Lawinenschutz an die untersten Module schrauben?

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Lawinenschutz an die untersten Module schrauben?

Beitragvon DN1312 » 10.07.2018, 07:19

Hallo,

wir haben bereits eine PV-Anlage auf dem Dach bzw. den Dächern (Haus und Scheune) beim Haus wäre ein Standard-Lawinenschutz kein Problem, bei der Scheune wurde die Anlage jedoch so weit nach unten gebaut, dass der nachträglich angefragte Dachdecker meinte, er könne die untersten Ziegel nicht mehr anheben und somit auch den Lawinenschutz nicht installieren.

Von der Dachneigung (~ 32°) bräuchten wir laut Bestimmung keinen Lawinenschutz. Da es bei uns diesen Winter (unmittelbar nach dem Aufbau der Anlage) aber zur Abwechslung mal geschneit hat, habe ich gesehen, was da vom Dach kommen kann. Letztendlich könnte ich es mit meinem Gewissen auch nur schlecht vereinbaren, wenn jemand durch einen Eisbrocken verletzt würde, ich aber ja keinen Lawinenschutz brauche, weil die Dachneigung zu gering ist. Deshalb würde ich schon gerne einen Lawinenschutz installieren.

Habt ihr eine Idee, ob es Lawinenschutz gibt, den man unter / an die Panele schrauben kann oder es andere Möglichkeiten gibt? An die Dachrinne zu schrauben geht nicht, meinte der Dachdecker, da das nicht hält.

Ich hatte auch schon zwei, drei Hersteller von Lawinenschutz angeschrieben und die meinten, sie hätten nichts im Sortiment.

Vielen Dank und viele Grüße

Dirk
DN1312
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 18
Registriert: 14.11.2017, 08:00
PV-Anlage [kWp]: 9.6
Info: Interessent

Re: Lawinenschutz an die untersten Module schrauben?

Beitragvon P2063 » 10.07.2018, 08:19

wenn baurechtlich keins vorgeschrieben ist würde ich auch keins montieren und mich lieber darüber freuen, dass der Schnee von den Modulen rutschen kann und ein paar kwh mehr vom Dach kommen.

wenn tatsächlich mal eine Dachlawine ab geht und jemand so viel Pech hat ungünstig drunter zu stehn soll das die Haftpflicht regeln.
P2063
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 172
Registriert: 27.11.2017, 10:01
PV-Anlage [kWp]: 8,1
Speicher [kWh]: 6,5
Info: Betreiber

Re: Lawinenschutz an die untersten Module schrauben?

Beitragvon jodl » 10.07.2018, 08:20

Mir sind weder Schneefangsysteme bekannt die man an / unter die PV Module befestigen kann, noch PV Module an / unter denen man ein Schneefangsystem befestigen kann. (Zulassung )
Das ist genauso eine unsinnige Idee wie das mit der Dachrinne.
Eine Möglichkeit wäre die ganze Anlage so weit hoch zu setzen daß der Schneefang ordnungsgemäß unterhalb montiert werden kann.
Eine andere Möglichkeit hat ein Bekannter an seinem Dach montiert, nachdem er die Dachlawine aus seinem vor dem Haus geparkten Auto geschaufelt hatte (Dachneigung ca. 20 Grad): vom Schlosser Halterungen machen lassen die seitlich an den Sparren vom Dachüberstand befestigt werden und "um die Dachrinne herum" gehen, und daran dann ein Standard-Schneefang Gitter befestigt.
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9356
Registriert: 02.07.2007, 16:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Lawinenschutz an die untersten Module schrauben?

Beitragvon jodl » 10.07.2018, 08:23

P2063 hat geschrieben:wenn baurechtlich keins vorgeschrieben ist würde ich auch keins montieren und mich lieber darüber freuen, dass der Schnee von den Modulen rutschen kann und ein paar kwh mehr vom Dach kommen.

wenn tatsächlich mal eine Dachlawine ab geht und jemand so viel Pech hat ungünstig drunter zu stehn soll das die Haftpflicht regeln.


ja, so in etwa würde das auch ein A...loch machen.
wer so kalkuliert, dem wünsche ich daß ihm selbst diese Lawine aufs Haupt donnert, und dann anschließend viel Spaß bei der Regelung mit der Haftpflicht.
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9356
Registriert: 02.07.2007, 16:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Lawinenschutz an die untersten Module schrauben?

Beitragvon P2063 » 10.07.2018, 09:57

jodl hat geschrieben:
P2063 hat geschrieben:wenn baurechtlich keins vorgeschrieben ist würde ich auch keins montieren und mich lieber darüber freuen, dass der Schnee von den Modulen rutschen kann und ein paar kwh mehr vom Dach kommen.

wenn tatsächlich mal eine Dachlawine ab geht und jemand so viel Pech hat ungünstig drunter zu stehn soll das die Haftpflicht regeln.


ja, so in etwa würde das auch ein A...loch machen.

ich dich auch

vielleicht sollte man einfach etwas seinen Verstand bemühen, bevor man an schneebedeckten Dächern entlang spaziert um sich für den Darwin Award zu bewerben?
P2063
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 172
Registriert: 27.11.2017, 10:01
PV-Anlage [kWp]: 8,1
Speicher [kWh]: 6,5
Info: Betreiber

Re: Lawinenschutz an die untersten Module schrauben?

Beitragvon seppelpeter » 10.07.2018, 10:29

Um welche PLZ / Land dreht es sich denn?
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12730
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Lawinenschutz an die untersten Module schrauben?

Beitragvon Carstene » 10.07.2018, 10:33

Du ziehst als Hausbesitzer nen ziemlichen kurzen wenn es zu Personenschäden kommt - immerhin kommt es von Deinem Dach.
Haftpflicht regelt wohl sofern hier nicht fahrlässig gehandelt wurde.

Wir haben bei uns einen Schneefang am Dach. Hierdurch rutscht der Schnee auf die untere Modulreihe. Abgesehen vom Gewicht haben wir keine Erzeugung weil in so fällen nahezu der ganze String ausfällt.
Ich schiebe den Schnee dann mit einer langen Stange (es gibt da einen Shop im Netz) vom Dach

Dazu war im letzten Winter etwa 6 Mal Dachbesteigung notwendig ( von der Plattform am Schornstein aus)

Das geht gut. Ich werde allerdings den Schneefang, an den Stellen wo der Schnee eh in die Sträucher fällt, wegmachen. Das macht es einfacher
7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11
Carstene
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1174
Registriert: 16.01.2014, 15:05
Wohnort: Gummersbach
PV-Anlage [kWp]: 16,41
Speicher [kWh]: 14,8
Info: Betreiber

Re: Lawinenschutz an die untersten Module schrauben?

Beitragvon paulole » 10.07.2018, 11:01

Ich hatte ein ähnliches Problem wie du.Tief sitzende Anlage und darunter ein Terrassendach.

Ich habe mir das Schneefangsystem von Bauhaus geholt und die "Dachhaken" abgesägt. Dann habe ich je Haken drei Löcher gebohrt und die Halter von unten (Selbstschneidende Schrauben) an die Aluprofile der PV geschraubt (Winkelaufsatz für den Akkuschrauber). Nun "schwebt" mein Schneefang über dem Dach.

Je nach verwendetem Profil kannst du ev. die passenden Nutensteine vom Hersteller verwenden. Achte noch auf den Abstand zu den Modulen, damit es keinen Schatten gibt und der Schnee in die Regenrinne/am Haus abrutschen kann.
Dateianhänge
Schneefang neu.jpg
paulole
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 49
Registriert: 04.08.2016, 09:24
Info: Betreiber

Re: Lawinenschutz an die untersten Module schrauben?

Beitragvon DN1312 » 10.07.2018, 11:19

Hallo,

danke für eure Antworten.

Unter dem Vorsatz "Selber Schuld" würde ich das ganze nur dann abhaken, wenn es baulich absolut keine Möglichkeit gibt. Näher an den First kann man die PV-Anlage leider nicht bauen - Haus und Scheune haben unterschiedliche Dächer.

Aus dem Stehgreif meine ich, ist das Hausdach nicht mal höher, steht aber (weiter) über. Deshalb würde die von @jodl vorgeschlagene Lösung mit dem Befestigen am Überstand wohl auch nicht funktionieren. Da müsste ich mir das Dach aber nochmal anschauen, ob nicht doch ein paar cm Überstand sind.

Die Möglichkeit von @paulole klingt interessant und würde ich dem Dachdecker vorschlagen, wenn er das nächste Mal bei mir ist. Sowas in der Art hätte ich mir als "von der Stange erhältlich" vorgestellt.

@seppelpeter: Es ist der nördliche Landkreis Karlsruhe.

Das "Problem" in meinem Fall ist halt auch, dass das Haus unmittelbar am Bordstein ist und kein Vorgarten o.ä. dazwischen. Wäre das der Fall, wäre das Risiko überschaubarer bzw. würde es auch reichen einen Lawinenfang über dem Hauseingang zu machen.
Wenn doch jemand was abbekommt denke ich nicht mal, dass ich groß Probleme bekommen würde, da es ja keine Vorschrift gibt, die mir das vorschreibt und dass es bei uns schneit ist auch nur die große Ausnahme. Wenn aber sich doch jemand verletzen würde wäre mir auch "Schuld oder nicht" eher egal, das schlimme wäre halt, dass jemand verletzt wurde und das, obwohl es vielleicht mit ein paar € Investition verhindert hätte werden können.

Viele Grüße

Dirk
DN1312
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 18
Registriert: 14.11.2017, 08:00
PV-Anlage [kWp]: 9.6
Info: Interessent

Re: Lawinenschutz an die untersten Module schrauben?

Beitragvon seppelpeter » 10.07.2018, 11:27

DN1312 hat geschrieben:@seppelpeter: Es ist der nördliche Landkreis Karlsruhe.


Ist zwar südlicher als das Ruhrgebiet, aber auch nicht unbedingt schneereich.
Berücksichtigen sollte man auch, dass ein Schneefang gerade vor Eiszapfen oder Eisklumpen nur sehr wenig schützen kann.
Die fallen einfach durch das Gitter durch nach unten.
Der Schneefang schützt nur vor abrutschendem Schnee.

Ein Stück weit sehe ich es daher wie ein A...loch, es ist Winter und man muss damit rechnen, dass Schnee vom Dach kommen kann. Das weiß man einfach genauso wie man weiß, dass es im Winter glatt sein kann oder die dicke Jacke angebraucht ist. Aber sicher werden wir bald auch Schilder an die Mikowelle kleben müssen, dass man da drin keine Katzen trocknen darf. Auf den Einweg Kaffee Pappbechern steht ja auch schon drauf, dass der Inhalt heiß sein könnte ... ach wirklich. :roll:

Das Leben ist gefährlich...
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12730
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste