Planung neue PV Anlage

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Planung neue PV Anlage

Beitragvon Compy » 12.08.2018, 21:11

Danke für eure Einschätzungen, leider ist mein Geld endlich und bei 13 bis 14k€ ist mein Bargeld zu ende. Ich werde mir dann mal Angebote rein holen um mit dem Geld möglichst viele kWp zu bekommen. Speicher können die dann gleich behalten, ohne Forum kann ich bald nichts mehr kaufen:-) Sobald ich Angebote habe werde ich mich wieder melden und zwischenzeitlich werde ich mich hier weiter schlau lesen.

MfG

Compy
Compy
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6
Registriert: 12.08.2018, 09:16
Info: Interessent

Re: Planung neue PV Anlage

Beitragvon seppelpeter » 12.08.2018, 21:22

Ost liegt tiefer.
Vielleicht Ost in quer bauen mit 5*6 oder auch Stück 6*6 Stück.
West dann die 30 oder 33 drauf. Damit wären dann 20-22KWp drauf.

Die Anbieter, die bei so einem tollen Dach mit Schrumpelankagen und Speicher ankommen gehören geteert und gefedert!

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13025
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Planung neue PV Anlage

Beitragvon Weidemann » 12.08.2018, 21:59

Compy hat geschrieben:Danke für eure Einschätzungen, leider ist mein Geld endlich und bei 13 bis 14k€ ist mein Bargeld zu ende.

Bargeld in PV stecken ist der falsche Weg: Die Zinsen sind absetzbar, daher lieber PV-Kredit in möglichst voller Höhe aufnehmen, und damit ggf. den Hauskredit sondertilgen ;-)
Ich finds auch den falschen Weg, wenn du bei einer rentablen Investition dir eine Obergrenze setzt... dann wird die Anlage kleiner, teurer und weniger rentabel, sodass du hinterher für den gleichen Geld-Aufwand viel weniger Ertrag hast.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7966
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Planung neue PV Anlage

Beitragvon hgause » 13.08.2018, 09:18

Compy hat geschrieben: Der Versprung im Satteldach ist 80cm. Jedoch wird die Ostseite zur Hälfte verschärfter durch den Dachüberstand der West Seite und dem Versprung im Satteldach da die Ostseite die tiefere ist.

Hmm, da komme ich nicht mehr mit, denn oben schreibst Du:
Compy hat geschrieben:Unser Haus hat ein Versetztes Satteldach mit Dachneigung 25° Richtung Osten und Dachneidung 20° Richtung Westen. Siehe Bild im Blickrichtung Süd.

Und wenn Du da Richtung Süden guckst, ist links Ost und rechts West und damit ist Ost höher als West...

Ja watt denn nu...? :roll:

Im Prinzip aber egal, da sich wohl alle - außer dem Anbieter - der gleichen Meinung sind, hier die schattenfreie Seite voll zu machen und die tiefere, und damit verschattete, Dachseite mit einem möglichst langen String aufzufüllen. Daher sehe ich das so wie @michaell mit 30 (2 x 15) bzw. 20 (1 x 20) Modulen.
7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
Meine Ertag
Benutzeravatar
hgause
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9740
Registriert: 24.06.2010, 14:25
Wohnort: 50374
PV-Anlage [kWp]: 7,71
Info: Betreiber

Re: Planung neue PV Anlage

Beitragvon Compy » 13.08.2018, 12:25

Oh ja Sorry, da hab ich mal Ost und West verwechselt, Ost ist höher als West.
Wo ich mir nicht sicher bin ob ich eine so große Anlage überhaupt will. Ich hatte immer im Bereich bis 9,9kWp gedacht, die Vorschläge hier sind bald das dreifache.
Ich werde mir mal Angebote einholen und zwar beides einmal 9,9kWp und einmal das komplette Dach voll, inkl. Finanzierung. Wobei die Finanzierung von der KFW mit 1,9% tendenz Steigend, schlechter ist als Teile unserer Hausfinanzieurng.
Ist es möglich die Anlage nachträglich nochmal zu vergrößern falls mich der PV Virus packt? Also eine zweite Anlage EEG Vergütet zu bekommen? Dann könnte ich ja bei entsprechender Planung der Modulanordnung nachträglich mehr machen, hab einfach Respeckt davor nochmal 30k€ aufzunehmen.
Compy
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6
Registriert: 12.08.2018, 09:16
Info: Interessent

Re: Planung neue PV Anlage

Beitragvon balle86 » 13.08.2018, 12:26

[gelöscht]
balle86
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: 03.08.2018, 13:34
Info: Interessent

Re: Planung neue PV Anlage

Beitragvon hgause » 13.08.2018, 12:40

@balle86, ich möchte Dir ja nicht zu nahe treten, aber Du bist der Zweite, der mit seinem ersten Posting diese Firma als Geheimtipp einstuft. Ich mach mir bei sowas meine Gedanken... :roll: :roll: :roll:

Compy hat geschrieben: Ich hatte immer im Bereich bis 9,9kWp gedacht, die Vorschläge hier sind bald das dreifache.

Naja, bei der Dachfläche sehe ich mit Standardmodulen, also ca 300W, keinesfalls mehr als 20 kWp, und das halte ich schon für extrem optimistisch.

Compy hat geschrieben:Ist es möglich die Anlage nachträglich nochmal zu vergrößern falls mich der PV Virus packt? Also eine zweite Anlage EEG Vergütet zu bekommen?

Klar kannst Du nach 12 Monate eine Neuanlage installieren, also eine Zweite neben der Ersten. Da jetzt aber die Vergütung wieder anfängt zu sinken, ist das IMHO kein guter Plan. Zumal hast Du auch doppelte Kosten, bei Planung, Anfahrt, Gerüst oder Mehrkosten bei einem zweiten WR statt einem.
7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
Meine Ertag
Benutzeravatar
hgause
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9740
Registriert: 24.06.2010, 14:25
Wohnort: 50374
PV-Anlage [kWp]: 7,71
Info: Betreiber

Re: Planung neue PV Anlage

Beitragvon Weidemann » 13.08.2018, 13:26

Compy hat geschrieben:Ist es möglich die Anlage nachträglich nochmal zu vergrößern falls mich der PV Virus packt? Also eine zweite Anlage EEG Vergütet zu bekommen? Dann könnte ich ja bei entsprechender Planung der Modulanordnung nachträglich mehr machen, hab einfach Respeckt davor nochmal 30k€ aufzunehmen.

z.B. 18kWp*1100€ wären "nur" 20.000€ (plus USt, die du aber vom FA wieder kriegst).
Auch mal die überregionalen Anbieter anfragen, vielleicht gehts noch etwas tiefer.

Ich empfehle dir, mit einem konkreten Belegungsplan und WR-Größe anzufragen, sonst kommt wieder "irgendwas" als Angebot.

Eine nachträgliche Vergrößerung ist nich nur teurer, sondern oft auch ein Kompromiss... z.B. gibts dann oft nichtmehr optisch identische Module.
Hier im Forum gibts unzählige Fälle, wo dann mit viel Mühe und Kosten noch das Dach vollgebastelt wird :mrgreen:
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7966
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Planung neue PV Anlage

Beitragvon Monsmusik » 13.08.2018, 13:54

Compy hat geschrieben:Wo ich mir nicht sicher bin ob ich eine so große Anlage überhaupt will.


Ich beneide dich einfach nur um dieses tolle Dach und seine Möglichkeiten. Dein Zögern ist schwer nachzuvollziehen, wenn man selber alles für so ein Dach geben würde. Von sowas träume ich nachts, ehrlich.
Benutzeravatar
Monsmusik
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 29
Registriert: 18.05.2018, 09:09
Wohnort: 692**
PV-Anlage [kWp]: 1.385
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste