Ladegerät empfehlung

Moderatoren: Rainbow, sundevil, Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Ladegerät empfehlung

Beitragvon Benjamin1243 » 11.03.2018, 12:44

Guten Tag,

Habe eine Frage bezüglich eines Ladegerätes.

Habe eine Hebebühne mit 4 Gelbatterien Exide es2400 210Ah 12V zusammengeschaltet auf 24V/420AH

Habe ein Gel Batterie Ladegerät werlches über eine Leistung von 35A/24V verfügt also ca 850W

Das Ladegerät braucht leider etwas zu lange um die Batterien über Nacht vollständig zu Laden (max verfügbare Ladezeit 11-12h).

Welches Ladegerät wäre ideal um die Batterien in ca 9-11h vollständig zu Laden? Mit 50A 24V müsste dies zu bewältigen sein?

Welches Ladegerät wäre empfehlenswert? max Eingangsleistung des Ladegerätes sollte nicht über 1,5kW sein und es sollte wenn möglich noch Tragbar sein
Benjamin1243
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6
Registriert: 11.03.2018, 12:32
Speicher [kWh]: 4,2
Info: Interessent

Re: Ladegerät empfehlung

Beitragvon Seevetaler » 11.03.2018, 13:05

Ich(!) würde kein neues stärkeres Gerät kaufen, sondern lediglich ein weiteres parallel anschließen, um den erhöhten Ladestrom zu erreichen.
Mein Tipp wäre dieses: https://www.ebay.de/itm/Victron-Centauer-24-16-Batterie-Lader-Batterieladegeraet-Charger-NEU-/252631586416?_trksid=p2385738.m4383.l4275.c10
20x Heckert 265 Wp, Victron MPPT 250/100, 2x MultiGrid 48/3000, Hoppecke OPzV 48/180Ah
https://vrm.victronenergy.com/installation/14738/share/d7ee80c5

Bekennender Tesla-Skeptiker: Erwarte Chapter 11-Antrag für diese Firma bis Ende 2018
Seevetaler
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1068
Registriert: 14.04.2016, 09:19
PV-Anlage [kWp]: 1,08 + 5,3
Speicher [kWh]: 8,6
Info: Betreiber

Re: Ladegerät empfehlung

Beitragvon pvx » 11.03.2018, 13:45

Hi Benjamin1243,

auch ich würde ein zusätzliches Ladegerät empfehlen, es sei denn, Du könntest das Alte noch gut verkaufen.

Wichtig bei Gel-Akkus ist vor allem, dass sie nicht überladen werden. Viele Ladegeräte beenden die Ladung beim Erreichen einer einzustellenden Ladeendspannung. Weil der Innenwiderstand des Akkus mit der Zeit ansteigt, schaltet so ein Ladegerät dann immer früher ab. Noch bevor der Akku richtig voll geladen ist. Dadurch verstärkt sich die Sulfatierung und der Innenwiderstand steigt noch schneller an. Eine Spirale nach unten. So wird die Nutzungsdauer des Akkus systematisch verkürzt.
Andere Ladegeräte erkennen den Innenwiderstand des Akkus und laden, bis ein voreingestellter Wert unterschritten ist. Je älter der Akku wird, umso länger wird geladen, weil der dann erhöhte Innenwiderstand nicht so weit sinkt, wie bei einem Neuen. Die Folge davon ist Wasserverlust durch Überladung. Durch den Wasserverlust steigt der Innenwiderstand. Dieselbe Spirale nach unten wie oben beschrieben...
Für optimales Laden brauchst Du anfangs einen gemäß Empfehlung des Akkuherstellers begrenzten Ladestrom (bei Deiner Batterie wahrscheinlich C10 = 42 A), der dann, je voller der Akku ist, abgeschwächt wird. Mit 42 A wirst Du Deine Batterie in 11 bis 12 Stunden jedoch nicht richtig voll bekommen. Deshalb sollte übers Wochenende oder wenn aus anderen Gründen mehr Zeit ist, zwecks Entsulfatierung mit schwachem Strom weiter geladen werden. Dann hält der Akku länger.

Freundliche Grüße
pvx
pvx
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1726
Registriert: 04.01.2012, 13:23
PV-Anlage [kWp]: 0,001
Info: Betreiber

Re: Ladegerät empfehlung

Beitragvon Tommmi » 11.03.2018, 14:06

Die Ladeleistung passt doch, man läßt das Gerät dran und es lädt den Akku und dieses reduziert später die Ladeleistung. Alles andere macht keinen Sinn.
Warum über Nacht laden? Das verstehe ich nicht....
KWK Ecopower1.0 1kwp, 3x SMA2100TL 6,6kwp, Insel Outback Flexmax80 3kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR
Benutzeravatar
Tommmi
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1289
Registriert: 25.09.2011, 20:23
Wohnort: Ritterhude
PV-Anlage [kWp]: 9,6
Speicher [kWh]: 24kwh
Info: Betreiber

Re: Ladegerät empfehlung

Beitragvon Benjamin1243 » 11.03.2018, 14:20

Danke für die Antworten

1. Die Sache ist die, dass ich die Hebebühne für die Obsternte brauche und diese solange der Tag noch lange ist vor 19:00 nicht endet und um 7:00 wieder startet. Deshalb ist die Ladedauer auf max 12h begrenzt. Normalerweise kann ich damit ca. 3 Tage pflücken, und die Maschine steht dann für 3 tage in der Obstanlage bis sie zum laden nach Hause gebracht wird. Klar könnte ich sie jeden Tag nach Hause bringen und dann nur die 20-30 prozent laden die Verbraucht sind, was aber immer mit Arbeitsaufwand verbunden ist......

2. Ein 2tes Ladegerät würde nur funktionieren, wenn ich die Batterien separat Laden kann? sprich jede Batterie, bzw jeden Batteriestrang 2x 210AH in Serie also 420Ah 24V aufteilen könnte?

Es ist so dass die Battieren nicht ohne Wekzeug zugänglich sind und somit ist die Serien bzw parallelschaltung immer Fix
zwei in Serie für die 24V und die beiden in Serie dann parallel zu nochmals 2 in Serie für die doppelte Kapazität.
Also ohne Auftrennen der Batterienstränge würde ein 2 Ladegerät auch nichts bringen da die Batterien ja fix parallelgeschaltet sind? Das Auftrennen würde bedeuten die beiden parallelgeschalteten Plus pole zu unterbrechen und jeweils ein Ladegerät auf jeden Plus und an der gemeinsamen Masse anschließen?
Benjamin1243
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6
Registriert: 11.03.2018, 12:32
Speicher [kWh]: 4,2
Info: Interessent

Re: Ladegerät empfehlung

Beitragvon Seevetaler » 11.03.2018, 14:25

Du schließt die Kabel des 2.Ladegeräts dort an, wo auch die Kabel vom ersten angeschlossen sind.- fertig... :wink:
20x Heckert 265 Wp, Victron MPPT 250/100, 2x MultiGrid 48/3000, Hoppecke OPzV 48/180Ah
https://vrm.victronenergy.com/installation/14738/share/d7ee80c5

Bekennender Tesla-Skeptiker: Erwarte Chapter 11-Antrag für diese Firma bis Ende 2018
Seevetaler
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1068
Registriert: 14.04.2016, 09:19
PV-Anlage [kWp]: 1,08 + 5,3
Speicher [kWh]: 8,6
Info: Betreiber

Re: Ladegerät empfehlung

Beitragvon e-zepp » 11.03.2018, 14:28

Servus und willkommen Benjamin, wenn Dein Ladegerät in dieser Zeit diese Akkus nicht voll bekommt entlädst Du
sie viel zu tief, ihr sehr baldiges Ende ist vorprogrammiert ! :(
Unbedingt nach der Saison alle Akkus parallel an 12V etliche Wochen mit 13,8-14V Konstantspannung laden!

Aber das war ja nicht Deine Frage :) Schau vielleicht mal bei Fronius nach Ri-Ladeprozess, sind wohl die schnellsten....

Noch was anderes - kannst Du nicht einige Module auf einem Hänger "mitführen" ? Das würde sich schnell bezahlt machen,
alle 2-3 Jahre neue Akkus hauen ja ganz schön rein....

lg,
e-zepp
e-zepp
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5624
Registriert: 07.06.2012, 12:39
PV-Anlage [kWp]: 4,4
Info: Betreiber

Re: Ladegerät empfehlung

Beitragvon Benjamin1243 » 11.03.2018, 14:43

OK Danke

empfelenswert wären dann 2 Baugleiche Ladegeräte?
Momentan habe ich dieses Ladegerät

http://www.spechargers.com/wp-content/u ... -2015-.pdf

Das CBHF2-XP 24-35 mit den 24V 35A extrapower.

Nochmal zur frage eines Ladegerätes:
Auf das CBHF2-XP 24-40 mit den 40A 24V Ladegerät aufzurüsten wäre eigentlich theoretisch auch genug um die Batterien aufzuladen? Wenn ich davon ausgehe dass ich die Batterien bis auf ca 20-30proz entlade dann müssten also noch ca 80Ah übrig sein was dann beideuten würde ich muss ca 350Ah laden?
Was laut Datenblatt zu bewältigen wäre ? 10-12 hours
charging time bei 40A 24V 360-440AH ? oder sehe ich das falsch?
Benjamin1243
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6
Registriert: 11.03.2018, 12:32
Speicher [kWh]: 4,2
Info: Interessent

Re: Ladegerät empfehlung

Beitragvon Benjamin1243 » 11.03.2018, 14:50

e-zepp hat geschrieben:Servus und willkommen Benjamin, wenn Dein Ladegerät in dieser Zeit diese Akkus nicht voll bekommt entlädst Du
sie viel zu tief, ihr sehr baldiges Ende ist vorprogrammiert ! :(
Unbedingt nach der Saison alle Akkus parallel an 12V etliche Wochen mit 13,8-14V Konstantspannung laden!

Aber das war ja nicht Deine Frage :) Schau vielleicht mal bei Fronius nach Ri-Ladeprozess, sind wohl die schnellsten....

Noch was anderes - kannst Du nicht einige Module auf einem Hänger "mitführen" ? Das würde sich schnell bezahlt machen,
alle 2-3 Jahre neue Akkus hauen ja ganz schön rein....

lg,
e-zepp


Hallo

ja kann sein hab davon leider zu wenig Ahnung.
Also wäre es besser die Batterien alle 2 Tage zu Laden um somit ca 50-60 prozent der Leistung zu verbauchen um die Lebensdauer zu erhöhen? Batterien sind ziemlich genau 1 Jahr alt und haben 2400€ gekostet
mit den 2 Tagen benützung müsste das Laden mit dem Lader dann auch kein Problem mehr sein?

Mitführen geht nicht da der Austausch viel zu aufwändig wäre da die Batterien fix verbaut sind und auch relativ schwehr sind.
Benjamin1243
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6
Registriert: 11.03.2018, 12:32
Speicher [kWh]: 4,2
Info: Interessent

Re: Ladegerät empfehlung

Beitragvon Tommmi » 11.03.2018, 14:52

Jetzt kommt bischen Licht ins dunkel. Das Gerät ist also unterwegs....
Wenn da nicht eine Maschine dran hängt wo man die Lichtmaschine abgreifen kann wird es am Ende so laufen wie bei unseren Lichtbalken für die Straße.
3Tage und nachladen jedes Jahr neuen Akkusatz, jeden Tag laden hält der ein paar Jahre.
KWK Ecopower1.0 1kwp, 3x SMA2100TL 6,6kwp, Insel Outback Flexmax80 3kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR
Benutzeravatar
Tommmi
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1289
Registriert: 25.09.2011, 20:23
Wohnort: Ritterhude
PV-Anlage [kWp]: 9,6
Speicher [kWh]: 24kwh
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu Akkus und Ladetechnik



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste