Planungsfragen Eigenbedarf vs. Einspeisung - Speicher ja/nei

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Planungsfragen Eigenbedarf vs. Einspeisung - Speicher ja

Beitragvon acki12 » 11.08.2018, 19:28

Hallo zusammen,

danke für die Hinweise und Denkanstöße. Habe erstmal ein wenig Hausaufgaben gemacht. Hier mal der Dachaufriss mit zwei Belegungsvarianten sowie optional die Belegung der Gaube - jeweils O/W.
Die Belegungsvarianten sind mit Modulmaßen 1,7 x 1,0 m durchgespielt

Die Belegung in Variante 1 (rechts) ist ohne Abstände (ist das technisch realistisch?)

Vielleicht habt Ihr hierzu auch noch etwas Senf als Zugabe oder Optimierungsvorschläge.

Sind gerade in Angebotsphase mit einem Solateur, der Solar Edge Technologie anpreist - also mit optimizern wegen der Verschattungsprobleme (Gaube und Baum). Wenn das Angebot da ist, werd ich es unter Angebote zur Diskussion stellen.

Bis denne und Dank im Voraus

Gruß Harald
Dateianhänge
Skizze_a.jpg
Dachaufriss (zwei Varianten) + Gaube (optional)
acki12
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7
Registriert: 08.08.2018, 20:06
Info: Interessent

Re: Planungsfragen Eigenbedarf vs. Einspeisung - Speicher ja

Beitragvon seppelpeter » 11.08.2018, 20:02

Nur das Hausdach belegt würde man auf 22 Stück reduzieren und mit 315Wp knapp 7KWp bauen.

Bei 23 Stück voll sieht das rechts an der Gaube teilweise sehr eng aus. Wenn es passt und je Seite der Dachgaube auch die 4 Module passen, könnte man 31 Module legen. Mit 31*320Wp wären die 10KWp voll. Das muss man dann allerdings mit SE bauen wegen der 3 Ausrichtungen und den mit 4 Modulen zu kurzen Strings auf der Gaube. Als WR ein SE8K oder SE9K.

Tigo nur für die Module der Gaube plus eines vom Hauptdach wäre evtl. eine Alternative. Der Rest ergibt dann einen schönen 22er String.

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13020
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Planungsfragen Eigenbedarf vs. Einspeisung - Speicher ja

Beitragvon Weidemann » 11.08.2018, 20:41

Schön, das wird was.

Ich würd hier tatsächlich die Gaube mitbelegen, weil du damit in Richtung 10kWp kommst. Bei Optimierern (egal ob SE oder Tigo) ist allerdings das Problem, dass auch hier die vier Module alleine den WR nicht zum Laufen kriegen, weil die Spannung dann nicht reicht. Dabei wäre deren Ertrag gerade dann schön (für den Eigenverbrauch morgens und abends), wenn die Süd-Module noch nichts bringen.
Daher würde ich z.B. einen SMA SB 1.5 für diese acht Module nehmen.
Lass dazu aber erst mal die PVGIS-Prognose für alle Ausrichtungen raus, dann kann man abschätzen ob sich der extra WR finanziell lohnt: http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/ ... map=europe (für 1kWp, 10% Verluste einstellen, Jahresertrag Em (Zahl unten links) notieren).

Für die restlichen Süd-Module dann idealerweise einen langen String mit 22-23 Modulen, da ca. 1% höherer Wirkungsgrad als bei kurzen Strings. Aber noch wichtiger wäre mir, die 9,99kWp vollzumachen -> falls Variante 2 vom Platz her drauf geht (den Solarteur nochmal nachmessen lassen), dann 34*290Wp = 9,86 kWp.
Sonst Variante 1 mit je einem zusätzlichen Modul quer unten am Dachrand -> 30 Module mit möglichst hoher Leistung, ergibt mind. 9kWp.

Bei der Garage würd ich ggf. die Flächen belegen, die Richtung Süden den Himmel auf 30° Höhe sehen, da fällt also schon ein guter Teil weg. Wenn du mal vom Dach Richtung Süden (SO bis SW) peilst und den Verschattungs-Höhenwinkel bestimmst, dann kannst du mit diesem Thema die Verluste grob abschätzen (zweites und drittes Diagramm): allgemeine-anlagenplanung-f69/abweichende-prognosen-mit-pvgis-pvsyst-pv-sol-bei--t104958.html
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7966
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Planungsfragen Eigenbedarf vs. Einspeisung - Speicher ja

Beitragvon acki12 » 11.08.2018, 21:54

Weidemann hat geschrieben:Lass dazu aber erst mal die PVGIS-Prognose für alle Ausrichtungen raus, dann kann man abschätzen ob sich der extra WR finanziell lohnt: http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/ ... map=europe (für 1kWp, 10% Verluste einstellen, Jahresertrag Em (Zahl unten links) notieren).


Em/a für Dach Ausrichtung 0 = 1040

Em/a für Gaube Ausrichtung -90/90 = 806/ 801

Gruß
acki12
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7
Registriert: 08.08.2018, 20:06
Info: Interessent

Re: Planungsfragen Eigenbedarf vs. Einspeisung - Speicher ja

Beitragvon Weidemann » 11.08.2018, 22:18

800 kWh/kWp lohnen sich definitiv.

Mal überschlagen: Die acht Module bringen ca. 230€/Jahr. Ein gewisser Anteil dieser Energie wird ausgebremst, wenn sie (mit Optimierern) an einem großen WR hängen, aber wie groß dieser Anteil ist, ist schwer zu sagen...
Ich würde hier tatsächlich den SB 1.5 (oder Kostal Pico 1.5, oder Stecagrid 1500) für ca. 500€ dazu nehmen, einfach um den Luxus von etwas mehr Leistung früh und spät zu haben. Das sollte dann trotzdem nicht (nennenswert) mehr kosten als mit Optimierern.

(Ein angenehmer Nebeneffekt bei Belegung der Gaube ist, dass die 70%-Abregelung insgesamt kaum noch ein Problem ist durch die verschiedenen Ausrichtungen. Hier "gewinnt" man für die Südanlage vielleicht 2% Ertrag hinzu, wenn man nicht eh genug Eigenverbrauch mittags hat.)
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7966
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Planungsfragen Eigenbedarf vs. Einspeisung - Speicher ja

Beitragvon seppelpeter » 11.08.2018, 22:42

Mmh, da ist man dann bei 22*320Wp auf dem Dach und 8*320Wp auf der Gaube, in Summe 9,6KWp.

Welche Dachneigung hat die Gaube?
Den SB1.5 finde ich knapp bei 2,6KWp auf der Gaube.



Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13020
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Planungsfragen Eigenbedarf vs. Einspeisung - Speicher ja

Beitragvon acki12 » 12.08.2018, 05:58

seppelpeter hat geschrieben:Welche Dachneigung hat die Gaube?
Den SB1.5 finde ich knapp bei 2,6KWp auf der Gaube.

Dachneigung Dach und Gaube je 45°

Moin moin und schönen Sonn(en)tag
Gruß Harald
acki12
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7
Registriert: 08.08.2018, 20:06
Info: Interessent

Re: Planungsfragen Eigenbedarf vs. Einspeisung - Speicher ja

Beitragvon Weidemann » 12.08.2018, 08:31

Bei 45°O/W würd ich den WR mit 55-60% dimensionieren, das sind bei 300W-Modulen dann gerade die 1,5kVA als Obergrenze.
Selbst bei 330W-Modulen würd ich noch den SB 1.5 nehmen (entspräche dann bei höchstem Sonnstand 90%, sonst >100% Dimensionierung.) Alles mit cos(phi)=0,95 gerechnet.

Wenns mein Dach wäre, würd ich versuchen, zwei Module hochkant auf die Gaube zu quetschen (damit fünf je Seite draufgehen), das könnte grad so gehen (würden sich dann fast am First treffen...). Ist aber Bastelei. Dann wäre der SB1.5 tatsächlich eng dimensioniert (79% bei höchstem Sonnenstand), ein größerer würde sich aber wohl trotzdem nicht lohnen.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7966
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Planungsfragen Eigenbedarf vs. Einspeisung - Speicher ja

Beitragvon acki12 » 16.08.2018, 12:19

Mit neuen Erkenntnissen kommen auch neue Fragen,

hatte bislang angenommen, dass nur SE Optimierer anbietet. Jetzt habe ich gelernt, dass es Optimierer auch von SMA Tigo gibt. Natürlich jetzt die Frage, welche sind für mein Projekt wohl am geeignetsten? Gibt es hierzu Ratschläge?

Gruß Harald
acki12
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7
Registriert: 08.08.2018, 20:06
Info: Interessent

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste