Wer trägt eigentlich die Arbeitskosten bei defekten WR?

Was alles passiert beim Betrieb von Solaranlagen

Moderator: Mod-Team

 

5.00 (1 Bewertungen)

Wer trägt eigentlich die Arbeitskosten bei defekten WR?

Beitragvon Zentralschmiertechnik » 13.08.2011, 23:10

Hallo an alle,
jetzt muss ich doch mal meine PV Kollegen um Ratschlag bitten.
Wer trägt eigentlich die Arbeitskosten -An.-und Abfahrt zur Baustelle ,Demontage und Neumontage des WR,Initialisierung des WR über SL-wenn dieser sich noch in der fünfjährigen Garantie befindet.

Habe gerade wieder einen drei Jahre alten SMA 7000 HV ausgetauscht bekommen und die Rechnung für den Aufwand gleich mit.

Die Summe in Zahlen 238€ :? Monteur 3 Std. (39€) ,Azubi 3 Std. 2. Lehrjahr (30€),Systemkonfigurator 43€ ,An.-und Abfahrt für 23km.

Bekommen die Solateure keine Pauschale für Ihre Geräte bei Ausfall innerhalb der Garantiezeit?

Na,dann bin ich mal gespannt,was Ihr so für Meinungen habt!

Gruß ZST
moewius-zsa@t-online.de

Bürgfeldschule | desweiteren moewius-hofgartenschule,moewius-bauhof moewius-scheune und moewius-home.
Benutzeravatar
Zentralschmiertechnik
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 2607
Registriert: 23.09.2007, 20:34
Wohnort: Mühlacker
PV-Anlage [kWp]: 185,90
Info: Betreiber

Re: Wer trägt eigentlich die Arbeitskosten bei defekten WR?

Beitragvon redbull-e30 » 13.08.2011, 23:22

Hallo Zst,

meiner Meinung nach sollten die ganzen Aufwandskosten vom Garantiegeber bzw. Vertragspartner übernommen werden. Die Garantie sehe ich so, dass wenn ein Gerät defekt ist ich keinen Aufwand und keine Kosten für das Austauschgerät habe.

Gruß Andi
Solarlog Anlage1 und Anlage 2
Bilder von der Verschattung der Anlage 1 am 21.02.2010 von 7.30Uhr bis 11.30Uhr


Alle von mir angegebenen kWh/kWp-Werte sind auf der tatsächlichen kWp Leistung errechnet.
Benutzeravatar
redbull-e30
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2074
Registriert: 26.08.2009, 17:58
Wohnort: Memmingen
PV-Anlage [kWp]: 48,48
Info: Betreiber

Re: Wer trägt eigentlich die Arbeitskosten bei defekten WR?

Beitragvon Mühli » 13.08.2011, 23:48

hmmm...bei Autos wird ja auch nicht die Arbeit abgerechnet. Stell dir mal vor, du kriegst nur das Ventil bezahlt, das gerade abgerissen ist und musst den Motorausbau selber zahlen...
Die Anfahrt ist so ne Sache, da bin ich grad überfragt.
Und warums 2 Leute fürs wechseln braucht erschließt sich mir auch nicht.
Außerdem 3 Stunden, ist da die Fahrzeit dabei? In 3 Stunden verkabel ich ja einige von den Teilen, find ich dicke übertrieben, sogar mit 50km fahren. Das wird ja ~halbe Stunde dauern.

Gruß
6,6kWp West 92°, DN30°; 30xSolon Blue 220 an SB4000TL und 2100TL; 2008
16,92kWp, davon 5,64kWp Ost 88°, DN30°;24xSchott Poly 235; 11,28kWp Süd -10°, DN10° 48xSchott Poly 235 an STP 15; 2011
2,35kWp Südwest 72°, DN42°; 10xSchott Poly 235 an SB2100TL; 2011
Benutzeravatar
Mühli
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 6918
Registriert: 02.09.2008, 21:45
Wohnort: Lkr. Deggendorf
PV-Anlage [kWp]: 25,87
Info: Betreiber

Re: Wer trägt eigentlich die Arbeitskosten bei defekten WR?

Beitragvon Retrerni » 14.08.2011, 00:18

Die Hersteller bieten üblicherweise doch eine Austauschpauschale, zumindest wenn der Tauschgrund bestätigter weise zu deren Lasten geht. Allerdings ist das wohl meist auch weniger als obiger Betrag...

Ciao

Retrerni
Benutzeravatar
Retrerni
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15912
Registriert: 09.11.2007, 22:56

Beitragvon Trashman » 14.08.2011, 07:23

Die Austauschpauschale sind etwa 150 Euro Brutto ( genauer steht es auf SMA.de) und sollte zumindest in Anrechnung gebracht werden.
Aber warum man 3 Stunden für den Tausch eines WR benötigt erschließt sich mir auch nicht so ganz.
Trashman
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2489
Registriert: 19.04.2006, 18:23
Wohnort: Südhessen, 64832
PV-Anlage [kWp]: 170
Info: Betreiber

Re: Wer trägt eigentlich die Arbeitskosten bei defekten WR?

Beitragvon none » 14.08.2011, 09:19

genau genommen wurden 6 Stunden dafür benötigt. Bei mir dauerte ein Wechselrichtertausch ca. 10 Min (Es war ein "kleiner" Defekt bei einem NT 12000, er speiste normal ein, nur das Display lies sich nicht mehr auf Deutsch umstellen)
Bei Sunways muss man dafür nicht mal den Schraubenzieher in die Hand nehmen.
Überzeugter PV`ler seit 2004 im Allgäu
Aleo,Yingli,Sunways,SMA,Kaco,Aurora
Benutzeravatar
none
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1045
Registriert: 10.10.2010, 17:36
PV-Anlage [kWp]: 0,01
Info: Betreiber

Re: Wer trägt eigentlich die Arbeitskosten bei defekten WR?

Beitragvon Jam » 14.08.2011, 09:56

Bei mir wurden vor 3 Wochen alle Module, wegen Minderleistung, ausgetauscht.
Das war komplett kostenlos.
3.2 KWp Suntechnics. Dach Süd +12°. Dachneigung 25°. 16xSTM200 + STW 2600
Jam
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 9
Registriert: 13.06.2006, 18:07
Wohnort: 75031 Eppingen

Re: Wer trägt eigentlich die Arbeitskosten bei defekten WR?

Beitragvon modila » 14.08.2011, 10:04

...,ich würde dafür nichts bezahlen, du hast doch garantie, oder !!??

..,bei uns ist das kostenlos, wenn wir mal tauschen, wir lassen allerdings das immer SMA machen, weil ich die Austauschpauschale zu gering halte, ausserdem kann ich auch nichts dafür, wenn sich so ein Tripower ständig verabschiedet !!!

mfg
PV-Korten - 48683 Ahaus - Ihre Nr.1 in Sachen Photovoltaik ! - Mario Korten - BDSH geprüfter freier Sachverständiger für Photovoltaikanlagen. - Wir nehmen am Projekt PV CYCLE teil u. nehmen an unseren Standort defekte Module zurück.
Benutzeravatar
modila
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3625
Registriert: 18.12.2006, 22:39
Wohnort: Münsterland
PV-Anlage [kWp]: 233,50
Info: Solarteur

Re: Wer trägt eigentlich die Arbeitskosten bei defekten WR?

Beitragvon Paul Panzer » 14.08.2011, 10:15

Jam hat geschrieben:Bei mir wurden vor 3 Wochen alle Module, wegen Minderleistung, ausgetauscht.
Das war komplett kostenlos.

Dann hast Du aber Glück gehabt. Üblicher weise wird im Ramen der Leistungsgarantie nur das Produkt getauscht, nicht jedoch der Arbeitsaufwand für die De-/Montage erstattet.
MfG

Paul

http://www.sonnenertrag.eu/de/paul-panzer/luckau/1764/9804.html
Mitlesen darf man doch noch, oder?
Benutzeravatar
Paul Panzer
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2695
Registriert: 08.07.2007, 11:06
Wohnort: Land Brandenburg
PV-Anlage [kWp]: 63,48
Info: Betreiber

Re: Wer trägt eigentlich die Arbeitskosten bei defekten WR?

Beitragvon bolla4 » 14.08.2011, 10:33

Hi
bei mir haben meine Steca-Wechselrichter ein Softwareproblem gehabt; ab und zu lief immer einer nur auf "HALBGAS", immer ein anderer.
Eine neue SW-Version konnte wohl nicht aufgespielt werden und ich bekam drei neue ;-)
Alle drei WR wurden nun von meinem Solateur ausgetauscht; dieser bekommt von Fa. Steca eine entsprechende Rep-Pauschale.
hat alles perfekt und vor allem ohne Ärger funktioniert.
Schöne Grüße

Markus
ETA-PE 15 Pelettkessel + WW-Solar Vitasol 300

seit 22.12.09.
56 Sharp NU 180 3 SMA WR 3000
http://bolla4.servehttp.com

seit 23.6.2010 72 Schott ASI 100 + 3 Steca Grid Master
http://bolla4.servehttp.com:84/
Benutzeravatar
bolla4
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 164
Registriert: 20.08.2009, 17:52

Nächste

Zurück zu Störungen / Auffälligkeiten im Betrieb von PV-Anlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron