Fragen zu Angebot

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Fragen zu Angebot

Beitragvon mesh » 16.05.2018, 09:52

Hallo,

leider bekomme ich das Google Maps Bild irgendwie nicht vernünftig hin.
Es handel sich um einen Flachbau mit ca. 450 qm Fläche (ca. 4 m hoch). Die Dachfläche ist zur Hälfte ein Flachdach mit stabiler Konstruktion und Stahlbetondecke. Es gibt keine Verschattungen durch Bäume , in ca. 40m Entfernung zur Westseite gibt es eine Industriehalle mit ca. 15m Höhe die Abends die Sonne "wegnimmt".
Auf dem Flachdach sollte eine 9,9 kWp Anlage (nicht mehr) installiert werden. Der örtliche Anbieter wollte die Module mit Modulträgern zur Hälfte zur Ostseite und die andere Hälfte zur Westseite ausrichten. Ich nehme an 17 + 17 Module.

Der jetzige jährliche Stromverbrauch liegt bei ca. 8800 Kwh + 4000 Kwh für eine Wärmepumpe (sep. Zähler mit Wärmepumpentarif) - Ziel dabei ist es die Stromkosten durch Eigennutzung zu senken und "irgendwann" einen Akku zu installieren. Die Einspeisung soll mit festen 70% erfolgen. (kein RSE)

Der WR sollte eine Smartfunktion zur Überwachung / Kontrolle haben und ggf. eine Vorbereitung für den späteren Anschluss eines Akkus. Laut Anbieter gibt es WR die wohl durch ein Kostenpflichtiges Softwareupdate Akkufähig gemacht werden können, andere müssen erweitert werden und wieder andere muss man komplett tauschen.

Ich hoffe die Infos reichen für die Eingrenzung des WR.

Danke
mesh
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 18
Registriert: 21.02.2018, 15:54
Info: Interessent

Re: Fragen zu Angebot

Beitragvon hgause » 16.05.2018, 10:17

mesh hat geschrieben:Auf dem Flachdach sollte eine 9,9 kWp Anlage (nicht mehr) installiert werden.

mesh hat geschrieben:Ziel dabei ist es die Stromkosten durch Eigennutzung zu senken

Und wieso willst Du dann nur halbe Sachen machen?

mesh hat geschrieben:Der jetzige jährliche Stromverbrauch liegt bei ca. 8800 Kwh + 4000 Kwh für eine Wärmepumpe (sep. Zähler mit Wärmepumpentarif) -

Bei diesem gigantischen Stromverbrauch kann es nur eins geben: mach das Dach voll.
Was soll zulünftig der Speicher bewirken, wenn Dir Dein Strombedarf die Energie unmittelbar vom Dach herunter frisst? Da bleibt bei der "kleinen" Anlage nicht mehr viel zum speichern übrig.
Und wieso ein O/W-Anlage, wenn Du Platz en mass hast?

IMHO ein komplette Fehlplanung.
7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
Meine Ertag
Benutzeravatar
hgause
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9383
Registriert: 24.06.2010, 14:25
Wohnort: 50374
PV-Anlage [kWp]: 7,71
Info: Betreiber

Re: Fragen zu Angebot

Beitragvon mesh » 16.05.2018, 10:56

bei den "mach das Dach voll" Meinungen bitte immer bedenken dass auch die finanziellen Möglichkeiten da sein müssen. Ich habe in diesem Jahr die Möglichkeit die Summe für die 10 kWp Anlage aus Eigenmitteln zu zahlen. Dazu kommt auch die Betrachtung der EEG-Umlage.
Soweit ich das verstanden habe lässt sich eine solche Anlage auch "problemlos" erweitern. Auch wenn da sicher wieder das Thema WR wichtig ist.
Ziel ist sicher die Senkung der Stromkosten aber nicht auf Kosten eines Bankkredites.
mesh
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 18
Registriert: 21.02.2018, 15:54
Info: Interessent

Re: Fragen zu Angebot

Beitragvon hgause » 16.05.2018, 11:15

mesh hat geschrieben:Ziel ist sicher die Senkung der Stromkosten aber nicht auf Kosten eines Bankkredites.

...der sich aber durch die Erträge selbst deckt. Aber gut, wenn das Deine Zielsetzung ist, kann man nicht mehr als darauf hinweisen. Der Rest leigt bei Dir.
7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
Meine Ertag
Benutzeravatar
hgause
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9383
Registriert: 24.06.2010, 14:25
Wohnort: 50374
PV-Anlage [kWp]: 7,71
Info: Betreiber

Re: Fragen zu Angebot

Beitragvon seppelpeter » 16.05.2018, 13:07

mesh hat geschrieben:bei den "mach das Dach voll" Meinungen bitte immer bedenken dass auch die finanziellen Möglichkeiten da sein müssen. Ich habe in diesem Jahr die Möglichkeit die Summe für die 10 kWp Anlage aus Eigenmitteln zu zahlen. Dazu kommt auch die Betrachtung der EEG-Umlage.


Es soll Banken geben, die für fast nix Geld verleihen.
Wie viele Zinsen bekommst Du aktuell auf Guthaben bei der Bank.
Mit PV sind noch 5% Rendite möglich.

Soweit ich das verstanden habe lässt sich eine solche Anlage auch "problemlos" erweitern. Auch wenn da sicher wieder das Thema WR wichtig ist.


Das ist eben nicht so einfach, weil dabei doppelte Kosten für Gerüst, neuer 2. WR, AC Seite, IBN usw. entstehen.
PV macht man auf einem Dach am besten genau ein Mal und dann aber richtig.

Ziel ist sicher die Senkung der Stromkosten aber nicht auf Kosten eines Bankkredites.


Ebend.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 11828
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Fragen zu Angebot

Beitragvon mesh » 16.05.2018, 15:21

wenn es möglich ist bitte noch ein paar Tipps zu meiner jetzigen gewünschten Anlage und zu einem passendem WR.

Danke
mesh
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 18
Registriert: 21.02.2018, 15:54
Info: Interessent

Re: Fragen zu Angebot

Beitragvon VIO 450 » 16.05.2018, 18:00

100% Eigenkapital macht bei der aktuellen Zinslage definitiv kein Sinn.
Das war jetzt eine flache Floskel und nun zum Hintergrund:
Wenn die Zinsen z.B. 10 Jahre festgeschrieben werden für 1% und die Anlage 5% bringt, verdienst Du auch noch Geld.
Wenn dann auch noch das Eigenkapital auf 10 Jahre monatlich aufgeteilt wird, hast ein Betrag für mtl. Fondsbesparung, welche zudem auch auf 5 - 10 % Wertsteigerung p.a. kommen.

Die BWLer nennen es Leverage-Effekt:
Solange das geliehene Geld mehr reinverdient als es selbst kostet, steigt die Eigenkapitalrendite.
Also nichts wie zur Bank, außer man hat vor einigen Jahren ein Haus mit 100% Finanzierung angeschafft und die Finanzlage generell sehr angespannt ist.

Gesendet von meinem SM-P605 mit Tapatalk
VIO 450
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 26
Registriert: 04.04.2018, 07:48
Info: Interessent

Re: Fragen zu Angebot

Beitragvon seppelpeter » 16.05.2018, 18:09

mesh hat geschrieben:wenn es möglich ist bitte noch ein paar Tipps zu meiner jetzigen gewünschten Anlage und zu einem passendem WR.


Ja was ist denn Dein Wunsch?
Der Anbieter bietet bis jetzt jedenfalls irgendwas an.

Du wünschst Dir scheinbar 9,9KWp ... das ist mit "250-280W 33 Stück" aber nicht erreichbar.

Erste Idee wie es besser werden könnte stehen auf Seite 1.
Der Anbieter muss einfach mal konkreter werden.

Bisher steht da, Du bekommst 1 Stück Auto, mehr nicht.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 11828
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Fragen zu Angebot

Beitragvon mesh » 16.05.2018, 18:26

Das der Anbieter ein viel zu pauschales Angebot abgegeben hat habe ich schon verstanden. Gedacht war es wohl eher als ungefähre Richtung für die Preisfindung. Die Kunden die nicht nachfragen werden dann wohl das bekommen was die höchste Marge für den Händler abwirft.
Ich habe bereits mehrere weitere Angebote abgefragt aber bisher ist nichts gekommen.

Ich bin ein Laie und bitte um Verständnis dass mir als völlig sachfremder die Fachkenntnis fehlt. Auch die Argumentation für eine größere Anlage ist logisch aber ich möchte tatsächlich nur diese Anlage. Nach einem kompletten Hausbau vor 2 Jahren sind die Kreditzahlungen an die Bank im Moment mehr als ausreichend.

Gehen wir davon aus dass es 36 Stück x 280Wp sind mit 18 Stück in Ost und 18 Stück in Westrichtung. Ich nehme an dass die Halterungen auf dem Flachdach mit 15 % Neigung eingestellt werden.
Wenn ich es richtig verstanden haben ergeben sich daraus 2 Strings. Das ganze mit 70% Begrenzung.
In Frage kommen WR von SMA oder Fronius.

Danke !
mesh
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 18
Registriert: 21.02.2018, 15:54
Info: Interessent

Re: Fragen zu Angebot

Beitragvon kalle bond » 16.05.2018, 18:33

mesh hat geschrieben:Gehen wir davon aus dass es 36 Stück x 280Wp sind mit 18 Stück in Ost und 18 Stück in Westrichtung. !


Besser nicht, da 36 * 280 Wp = 10.080 Wp! :?
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9281
Registriert: 12.05.2011, 12:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste