Satteldach: Statik berechnen?

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Satteldach: Statik berechnen?

Beitragvon fahim » 26.07.2018, 19:47

Wow, danke für das schnelle Feedback.
Hat hier evtl. jemand gute (und günstige) Erfahrung mit einem Statiker gemacht?

Anbei ein Foto aus der Dachkonstruktion. Daraus geht hervor:
- alle 80cm Dachsparren 6x14
- mittelpfette 18/26 auf beiden Dachseiten

Mit Holzständerwerk meinte ich eigentlich das die Giebelseiten ab Dremel nicht gemauert sind...

Ich habe sonst noch 20 Seiten Berechnungen für die Lastberechnung... Bisher bin ich nicht schlau draus geworden :-)

Mich würde aber echt interessieren wie viele hier wirklich ein Statikgutachten vorher gemacht haben?
Mein Solateur ist seit >12 Jahren bereits im Metier, ich denke er würde sich nicht einfach so aus dem Fenster lehnen :-)BildBildBildBild

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk
fahim
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 64
Registriert: 21.06.2018, 16:11
Info: Interessent

Re: Satteldach: Statik berechnen?

Beitragvon fahim » 28.07.2018, 19:45

Und da habe ich nun den Salat:
Zwei Statiker gefragt, zwei Meinungen bekommen :-)

Das Dach soll auf 110% ausgelegt sein, grenzwertig für eine PV sagt der eine. Einzige Option wäre die Dachziegel abzunehmen. Meine Frage: was kann man leichteres anstelle von Dachziegel montieren? An den Rändern könnte man die Ziegel belassen...

Hat jemand schonmal sowas gemacht?

PS: der Statiker hat nachkorrigiert: das Dach würde nicht einstürzen, nur die Sparren könnten sich leicht biegen so dass es Gipskartonrisse im Haus gibt.
fahim
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 64
Registriert: 21.06.2018, 16:11
Info: Interessent

Re: Satteldach: Statik berechnen?

Beitragvon seppelpeter » 28.07.2018, 21:37

fahim hat geschrieben:Anbei ein Foto aus der Dachkonstruktion. Daraus geht hervor:
- alle 80cm Dachsparren 6x14
- mittelpfette 18/26 auf beiden Dachseiten
Mit Holzständerwerk meinte ich eigentlich das die Giebelseiten ab Dremel nicht gemauert sind...


Also, ich bin kein Statiker, kann die Aussage daher nicht fachlich bewerten, aber rein subjektiv würde ich sagen, dass der Statiker sich einfach nur nicht festlegen mag. Ich wüßte nicht, was man bei den Gegebenheite an Zweifeln streuen muss.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14369
Registriert: 19.03.2014, 17:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Satteldach: Statik berechnen?

Beitragvon fahim » 28.07.2018, 21:41

seppelpeter hat geschrieben:
fahim hat geschrieben:Anbei ein Foto aus der Dachkonstruktion. Daraus geht hervor:
- alle 80cm Dachsparren 6x14
- mittelpfette 18/26 auf beiden Dachseiten
Mit Holzständerwerk meinte ich eigentlich das die Giebelseiten ab Dremel nicht gemauert sind...


Also, ich bin kein Statiker, kann die Aussage daher nicht fachlich bewerten, aber rein subjektiv würde ich sagen, dass der Statiker sich einfach nur nicht festlegen mag. Ich wüßte nicht, was man bei den Gegebenheite an Zweifeln streuen muss.
Ja, wobei ich es schon ein bisschen verstehe. Hauptargument ist das 6x14 sparren viel zu schmal sind für die Montage der Dachhaken. Die Sparren würden dies nicht aushalten.

Ein anderer Statiker/Bauingenieur sagt wiederrum das sei kein Problem...

Ich möchte mir tatsächlich einmal durchrechnen was mich der Austauach der Dachziegel gegen eine andere Eindeckung kosten würde... Ich Frage mich nur was alles alternativen wären (neben Dachpfannenblech).

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk
fahim
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 64
Registriert: 21.06.2018, 16:11
Info: Interessent

Re: Satteldach: Statik berechnen?

Beitragvon seppelpeter » 28.07.2018, 22:02

Wie gesagt, ich bin kein Statiker, aber ich bin mir relativ sicher, dass unsere Sparren auch nicht breiter sind.
Kann ich morgen vielleicht mal nachsehen.
Der 80er Abstand könnte auch grob hinkommen.
Mittelpfette haben wir auch, die hat etwas mehr ... 20*30 oder so.

In anderem Zusammenhang, Bau der Dachgaube, hatte wir natürlich einen Statiker da, der auch für die Gaube, auf der vor dem Bau klar, war, dass da PV drauf kommt, die PV mit in die Statik eingerechnet hat ... die Sparrenmaße dort sind ...8/20 und liegen in 60er Abstand. Die Spannweite des Daches ist aber auch größer als die des Hauptdaches, wenn man die Mittelpfette berücksichtigt.

Alternative Eindeckung:
Ich denke, da ist es dann günstiger in den sauren Apfel zu beißen und erstmal eine komplette Statik machen zu lassen.
Die brauchst Du so oder so, wenn es an die Änderung der Eindeckung und mögliche Reserven für die PV geht.
Indach sofort aus dem Kopf streichen.
Als Alternative würde mir nur Trapezblech o.ä, einfallen, aber mit den Kosten für ein neues Dach, obwohl das vorhandene ja völlig OK ist, wird das ein Groschengrab.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14369
Registriert: 19.03.2014, 17:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Satteldach: Statik berechnen?

Beitragvon jodl » 28.07.2018, 22:48

"geht nicht gibt's nicht" hat Mal einer gesagt, ich weiß aber nicht ob das ein Statiker war...
das Problem mit der Hakenmontage auf den nur 6 cm breiten "Sparren" ist nicht neu, da geht es um die Randabstände der Befestigungsmittel. Der solateur hat dieses Problem wie's aussieht nicht erkannt und schraubt die gleichen Schrauben wie immer, egal wo hinein.
Eine Lösung gibt es dafür bestimmt, die Frage ist nur mit welchem Aufwand das verbunden ist.
Kann der Statiker sicher ausrechnen wenn er beauftragt wird.
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9745
Registriert: 02.07.2007, 15:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Satteldach: Statik berechnen?

Beitragvon buergersolar » 28.07.2018, 23:11

Frag doch mal einen örtlichen Zimmerer, und ggf. kann der dir immer noch einen Statiker empfehlen.
30€ für dich, 30€ für mich, 30€ für den BUND

Private PV-Anlage (ca. 04/2019):
in Planung, mit Batteriespeicher (KfW40plus-Haus)
Bürgersolaranlage (seit 04/2009):
25,2 kWp | 144 x Sharp NT175E1, 3 x SMA SMC8000TL, 1 x SMA WebBox mit GSM-Modem | SunnyPortal
Benutzeravatar
buergersolar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5432
Registriert: 18.03.2009, 18:36
PV-Anlage [kWp]: 25,2
Info: Betreiber

Re: Satteldach: Statik berechnen?

Beitragvon pvx » 29.07.2018, 04:48

Hi fahim,

der Statiker, dessen statische Berechnung Du vorgelegt hast, nimmt als Last das Gewicht der Ziegeleindeckung an. Das ist eine Annahme. Du kannst nun einen Ziegel vom Dach holen und wiegen. Das Gewicht rechnest Du auf die tatsächlich davon überdeckte Fläche. (Du kannst auch das Gesamtgewicht der Ziegel auf dem Dach durch die Dachfläche teilen.) Nun hast Du die aktuelle tatsächliche Last. Dazu zählst Du das Gewicht der Solarpaneele pro m². Wenn die Summe unter 54 kg/m² liegt kannst Du auf die alte Statik setzen und bauen lassen. Wenn sie drüber liegt schauen wir uns das nochmal an.
Die Einwände die bezüglich der Schrauben in den schmalen Sparren hier erhoben wurden, teile Deinem Monteur schriftlich mit. Der ist verantwortlich dafür, dass er die Sparren nicht schwächt indem er sie anbohrt.

Freundliche Grüße
pvx
pvx
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1916
Registriert: 04.01.2012, 12:23
PV-Anlage [kWp]: 0,001
Info: Betreiber

Re: Satteldach: Statik berechnen?

Beitragvon fahim » 29.07.2018, 06:42

pvx hat geschrieben:Hi fahim,

der Statiker, dessen statische Berechnung Du vorgelegt hast, nimmt als Last das Gewicht der Ziegeleindeckung an. Das ist eine Annahme. Du kannst nun einen Ziegel vom Dach holen und wiegen. Das Gewicht rechnest Du auf die tatsächlich davon überdeckte Fläche. (Du kannst auch das Gesamtgewicht der Ziegel auf dem Dach durch die Dachfläche teilen.) Nun hast Du die aktuelle tatsächliche Last. Dazu zählst Du das Gewicht der Solarpaneele pro m². Wenn die Summe unter 54 kg/m² liegt kannst Du auf die alte Statik setzen und bauen lassen. Wenn sie drüber liegt schauen wir uns das nochmal an.
Die Einwände die bezüglich der Schrauben in den schmalen Sparren hier erhoben wurden, teile Deinem Monteur schriftlich mit. Der ist verantwortlich dafür, dass er die Sparren nicht schwächt indem er sie anbohrt.

Freundliche Grüße
pvx
Hi pvx,

danke für die Rückmeldung. Einen Dachziegel habe ich gestern schon unter der waage gehabt: 4,6kg. D.h. 55kg/qm kommen leider hin :-(

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk
fahim
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 64
Registriert: 21.06.2018, 16:11
Info: Interessent

Re: Satteldach: Statik berechnen?

Beitragvon Weidemann » 29.07.2018, 07:48

jodl hat geschrieben:das Problem mit der Hakenmontage auf den nur 6 cm breiten "Sparren" ist nicht neu, da geht es um die Randabstände der Befestigungsmittel.

Das sehe ich genauso, 6 cm ist verdammt schmal. Wenn man da die üblichen Haken mit leicht versetzten Schrauben-Löchern verwendet, und die Schrauben ohne Vorbohren in die Sparren jagt, hat man schnell mal den Randbereich des Sparrens abgesprengt, und dann wirklich ein statisches Problem.
Hier würde ich, wenn möglich, Lehmann-Aufdachhalter o.ä. verwenden. Da geht nur eine dünne Schraube in den Sparren, die auch noch örtlich variabel ist.

fahim hat geschrieben:Hauptargument ist das 6x14 sparren viel zu schmal sind für die Montage der Dachhaken. Die Sparren würden dies nicht aushalten.

Ein anderer Statiker/Bauingenieur sagt wiederrum das sei kein Problem...

Also wäre die Statik ansich kein Problem, sondern nur die Haken-Montage?
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 8232
Registriert: 09.08.2009, 11:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste