Neue PV-Anlage geplant, Rat erwünscht

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Neue PV-Anlage geplant, Rat erwünscht

Beitragvon seppi13 » 19.03.2017, 22:59

Hallo zusammen,

ich habe vor eine PV-Anlage zu installieren und erbitte eure Meinnung, da ich etwas ratlos bin.
Folgende Daten:
Nördlich von Regensburg, Stromverbrauch ca. 4500 kWh/Jahr
Ich habe insgesamt drei Dachflächen zur Verfügung, West, Ost, Süd.

Westseite (80° Azimuth, 40° Dachneigung): PVGIS ermittelt hier 820 kWh bei Standardverlust 14%.
Die 5m bis zum First sind mit ca. 30 cm Abstand von Schneefang gerechnet.

Ostseite (-100° Azimuth, 40° Dachneigung): PVGIS ermittelt hier 748 kWh bei Standardverlust 14%.

Südseite(-10° Azimuth, 40° Dachneigung): PVGIS ermittelt hier 979 kWh bei Standardverlust 14%.
Hier wird auch noch ein Schneefang kommen. Die Maße berücksichtigen diesen bereist.
Auf der Südseite habe ich links vom potenziellen Modulfeld einen Erker stehen mit 34° Dachneigung, der nachmittags logischerweise zu Verschattung führt.

Ansonsten liegen keine nennenswerten Verschattungen durch umliegende Gebäude oder Bäume vor, maximal im Winter auf der Ostseite durch das Nachbarhaus.

Die Maße der jeweiligen Dachflächen könnt ihr aus den angehängten Bildern entnehmen.

Ich hatte auch schon ein paar Firmen da bzgl. Angebotserstellung, aber die Aussagen derer war z.T. nicht zufriedenstellend.
Die Angebote waren z.T. sehr verschieden.

Folglich bin ich zu dem Entschluss gekommen, die Auslegung mal selbst (mit eurer Hilfe) grob zu planen und dann hierfür Angebote einzuholen.

So, jetzt meine Fragen:
Wieviel Leistung kriege ich auf die Flächen, so dass es wirtschaftlich sinnvoll ist?
Sind die Werte von PVGIS realistisch oder eher zu pessimistisch/optimistisch?
Lohnt es sich alle Dachflächen vollzumachen oder evtl nur die West- und die Südseite, bzw. kann man die Ostseite auch noch mit an einen Wechselrichter mit dran hängen oder braucht man für alle drei Seiten mehrere Wechselrichter?
Wie wirkt sich die Verschattung auf der Südseite auf den Ertrag aus? Kann man das mit Schattenmanagement des Wechselrichters einigermaßen kompensieren?
Wie weit sollte man über die 10kWp kommen, damit es sich trotz EEG-Umlage auf Eigenverbrauch wieder rentiert?
Dateianhänge
Dach Garage West bemaßt.JPG
Westseite bemaßt
Dach Süd.JPG
Südseite
Dach Haus Süd rechts bemaßt.JPG
Südseite bemaßt
Dach Garage Ost.JPG
Ostseite
Dach Garage Ost bemaßt.JPG
Ostseite bemaßt
seppi13
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 4
Registriert: 19.03.2017, 22:50
Info: Interessent

Re: Neue PV-Anlage geplant, Rat erwünscht

Beitragvon Tieftaucher » 20.03.2017, 11:57

Es ist wahrscheinlich einfacher, Angebot einzuholen und diese hier zur Diskussion zu stellen.
Tieftaucher
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 120
Registriert: 19.07.2010, 10:24
Info: Betreiber

Re: Neue PV-Anlage geplant, Rat erwünscht

Beitragvon michaell » 20.03.2017, 17:21

Eine Möglichkeit wäre, wenn das Dach mit der Gaube gegen Süd ist -10

Dann einfach links der Gaube 20 21 Module und rechts der Gaube 12 Module
mit Modulen im Bereich 280 bis 300 Watt dann landet man bei fast 10 kWp und das einen guten WR mit Schattenmang.
wie Fronius oder SMA fertig,

Oder wenn man der Meinung ist alles voll zumachen dann kann man weit über 10 kWp landen
das dann mit Solaredge an einen WR..

Ist halt auch ein Frage des Budget, das man da ausgeben will.
ZOE intens, private Ladestation Type 2 11 kW, Laden auf Anfrage
5,42 kWp = 19 St. WSP-285 PERC, SB5000TL-21
9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de
Benutzeravatar
michaell
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2663
Registriert: 26.12.2012, 18:08
Wohnort: Fürth, Mittelfranken
PV-Anlage [kWp]: 16,41
Info: Solarteur

Re: Neue PV-Anlage geplant, Rat erwünscht

Beitragvon seppi13 » 20.03.2017, 20:26

Der Teil des Süddaches links der Gaube ist durch Solarthermie belegt. Da kann also nichts drauf.

Die Grundfrage, die sich für mich stellt, ob ich das Westdach voll belege (da dürften ja nach Modul mind. 7kWp drauf passen) und die rechte Seite des Süddaches bis gesamt max. 10 kWp oder zusätzlich das Ostdach mit voll mache (schätzungsweise
mind. 5-6 kWp), bzw. ob das überhaupt wirtschaftlich ist. Gibt es WR, die überhaupt drei Dachflächen händeln können, bzw. sind diese dann bezahlbar?

Die zusätzliche Frage ist, ob das Süddach trotz der teilweise Verschattung effizienter ist als das Ostdach.

Budget ist nicht vorgegeben, da das ganze wahrscheinlich sowieso komplett fremd finanziert wird.
seppi13
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 4
Registriert: 19.03.2017, 22:50
Info: Interessent

Re: Neue PV-Anlage geplant, Rat erwünscht

Beitragvon eba » 20.03.2017, 20:58

West 23 Süd 12 Ost 23 = 58 x 300W = 17,4kWp
Ost + West an einem 10kW WR, die restlichen an einem 1ph WR wie Sunnyboy 3000.
23 passen perfekt an 1000V String, die 12 an gut an 400V String


bis 6/16 Roadster 2.5 ab 8/13
Model S P85+ Signature Red
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 628
Registriert: 04.10.2009, 14:23
Wohnort: Münnerstadt

Re: Neue PV-Anlage geplant, Rat erwünscht

Beitragvon michaell » 20.03.2017, 21:03

eba hat geschrieben:West 23 Süd 12 Ost 23 = 58 x 300W = 17,4kWp
Ost + West an einem 10kW WR, die restlichen an einem 1ph WR wie Sunnyboy 3000.
23 passen perfekt an 1000V String, die 12 an gut an 400V String


bis 6/16 Roadster 2.5 ab 8/13
Model S P85+ Signature Red



Kurze Anmerkung bei 300 Watt Modulen gehen keine 23 Module im String da ist bei 22 schluss
ZOE intens, private Ladestation Type 2 11 kW, Laden auf Anfrage
5,42 kWp = 19 St. WSP-285 PERC, SB5000TL-21
9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de
Benutzeravatar
michaell
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2663
Registriert: 26.12.2012, 18:08
Wohnort: Fürth, Mittelfranken
PV-Anlage [kWp]: 16,41
Info: Solarteur

Re: Neue PV-Anlage geplant, Rat erwünscht

Beitragvon michaell » 20.03.2017, 21:08

seppi13 hat geschrieben:Der Teil des Süddaches links der Gaube ist durch Solarthermie belegt. Da kann also nichts drauf.

Die Grundfrage, die sich für mich stellt, ob ich das Westdach voll belege (da dürften ja nach Modul mind. 7kWp drauf passen) und die rechte Seite des Süddaches bis gesamt max. 10 kWp oder zusätzlich das Ostdach mit voll mache (schätzungsweise
mind. 5-6 kWp), bzw. ob das überhaupt wirtschaftlich ist. Gibt es WR, die überhaupt drei Dachflächen händeln können, bzw. sind diese dann bezahlbar?

Die zusätzliche Frage ist, ob das Süddach trotz der teilweise Verschattung effizienter ist als das Ostdach.

Budget ist nicht vorgegeben, da das ganze wahrscheinlich sowieso komplett fremd finanziert wird.



Okay solarthermie sehe ich keine auf den Bildern.

Wirtschaftlich sind bede Varianten, so ist das nicht.

WR klar da geht dann Solaredge, oder wenn es passt 2 WR, kommt dann halt auf die Belegung an,
bzw ob man max Belegung an Dach voll oder bei 10 kWp aufhört.
ZOE intens, private Ladestation Type 2 11 kW, Laden auf Anfrage
5,42 kWp = 19 St. WSP-285 PERC, SB5000TL-21
9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de
Benutzeravatar
michaell
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2663
Registriert: 26.12.2012, 18:08
Wohnort: Fürth, Mittelfranken
PV-Anlage [kWp]: 16,41
Info: Solarteur

Re: Neue PV-Anlage geplant, Rat erwünscht

Beitragvon seppi13 » 20.03.2017, 22:42

Wie wirkt sich die Verschattung auf dem Süddach aus, wenn alles auf einem String liegt?
seppi13
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 4
Registriert: 19.03.2017, 22:50
Info: Interessent

Re: Neue PV-Anlage geplant, Rat erwünscht

Beitragvon eba » 21.03.2017, 00:27

Selbst mit Solaredge bekommst du nicht alles auf einem String, es sei du bleibst doch unter 11,25kWp bei nicht mehr als 50 Modulen.
eba
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 628
Registriert: 04.10.2009, 14:23
Wohnort: Münnerstadt

Re: Neue PV-Anlage geplant, Rat erwünscht

Beitragvon seppi13 » 21.03.2017, 05:37

Tschuldigung, habe mich falsch ausgedrückt.
Ich meinte, wie es mit der Verschattung ausschaut, wenn alle Module auf dem Süddach auf einem String liegen?
seppi13
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 4
Registriert: 19.03.2017, 22:50
Info: Interessent

Nächste

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: michaell und 0 Gäste