Eigenverbrauch und Wärmepumpe

Hausanschluß, Einspeisezähler, TAB, Anschlussbedingungen, Netzbetreiber, etc.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Eigenverbrauch und Wärmepumpe

Beitragvon Sonnensteiger » 24.09.2010, 17:37

Das hatte ich auch vor, auf den Zeizeitentarif zu verzichten. Gehen tut das auch. Jedoch die Aussteuerung mittels Rundsteuerempfänger wird nicht ausbleiben; das steht in den aktuellen TAB nach den Angaben meines EVU.

Gruss
Sonnensteiger
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 51
Registriert: 06.07.2010, 06:40
Info: Interessent

Re: Eigenverbrauch und Wärmepumpe

Beitragvon freundlich » 24.09.2010, 17:49

Hallo zusammen,
meine Erfahrungen mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe ist nicht so negativ, wie es immer wieder geschrieben wird.
Ich wohne in einem 150qm großem Einfamilienhaus Baujahr 1977 (Fertighaus, gut isoliert) und beheize dieses seit Juli 2007 ausschließlich mit der Wärmepumpe. Einschließlich der Warmwasserbereitung für das ganze Jahr wurden im:
1. Jahr 6700 kw, 2. Jahr 7400 und im 3. Jahr 7600 kw Strom verbraucht.

Klar, das kostet natürlich mehr als 400 Euro. aber mit der Ölheizung zuvor, war es wesentlich teurer.
Weitere Vorteile sehe ich im Komfort, kein Ölgestank, kein Kaminfeger und an Wartung hatte ich auch noch keine Kosten.

Den Eigenverbrauch mit der Wärmepumpe zu kombinieren halte ich nicht für sinnvoll. Denn der größte Verbrauch der Wärmepumpe ist ab Dezember bis Februar-März, also in den Monaten wo Photovoltaik nicht viel Ertrag bringt.

Sonnige Grüße
freundlich
freundlich
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 13
Registriert: 07.01.2010, 18:56
PV-Anlage [kWp]: 6,84
Info: Betreiber

Re: Eigenverbrauch und Wärmepumpe

Beitragvon open source energy » 24.09.2010, 18:14

Wir haben ein Passivhaus. Wir brauchen für die REstwärme ca. 750kWh /a und für die WW Aufbereitung ca. 800kWh (Meine Frau duscht gerne Warm :D )

Wir haben KEINEN WP Tarif, sondern versorgen das ganze Haus über einen ÖKO Stromanbieter. Das ganze Haus verbraucht über das Jahr ca. 400 0-5000kWh Strom. Die PV Anlage produziert mehr als 10.000kWh!

Von November bis Januar haben wir eine Unterdeckung von ca. 130-250kWh /Monat.

Absolut top so ein Plusenergiehaus :-)
Orange Solar GmbH - Ihr TÜV zertifizierter Anbieter von schlüsselfertigen Solaranlagen - die hier wiedergegeben Aussagen sind nur eine persönliche Meinung.

elektrisch Mobil - TESLA Model S85 und Roadster 2.5 - BMW i3 seit 13.12.13 - seit 09.09.14 ZOE
Benutzeravatar
open source energy
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 17372
Registriert: 09.08.2010, 11:01
PV-Anlage [kWp]: 1023
Info: Händler

Re: Eigenverbrauch und Wärmepumpe

Beitragvon Atommafia » 24.09.2010, 18:36

Tach
za-ass hat geschrieben:Also dann doch eher etwas für die Theorie-Schublade! :lol:



Einfach abwarten, wenn der EEG/KWK-Förderzeitraum abgelaufen ist wird beim Thema Abrechnung vom Eigenverbrauch + Verbrauchsabrechnung von Mietparteien , Verkauf an den Nachbarn bzw Strömbörse usw sicherlich die Nachfrage nach einer entsprechenden Dienstleistung inkl fachkundigen Meßstellenbetrieb inklusive Anwendung der standardisierten Marktkommunikation auftachen.

MfG
Atommafia
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1869
Registriert: 28.08.2005, 08:08

Re: Eigenverbrauch und Wärmepumpe

Beitragvon code95 » 03.10.2010, 17:19

Grüß euch, also ich versuche den Selbstverbrauch und dachte ich frag mal die Excel Spezi´s hier ab einer schon was dafür geschrieben hat ? Oder bin ich der einzige Optimist was den Selbstverbrauch bestrifft ?
Übrigens habe ich nun die anlage seit letzte Woche in Betrieb und der Eigenverbrauch ist bisher ca. 40 % (Wp haben wir mit auf den 2 Richtungszähler geklemmt, WP Zähler raus und strikt drauf geachtet das alle
größeren Verbraucher (Waschmaschine, Trockner, Spülmaschine etc.) nun nur noch tagsüber laufen....

Freue mich auf Excel Tabellen und Vorschläge zur Auswertung. Gruss Code95
Benutzeravatar
code95
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 41
Registriert: 12.10.2009, 10:18
Wohnort: im Rheinland zwischen Köln und Aachen
PV-Anlage [kWp]: 20
Info: Betreiber

Re: Eigenverbrauch und Wärmepumpe

Beitragvon Steve114 » 23.02.2012, 09:34

Hier im Ländle hat die EnBW den WP auf nun ca. 17 erhöht. Ich denke es wird ein naher Zukunft eine Angleichung an den HH-Tarif (glaub derzeit um die 22cent bei der EnbW) geben.
Da wir eine LWP haben. -Jahresverbrauch von ca. 8000kwh und HH-Strom -2500kwh würde es wie die"Vorschreiber" angeführt haben, unter der Berücksichtigung der Gewohnheiten und Einstellungen an der LWP sich der EV doch lohnen?
Wir haben seit Nov. 2011 eine ca. 10kwp Anlage mit einer opt. Süd-Ausrichtung einer Prognose von ü-1000 nach Standort. Stromzähler an der PV sagt: 1300kwh in 2 Monaten seither. Dies würde sich ja in der Zeit zum Großteil in den EV gehen...
An eine derzeitig mögliche "Zwischenspeichermöglichkeit" habe ich mal mangels techn. Verständnis und Aufwand mal nicht gedacht.
Alles eine Rechensache....schaun mer mal.
Steve114
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 41
Registriert: 16.09.2011, 13:21
Info: Interessent

Re: Eigenverbrauch und Wärmepumpe

Beitragvon Ryan » 24.02.2012, 12:55

Steve114 hat geschrieben:Hier im Ländle hat die EnBW den WP auf nun ca. 17 erhöht. Ich denke es wird ein naher Zukunft eine Angleichung an den HH-Tarif (glaub derzeit um die 22cent bei der EnbW) geben.
Da wir eine LWP haben. -Jahresverbrauch von ca. 8000kwh und HH-Strom -2500kwh würde es wie die"Vorschreiber" angeführt haben, unter der Berücksichtigung der Gewohnheiten und Einstellungen an der LWP sich der EV doch lohnen?

Derzeit kostet Dich die kWh aus dem WP-Tarif 18,93Cent (17,75Cent + 94,56€ Grundgebühr auf 8000kWh verteilt).
Die kWh aus dem EV würde Dich 19,5Cent kosten + indiv. steuerl. Mehrbelastung (ist aber gering, daher vernachlässige ich die hier mal).

Wenn man mal davon ausgeht dass Du 4000kWh für die WP mit EV abdecken könntest (wären 50% und in meinen Augen bereits sehr viel), dann kostet Dich die kWh bei einem angenommen Preis für den Haushaltsstrom von 22Cent dann insgesamt 20,75Cent.

Kosten für die WP mit WP-Tarif 18,93Cent, Kosten mit EV 20,75Cent (aktueller Stand).
Lohnt sich also derzeit nicht.

Gruß,
Ryan
Ryan
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 210
Registriert: 25.02.2011, 13:11
PV-Anlage [kWp]: 11,52
Info: Betreiber

Re: Eigenverbrauch und Wärmepumpe

Beitragvon roling » 11.03.2012, 16:58

Hallo Ryan,

Deiner Berechnung kann ich nicht folgen. Wenn wir mal die gegebenen Zahlen zugrundelegen, ergibt sich für mich folgende Abrechnung:

8000 kWh x WPTarif 0,1893 € = 1.514 €.
Demgegenüber
4000 kWh x HHStrom 0,22 € = 880 €
4000 kWh x EVTarif 0,1236 € = -494 €. Somit verbleiben als Aufwand 386 €. Berücksichtigt ist dabei aber nur der EV für bis zu 30%. 'Bei 4000 kWh EV liegt dieser mit großer Wahrscheinlichkeit über den 30%, weshalb hier noch ein höherer Betrag zu berücksichtigen wäre.

Also m.E. rechnet sich der EV bei einer Wärmepumpe. Oder habe ich einen Denkfehler?

Gruß
roling
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 48
Registriert: 24.09.2009, 06:06

Re: Eigenverbrauch und Wärmepumpe

Beitragvon Ryan » 12.03.2012, 10:18

Hi Roling,

ja, da hast Du einen Denkfehler in Deiner Berechnung. Du bringt hier die Kosten- mit der Einnahmeseite zusammen.
4000 kWh x EVTarif 0,1236 € = -494 €.

Dies sind die Einnahmen. aber nicht die Kosten und wir machen hier einen Vergleich der Kosten.
0,2874 entgangene Einnahmen bei Volleinspeisung - 0,1236 Einnahmen durch EV + 0,03x Ust = 0,195 Cent Kosten für die kWh bei EV.
Richtig lautet die Zeile daher:
4000 kWh x EVKosten 0,195 € = 780 €.

Auf 50% EV Quote im Sinne des EEG wirst Du nicht kommen.
Mit EV ist hier nicht der Eigenverbrauch im Sinne des EEG gemeint, sondern die Eigenverbrauchsquote des Strombedarfs der WP. Also EV auf der Bedarfsseite und nicht EV im Bezug zu der Stromerzeugung.

Gruß,
Ryan
Ryan
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 210
Registriert: 25.02.2011, 13:11
PV-Anlage [kWp]: 11,52
Info: Betreiber

Re: Eigenverbrauch und Wärmepumpe

Beitragvon roling » 30.03.2012, 06:57

Hallo Ryan,

dann muss man aber auch das Ersparte heranziehen, nachdem ich ja vom Versorger keine Abnahme habe.
Somit ergibt sich 0,195 € abzüglich Erspartem 0,22 € ein Plus von 0,025 €.

Nur so kann ich doch entscheiden, ob Eigenverbrauch sinnvoll ist.

Gruß
roling
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 48
Registriert: 24.09.2009, 06:06

VorherigeNächste

Zurück zu Verteilnetzbetreiber (VNB)



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast