Neuplanung von PV Anlage ( Anfänger )

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Neuplanung von PV Anlage ( Anfänger )

Beitragvon TiggerMG » 14.06.2017, 08:20

Hallo Zusammen, Seid einigerzeit überlegen wir ob und wie wir eine PV Anlage installieren können.

Habe dazu schon 2 Angebote bekommen.

•Einmal von E.on mit Speicher und Cloud.
Für mich als Anfänger ist es nur vom rechen her nicht effektiv.
Zahle eine beühr für die Cloud und schenke denen meine EEG Vergütung.
Für die miete von ab 21.99 pro Monat kann ich mir fast 1000kwh kaufen, Dazu kommt die Vergütung.
Die Idee Ansich super, nur die Kosten für nichts....

•Angebot 2 von Haussonne zur Miete.
Finde es über die Dauer sehr otopisch vom Preis


Was mache ich am besten? Bin Dachdecker aber habe Null Plan von PV und Strom.

Eckdaten.

Dachfläche ( 8x4.60m ) ca.38m2 groß und 41grad Dachneigung. Betondachsteine von Brass .
Ausrichtung 170grad Süd Seite
Keine verschattung vorhanden.
Strom Verbrauch rund 3500kwh

Vorstellung:
PV Anlage mit Speicher und möglich viel selbst zu nutzen.
Möchte nach Möglichkeit nicht viel mit dem Amt zu tun haben.

Was wäre eure Empfehlung?

Bedanke mit im Vorfeld.

Gruß Markus
20x BenQ SunVivo 300wp am Fronius Symo 6.0-3-M
Benutzeravatar
TiggerMG
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 48
Registriert: 14.06.2017, 04:55
Wohnort: Mönchengladbach
PV-Anlage [kWp]: 6
Info: Betreiber

Re: Neuplanung von PV Anlage ( Anfänger )

Beitragvon spreesun-si » 14.06.2017, 08:29

hast ja selbst erkannt, beides nichts,
Vorschlag PV ohne Speicher, gegebenfalls Dachsteine gleich mit PV-IndachModulen austauschen, da du Dachdecker bist solltest du das, gegebenfalls mit Anleitung, selbst hinbekommen;
später andere Dachseite ebenfalls Dachsanierung mit Indach und (Speicher, so gewünscht), beides als Überschußeinspeisung;
aber frage 3 Leute und du bekommst mindestens 5 verschiedene Antworten, es gibt zuwenig Input, um es letztendlich final vom Tisch aus zu definieren
Mit sonnigem Gruß Spreesun-si
Benutzeravatar
spreesun-si
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 322
Registriert: 16.12.2009, 12:17
PV-Anlage [kWp]: 27,8
Info: Betreiber

Re: Neuplanung von PV Anlage ( Anfänger )

Beitragvon pv+solar » 14.06.2017, 08:55

Wenn du Dachdecker bist, wie sieht es denn aus, mit den vorbereitenden arbeiten? mit z.B.
Ein Gerüst für den Solarteur besorgen?
pv+solar
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 81
Registriert: 28.03.2016, 18:40
PV-Anlage [kWp]: 19,88
Info: Betreiber

Re: Neuplanung von PV Anlage ( Anfänger )

Beitragvon Seevetaler » 14.06.2017, 09:14

TiggerMG hat geschrieben:Für die miete von ab 21.99 pro Monat kann ich mir fast 1000kwh kaufen,

Das solltest du nochmals nachrechnen.
Tipp: Entweder das Komma eine Stelle nach rechts rücken oder eine Null wegstreichen... :mrgreen:
20x Heckert 265 Wp, Victron MPPT 250/100, 2x MultiGrid 48/3000, Hoppecke OPzV 48/180Ah
https://vrm.victronenergy.com/installation/14738/share/d7ee80c5

Bekennender Tesla-Skeptiker: Erwarte Chapter 11-Antrag für diese Firma bis Ende 2018
Seevetaler
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 812
Registriert: 14.04.2016, 08:19
PV-Anlage [kWp]: 1,08 + 5,3
Speicher [kWh]: 8,6
Info: Betreiber

Re: Neuplanung von PV Anlage ( Anfänger )

Beitragvon ragtime » 14.06.2017, 09:34

Er meinte natürlich 1000kWh/a...

Ich würde die Angebote vergessen und neue einholen für reine PV und Anschluss (Belegung kannst ja ev selber machen)... Speicher würde ich später nachrüsten, wenn billiger/rentabel. Aber das hängt auch von dir ab und ob du bereit bist für den Spass mehr auszugeben.

Wenn du mit dem FA nix zu tun haben willst musst bei Einspeisung zur Kleinunternehmerregelung optieren, dann sparst du dir die Umsatzsteuer-Erklärung... musst aber alles Brutto rechnen. Günstiger ist das nicht und um die Einkommensteuer-Erklärung kommst du eh nicht rum. Das ginge nur mit ner Insel ohne Einspeisevergütung...
9.5kWp, Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protect SW250 & Samil Power SolarLake 8500TL-PM (70% hart),... ab 3'2015

LuschenPraktikant L:3
(mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)
Benutzeravatar
ragtime
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 479
Registriert: 13.11.2014, 21:51
Wohnort: nördl. Schwarzwald
PV-Anlage [kWp]: 9,5
Info: Betreiber

Re: Neuplanung von PV Anlage ( Anfänger )

Beitragvon meerwind7 » 14.06.2017, 11:28

ragtime -Empfehlung (ohne Specher, kaufen für deutlich unter 10.000 Euro) würde ich zustimmen, ggf. Kredit aufnehmen und im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten über ca. 2-4 Jahre abzahlen.

Kleinunternehmerregelung wird evtl. vermeidbar, falls als Dachdecker schon selbständig und dem Finanzamt bekannt. Nachrüstung zweiter Dachseite (spreesun-si ) ist bei Nordausricthung wohl Unsinn.
meerwind7
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 22
Registriert: 21.06.2011, 20:53
PV-Anlage [kWp]: 2
Info: Betreiber

Re: Neuplanung von PV Anlage ( Anfänger )

Beitragvon TiggerMG » 14.06.2017, 18:06

Danke für eure Antworten.

Sicher meine in die 1000kwh mit den 21.99 x 12 gerechnet.
Das war die Bilanz die mich sehr stutzig gemacht hat.

Natürlich kann ich das Gerüst stellen, Traue mir auch zu eine Auf Dach Montage selber zu machen.
Ist ja kein Hexenwerk sofern Gewicht und Trägerkonstruktion zu einander passen.

Da hört mein wissen aber schon auf, sicher gibt es viele Meinungen zu PV Modulen.
Aber als Anfänger schwer zu verstehen , was ja auch normal ist.

Brauche zum Verkabeln und Anmeldung der Anlage nen Solateur.

Wo kann ich solch eine Anlage Planen lassen, inkl aller dafür erforderliche Anbauteile?

Dann das Thema Speicher. Für mich geht da die Rechnung auf. Ja, ich zahle mehr für die Anlage. Nutze aber doch viel mehr Eigenstrom.
Oder so bauen das ich zeit habe zu sparen zur nachrüstunen vom Speicher.

Produziere ich 500kwh im jahr zu viel , bekomme ich ca. 60€ abzüglich Finanzamt.
Speichere ich am Tag 5kwh ein, habe ich im Jahr min50% weniger kosten.

Gibt es hier im Forum auch Ansprechpartner auf der Region Mönchengladbach

Was haltet ihr davon?


Yingli Solar YL260P-29b - polykristallines Solarmodul mit 260 Watt der neuen Serie 2 (12Module 3,1kwp 2400€)

Nennleistung (W): 260
Nennspannung (V): 30,3
Nennstrom (A): 8,59
Kurzschlussstrom (A): 9,09
Leerlaufspannung (V): 37,7
Systemspannung (V): 1000
Modulwirkungsgrad STC: 16,0%
Zell-Typ: multikristallin
Leistungstoleranz: 0/+5 Watt
Maße (LxBxH) (mm): 1640 x 990 x 35
Gewicht (kg): 18,5
Zellanzahl: 60
Steckertyp: MC4

:) Kein plan was das alles heißt.



Wechselrichter Solar Edge ( 1220€ )
SolarEdge SE5K- 3-phasiger 5 kW Wechselrichter (max. 6,75 kWp DC-Modulleistung) für den Betrieb mit SolarEdge Leistungsoptimierern, geeignet für Hausinnenbereich durch reduzierte Geräuschemission – kein externer Lüfter

Geeignet für Hausinnenbereich durch reduzierte Geräuschemission – kein externer Lüfter
Einzigartiger Wirkungsgrad (98%)
Klein, leichtester seiner Klasse, einfache Installation
Integrierte Überwachung auf Modulebene
Internetverbindung via Ethernet oder Wireless (Wi-Fi, ZigBee-Gateway, GSM)
IP65 – Installation im Freien und in Gebäuden
Festspannung für optimale DC/AC Umwandlung


Leistungsoptimierer ? Muss so was?


LG Chem RESU 7H mit neuer Li-Ion Batterie Cell JH3 (ees AWARD Gewinner 2016) 400V Lithium-Ionen Speicher - 7,0 kWh (nutzbar 6,6 kWh) inkl. Anschlusskit SolarEdge oder SMA ( 4790€ )

7,0 kWh Brutto-Kapazität (nutzbare Energie 6,6 kWh)
Freigabe für SolarEdge StorEdge
geringes Gewicht und integrierte Griffe zum Transport
10 Jahre LG Chem Herstellergarantie
Einfache und schnelle Installation
zuverlässige Li-Ionen Batterie

Was muß man noch für kosten einrechnen?
Kabel , Gerüst , Dachkonstruktion, Stromversorgen....

Sorry falls das ganze nicht zusammen passt. Rein Vom lesen her raus gesucht.

Was heißt eigentlich 1 Phasig bzw 3 Phasig

Gruß Markus
20x BenQ SunVivo 300wp am Fronius Symo 6.0-3-M
Benutzeravatar
TiggerMG
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 48
Registriert: 14.06.2017, 04:55
Wohnort: Mönchengladbach
PV-Anlage [kWp]: 6
Info: Betreiber

Re: Neuplanung von PV Anlage ( Anfänger )

Beitragvon Anion » 14.06.2017, 23:00

Hallo Markus,
ohne Kenntniss der Materie einfach mal die o.g. Daten vergessen.
Außerdem, ein Speicher spart z.Z noch kein Geld, sondern er kostet Geld, auch in Hinsicht auf einen höheren Eigenverbrauch.
Der erste Schritt wäre zwei oder drei Angebote von Solarteuren im näheren Umfeld einzuholen.
Diese im Forum unter Angebote einstellen und die Kommentare der Experten mit einbeziehen.
Die Vorteile / Nachteile bei Anlagen unter 7KWp bzw. unter 10 KWp genau erklären lassen.
Ebenso die 70% Regelung hart oder weich bei der Überschusseinspeisung.
Da Du ohnehin als Dachdecker arbeitest, sollte im Vertrag eine Mithilfe,
wie auch Stellung eines Gerüstes berücksichtigt werden.
Ganz ohne FA wird es nur bei einer reinen Inselanlage laufen, die hier aber kaum zu realisieren ist.
Im Anfang mit der steuerlichen Erfassung würde ich auf die Kleinunternehmeregelung ( KUR ) verzichten.
Vorteil, die Vorsteuer aus der Investition wird erstattet. Nach 60 Mon. kann immer noch zur KUR optiert werden.
Die UST-Voranmeldung für das Jahr der IBN und dem Folgejahr, sowie eine UST-Erklärung für das abgelaufenen
Jahr ist auch nicht wirklich eine Herrausforderung.
Eine EÜR mit Übertrag in Anlage G zur EST ist in jedem Fall erforderlich, da der Fiskus Deine Einnahme
aus dem Verkauf besteuert, natürlich nach Abschreibung und Kosten.
Also richtig beraten lassen und von der Sonne profitieren.
mfG
28 EGING 190W, WR SMA 5000TL20
Ausrichtung -36°, DN 42°
I.B.N. 6/2011
Anion
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 916
Registriert: 20.12.2013, 21:45
Wohnort: 58....
PV-Anlage [kWp]: 5,32
Info: Betreiber

Re: Neuplanung von PV Anlage ( Anfänger )

Beitragvon hgause » 15.06.2017, 13:16

TiggerMG hat geschrieben:Brauche zum Verkabeln und Anmeldung der Anlage nen Solateur.

Nicht zwangsläugig, aber es erleichtert die Sache :wink:

TiggerMG hat geschrieben:Dann das Thema Speicher. Für mich geht da die Rechnung auf. Ja, ich zahle mehr für die Anlage. Nutze aber doch viel mehr Eigenstrom.

Das haben auch schon viele vor Dir gedacht, bis dass sie von ihrer Milchmädchenrechnung abgekommen sind. 8)

TiggerMG hat geschrieben:Oder so bauen das ich zeit habe zu sparen zur nachrüstunen vom Speicher.

Jepp, ein Speicher rechnet sich zur Zeit leider in den wenigsten Fällen. In ein paar Jahre sind das hoffentlich anders aus.

TiggerMG hat geschrieben:Produziere ich 500kwh im jahr zu viel , bekomme ich ca. 60€ abzüglich Finanzamt.
Speichere ich am Tag 5kwh ein, habe ich im Jahr min50% weniger kosten.

Milchmädchenrechnung und außerdem falsch!

TiggerMG hat geschrieben:Gibt es hier im Forum auch Ansprechpartner auf der Region Mönchengladbach

Es gibt hier im Forum anerkannte überregional arbeitende Anbieter. Einfach einmal im Marktplatz schauen. Oder oben den Reiter "PV-Firmen" nutzen.

TiggerMG hat geschrieben:Was haltet ihr davon?
Yingli Solar YL260P-29b - polykristallines Solarmodul mit 260 Watt der neuen Serie 2 (12Module 3,1kwp 2400€)

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: , sorry, wenn ich lachen muss...aber 260W Module und neue Serie hört sich an, als wenn ein VW Käfer wieder zum Leben erweckt wird...,und 77,4 Cent/Watt sind IMHO 30% zu viel für diese alten Dinger...

Wenn Du Angebote hast, dann stell' diese doch hier über's Angebotsformular ein.
7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
Meine Ertag
Benutzeravatar
hgause
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8745
Registriert: 24.06.2010, 13:25
Wohnort: 50374
PV-Anlage [kWp]: 7,71
Info: Betreiber

Re: Neuplanung von PV Anlage ( Anfänger )

Beitragvon Ralf Hofmann » 15.06.2017, 13:41

Hi,

TiggerMG hat geschrieben:Wo kann ich solch eine Anlage Planen lassen, inkl aller dafür erforderliche Anbauteile?

das machen wir hier im Forum traditionell für lau und ich glaube mit Recht sagen zu können, besser wie viele Solarteure.
Allerdings sind unsere Grenzen bei den Details, die man nur vor Ort erkennen kann.


TiggerMG hat geschrieben:Dachfläche ( 8x4.60m )

Dazu zunächst noch Detailfragen:
Ist das Dach komplett leer oder gibt`s Einbauten (Dachfenster, Schornstein, Gaube o.ä.)?
Ist das Dach genau 8 x 4,6 m oder evtl. etwas größer? Hier kommt`s nämlich auf ein paar cm an.
Besser wäre 8,1 x 4,7 m. Haben wir das?


TiggerMG hat geschrieben:Dann das Thema Speicher. Für mich geht da die Rechnung auf. Ja, ich zahle mehr für die Anlage. Nutze aber doch viel mehr Eigenstrom.

Warum willst Du denn mehr Eigenstrom mit einem Speicher nutzen?
- Um Geld zu sparen?
- Der Umwelt zuliebe?
- Um autark zu werden?
- Um ein echtes Männerspielzeug zu haben?


TiggerMG hat geschrieben:Gibt es hier im Forum auch Ansprechpartner auf der Region Mönchengladbach

Ja, ich glaub` Modila (PV-Korten) kommt aus der Gegend.
Andreas Savaris von Solaris (Wipperfürth) ist auch nicht weit weg.


TiggerMG hat geschrieben:Yingli Solar YL260P-29b - polykristallines Solarmodul mit 260 Watt der neuen Serie 2 (12Module 3,1kwp 2400€)
SolarEdge SE5K- 3-phasiger 5 kW Wechselrichter

LG Chem RESU 7H

Ich halt` davon gar nichts, da passt nichts wirklich zusammen und mehr kWp würden auch locker auf`s Dach passen.
MfG
Ralf Hofmann
___________

EEG-Anlagen: 30 kWp (12/2011) + 9,2 kWp (4/2013) + 8 kWp (10/2015) + 4,3 kWp (10/2017)
Degertraker und 5 kWh NiCd-Insel
Meine Anlagen: http://www.photovoltaikforum.com/viewto ... 72378.html
Benutzeravatar
Ralf Hofmann
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 10932
Registriert: 27.10.2011, 15:02
Wohnort: 35745 Herborn in Hessen
PV-Anlage [kWp]: 51,5
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast