PV Anlage Einsteiger

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: PV Anlage Einsteiger

Beitragvon Weidemann » 25.07.2018, 08:40

zur Traufe: Vorschriften kenn ich keine. Ich würd die Module im Extremfall senkrecht über dem Dachziegel-Ende enden lassen, denn selbst bei starkem Regen tropft es senkrecht von der Kante ab.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 8224
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: PV Anlage Einsteiger

Beitragvon flosky » 25.07.2018, 11:28

Weidemann hat geschrieben:zur Traufe: Vorschriften kenn ich keine. Ich würd die Module im Extremfall senkrecht über dem Dachziegel-Ende enden lassen, denn selbst bei starkem Regen tropft es senkrecht von der Kante ab.
seh ich auch so, ansonsten wuerds ja bei den dachschindeln auch nicht funktionieren.
wenn du es sehr knapp machst, dann hast du auch den vorteil, dass der schnee im winter abrutschen kann und du nicht so viel abschaufeln musst.
achte halt darauf, dass du keine autos drunter parkst oder es auf oeffentliches gut faellt...
Benutzeravatar
flosky
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1663
Registriert: 12.07.2012, 15:36
Wohnort: Oberösterreich
PV-Anlage [kWp]: 21,6
Info: Betreiber

Re: PV Anlage Einsteiger

Beitragvon 1385marcel » 12.10.2018, 09:46

Hallo werte Forengemeinde,

von mir mal wieder ein kurzer Zwischenstand.
Ich habe die Dachfläche (Ausbaustufe 1 für das Jahr 2018) neu verschalt, die Bitumen-Unterdeckbahn draufgenagelt und bin nun dabei drüberzuschindeln. Dabei setze ich die Dachhaken für die Schletter Profile mit in die Schindeln. Ich hab verstellbare Dachhaken genommen, die haben den Vorteil, dass man die Schienen mittels der Langlöcher, wirklich gut ausrichten kann. Kann ich jedem empfehlen und sind im Verhältnis zu den Kosten der Anlage bezahlbar.
Die Kabeldurchführung hab ich mir auch organisiert und werde alles so positionieren, dass ich, wenn dann 2019 die Ausbaustufe 2 (benachbarte Fläche) drankommt auch gleich dort mit ins Gebäude reingehen kann.
Vom Zählerkasten bis zur zukünftigen Position des WR habe ich neues Kabel gezogen. Ich dachte mir das so, dass ich alle zukünftigen Anlagen oder Anlagenteile an dieser Stelle (EG Scheune) anschließen werde und nicht jedes mal wieder im Wohnhaus reinreißen muss.

Zwei kleine Fragen hab ich derzeit.

1.) Weil es ja eine Scheune ist und ich nicht ausschließen kann, dass dort auch mal ein Nager zu Werke geht, mag ich das Kabel gerne schützen. Meine Idee war jetzt das Co-Flex Wellrohr von Fränkische. Das hab ich mal in der Hand gehabt und fand es ultramassiv. Zudem ist es wohl auch betreffs Brandschutz nicht schlecht. Was sagt ihr, richtige Wahl oder Mist?

2.) Sollte der WR über einen weiteren Anschlusskasten mit dem Zählerschrank des Hauses verdrahtet werden. Ich hab noch einen neuwertigen Kasten da und überlege eben, den noch einmal dazwischen zu packen (in der Scheune gleich neben dem WR). Macht das Sinn? Ich hab ja einen SMA STP Sunny Tripower 9000 TL-20. Sind da noch weitere, vor oder nachgeschaltete Schutzeinrichtungen auf der Hutschiene erforderlich (z.B. Sicherungsautomaten, Schütze etc)?

Gruß
Marcel
1385marcel
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 15
Registriert: 06.07.2018, 13:25
Info: Interessent

Re: PV Anlage Einsteiger

Beitragvon flosky » 12.10.2018, 16:41

ad 2.) wenn du nur einen WR hast (auch fuer ausbaustufe 2, dann macht es mm. nach keinen sinn, noch einen kasten dazwischenzuschalten, es sei denn, du hast vor, die scheune darueber unterzuverteilen und z.b. weitere steckdosen, licht zu montieren...
Benutzeravatar
flosky
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1663
Registriert: 12.07.2012, 15:36
Wohnort: Oberösterreich
PV-Anlage [kWp]: 21,6
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste