Neuplanung PV-Anlage Südausrichtung

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Neuplanung PV-Anlage Südausrichtung

Beitragvon ElBoCaDiLlO » 10.10.2017, 14:07

Hallo liebe Leute,

ich lese noch nicht lang hier mit und habe mich frecherweise einfach bei jemandem mit in ein Thema gehangen, möchte aber der Übersicht halber gerne einen eigenen Thread aufmachen.

Ich habe letztes Jahr neu gebaut und unser Haus wird mit einer Abluftwärmepumpe betrieben, deren Stromverbrauch im Winter über Einspeisung und teilweise Selbstnutzung in den restlichen Tagen des Jahres etwas refinanziert werden soll.
Zuerst dachte ich an Module auf der Garage, da ich generell nicht vom Aussehen der Module überzeugt bin und anscheinend nur Negativbeispiele bisher gesehen habe. Da diese jedoch zu einem großen Teil vom Dach überschattet wird, scheint dies keine gute Investition zu sein.

Mein Süddach hat eine Ausrichtung von etwa 173°, so zumindest die App, die auf meinem Handy lief. Es befindet sich in 48565 Steinfurt und ist nicht auf google maps verzeichnet.
Anbei findet Ihr ein paar Skizzen mit den Maßen. Dach inklusive Gaube hat also ein Maß von 13,15m x 7,5m und die Gaubendächer 2,5m x 3,29m an der kleinsten Stelle bis oben dann 4,8m x 3,29m. Hauptdach hat eine Dachneigung von 45° und die Gaube von 38°.
Ich habe schon einmal mit 1,01m x 1,67m gerechnet und komme auf 32 Module auf dem Dach. Leider weiß ich nicht, wie viel "Fleisch" an den Seiten bleiben muss.
Auf die Gaube könnten auch noch mindestens 3 Module pro Seite (Ost-West).

Nun kämen für mich nur "schöne" Module in Frage, die auf jeden Fall keine weißen Hintergrundstreifen haben sollen. Sind diese in der Anschaffung teurer? Womit muss man ungefähr rechnen? Würde, wie gesagt, gerne den Überschuss einspeisen und rechne mit etwa 3,5MWh für WW und Heizung und 2,5MWh für HH.

Beste Grüße
Dateianhänge
IMG_20171010_084816.jpg
IMG_20171010_084839.jpg
ElBoCaDiLlO
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 05.10.2017, 14:54
Info: Interessent

Re: Neuplanung PV-Anlage Südausrichtung

Beitragvon kalle bond » 10.10.2017, 15:01

"Ich habe schon einmal mit 1,01m x 1,67m gerechnet und komme auf 32 Module auf dem Dach".

Es empfiehlt sich, einen Dachbelegungsplan zu zeichnen.
Zur Gaube muss ein gewisser Abstand gehalten werden, da sonst die Verschattung am Ertrag "frisst".
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8664
Registriert: 12.05.2011, 11:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Neuplanung PV-Anlage Südausrichtung

Beitragvon ElBoCaDiLlO » 11.10.2017, 09:04

Hi,

das habe ich gemacht, sonst hätte ich ja nicht die 32 errechnet, allerdings bräuchte ich für eine genauere Planung die Mindestabstände zu den Seiten. Ich habe z.B. über der Gaube 2m Platz nach oben, allerdings würde das ja nur passen, wenn ich in Summe nur 33cm Abstand zum First der Gaube und des Daches halten muss. In dem Fall würde eine Platte mehr auf das Dach passen...
Wenn die bündig an die Dachkanten gelegt werden können, wäre das natürlich viel einfacher zu berechnen ;-)

Anbei mal eine Zeichnung. Würden die Module waagerecht platziert, würden nur 33 drauf passen und wären nicht so harmonisch zu legen.

Würden die Abstände so reichen? Sind nach links und rechts nur 7,5cm und 15cm nach oben.
Dateianhänge
IMG_20171011_104812.jpg
ElBoCaDiLlO
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 05.10.2017, 14:54
Info: Interessent

Re: Neuplanung PV-Anlage Südausrichtung

Beitragvon Brzi » 12.10.2017, 12:03

Servus.

Habe ähnliches Dach wie du, hab die Module fast bis an den äußeren Rand gelegt und auch hoch bis an die Firstspitze.
Sollte alles kein Problem sein.

Hast du Flugsparren (außenliegende Sparren an den Giebelseiten) ?

p.s. Gaube bwz. Erker würde ich nicht belegen.

285 Wp Module mal 35 Stück ergibt perfekte 9,975 kWp, an einen Fronius 8.2 mit 70%-weich.
Oder alternativ die 2 unteren Module links und rechts an der Gaube weglassen und dann 33x300 Wp Modulen ergibt schöne 9,9 kWp.
9,36 kWp, 70% dynamisch
36x Heckert NeMo 60P, 260W
Fronius Symo 8.2
180° Süden, 40 ° Dachneigung, teilweise Verschattung vorhanden (ca. 10% Verlust)
Inbetriebnahme am 20.01.2016

JK: 13
Brzi
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 319
Registriert: 07.03.2015, 09:25
Wohnort: 89
PV-Anlage [kWp]: 9,36
Info: Betreiber

Re: Neuplanung PV-Anlage Südausrichtung

Beitragvon ElBoCaDiLlO » 12.10.2017, 13:36

Hi Brzi,

vielen Dank für Deine Antwort. Wieso denn nicht gleich 35x300 Wp? Gibt es da eine magische Grenze bei 10kWp?
Die 285er Module werden dann ja sicherlich etwas günstiger sein als die 300er?
Gibt es beide Sorten auch in komplett schwarz? Gibt es Hersteller, die sehr zu empfehlen sind?

Ich habe keine Flugsparren.

Wenn Dein Dach so ähnlich ist, verschattet die Gaube selbst viel?

Beste Grüße
ElBoCaDiLlO
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 05.10.2017, 14:54
Info: Interessent

Re: Neuplanung PV-Anlage Südausrichtung

Beitragvon ElBoCaDiLlO » 12.10.2017, 21:13

So, habe nun nochmal gerechnet und komme auf eine Dachhöhe von 7,81m, das wäre allerdings von Regenrinne bis First. In der Hoffnung, dass die Zeichnungen auch komplett umgesetzt wurden :-). Dann würde eine Reihe 54 Zeller mehr draufpassen... lohnt sich so etwas?
Wo kann ich am besten mal ein Angebot einholen?
Man findet ja so viele Hersteller, wichtig für mich wäre halt, alles schwarz...
ElBoCaDiLlO
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 05.10.2017, 14:54
Info: Interessent

Re: Neuplanung PV-Anlage Südausrichtung

Beitragvon seppelpeter » 13.10.2017, 07:56

Brzi hat geschrieben:Oder alternativ die 2 unteren Module links und rechts an der Gaube weglassen und dann 33x300 Wp Modulen ergibt schöne 9,9 kWp.


Ich würde die 2 links und rechts direkt neben der Gaube weg lassen und 33*300Wp am Fronius Symo mit 8,2KVA bauen.
Knapp über 10KWp ist ungünstig, wegen der dann anfallenden EEG Umlage auf den gesamten DV.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 1,89KWp in Betrieb
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 10386
Registriert: 19.03.2014, 17:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Neuplanung PV-Anlage Südausrichtung

Beitragvon ElBoCaDiLlO » 13.10.2017, 08:56

Hi, das ist denke ich auch meine favorisierte Wahl, da dann die Verschattung ja auf jeden Fall geringer ist.
Preislich tut sich ja nach ersten Recherchen nicht allzu viel zwischen 285 und 300Wp.

Jetzt habe ich das mit der magischen Grenze der 10KWp auch endlich mal verstanden ;-) Danke.
Sehr ihr eine einfache Möglichkeit meine Wärmepumpe (eine Nibe F750) so einzubinden, dass die bei Sonneneinstrahlung und genug Leistung in den Heizbetrieb für Brauchwasser geht? Ich sehe bisher nur die Möglichkeit, dass ich einfach mittags festeingestellt mein Brauchwasser heize, blöd wäre es, wenn zu der Zeit natürlich kein Strom geliefert wird wegen Wolken o.ä.

Ich würde halt auch gerne die 2h Abschaltung überbrücken von 11-13 Uhr, diese 2h Ruhephase im tiefen Winter wieder aufzufangen dauert alleine schon wieder mindestens eine Stunde und dabei wird gepowert ohne Ende.

Müsste man bei meiner Gaube auch Module nehmen mit SolarEdge oder bringt das hier nicht?
Wie viele Module können in einen String? Wäre es möglich die ersten beiden Reihen zusammen zu packen? Oder Reihe 1 + die äußeren aus Reihe 2? Da dürfte ja nie eine Verschattung drauf sein.

Vielen Dank für all Euren Input und ein sonniges Wochenende schon einmal ;-)
ElBoCaDiLlO
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 05.10.2017, 14:54
Info: Interessent

Re: Neuplanung PV-Anlage Südausrichtung

Beitragvon seppelpeter » 13.10.2017, 09:14

ElBoCaDiLlO hat geschrieben:Ich sehe bisher nur die Möglichkeit, dass ich einfach mittags festeingestellt mein Brauchwasser heize, blöd wäre es, wenn zu der Zeit natürlich kein Strom geliefert wird wegen Wolken o.ä.


Genau so würde ich es machen es ist die einfachste und günstigste Lösung.
Bei Wolken brauchst Du ja trotzdem WW...

Du könntest noch prüfen, ob die Nibe mit einem SMA SunnyHomeManager2.0 kommunizieren kann.
Dir sollte aber klar sein, dass der SMA WR etwas mehr kosten wird, als der Fronius WR und der SHM2.0 ist auch teurer, als die 70-weich Lösung beim Fronius mittels zusätzlichem S0-Zähler. Von daher lohnt sich der Weg eher nicht. Er wäre für das gute Gewissen, dass man die WP mit PV Strom betreibt, wobei dann immer noch die Möglichkeit besteht, dass WW gemacht werden MUSS und dann ist es wieder Bezugsstrom.

Die einfachsten Lösungen sind oft die besten.
Die Schaltung ist aber so geplant, dass die WP am HH Strom hängt? Welche 2h Pause am Tag meinst Du?

SolareEdge brauchst Du defintiv nicht
Ich würde einfach die linke Hälfte in einen String nehmen und die andere Dachhälfte macht den 2. String.
So kann das Schattenmanagement am besten arbeiten.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 1,89KWp in Betrieb
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 10386
Registriert: 19.03.2014, 17:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Neuplanung PV-Anlage Südausrichtung

Beitragvon ElBoCaDiLlO » 13.10.2017, 10:31

Ich habe jetzt schon 2 Zähler im Haus. Der eine halt für WP Strom, der zweite für HH Strom.
Da ich Wärmepumpenstrom nutzen muss, vom EVU aus, habe ich immer eine Abschaltung von 10:55Uhr bis 12:55 Uhr, und in dieser Zeit ist meine Heizung ausgeschaltet. Nur die Lüftung läuft weiter, die ich in dieser Zeit stark runterdrossel, damit ich mir von draußen nicht zu viel kalte Luft ins Haus ziehe.
Würde nun in dieser Zeit der HH Strom genutzt werden für die WP, dann hätte ich nicht so eine negative Heizbilanz, die wieder aufgefüllt werden muss, sobald der Strom wieder da ist.

Die WP unterstützt IFTTT und ist wohl smart grid ready, wird aber wohl eher nicht vom sunny home manager unterstützt, habe zumindest nichts gefunden, obwohl Nibe Werbung macht mit einen Smart Manager. Werde da mal genauer nachhaken.

Irgendwie sollte es ja wohl möglich sein, die Energie vernünftig zu nutzen.

Habe auch mal geschaut wegen möglicher Module, finde aber in der Region 300Wp weniger in komplett schwarz als für 285Wp Module. https://www.libra-energy.de/product/jam ... -pr-bk-se/

Brauch man nur 2 Strings, obwohl man 3 Phasen hat, oder gibt es dann nur 2 Phasen? Generell leuchtet es mir auch ein, dass einfach das Dach halbiert wird. Dann hat eine Seite ja immer voll Sonne.
Muss mich leider auch berichtigen, stand nochmal im Garten und habe nur 165° angezeigt bekommen. Bekomme irgendwie immer andere Ergebnisse.

Würde das SMH2.0 denn nicht zusätzlich auch noch mit 70%-weich laufen?

Wir haben ein paar Meter weiter auch noch eine Elre stehen, da muss ich mal schauen, ob die einen Schatten wirft. Sind aber sicherlich 30m Abstand.
ElBoCaDiLlO
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 05.10.2017, 14:54
Info: Interessent

Nächste

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste