan hat geschrieben:Und hier: http://www.photovoltaik.info/wechselrichter/ lese ich raus, dass ich da Verrenkungen machen muss, um die Eigenverbraucher auf die eine Phase zu bringen. Das klingt für mich nicht wirklich attraktiv.

Das ist eine Falschaussage, nichts weiter ;-)
Dir kann egal sein, auf welcher Phase du einspeist und verbrauchst, weil das zeitgleich gegeneinander vom Zähler verrechnet wird.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7785
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Schatten wie lösen, was beachten?

Beitragvon seppelpeter » 08.07.2018, 12:08

Wohlan hat geschrieben:Ich verstehe nicht, was Zähler mit den erwähnten Nachteilen zu tun haben. Magst Du das erklären?

Wenn ich es richtig verstehe, würde bei einem 1-phasigen WR schlicht nur manche Verbraucher den selbst erzeugten Strom nutzen können. Trifft das nicht zu?


Es ist ganz einfach falsch.
Wer erzählt so einen Mist?

Es ist völlig egal auf welcher Phase welcher Verbraucher liegt und auf welcher Phase der 1-phasigen WR einspeist.

Der saldierende Zähler saldiert Erzeugung und Verbrauch!

Erzeugung 500W Phase 1.
Verbrauch 400W Phase 2 und 3.
Ergebnis sind 100W Einspeisung



Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12776
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Schatten wie lösen, was beachten?

Beitragvon Wohlan » 08.07.2018, 17:26

Danke schön. Ich kann ja nicht ahnen, dass da eine Unwahrheit steht.
Wohlan
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 32
Registriert: 01.09.2017, 17:47
Info: Interessent

Re: Schatten wie lösen, was beachten?

Beitragvon 0815User » 08.07.2018, 21:16

Hallo Wohlan,

Ich habe den gleichen Schatten wie Du- ;-) oder das gleiche Dach, oder das gleiche Haus?
Ca. 34Grad Dachneigung und ca. 30Grad in SSW. Schatten bis ca.13:00Uhr am Rand zum anderen Haus.
Ich hatte mehrere Angebote.
Einer sagte mir, dass aufgrund des Schattens nur eine 3,6er Anlage in Betracht kommt.
Der andere sagt, dass es eine 4,6er von SMA (SunnyBoy?)mit ein 5er WR wird, die aber wegen den Schatten etwas vom Nachbarhaus weg muss, da die 4Module mit mind. 8Modulen in einem String liegen müssen. Er sagte, dass die 4 Schattenmodule die anderen runterziehen. Max Modulzahl war 15 oder 16?
Der nächste wollte eine 4,8er Anlage draufpacken und sagte, der Schatten sei kein Problem und wollte dennoch so weit wie möglich von der Wand weg. Max Modulzahl war 15 oder 16?
Man sagte mir, dass ich höchstens 20 bis 25kWh an einem "Super" Tag erwarten kann.

Am Ende kam ein Solateur der eine 5,1er Anlage von SE mit 17 Modulen draufsetzen wolle. Ich schaute mit das an, und sagte, dass ein Modul mehr drauf passt wenn man die anders schichtet.

Anbei mein Ergebnis mit 18Modulen (LG) und einer 5,4er Anlage mit einen 5er Dreiphasigen WR.
Du siehst anhand des Monitorings die Unterschiede der Module.
Die anderen Anbieter sagten, dass man bei der Anlage kein SE benötigt.
Jetzt die Frage an die Experten: Wer hatte recht? Hatte ein SMA oder andere WR das gleich geschafft?
2,21kWh zu 1,99kWh gegenüber dem verschatteten Modulen. =90% Weniger Leistung. An schlechten Tagen sind es ca. 83% Minderleistung.
Supertage ergeben bei mir 35kWh! Dennoch würde ich gern die NNO-Seite mit 9 Modulen ergänzen, was mit dem SE WR problemlos gehen sollte.

Der Preis war ähnlich wie bei den anderen Anbietern. Das machte kein Unterschied!


LG Heiko
Dateianhänge
08072018-Solaredge.JPG
Belegung-Solaredge.JPG
Anlage1.jpg
0815User
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 54
Registriert: 04.05.2018, 20:37
PV-Anlage [kWp]: 5,4
Info: Betreiber

Re: Schatten wie lösen, was beachten?

Beitragvon PV Ndh » 08.07.2018, 21:40

0815User hat geschrieben:Hallo Wohlan,

Ich habe den gleichen Schatten wie Du- ;-) oder das gleiche Dach, oder das gleiche Haus?
Ca. 34Grad Dachneigung und ca. 30Grad in SSW. Schatten bis ca.13:00Uhr am Rand zum anderen Haus.


Du hast leider ein entscheidendes Detail übersehen, Im hier vorliegenden Fall müsste vermutlich erst eine ca. 40-50cm starke Aufsparrendämmung angebracht werden, um eine Verschattung wie in deinem Fall zu erreichen.
PV Ndh
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 118
Registriert: 02.03.2018, 15:15
PV-Anlage [kWp]: 8
Info: Betreiber

Re: Schatten wie lösen, was beachten?

Beitragvon seppelpeter » 08.07.2018, 22:12

0815User hat geschrieben:Jetzt die Frage an die Experten: Wer hatte recht? Hatte ein SMA oder andere WR das gleich geschafft?
2,21kWh zu 1,99kWh gegenüber dem verschatteten Modulen. =90% Weniger Leistung. An schlechten Tagen sind es ca. 83% Minderleistung.


Ja, recht sicher wäre das auch mit SMA o.ä, an einem vernünftigen 1-phasigen String WR gut gelaufen, denn:
a) liegen Deine Module ja hochkant
b) mcht SE aus Schatten auch keine Sonne
c) ist die Stufe zum Nachbardach bei Dir deutlich niedriger, als beim TS
d) hätte man sich SE sparen können
e) ist SE trotzdem ein tolles Spielzeug ...
f) dann leg halt NNO dazu ... bei welcher Dachneigung denn?
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12776
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Schattenoptimierer SE vs TIGO vs TS4R

Beitragvon Wohlan » 13.07.2018, 08:59

Hallo,

ich habe Fragen zu diesen Optimierern.

Anfangs dachte ich, es gäbe nur SolarEdge (SE), die den Ertrag bei Teilbeschattung optimieren.
Nachteile, die mir bewusst sind: man braucht sie für jedes Modul, was ca. 60 EUR Mehrkosten pro Modul bedeutet und sie sind aktuell wohl nur mit LG und Tesla Speichern kompatibel.

Dann habe ich was von Tigo gehört. Das scheint nicht nur günstiger, sondern man muss wohl auch nur die Module so pimpen, die von Schatten betroffen sind.
https://www.energie-experten.org/erneue ... ierer.html

Und dann finde ich auf der SMA Seite ebenfalls Optimierer, die verdächtig nach Tigo klingen, der Name wird aber nicht erwähnt:
https://www.sma.de/produkte/smart-modul ... ts4-r.html

Tatsächlich fände ich eine Lösung, die nur Zusatzgeräte für die teilbeschatteten Dinge benötigt toll.

Fragen:
1. Was wäre der Nachteil von Tigo versus SE?
2. Sind die Tigo Dinger was anderes als das was SMA anbietet?
Wohlan
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 32
Registriert: 01.09.2017, 17:47
Info: Interessent

Re: Schattenoptimierer SE vs TIGO vs TS4R

Beitragvon Weidemann » 13.07.2018, 14:54

Wohlan hat geschrieben:Anfangs dachte ich, es gäbe nur SolarEdge (SE), die den Ertrag bei Teilbeschattung optimieren.

Von Ertrags-Optimieren würd ich bei Teilverschattung nichtmal mehr sprechen: Die Optimierer besitzen anscheinend kein Schattenmanagemen auf Modulebene, du hast real mehr Ertrag mit einem String-WR mit Schattenmanagement.

Tigo = TS4R, die bringen theoretisch geringfügig mehr als ein WR mit Schattenmanagement (weil ein verschattetes Modul dann noch z.B. 10W bringt), aber das wär mir den Zusatzaufwand nicht wert.

Zu beiden Typen hab ich hier ausführliche Infos verlinkt: allgemeine-anlagenplanung-f69/wichtige-informationen-rund-um-die-anlagen-planung-t104686.html
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7785
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Schatten wie lösen, was beachten?

Beitragvon Wohlan » 21.07.2018, 12:18

Hm. Jetzt bin ich auf weitere widersprüchliche Aussagen von Solateuren gestossen:

Situation nochmal zusammengefasst:
    NO Dach mit 11 Modulen
    SW Dach mit 9 unverschatteten Modulen und 3 zeitweise stark bis komplett verschatteten Modulen.
    Fragestellung rund um die Tigos.
    WR mit 2 MPP-Trackern

Solateur A sagt:
"Realisierunge der Anlage mit 3 Tigo Optimierern nicht möglich,da wegen der Eingangsspannungsunterschiede diese 3 Module an einen getrennten MPP Tracker angeschlossen werden müssen.Der Wechselrichter hat aber nur 2 MPP Tracker(in Ihrem Fall für Ost und West Ausrichtung).Man müsste die gesamten Westseitenmodule mit Tigo Optimierern ausstatten,was den Anlagenpreis unverhältnismässig in die Höhe treiben würde."

Solateur B sagt:
Kein Problem, nur die verschatteten Module müssen mit Tigos ausgestattet werden. Geht also.

Meinungen dazu?
Wohlan
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 32
Registriert: 01.09.2017, 17:47
Info: Interessent

Re: Schatten wie lösen, was beachten?

Beitragvon seppelpeter » 21.07.2018, 12:27

Du brauchst gar kein Tigo.
WR mit Schattenmanagement dran.
In deinem Fall passt vermutlich ein SMA SB5.0 gut.
Zwei Sttings, je Dachseite einer und fertig.

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12776
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast