Pv Anlage

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Pv Anlage

Beitragvon Dosekoch » 07.12.2017, 10:12

Hallo,

ich bin neu hier im Forum und würde gerne Eure Meinung bzw Rat haben zu einer PV Anlage. Ich bezitze ein Haus mit zwei Wohnungen beide selber genutzt bei drei Erwachsene und 1 Kind. Mein Stromverbrauch leigt bei ca 4500-5000 im Jahr. Zu welcher Anlage würdet Ihr mir Raten.

Dach ca. 70 qm frei Fläche wobei eine Seite total frei -NO und die andere seite SW bis auf 4 Panelen einer Warmwasser Solar Anlage auch frei ist. Keine Beschattung auf beiden Seiten.Mir geht es nicht um Einspeisung da dort der Satz ja eh sehr wenig ist. Ich möchte soviel wie möglich selber Verbrauchen.

Meine frage ist Speicher ja oder Nein...mit Speicher ist ja gleich doppelt so teuer...Lohnt sich eine Speicher?

Danke für Eure Hilfe und Ratschläge.

mfg Torsten
Dosekoch
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 3
Registriert: 07.12.2017, 10:00
Info: Interessent

Re: Pv Anlage

Beitragvon jodl » 07.12.2017, 10:57

Dosekoch hat geschrieben:Mir geht es nicht um Einspeisung da dort der Satz ja eh sehr wenig ist. Ich möchte soviel wie möglich selber Verbrauchen.


erster Fehler:
der "Satz" ist zwar tatsächlich auf den ersten Blick "eh sehr wenig" aber dennoch ist die Einspeisevergütung immer noch so hoch, daß mit ihr - auch ohne Eigenverbrauch - eine PV Anlage (unter normalen Umständen) sich selbst abbezahlt.
Wer was anderes behauptet, der erzählt Quatsch.

Dosekoch hat geschrieben:Meine frage ist Speicher ja oder Nein...mit Speicher ist ja gleich doppelt so teuer...Lohnt sich eine Speicher?

momentan lohnt sich ein Speicher definitiv nicht.
Das mag in ein paar Jahren vielleicht anders sein, wenn die Preise gesunken sind.
Deshalb macht es Sinn, jetzt die PV Anlage so groß zu machen wie es geht und den Speicher wegzulassen.
Denn einen Speicher kannst du, wenn die Wirtschaftlichkeit denn mal besser ist, problemlos nachrüsten.

Dosekoch hat geschrieben:Ich bezitze ein Haus mit zwei Wohnungen beide selber genutzt bei drei Erwachsene und 1 Kind. Mein Stromverbrauch leigt bei ca 4500-5000 im Jahr. Zu welcher Anlage würdet Ihr mir Raten.

welche Größe für die PV Anlage sinnvoll ist, hat nichts mit deinem derzeitigen Stromverbrauch zu tun.
Noch sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen so, daß sich eine PV Anlage auch ohne jeden Eigenverbrauch von selbst abbezahlt, deshalb am Besten so groß machen wie es geht.
Der Bereich von 10 bis ca. 12 kWp sollte vermieden werden (wegen der anteiligen EEG Umlage auf den Direktverbrauch)
Was du vom erzeugten Strom selbst verbrauchen kannst, verbessert die Wirtschaftlichkeit zusätzlich.

Dosekoch hat geschrieben:Dach ca. 70 qm frei Fläche wobei eine Seite total frei -NO und die andere seite SW bis auf 4 Panelen einer Warmwasser Solar Anlage auch frei ist. Keine Beschattung auf beiden Seiten.

Ob die Belegung der Nordostseite Sinn macht hängt von der Dachneigung ab.
ich würde das eher nicht machen
Bei der Südwestseite könnten 10 kWp draufpassen, aber für eine belastbare Aussage müsstest du nähere Angeben machen:
Standort (PLZ), genaue Ausrichtung und Dachneigung, Maße der Südwestseite (Dachfläche und Solarthermieanlage)
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8723
Registriert: 02.07.2007, 15:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Pv Anlage

Beitragvon Dosekoch » 07.12.2017, 12:34

Hallo

danke für die super schnelle Antwort.

plz 84385 Amsham
Solar ca 15 qm
220 grad SW
Dachneigung denke ca 35 Grad

also meinen sie alles bis 10 kWp ist ok oder wieder über 12...

lg
Dosekoch
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 3
Registriert: 07.12.2017, 10:00
Info: Interessent

Re: Pv Anlage

Beitragvon Serin » 07.12.2017, 12:42

Hallo auch von mir,


ja, im Allgemeinen wird hier im forum die Meinung vertreten (auch von mir), "mach das Dach voll, es lohnt sich", solange der Bereich zwischen 10,0 und ca. 12 kWp nicht getroffen wird.

Man hört zwar viel im privatleben, dass sich die Einspeisung nichtmehr lohnt, aber das ist ziemlicher quatsch. Klar ist die Menge an €/Modul auf dem Dach geringer geworden, aber dafür kostet eine Anlage heute auch nurnoch ein Bruchteil von damaligen Preisen, so dass sich die Anlage immernoch selbst abbezahlt. Solange dies passiert, sollte man dies nutzen.

Könntest du zu deinem Haus noch sagen, wiviel Platz auf dem Dach denn nun ist?
Also wir brauchen Nutzbare Länge x Breite des Daches um Puzzle zu spielen (die Üblichen Modulmaße sind Ca. 1 x 1,66 m).
wenn ich dich richtig verstehe hast du sonst keinerlei Aufbauten auf dem Dach (Gaube, Satelittenschüssel, Kamin, Entlüfter etc.) die Schatten werfen könnten, ist das korrekt?
Benutzeravatar
Serin
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 764
Registriert: 02.04.2013, 20:47
PV-Anlage [kWp]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Pv Anlage

Beitragvon 51C4R10 » 07.12.2017, 12:51

Dosekoch hat geschrieben:Hallo

danke für die super schnelle Antwort.

plz 84385 Amsham
Solar ca 15 qm
220 grad SW
Dachneigung denke ca 35 Grad

also meinen sie alles bis 10 kWp ist ok oder wieder über 12...

lg



Also ich würde mich der Frage anschließen wollen ... warum zwischen 10-12kwp.

Also ab 10 wegen der EEG Umlage versteh und weiß ich ... und ab 12 zahle ich sie dann nicht mehr oder wie ?
51C4R10
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 9
Registriert: 30.11.2017, 15:04
PV-Anlage [kWp]: 8,96
Speicher [kWh]: 8.0
Info: Betreiber

Re: Pv Anlage

Beitragvon Ralf Hofmann » 07.12.2017, 12:59

Hi,

51C4R10 hat geschrieben:Also ab 10 wegen der EEG Umlage versteh und weiß ich ... und ab 12 zahle ich sie dann nicht mehr oder wie ?

ab etwa12 kWp überwiegen die finanziellen Vorteile der größeren Anlage, obwohl man die verminderte EEG-Umlage auf Eigenverbrauch zahlt.

Rechnet mal nach, wie viel das ist, was man da an EEG-Umlage zahlt.
40% von 6,8 Cent sind 2,72 Cent/kWh für den Eigenverbrauch.

Wie viel Eigenverbrauch hast Du im Jahr? Etwa 3.000 kWh? Dann wären das EUR 81,60 an EEG-Umlage für`s Jahr, was Du zahlen musst. Du verdienst aber mit der größeren Anlage viel mehr zusätzlich wie diese EUR 81,60 jährlich . . .
MfG
Ralf Hofmann
___________

EEG-Anlagen: 30 kWp (12/2011) + 9,2 kWp (4/2013) + 8 kWp (10/2015) + 4,3 kWp (10/2017)
Degertraker und 5 kWh NiCd-Insel
Meine Anlagen: http://www.photovoltaikforum.com/viewto ... 72378.html
Benutzeravatar
Ralf Hofmann
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 11077
Registriert: 27.10.2011, 15:02
Wohnort: 35745 Herborn in Hessen
PV-Anlage [kWp]: 51,5
Info: Betreiber

Re: Pv Anlage

Beitragvon 51C4R10 » 07.12.2017, 13:04

Ah alles klar ... also kann ich bei mir doch noch bei Bedarf und finanziellem Überschuss Platten aufs Dach klatschen ...
vielen Dank
51C4R10
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 9
Registriert: 30.11.2017, 15:04
PV-Anlage [kWp]: 8,96
Speicher [kWh]: 8.0
Info: Betreiber

Re: Pv Anlage

Beitragvon Serin » 07.12.2017, 13:15

Wenn du mindestens 12 Monate zwischen zwei Anlagen wartest, dann werden die Anlagen außerdem als separate anlagen gewertet, so dass du dann auf keine von beiden EEG Umalge zahlst ;-)
(Allerdings haben die natürlich unterschiedliche Vergütungssätze)
Benutzeravatar
Serin
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 764
Registriert: 02.04.2013, 20:47
PV-Anlage [kWp]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Pv Anlage

Beitragvon Dosekoch » 07.12.2017, 13:28

hi keine schatten...ca 190 qm fläche. aber kannst gerne mal bei schwinghammerstrasse 6 schauen bei earth da siehst Du das Dach
Dosekoch
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 3
Registriert: 07.12.2017, 10:00
Info: Interessent

Re: Pv Anlage

Beitragvon hgause » 07.12.2017, 14:22

Nach Google Maps hast Du ein O/W-Dach, mit leichter Drehung nach NO (schätze so -110°/+70°). Bei 35° DN würde ich daher die ONO-Seite nicht unbedingt nehmen. Mach das (Süd-)Westdach (+70°) voll und fertig. Je nachdem wieviel draufpasst und welche WR zur Verfügung stehen, könnte man dennoch ein Kompromiss mit ONO machen,um den gewählten WR optimal auszunutzen.
Heißt also im Detail, wenn Du z.B. 13,2 kW auf WSW (44 x 300W) legen würdest/könntest und preiswertere Module auf ONO (22 x 275W), würden diese wunderbar an einem 15 kVA WR passen. Bei den von mir angenommenen -110° kommen laut PVGIS immerhin 780 kWh/kWp heraus, was sich IMHO auch wirtschftlich darstellen ließe (Der größere WR kostet nur ein kleinen Aufpreis und die größere Anlage wird in €/kWp preiswerter.
7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
Meine Ertag
Benutzeravatar
hgause
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8776
Registriert: 24.06.2010, 13:25
Wohnort: 50374
PV-Anlage [kWp]: 7,71
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast