Neue PV-Anlage (mit Speicher und Sonnenflat?)

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Neue PV-Anlage (mit Speicher und Sonnenflat?)

Beitragvon Gluehbirne » 16.08.2018, 10:42

Wertes Forum,

ich bin ein großer Fan dieser qualifizierten Austausch-Plattform und lese schon eine ganze Weile mit. Nun bräuchte ich als absoluter Laie mal Rat von Experten hinsichtlich unseres Projekts: Wir haben vor drei Jahren eine DHH im Raum Köln gebaut und wollen diese nun mit einer PV-Anlage erweitern. Wir hatten bei der Planung des Hauses leider das Thema PV nicht wirklich auf der Pfanne. Unsere Süd-Seite ziert entsprechend eine Gaube, die die belegbare Fläche entsprechend reduziert. Laut Solarteur können jedoch 23 Module mit einer Gesamt-Leistungsstärke von knapp 7,5 kWp verbaut werden. Ein entsprechendes Angebot über 9.500€ (Hanwha QCells Q. Peak Duo-G5 325 + Wechselrichter SolarEdge SE 7k inkl. SolarEdge Leistungsoptimierer OP370) inkl. kompletter Montage und Anschluss liegt vor. Wir haben aktuell zwei Zähler, da wir eine Wärmepumpe betreiben. Unser Verbrauch lag im letzten Jahr bei etwa 7.000 kWh (4.000 Haus + 3.000 Wärmepumpe).

Nun hat der Solarteur noch zusätzlich die Option Speicher von Sonnen ins Spiel gebracht. In Kombination mit der Sonnenflatrate würden wir hier von Tag 1 Einsparungen erzielen. Ich habe mich dann mal mit dem Produkt ein wenig befasst und auf dieser Basis ein Excel-Modell entwickelt, das die drei aktuell zur Diskussion stehenden Optionen (keine PV-Anlage, nur PV-Anlage, PV-Anlage + Speicher und Sonnenflatrate) in ihrer Wirtschaftlichkeit miteinander vergleicht (siehe Anhang). Lediglich das Thema Steuern habe ich aufgrund der damit einhergehenden Komplexität erst einmal außen vor gelassen. Im Ergebnis lässt sich festhalten, dass das Modell mit Speicher und Sonnenflatrate mit einer unterstellten Teuerungsrate von 2% p.a. wirtschaftlich über 20 Jahre die attraktivste Lösung zu sein scheint. Nun habe ich hier mehrfach gelesen, dass Stand heute ein Speicher eigentlich nicht wirklich wirtschaftlich betrieben werden kann und die Empfehlung eher immer dahin geht, lediglich eine PV-Anlage zu installieren und auf den Speicher zu verzichten.

Daher wollte ich mir hier mal ein Feedback einholen, was ich bei der Berechnung offensichtlich nicht oder falsch berücksichtigt habe. Mir ist klar, dass es durchaus Risiken gibt in Bezug auf Lebensdauer des Speichers bzw. Fortbestand des Sonnen-Tarifs in der aktuellen Variante. Ich habe die Berechnung unter der Annahme angestellt, dass wir die Flatrate über 6.750 kWh erhalten, da zwar unsere Anlage dafür eigentlich zu klein ist, aber mit ein bisschen Optimismus vielleicht die geforderte Mindest-Leistung von 7.600 kWh pro Jahr erreicht. Die in der Berechnung hinterlegten Annahmen hinsichtlich Erzeugung, Eigenverbrauch, Einspeisung etc.) stammen aus dem Projektbericht des Solarteurs und sind nach seiner Aussage sehr konservativ gerechnet.

Ich würde mich total freuen, von Leuten mit Ahnung mal diesbezüglich ein Feedback bzw. eine Empfehlung zu erhalten. Ich bin hier überhaupt nicht voreingenommen und bin für jedes stichhaltige Argument zugänglich.. 8)

Vielen Dank im Vorab für Eure Bemühungen.
Glühbirne
Dateianhänge
PV-Vergleich.xlsx
(23.17 KiB) 67-mal heruntergeladen
Gluehbirne
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.08.2018, 10:05
Info: Interessent

Re: Neue PV-Anlage (mit Speicher und Sonnenflat?)

Beitragvon duncan02 » 16.08.2018, 11:05

Bau die PV Anlage schnellstmöglich und lass die Sonnenflat weg. Such Dir einfach einen günstig Stromanbieter und Wechsel über die Jahre! Das der Akku ohne Mehrkosten 20 Jahre hält ist zu bezweifeln.
3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO
an 25000TL-30 mit SHM 2.0
SBS 3.7 und BYD HV 7,7 kWh
PVGIS-Prognose 980 kWh/kWp
duncan02
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1097
Registriert: 03.02.2018, 17:13
PV-Anlage [kWp]: 12
Speicher [kWh]: 7,7
Info: Betreiber

Re: Neue PV-Anlage (mit Speicher und Sonnenflat?)

Beitragvon citystromer » 16.08.2018, 11:18

.... und ca. 20 Prozent Speicherverluste solltest du auch einkalkulieren.
Bau die PV-Anlage so groß wie möglich; dein Angebot scheint ja auf dem ersten Blick gar nicht so schlecht - sollten aber die Profis hier genauer prüfen.

Also ohne Speicher, Sonnenflat und dergleichen...

lg
citystromer
Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 30xxx
Benutzeravatar
citystromer
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 898
Registriert: 06.08.2011, 13:20
Wohnort: Südlich der Nordeutschen Tiefebene
PV-Anlage [kWp]: 4,23
Info: Betreiber

Re: Neue PV-Anlage (mit Speicher und Sonnenflat?)

Beitragvon robert1370 » 16.08.2018, 11:23

Der Klassiker: Hauptsache die Erträge am Tag sind maximiert-mir doch wurscht woher der Strom Nachts kommt. Tagsüber wird möglichst viel eingespeist und verdient und nachts der Strom vom günstigsten Anbieter bezogen. Nebenher wird noch ein bisschen gegen Stromtrassen und Kraftwerke geschossen-warum auch der Strom kommt ja nachts aus der Steckdose.
robert1370
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 2
Registriert: 14.06.2018, 12:02
Info: Interessent

Re: Neue PV-Anlage (mit Speicher und Sonnenflat?)

Beitragvon duncan02 » 16.08.2018, 11:31

Ja und damit verdienen wir Millionen :-)
PS: die neuen Stromtrassen bezahlen wir eh alle mit.
3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO
an 25000TL-30 mit SHM 2.0
SBS 3.7 und BYD HV 7,7 kWh
PVGIS-Prognose 980 kWh/kWp
duncan02
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1097
Registriert: 03.02.2018, 17:13
PV-Anlage [kWp]: 12
Speicher [kWh]: 7,7
Info: Betreiber

Re: Neue PV-Anlage (mit Speicher und Sonnenflat?)

Beitragvon Gluehbirne » 16.08.2018, 11:34

Hallo,

vielen Dank für das schnelle Feedback. Speicherverluste sind sicherlich ein Thema, aber abgesehen davon ist der ökonomische Unterschied zwischen "nur PV-Anlage" und "PV-Anlage mit Speicher und Flatrate" in der Berechnung ja schon enorm. Ist die Berechnung denn ansonsten stimmig oder übersehe ich hier etwas gravierendes? D.h. lassen sich die Vorbehalte ggü. dem Modell mit der Flatrate noch mehr konkretisieren, so dass der ökonomische und ökologische Vorteil dieser Variante signifikant schwindet? Stand jetzt bin ich eigentlich nach wie vor der Ansicht, dass das für uns eine sinnvolle Geschichte sein kann..
Gluehbirne
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.08.2018, 10:05
Info: Interessent

Re: Neue PV-Anlage (mit Speicher und Sonnenflat?)

Beitragvon citystromer » 16.08.2018, 11:41

Gluehbirne hat geschrieben:Hallo,

Stand jetzt bin ich eigentlich nach wie vor der Ansicht, dass das für uns eine sinnvolle Geschichte sein kann..


Sinnvoll im Sinne von "möchte unbeding haben"... ja... ist wie Alufelgen, habe ich auch :lol:
Sinnvoll im Sinne von "Geldsparen" sicherlich nicht.
Und ich weiß bis heute nicht, warum private Anlagenbetreiber die Arbeit der Netzbetreiber machen sollen.
Es ist schlicht und einfach der Job der Netzbetreiber dafür zu sorgen, dass auch nachts die Lampen nicht ausgehen. Dafür werden sie bezahlt.

lg
citystromer
Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 30xxx
Benutzeravatar
citystromer
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 898
Registriert: 06.08.2011, 13:20
Wohnort: Südlich der Nordeutschen Tiefebene
PV-Anlage [kWp]: 4,23
Info: Betreiber

Re: Neue PV-Anlage (mit Speicher und Sonnenflat?)

Beitragvon jodl » 16.08.2018, 11:45

diese sogenannte "Berechnung" ist so abstrus aufgestellt daß man sich da garnicht näher damit beschäftigen möchte
jedes Milchmädchen würde sich schämen so etwas abzuliefern.
da wird alles passende und unpassende zusammengeworfen und wichtige Größen weggelassen, nur damit irgendwo am Ende ein gewünschtes Ergebnis herauskommt.
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9640
Registriert: 02.07.2007, 16:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Neue PV-Anlage (mit Speicher und Sonnenflat?)

Beitragvon Gluehbirne » 16.08.2018, 11:55

jodl hat geschrieben:diese sogenannte "Berechnung" ist so abstrus aufgestellt daß man sich da garnicht näher damit beschäftigen möchte
jedes Milchmädchen würde sich schämen so etwas abzuliefern.
da wird alles passende und unpassende zusammengeworfen und wichtige Größen weggelassen, nur damit irgendwo am Ende ein gewünschtes Ergebnis herauskommt.



Besten Dank für das "konstruktive" Feedback. Ich schäme ich wirklich zutiefst, die nach meinem Empfinden relevanten Zahlungsströme gegenüberzustellen.. Ich dachte, dieses Forum wäre eine Plattform, wo man Hilfe bekommt und nicht pauschal runtergeputzt wird. Aber sei's drum..

Was passt denn nicht zu was? Welche Größen lasse ich weg? Ich hatte kein Wunschergebnis!
Gluehbirne
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.08.2018, 10:05
Info: Interessent

Re: Neue PV-Anlage (mit Speicher und Sonnenflat?)

Beitragvon duncan02 » 16.08.2018, 12:12

Such mal hier nach Speicherhebel oder ich schicke Dir den Link wenn ich am PC sitze, der Excel Sheet dort ist recht gut.
3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO
an 25000TL-30 mit SHM 2.0
SBS 3.7 und BYD HV 7,7 kWh
PVGIS-Prognose 980 kWh/kWp
duncan02
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1097
Registriert: 03.02.2018, 17:13
PV-Anlage [kWp]: 12
Speicher [kWh]: 7,7
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste