Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon HiERO » 16.09.2018, 19:07

Hallo,

ich bräuchte euren Rat/Tipps zu folgendem Vorhaben:
Bin Unternehmer in Österreich.
Möchte ein kleine PV aufs Dach geben um die Grundlast 1200Watt etwas abzufedern und zusätzlich die Spitzen im Sommer abzufangen.
Wir haben den Verbrauch mittlerweile schon sehr stark senken können und verbrauchen momentan nur mehr 15.000kwh.
Dabei gibt es eben die Grundlast (EDV) mit ca 1000 Watt der Rest wird wochentags am Tag verbraucht. Es wird weder Heizung noch Warmwasser mit diesem Strom produziert.
Wir haben einen Schwerlastzähler (aus der Zeit von über 100.000 kwh) der die Maximallast des Jahres (15 min durchschnitt) speichert. Anhand diesem Wert zahlen wir die Netzbereitstellungsgebühr welche sehr hoch ist pro Kw. Pro kwh zahlen wir dafür sehr sehr wenig.

Meine Idee wäre nun folgende:
1x Sunny Boy 5kw Wechselrichter (Sunny Boy SB 5.0-1AV-40)
2x 12 Module mit 270w (Solar Fabrik P Serie 270 Wp poly)
1x Sma Home Manager 2.0 zur Messung und Abregelung

Die Anlage soll 0% Einspeisung machen.

Wir haben ein Falzblechdach auf der Halle mit ca. 900m2 Fläche und 7Grad Neigung kein Schatten.
Ausrichtung fast Süd (leichte Abweichung nach West).
Würde gerne ohne Aufständerung montieren und dafür ein paar Module mehr nehmen (Platz ist ja kein Problem, und eine Reinigung wäre auch keines, da das Dach einfach begehbar ist)

Die Hauptlast brauchen wir im Sommer für die Klimaanlagen (3 bis 5 kw).
Wenn wir mit der PV die Jahresspitze um ca. 2kw senken könnten und ca 35% bis 40% der Grundlast in Kwh einsparen würden dann würde sich die Anlage schon in 2 bis 3 Jahren rechnen!

Was haltet Ihr davon, bzw ist es möglich zum testen mal nur einen String mit 12 Modulen zu installieren und den zweiten dann im Frühjahr nachzubauen?
Wenn das super läuft könnte es sein dass wir dann in ein bis zwei Jahren die Anlage noch zwei mal dazubauen und einige Server aus dem Rechenzentrum in unseres stellen.
Ich hoffe man kann an dem Homemanager mehrere WR betreiben.

Würdet ihr andere Komponenten vorschlagen ?
So jetzt bin ich gespannt was ihr dazu sagt!

Danke
Christoph
HiERO
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 3
Registriert: 16.09.2018, 18:53
Info: Interessent

Re: Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon BenBenBen » 16.09.2018, 19:54

Hi,

Ich will dir die Idee nicht mies machen, aber zwei Gedanken dazu:
1) Wenn ihr den Verbrauch schon gesenkt habt, könnt ihr nicht beim nächsten Vertragsende andere Lieferkonditionen wählen/aushandeln?
2) Du wirst mit einer PV nicht zuverlässig deine Jahreslastspitze abfangen können. Stell dir nur mal vor an einem sonnigen Sommertag, alle Klimaanlagen laufen, und dann kommt ein kleines Gewitter vorbei. Die PV produziert plötzlich kaum noch und schon ist deine Lastspitze die selbe wie ohne PV :shock:

Also PV bei deiner Dachfläche klingt lukrativ (ich lasse aber den Experten hier den Vortritt bezüglich konkreter Tipps), aber man sollte man überlegen, ob es sich lohnt, die PV so penibel auf euer Verbrauchsprofil und den derzeitigen Vertrag abzustimmen.

Grüße
Ben
BenBenBen
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 18
Registriert: 11.06.2018, 15:38
Info: Interessent

Re: Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon HiERO » 16.09.2018, 20:23

Hi, danke für Deine Gedanken.
Wir könnten in so einem Fall aber die Klimaanlagen einfach abschalten (über die Steuerung natürlich).
Den Tarif auf einen normalen zu ändern ist nicht ganz so einfach (anderer Zähler erforderlich und dann gibts kein zurück mehr) ...

Lg
C.
HiERO
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 3
Registriert: 16.09.2018, 18:53
Info: Interessent

Re: Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon LumpiStefan » 16.09.2018, 20:30

Wenn die Anlagesich so schon in 2-3 Jahren rechnen würde, dann würde ich noch einen Speicher einplanen, damit solltest Du die Lastspitzen tatsächlich in den Griff bekommen... (zumindest im Sommer)
Winter hängt halt davon ab, wie das Wetter und auch der Schnee ist.

Stefan
49 Sunways SM215 + SMA 10000 & 7 SF 150/10 & 6 Conergy + SMA 3000
516 Antaris ASM185 + Danfoss TLX15K
Willst du mir was gutes tun... --> http://www.stefan-bauer.net/daten/spende/
Benutzeravatar
LumpiStefan
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9453
Registriert: 16.03.2007, 18:28
Wohnort: Sindelfingen
PV-Anlage [kWp]: 109
Info: Betreiber

Re: Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon remag » 16.09.2018, 20:36

Warum nur so wenig Leistung ?
Mach das Dach voll mit PV und Überschuss-Einspeisung.
Um die Last-Peaks zu kappen, hilft dir auch ein Strom-Speicher.
remag
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 494
Registriert: 24.01.2017, 18:31
Wohnort: 85570 Markt Schwaben
PV-Anlage [kWp]: 99,96
Info: Betreiber

Re: Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon LumpiStefan » 16.09.2018, 20:44

remag hat geschrieben:Mach das Dach voll mit PV und Überschuss-Einspeisung.

Geht hier um eine Installation in Österreich, das sieht es nicht so gut bzgl. Vergütung aus...

Stefan
49 Sunways SM215 + SMA 10000 & 7 SF 150/10 & 6 Conergy + SMA 3000
516 Antaris ASM185 + Danfoss TLX15K
Willst du mir was gutes tun... --> http://www.stefan-bauer.net/daten/spende/
Benutzeravatar
LumpiStefan
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9453
Registriert: 16.03.2007, 18:28
Wohnort: Sindelfingen
PV-Anlage [kWp]: 109
Info: Betreiber

Re: Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon seppelpeter » 16.09.2018, 20:58

Ist ja Österreich ... also nix mit lukrativer Überschusseinspeisung nach EEG.

Ich kann den Ansatz nachvollziehen und habe genau das gleiche vor bei Jahresstromverbrauch von 8000KWh, allerdings in DE.
Budget ist aber eng plus ein paar weitere Hürden..

Wir werden um 3,5KWp ... 12 Module mit ca. 300Wp aufs Dach legen.
Ihr habt den doppelten Jahresstromverbrauch, also stimmt die Rechnung von uns beiden. :wink:

Aber mal tiefer geforscht ... Lastmessung ... 1-phasiger WR.
Funktioniert das und darst Du en SB5.0 überhaupt einsetzen :?:
Wenn ja, dann würde ich die Strings voll machen, also 2*13 Module legen bzw. es könnten sogar 14 Stück in einen String passen, ohne dass die 600V des WR gerissen werden oder willst Du für -15 Grad auslegen und nicht für -10 Grad?

Dir geht es ja darum, dass da möglichst lange 3-5KW aus dem WR raus kommen, das erreichst Du am einfachsten und günstigsten mit Überbelegung und 13 oder 14 Module gehen in einen String.

Bei DN7 sollte man hochkant bauen.

Was für ein Blech liegt auf dem Dach?
Trapezblech, Stehfalz, irgendwas Sandwich mit Dämmung drin, noch was anderes?

Speicher würde ich weg lassen, zu teuer.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13615
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon passra » 16.09.2018, 21:21

Wie ist den in Ö die Grenze für einphasigen Anschluss? Die war doch noch geringer als die 4,6kW bei uns, oder?
Und warum baut man das als Österreicher nicht mit Fronius und spart damit auch noch ein wenig Geld? WR günstiger und statt 550€ für den Home-Manager reicht ein S0-Zähler (100€) oder das Fronius Smart-Meter (meine Empfehlung, 300€) für die Verbrauchsmessung.
8,855 kWp: 7,98 (05/15) + 0,875 (08/18): Aleo S19 28x285Wp + 2x290Wp/1x295Wp an Fronius Symo 7.0.3-M; Dachneigung 50°; Ausrichtung -22° SSO
meine-anlage--f24/8000er-in-niederbayern-10m2-wasser-t107915.html
passra
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1246
Registriert: 16.03.2015, 09:55
Wohnort: Landshut
PV-Anlage [kWp]: 7,98
Info: Betreiber

Re: Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon seppelpeter » 16.09.2018, 21:38

Am SB5.0 braucht man den SHM2.0 eigentlich nicht.
Das EnergyManager von SMA macht zusammen mit dem WR 70-weich und SMA EM kostet auch 300,-. :wink:
Die Kombi zeigt zusammen auch de Verbrauch im Logging des WR an.

Der WR ist mit 1050,- (irgendein Internetshop) brutto günstig, vermutlich auch günstiger, als ein Symo 5KVA oder Symo 6KVA.

Frage ist ja auch, ob es wert merkt, wenn da mal 1KWh oder auch etwas mehr ins Netz gehen.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13615
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon 1zu6 » 16.09.2018, 21:57

Größte Förderung ist die Einsparung von Kosten!!!
Das wichtigste ist aber das du zuerst einen Elektriker hast der dir die Anlage abnimmt und anmeldet bei deinen Netzlieferant.

Ich würde einen 3phasigen WR nehmen mit 5 kWp offiziell, und einen 2 HybridWR mit zb 3kWp inoffziell.
Dazu 9kWp Module

https://www.secondsol.com/de/anzeige/18 ... -5000tl-20
https://www.secondsol.com/de/anzeige/83 ... webconnect
https://www.secondsol.com/de/anzeige/18 ... tkp60-275w
https://www.secondsol.com/de/anzeige/17 ... 4-1-290-wp
kw
Das sind aktuelle Angebote du findest aber immer wieder wesentlich günstigere Angebote wenn du 6 Monate Zeit hast.

Das wichtigste ist aber das du zuerst einen Elektriker hast der dir die Anlage abnimmt und anmeldet bei deinen Netzlieferant.
mfG
44 Sunclass AS100 SB2500 2000HF 12° OSTWEST 0°Richtung Süden 4,4 kWp
1zu6
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 73
Registriert: 16.09.2013, 20:26
Wohnort: 2440 Reisenberg
PV-Anlage [kWp]: 4,4
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste