Anlagenbewertung mit oder ohne Speicher wer kann helfen

Rund um die Planung einer Solaranlage.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Anlagenbewertung mit oder ohne Speicher wer kann helfen

Beitragvon buergersolar » 07.09.2018, 15:29

budokan72 hat geschrieben:Technisch sind die E3DC-Speicher gut, Preislich jedoch viel zu teuer.

Hast du das irgendwo gelesen oder selbst Angebote eingeholt?

Bei uns war das E3DC-System das mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu SMA+Sonnen und SMA+BYD.
Ob E3DC preislich interessant ist oder nicht, hängt m.E. ganz entscheidend von der PV-Leistung ab, da der integrierte PV-WR eben 12kW hat. Nutzt man den nicht aus, zahlt man für ungenutzte WR-Kapa. Das ist mit SMA eben feiner skalierbar.

Aber hier im Thread ist ja die Entscheidung gegen Speicher gefallen, so wie ich das verstanden habe. Wollte nur das oben zitierte etwas relativieren.
Private PV-Anlage (ca. 03/2019):
derzeit in Planung, mit Batteriespeicher (KfW40plus-Haus)
Bürgersolaranlage (seit 04/2009):
25,2 kWp | 144 x Sharp NT175E1, 3 x SMA SMC8000TL, 1 x SMA WebBox mit GSM-Modem | SunnyPortal
Benutzeravatar
buergersolar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5297
Registriert: 18.03.2009, 19:36
PV-Anlage [kWp]: 25,2
Info: Betreiber

Re: Anlagenbewertung mit oder ohne Speicher wer kann helfen

Beitragvon Weidemann » 07.09.2018, 21:52

Zur WR-Dimensionierung:
Bei Ausrichtung +60° und -120°, jeweils DN30° und hälftiger Aufteilung, erreicht man die 100% bei hohem Sonnenstand bei einer Dimensionierung von 75°. Also macht real nur 70% hart Sinn.

Ich würde die Anlage mit ca. 65% dimensionieren, dann hat man bei höchstem Sonnenstand 88% Dimensionierung und sonst immer >100%. Also z.B. 22kWp*65%/0,9 = 15,9 kVA -> ein 17kVA-Gerät reicht leicht.
Gern auch selbst mit SunnyDesignWeb durchspielen und bei verschiedenen WR-Größen die Erträge vergleichen.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 8165
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Anlagenbewertung mit oder ohne Speicher wer kann helfen

Beitragvon mk_nd_13 » 08.09.2018, 08:03

Sind deine Stromzähler noch analog oder hast du bereits neue digitale Zähler?

Bei digitalen Zählern könntest du mit relativ geringen Kosten ein Monitoring deines Stromverbrauch (z. B. SolarView auf einem Raspberry Pi) einrichten und siehst dann schon mal wie sich dieser über den Tag verteilt. Dadurch hast du auch eine Entscheidungshilfe pro oder contra Speicher.

Wenn der Speicher vorerst kein Thema ist kannst du E3DC natürlich von der Liste streichen, ein All-in-One-Gerät macht ja dann keinen Sinn für dich.
23 x AXIpremium AC-330-P an E3DC S10 E12 Blackline, 5,28 kWh Speicher & Notstromfunktion
seit 07/2018 mit 10,56 kWh Speicher
2 kWp an SMA Sunnyboy 2000 seit 2001
SolarView zur Visualisierung (E3DC/Modbus, SMA/smap, Versorgerzähler/D0)
Renault Twizy
mk_nd_13
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 138
Registriert: 30.12.2017, 15:08
Wohnort: 86xxx
PV-Anlage [kWp]: 7,7
Speicher [kWh]: 10,56
Info: Betreiber

Re: Anlagenbewertung mit oder ohne Speicher wer kann helfen

Beitragvon Morpheus1978 » 10.09.2018, 06:21

Hallo und Guten Morgen , danke für eure Beiträge .

Das mit der Dimensionierung hart etc hab ich nicht verstanden , könnt Ihr das nochmal aufgreifen ?.

Die Ausrichtung liegt bei 265°W und 95°O wenn mein Smartphone mir mal das richtige anzeigt , also mehr W wie SW.
Das Angebot wurde auch schon wieder durch den Solateur verändert, nun sind es noch 60Module mit 18,6kWp dazu zwei WR von SMA ( Sunny Tripower 9000 TL - 20 ) bei einem Nettopreis von 994,62€ pro kWp fertig Montiert.

Zu den Zählern, ich hab schon die neuen also Digital mit Anzeige Schnick Schnack :-)

Was ratet Ihr mir ich bin durch die vielen Daten und Angebote jetzt schon verwirrt , und dann kommt noch hart und weich dazu etc :-) ich hoffe auf eure unterstützung .


PS.:
ich will kein WissensSchnorrer sein aber ich hab soviel gelesen das ich langsam nicht mehr durchblicke , deshalb hoffe ich auf hilfe aus dem forum
Morpheus1978
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 35
Registriert: 06.09.2018, 07:36
Info: Interessent

Re: Anlagenbewertung mit oder ohne Speicher wer kann helfen

Beitragvon buergersolar » 10.09.2018, 18:19

Die 70% Leistungsbegrenzung (auf die Peak-Leistung bezogen) gilt am Netzverknüpfungspunkt.
  • 70% hart = der WR wird hart auf 70% begrenzt. Wenn du im Haushalt gleichzeitig Strom verbrauchst, werden weniger als 70% am Netzverknüpfungspunkt eingespeist.
  • 70% weich = der WR erzeugt 70% plus das was gleichzeitig im Haushalt verbraucht wird. Die 70% werden tatsächlich am Netzverknüpfungspunkt eingehalten, aber der WR kann mehr erzeugen.

Der Preis von 9xx €/kWp ist SEHR GÜNSTIG! Wenn der Anbieter einen seriösen Eindruck macht und ggf. gute Referenzen vorweisen kann, würde ich da sofort zuschlagen!
Private PV-Anlage (ca. 03/2019):
derzeit in Planung, mit Batteriespeicher (KfW40plus-Haus)
Bürgersolaranlage (seit 04/2009):
25,2 kWp | 144 x Sharp NT175E1, 3 x SMA SMC8000TL, 1 x SMA WebBox mit GSM-Modem | SunnyPortal
Benutzeravatar
buergersolar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5297
Registriert: 18.03.2009, 19:36
PV-Anlage [kWp]: 25,2
Info: Betreiber

Re: Anlagenbewertung mit oder ohne Speicher wer kann helfen

Beitragvon Weidemann » 10.09.2018, 18:24

Morpheus1978 hat geschrieben: nun sind es noch 60Module mit 18,6kWp dazu zwei WR von SMA ( Sunny Tripower 9000 TL - 20 )

Hast du Schatten? Falls nein, sind zwei WR unnötig teuer und auch weniger effizient als einer.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 8165
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Anlagenbewertung mit oder ohne Speicher wer kann helfen

Beitragvon Morpheus1978 » 11.09.2018, 09:00

Guten Morgen Pv Forum

Wenn ich die PV Anlage einrichten lasse stellt sich noch dir Frage wie ich das ganze gestalten soll .

Ich wurde nun gefragt ob ich die Wirkleistung auf 70% begrenzen lasse oder ob ich einen Ferngesteuerte Reduzierung der Einspeiseleistung (Rundsteurempfänger) haben will.

Da ich hier noch nicht so tief in der Materie drin bin wollte ich um Hilfe ersuchen bei der Auswahl.
Morpheus1978
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 35
Registriert: 06.09.2018, 07:36
Info: Interessent

Re: Anlagenbewertung mit oder ohne Speicher wer kann helfen

Beitragvon mdonau » 11.09.2018, 09:59

70% Begrenzung, was anderes macht bei Ost/West keinen Sinn,
weil die Module nie gleichzeitig die volle Leistung liefern können aber immer auf die gesamte Leistung bezogen wird.
je nach Ausrichtung und Dachneigung kann ab ca. 35° DN sogar den Wechselrichter kleiner als 70% der Modulleistung
gewählt werden.

Bei meinem Bekannten werden wir z.B. bei 9,6kWp ein 6kW WR verbauen bei DN 45° und genau Ost/West.50:50 verteilt.
wie schon vorher erwähnt dürfte ein Wechselrichter vollkommen ausreichen bei 18,6kWp*0,65/0,95=12,7 dürfte der
STP12000 ausreichend sein-> SMA Sunny-webdesign hilft da weiter, nur muss man da auch manuell den polystring bilden.
die automatisch auslegung ist selten optimal.
mdonau
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 178
Registriert: 16.03.2018, 17:33
Info: Interessent

Re: Anlagenbewertung mit oder ohne Speicher wer kann helfen

Beitragvon Morpheus1978 » 12.09.2018, 09:19

Gute Morgen ,

das heisst also 70% Weich wäre dann anzustreben ?
Kann ich diese Aussage gegenüber dem Solateur anbringen oder wird das durch den Elektriker bei IBN eingestellt ?

ich würde jetzt wohl die 18,6Kwp mit dem SUNNY TRIPOWER 15000TL oder 20000TL nehmen wollen , es müsste ja der 15000er reichen oder?
Kann ich da später nen Speicher anbauen ?
Morpheus1978
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 35
Registriert: 06.09.2018, 07:36
Info: Interessent

Re: Anlagenbewertung mit oder ohne Speicher wer kann helfen

Beitragvon buergersolar » 12.09.2018, 20:17

Beim Sunny Tripower kannst du nicht direkt eine Batterie anschließen. Du kannst aber später mit einem separaten Batteriewechselrichter eine Batterie in dein Haus integrieren.

Der Tripower 20000 ist für 18 kWp maßlos überdimensioniert.
Private PV-Anlage (ca. 03/2019):
derzeit in Planung, mit Batteriespeicher (KfW40plus-Haus)
Bürgersolaranlage (seit 04/2009):
25,2 kWp | 144 x Sharp NT175E1, 3 x SMA SMC8000TL, 1 x SMA WebBox mit GSM-Modem | SunnyPortal
Benutzeravatar
buergersolar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5297
Registriert: 18.03.2009, 19:36
PV-Anlage [kWp]: 25,2
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Anlagenplanung



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast