Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon Bastel » 16.09.2018, 22:02

Leistungsmessung bei 15000 kWh jährlich ist aber unüblich, lass das umstellen und du bist dieses Risiko schon mal los. Dann kannst du die PV sinnvoll planen, gerade in Kombination mit Klima ist sie ideal und kann dann anhand der typischen Lastspitzen in der Größe optimiert werden.
780 Wp Inselanlage
Akku 24V/500Ah, Laderegler Victron MPPT 150, Wechselrichter Victron Multiplus

Einfaches und nachhaltiges Leben: http://www.smarticular.net/ Die Natur ist essbar: http://www.kostbarenatur.net/
Bastel
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1780
Registriert: 25.02.2012, 14:11
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 7,8
Info: Betreiber

Re: Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon seppelpeter » 16.09.2018, 22:08

Oder mal Zahlen auf den Tisch.
Grundgebühr
Kosten Last
Kosten Arbeit

Ansonsten sehe ich das aber wie @Bastel zumal der Strom in AT doch so günstig ist.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13631
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon remag » 17.09.2018, 21:23

LumpiStefan hat geschrieben:
remag hat geschrieben:Mach das Dach voll mit PV und Überschuss-Einspeisung.

Geht hier um eine Installation in Österreich, das sieht es nicht so gut bzgl. Vergütung aus...

Stefan

Oh sorry, übersehen
remag
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 495
Registriert: 24.01.2017, 18:31
Wohnort: 85570 Markt Schwaben
PV-Anlage [kWp]: 99,96
Info: Betreiber

Re: Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon HiERO » 18.09.2018, 11:33

Hallo,

danke für eure Meinungen!
Bin nun schon etwas schlauer und habe bereits mit dem Netzbetreiber gesprochen.
Eine Einspeisung wäre kein Problem auch nicht mit der Leistungszählung.
Es muss allerdings 3 Phasig geschehen, ansonsten sind nur 3,6 KW erlaubt.

Habe mir jetzt den Fronius Symo 5.0 oder gleich den 10.0 angesehen.
Die Fronius sind auch zulässig und haben schon die richtigen Presets drinnen.
Vergütung fürs einspeisen ist allerdings sehr sehr wenig, aber ich will ja eh selbst verbrauchen.

Abnahme durch einen Elektriker ist kein Problem.
Die Installation wäre denkbar einfach:
-Montage ohne Schienen auf das Blechdach mit den richtigen Stehfalzklemmen
-Kurze Kabelwege
-Dachdurchführung ist bereits vorhanden
-genügen Platz im Sicherungskasten (für eigenen Smartmeter zur Steuerung und Überwachung)
-direkt daneben Platz für den WR

Ob es so klug ist die Leistungsmessung auf eine normale umzustellen weiß ich allerdings noch nicht, da wir ja genau dann wenn die Sonne stark scheint die größte Last haben und wenn die Spitzen weg wären, dann würde sich der sehr günstige kwh Preis viel besser auszahlen als jede Einspeisung oder der Dauerverbrauch.

Ich werde jetzt mal mit unseren letzten Abrechnungen etwas Rechnen müssen ...

Noch 3 Fragen:
Habt Ihr eine Schätzung wieviel % des Peak an einem heißen Tag durchgehend (Sommer ca. 10-17h) erreicht werden (Gewitterwolke ...)? Hab da leider kein Gefühl dafür, das wäre aber hilfreich zum Rechnen wieviel Spitzenlast der WR abnehmen kann.

Kann ich mit der Fronius Variante auch Verbraucher zu und wegschalten (Relais odgl. würde reichen) oder braucht man da eine eigenen Steuerung dafür?

Wenn ich 5 KW beantrage und einen Symo 5 nehme wieviele Module brauche ich mindestens um das ganze mal ausprobieren zu können (reichen 6 oder 8 Stk. ?) Udcmin 150 V und UDC start 200 V

DANKE und LG
Christoph
HiERO
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 3
Registriert: 16.09.2018, 18:53
Info: Interessent

Re: Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon Bastel » 18.09.2018, 11:38

HiERO hat geschrieben:Habt Ihr eine Schätzung wieviel % des Peak an einem heißen Tag durchgehend (Sommer ca. 10-17h) erreicht werden (Gewitterwolke ...)? Hab da leider kein Gefühl dafür, das wäre aber hilfreich zum Rechnen wieviel Spitzenlast der WR abnehmen kann.


Bei einer großen Wolke kann die Erzeugung schon auf 10-20 Prozent des Ursprungswerts runtergehen, eine verlässliche Aussage "an sonnigen Tagen werden immer x kW von 10-17 Uhr erreicht" ist nicht möglich. Sicherlich können hier einige Experten ihre Diagramme einstellen, die zeigen, dass die Leistung im Minutentakt extrem schwanken kann, gerade bei "heiter teils wolkig".

Darum würde ich mich auch nicht darauf verlassen, dass die PV immer sicher die Lastspitzen wegbügeln kann - das kann sie nicht, zumindest nicht ohne Speicher.
780 Wp Inselanlage
Akku 24V/500Ah, Laderegler Victron MPPT 150, Wechselrichter Victron Multiplus

Einfaches und nachhaltiges Leben: http://www.smarticular.net/ Die Natur ist essbar: http://www.kostbarenatur.net/
Bastel
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1780
Registriert: 25.02.2012, 14:11
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 7,8
Info: Betreiber

Re: Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon BenBenBen » 18.09.2018, 23:28

Bastel hat geschrieben:[...]
Darum würde ich mich auch nicht darauf verlassen, dass die PV immer sicher die Lastspitzen wegbügeln kann - das kann sie nicht, zumindest nicht ohne Speicher.

Das wäre auch nach wie vor meine größte Sorge, wenn du im alten Bezugstarif bleibst. Du brauchst eine absolut zuverlässige Steuerung, die nicht-kritische Verbraucher (Klimaanlage) abwirft oder gar nicht erst zulässt, damit deine Lastspitze niedrig bleibt. Mit gut eingestellter Hysterese und Totzeiten usw.

Vielleicht wäre für so einen "heiter bis wolkig"-Tag tatsächlich ein kleiner Speicher lohnenswert (oder zumindest sehr komfortabel), damit die Klima nicht im Viertelstundentakt hoch- und runterfährt.
BenBenBen
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 18
Registriert: 11.06.2018, 15:38
Info: Interessent

Re: Kleine 5kw PV ohne Förderung usw...

Beitragvon alexNOE » 19.09.2018, 14:52

Welches Bundesland, welches EVU?
Hab gerade in NÖ installiert. Beim NNÖ ist wichtig zu wissen, dass nicht die PV-leistung angeben wird, sondern nur der WR interessiert. Dabei wird noch spannend gerundet. Bsp. du beantragst 5kW dann heißt dass, du darfst einen WR bis 5,99kW nehmen. An den passt je nach Dachausrichtung und Aufständerung aber auch schnell 20% mehr PV Generatorleistung.
Wieviele Module brauchst, damit der WR läuft musst du im Datenblatt des WR nachschauen. Ich glaub bei den Fronius sollten es 8 sein, 12/13 schon wesentlich besser, ideal 22

Meine Anlage: Ost/ West 2x22x320Wp = 14,4kWp an Kostal Plenticore 10, Vertrag läuft über 10kW

Und natürlich wird auch in Ö gefördert. ÖMAG Tarifförderung ist sehr interessant (erst ab 5kWp). Gibt es immer Anfang Januar und ist innerhalb von Minuten vergeben. Klingt aber schlimmer als es ist, je höher der Eigenbedarf, desto höher die Chance auf Förderung.

gute website https://www.pvaustria.at/forderungen/
alexNOE
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 224
Registriert: 01.03.2016, 16:10
Wohnort: Niederösterreich
Info: Interessent

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast