Meine Anlage. Mit oder ohne Speicher?

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Meine Anlage. Mit oder ohne Speicher?

Beitragvon Snake122 » 12.07.2018, 22:35

Hallo, ich habe mit ein Haus gekauft und möchte nun endlich ein glücklicher „Stromproduzent“ werden. Leider muss ich gestehen, dass ich dazu noch nicht so viel Erfahrung besitze und auf eure Hilfe zähle.

Ich habe mir bereits mehrere Angebote eingeholt und mich für eine Firma aus Heiden entschieden, die einen wirklich kompetenten Eindruck versprüht und mir empfohlen wurde.

Ich kann mich nur noch nicht entscheiden, ob ich mir eine Anlage mit oder ohne Speicher zulegen soll. Die beiden Angebote werde ich einmal aufzählen. Vorher aber ein paar Rahmenbedingungen zu meiner kleinen Familie.

Familiengrösse 3 Personen (davon ein Kind 10 Jahre)
Meine Frau ist Hausfrau und ich arbeite im Wechseldienst. Wir heizen unser fast 100 Jahre altes Haus mit Öl. Warmwasser kommt ebenfalls von der Heizung. Wir haben einen Jahresstromverbrauch von ca 3500 kw/h. Könnte aber jetzt etwas mehr werden aufgrund eines 8000l Pools im Garten. Wir schauen abends gerne TV mit unserer Heimkinoanlage und sonst sind wir technisch top ausgerüstet. Beleuchtung komplett über LED. Kühlschrank und Kühltruhe sind alle mindestens A+++ und sonst halt die üblichen Verbraucher.

Die Anlage soll finanziert werden. Ohne Speicher plane ich eine Laufzeit von 5 Jahren und und mit Speicher 10 Jahre.

Anlage 8,25 kWp in 2 Felder aufgeteilt.

Angebot ohne Speicher:
Solarmodul Süd/ Ost Dachneigung 40 grad:
7Stück Q.Peak Duo-G5 330Wp Quantum Duo. Gesamt 2,31kWp

Solarmodule Süd-West Dachneigung 40 grad:
18 Stück Q.Peak Duo-G5 330Wp Quantum Duo. Gesamt 5,94 kWp
Wechselrichter:
Kostal Plenticore Plus 7.0

Angebot mit Speicher:
Solarmodule siehe oben.
Speicher von E3/DC S10 E Al 5.0


Was würdet ihr mir empfehlen und wenn möglich auch eine kurze Begründung.

Ich danke für die Mühe und Hilfe. Ich bin mir bewusst, dass solche Fragen nervig sind, aber es ist für uns als junge Familie Neuland und auch viel viel Geld.


Danke ☺️☺️☺️
Snake122
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.07.2018, 21:22
Info: Interessent

Re: Meine Anlage. Mit oder ohne Speicher?

Beitragvon jodl » 12.07.2018, 22:46

Snake122 hat geschrieben:Die Anlage soll finanziert werden. Ohne Speicher plane ich eine Laufzeit von 5 Jahren und und mit Speicher 10 Jahre.

Was würdet ihr mir empfehlen und wenn möglich auch eine kurze Begründung.

...aber es ist für uns als junge Familie ... auch viel viel Geld.


Speicher weglassen, zumindest vorerst.
PV Anlage so groß machen wie sinnvoll aufs Dach passt.
Die oben angegebenen Laufzeiten (=Amortisierung?) sind recht ambitioniert.

kurze Begründung: Die PV Anlage zahlt sich über die Einspeisevergütung selbst ab, Gerade im Winter kann sie nicht groß genug sein. Ein Speicher erzeugt nix, der verbraucht nur. Die derzeitigen Preise sind so hoch daß unter den "üblichen" Rahmenbedingungen kein wirtschaftlicher Betrieb möglich ist. Speicher ist ein "teueres Hobby".
(Standardantwort)
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9359
Registriert: 02.07.2007, 16:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Meine Anlage. Mit oder ohne Speicher?

Beitragvon Snake122 » 12.07.2018, 23:04

Danke für die Antwort. Die Amortisierung dauert schon länger. Ohne Speicher 9 Jahre und mit Speicher knapp 14.
Die Antwort mit dem teuren Hobby habe ich mir auch irgendwie gedacht. Es klingt nur im ersten Moment unlogisch den Strom billig zu verkaufen, anschließend noch versteuern und dann abends 3-4 kw/h einzukaufen.

Ließt sich denn sonst die Anlage gut?
Snake122
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.07.2018, 21:22
Info: Interessent

Re: Meine Anlage. Mit oder ohne Speicher?

Beitragvon jodl » 12.07.2018, 23:19

der auf den ersten Blick auffällige Unterschied zwischen Einspeisevergütung und Bezugspreis relativiert sich wenn man etwas genauer hinschaut . Brutto und netto berücksichtigen, und die Anschaffungskosten und die Verluste des Speichers .
Und schon schauts gar nicht mehr so gut aus.

Für die Bewertung gibts einen eigenen Bereich im Forum, in dem du die Angaben zu deiner Anlage mit einem Formular eingeben kannst.
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9359
Registriert: 02.07.2007, 16:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Meine Anlage. Mit oder ohne Speicher?

Beitragvon tks » 12.07.2018, 23:23

Snake122 hat geschrieben:Ohne Speicher 9 Jahre und mit Speicher knapp 14.

Eigene Rechnung oder die vom Anbieter? Wenn letzteres, dann ist es vermutlich gnadenlos schön gerechnet.

Was soll der Spaß denn kosten?
tks
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 651
Registriert: 23.08.2015, 00:19
Info: Betreiber

Re: Meine Anlage. Mit oder ohne Speicher?

Beitragvon Snake122 » 13.07.2018, 00:09

Das die Zahlen geschönt sind ist mir klar. Die ziehen die selbe Masche wie unsere lieben Autobauer beim Benzinverbrauch. Die Anlage ohne Speicher kostet schlüsselfertig ohne Steuern knapp 9800 Euro. Mit Speicher knapp 18.000 Euro ohne steuern. Hmm na jetzt wo man die 18000 Euro schreiben musste, tat es doch schon sehr weh im Finger.
Snake122
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.07.2018, 21:22
Info: Interessent

Re: Meine Anlage. Mit oder ohne Speicher?

Beitragvon ragtime » 13.07.2018, 09:32

Das klingt dann ja nicht ganz so daneben (vom Speicher abgesehen) und die Preise sind auch nicht so ganz schlecht,...

Ohne Schatten macht deine Anlage ca. 1000kWh/kWp/a, also sowas wie 20k€ in 20Jahren. Wie will man da auf 14Jahre Amortisation für 18k€ invest kommen? Und du hast dann noch keine Umsatzsteuer bezahlt (ok kann man sich von Befreien lassen, macht die Anlage aber 3420€ teurer) und Kapitalkosten sind bestimmt auch keine berücksichtigt oder die 20% Speicherverluste (einfach mal so die Luft heissgemacht, aber vielleicht hast ja ne LWWP?), dafür aber bestimmt 4% Strompreis Steigerung. Ok, der Speicher bringt dir 30-40% mehr Autarkie und vielleicht 8-10ct mehr für die kWh... Sind nochmal 2000-3000€ (genau das sollte er dann aber auch nur kosten!).

Bleibt dabei,... Über 500€/kWh Speicherkapazität (incl. WR) befriedigen Speicher nur die Egoismen/Spieltrieb der Besitzer und Geldbeutel der Verkäufer.

Aber die Preise fallen ja jedes Jahr... Der Tag wird kommen. :wink:
9.5kWp, Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protect SW250 & Samil Power SolarLake 8500TL-PM (70% hart),... ab 3'2015

LuschenPraktikant L:3
(mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)
Benutzeravatar
ragtime
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 597
Registriert: 13.11.2014, 22:51
Wohnort: nördl. Schwarzwald
PV-Anlage [kWp]: 9,5
Info: Betreiber

Re: Meine Anlage. Mit oder ohne Speicher?

Beitragvon Snake122 » 13.07.2018, 10:44

Vielen Dank für die gute Beratung. Dann werde ich in der kommenden Woche den Auftrag ohne Speicher vergeben. Umrüsten sollte man ja in 5-10 Jahren auch noch können.
Snake122
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.07.2018, 21:22
Info: Interessent

Re: Meine Anlage. Mit oder ohne Speicher?

Beitragvon ragtime » 13.07.2018, 11:04

Der Plenticore ist ein Hybrid-WR an den der Speicher direkt angeschlossen wird?

Ist dann natürlich teurer als ein reiner PV-WR... aber halt mit Nachrüst-Option. Dafür geht dann aber wohl nicht jeder Speicher...

Ich würde das PV-Angebot und Dacheigenschaften auf jeden Fall noch im Nachbarangebotsthreat detailliert einstellen... Dann helfen dir die tech. Experten Fehlplanungen zu verhindern.
9.5kWp, Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protect SW250 & Samil Power SolarLake 8500TL-PM (70% hart),... ab 3'2015

LuschenPraktikant L:3
(mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)
Benutzeravatar
ragtime
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 597
Registriert: 13.11.2014, 22:51
Wohnort: nördl. Schwarzwald
PV-Anlage [kWp]: 9,5
Info: Betreiber

Re: Meine Anlage. Mit oder ohne Speicher?

Beitragvon seppelpeter » 13.07.2018, 11:27

Snake122 hat geschrieben:Die Anlage soll finanziert werden. Ohne Speicher plane ich eine Laufzeit von 5 Jahren und und mit Speicher 10 Jahre.

Anlage 8,25 kWp in 2 Felder aufgeteilt.

Angebot ohne Speicher:
Solarmodul Süd/ Ost Dachneigung 40 grad:
7Stück Q.Peak Duo-G5 330Wp Quantum Duo. Gesamt 2,31kWp

Solarmodule Süd-West Dachneigung 40 grad:
18 Stück Q.Peak Duo-G5 330Wp Quantum Duo. Gesamt 5,94 kWp
Wechselrichter:
Kostal Plenticore Plus 7.0


Wenn noch nicht bestellt, solltest DU versuchen die Belegung zu optimieren.
Aufgrund der steilen Dächer nutzt Du den WR bis jetzt bei weitem nicht voll aus.
25*330Wp=8,25KWp und 8250*0,7/0,95=6078VA ... bis jetzt würde ein günstiger Fronius Symo mit 6KVA oder ein SMA STP6000 locker ausreichen, um ohne Verluste zu arbeiten.

Du kannst noch 5 weitere von den schönen und teuren 330Wp Modulen dazu legen und der Plenticore7 würde immer noch nicht zu klein sein :!:
Mit 9,9KWp auf dem Dach wäre die Anlage dann rund und Du gerüstet für den Stromhunger der wachsenden Familie.

Auch ein zukünftiger Speicher freut sich über jedes KWh, welches in den Übergangsphasen mehr vom Dach kommt.

Alternativ dazu solltest Du auch prüfen mehr Module und dafür "schwächere" und günstigere zu legen mit 300-310Wp.
Wenn Du auch damit die 9,9KWp auf die Dächer bekommst, dann ist das recht sicher die wirtschaftlichere Lösung.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12757
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast