Langzeiterfahrungsbericht mit Talesun Solar TP660P-240

Alles über Photovoltaik Module...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Langzeiterfahrungsbericht mit Talesun Solar TP660P-240

Beitragvon Dringi » 10.10.2012, 19:56

Hallo,

mein erster Beitrag hier im Forum. :D

Meine PV-Anlage ist heute ans Netz gegangen. Verbaut sind 40 "Talesun Solar TP660P-240" Module.
Diese sind mir vom Solarteur, welchen ich beauftragt habe, empfohlen worden. Ein anderer Anbieter hätte mir Hyndai-Module mit 210 Watt verbauen wollen zu einem höheren Preis.
Ich habe mir die Module im Vorfeld direkt im Betrieb des Solarteurs angeschaut und war doch sehr positiv von der Verarbeitungsqualität überrascht. Ich hatte mir im Vergleich noch zwei andere Module angeschaut (u.a,. ein deutsches; bitte nicht nach der genauen Bezeichnung fragen) und diese waren deutlich schlechter verarbeitet.

Ich hatte auch versucht belastbare Erfahrungen über Talesun bzw. die Module im speziellen zu bekommen, aber bis auf Aussagen hier im Forum, dass halt keine Langzeiterfahrungen vorliegen nicht positives und vor allem nichts negaives gefunden.

Deswegen möchte ich hier mal einen Langzeiterfahrungsbericht (sozusagen mit dem Start der Anlage) hier beginnen.
Ich hoffe auf eine rege Diskussion und eine Beteiligung anderer Talesun-Betreiber.

Also: Tag1 - läuft; keine Probleme. die ersten 16 kW sind erzeugt. :wink:
9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013

Twitter & Sonnenertrag

L:34
D:2
MeisterLusche
Benutzeravatar
Dringi
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5621
Registriert: 10.10.2012, 18:10
Wohnort: 59556 Lippstadt
PV-Anlage [kWp]: 20,16
Info: Betreiber

Re: Langzeiterfahrungsbericht mit Talesun Solar TP660P-240

Beitragvon Taiwan » 10.10.2012, 21:19

Ich frag dann wieder nach 10 Jahren nach :mrgreen: .
Gruß
Taiwan
Taiwan
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1456
Registriert: 18.09.2011, 17:30
Wohnort: (Hessen) Kinzigtal
PV-Anlage [kWp]: 10,08
Info: Solarteur

Re: Langzeiterfahrungsbericht mit Talesun Solar TP660P-240

Beitragvon Dringi » 10.10.2012, 21:29

Ich vermute mal, dass die meisten Foren-Nutzer ihre Module auch noch keine 10 Jahre auf den Dach haben, aber dennoch Empfehlungen dafür Aussprechen weil immer noch alles funktioniert bzw. Warnungen aussprechen, weil sie Probleme hatten.

Ich vermute aber mal, dass hier noch ein paar andere Nutzer sein werden, die ihre Talesun-Module seit 2011 auf dem Dach haben und dann zumindest schonmal was für diesen Zeitraum sagen können.
9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013

Twitter & Sonnenertrag

L:34
D:2
MeisterLusche
Benutzeravatar
Dringi
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5621
Registriert: 10.10.2012, 18:10
Wohnort: 59556 Lippstadt
PV-Anlage [kWp]: 20,16
Info: Betreiber

Re: Langzeiterfahrungsbericht mit Talesun Solar TP660P-240

Beitragvon Taiwan » 10.10.2012, 21:36

Nicht persönlich nehmen. Ich frage trotzdem erst in 10Jahren wieder nach.
Wollen wir wetten, Dein Thread schaft keine 10 Seiten in 10 Jahren.
Aber Deine Idee an sich ist ja ok. Viel Glück (auch mit Deinen Modulen)
gruß
Taiwan
Taiwan
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1456
Registriert: 18.09.2011, 17:30
Wohnort: (Hessen) Kinzigtal
PV-Anlage [kWp]: 10,08
Info: Solarteur

Re: Langzeiterfahrungsbericht mit Talesun Solar TP660P-240

Beitragvon Dringi » 10.10.2012, 22:13

Wie gesagt, ich hatte mich hier im Forum mal über die Module erkundigen wollen. Und die Hauptaussage war, dass es keine Erfahrungen gibt. Ein Teilnehmer schrieb einem anderen Besitzer der Module, dass er mal berichten solle wie denn so seine Erfahrungen mit den Modulen sind, weil es sicher auch interessant für andere Interessenten sei.
Das ist halt so die Hauptmotivation dieses Threads.

Ach ja: Danke für die guten Wünsche für die Module. Ich hoffe einfach mal, dass ich nicht allzu viel Glück mit den Modulen brauche.
9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013

Twitter & Sonnenertrag

L:34
D:2
MeisterLusche
Benutzeravatar
Dringi
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5621
Registriert: 10.10.2012, 18:10
Wohnort: 59556 Lippstadt
PV-Anlage [kWp]: 20,16
Info: Betreiber

Re: Langzeiterfahrungsbericht mit Talesun Solar TP660P-240

Beitragvon Taiwan » 11.10.2012, 05:46

Was hast Du eigentlich für die Scheiben bezahlt?
Merkst Du, dass ich versuche meine Wette zu verlieren?
Gruß
Taiwan
Taiwan
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1456
Registriert: 18.09.2011, 17:30
Wohnort: (Hessen) Kinzigtal
PV-Anlage [kWp]: 10,08
Info: Solarteur

Re: Langzeiterfahrungsbericht mit Talesun Solar TP660P-240

Beitragvon Dringi » 11.10.2012, 17:53

Nunja, bis die 10 Seiten voll bzw. die 10 Jahre um sind dauert es noch was. Ich vermute mal, so schlimm steht es um Deine Wette (noch) nicht,

Zurück zu eigentlichen Frage:

Es war ein "schlüsselfertiges" Komplettangebot. 15200 Euro/netto bzw. 1580 Euro/kWp für 9,6 kWp. Das ist das realisierte Angebot (nur Westseite). Es gab auch noch ein Alternativangebot für knapp 30.000 Euro/netto bzw. 1440 Euro/kWp für knapp 21 kWp (das wäre für West & Ostdach gerechnet).

Ich muss dazu sagen, dass die Angebotseinholung etwas enttäuschend verlaufen ist: Ich habe 4 Anbieter (welche schon länger hier in der Gegend auf dem Markt sind) kontaktiert: 2 haben sich überhaupt nicht gemeldet.
Der eine brauchte 2,75 Wochen für die Angebotserstellung (und das auch nur auf Nachfrage). Das Angebot kam per Post, dann war Funkstille. Auch überzeugte mich das Gesamtangebot nicht so: Hyndai-Module mit 210 Watt, inneffektive Ausnutzung der Dachfläche. Daraus ergab sich, dass die Gesamtleistung gut 3 kWp unter und der kWp-Preis gut 50 Euro über dem realisierten Angebot lag.
Nur einer hat es geschafft sich sowohl zeitnah zu melden, zeitnah (= unter einer Woche) ein Angebot zu erstellen, nochmal auskommen und das Angebot zu erläuertern. Auch hatte ich eine Empfehlung für den Anbieter bekommen. Der Betreffende hat schon zwei Anlagen mit dem Anbieter realisiert.
9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013

Twitter & Sonnenertrag

L:34
D:2
MeisterLusche
Benutzeravatar
Dringi
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5621
Registriert: 10.10.2012, 18:10
Wohnort: 59556 Lippstadt
PV-Anlage [kWp]: 20,16
Info: Betreiber

Re: Langzeiterfahrungsbericht mit Talesun Solar TP660P-240

Beitragvon erwinruhl » 12.10.2012, 15:20

Ich hab seit Sommer die Talesun 235 W in Betrieb.
3 x 15 an SMC 10000TL:
http://erwinruhl.dyndns.info:91/sma/sol ... .php?wr=10

3 x 16 an SMC 11000TL:
http://erwinruhl.dyndns.info:91/sma/sol ... g.php?wr=9

Die Jahresstatistik stimmt aufgrund eines Programmfehlers nicht.

Die Monatsstadistik schon. Die erwartete Energie bezieht sich allerdings auf einen SMC 9000.

Das Dach ist Richtung SW ca. 20° Neigung.

Bin ganz zufrieden mit der Leistung.
erwinruhl
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 924
Registriert: 16.06.2007, 12:00
Info: Betreiber

Re: Langzeiterfahrungsbericht mit Talesun Solar TP660P-240

Beitragvon Dringi » 12.03.2013, 20:59

So, die ersten 5 Monate mit den Talesun-Modulen in Betrieb sind vorbei. Bis jetzt sind keine Auffälligkeiten oder Ausfälle an den Modulen selber zu beklagen.

Was mir aufgefallen war und ich schlussendlich auch beseitigt habe, war die mäßige String-Auslegung durch den ausführenden Solarteur. Dieser hatte die 40 Module in 3 Strings a 2x14 und 1x12 Module aufgeteilt, sodass die Stringspannung eher schlecht war.

Die Module wurden im Januar neu verstringt, sodass nur noch 2 Strings a 1x22 und 1x18 bestehen. Hierdurch stieg die Spannung von durchschnittlich knapp 400Volt für die (ursprünglichen) beiden größeren bzw. um 300 Volt für den kleineren String auf über 600 Volt bzw. 550 Volt für die neuen beiden Strings.
Meine subjektive Einschätzung ist, dass sich dadurch die Erträge der Anlage verbessert haben. Gerade mit Verschattungssituation kommt jetzt der Wechselrichter aufgrund der höheren Stringgröße deutlich besser zurecht.

Seit Januar besteht zusätzlich zu der Anlage auf dem Westdach eine Anlage mit Yingli-Modulen auf dem Ostdach. Im direkt vergleich fallen mir hier vor allem zwei Dinge auf:
1. Obwohl die Yingli-Module im Osten in den Abendstunden deutlich weniger Sonne haben sollten, verabschieden sich die Talesun-Module meist 20 Minuten eher als die Yingli’s in den Feierabend.
2. Bei diffusem Licht scheinen die Yingli-Module geringfügig besser als die Talesun-Module zu sein. Hier reden wir maximal von 1 bis 3 Prozent Mehrleistung, also nichts Weltbewegendes.

Der nächste große Meilenstein, wird nun der erste Sommer sein. Ich bin gespannt, wie sich hier die Talesun-Module schlagen werden, auch im Vergleich zu den Yingli’s.
9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013

Twitter & Sonnenertrag

L:34
D:2
MeisterLusche
Benutzeravatar
Dringi
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5621
Registriert: 10.10.2012, 18:10
Wohnort: 59556 Lippstadt
PV-Anlage [kWp]: 20,16
Info: Betreiber

Re: Langzeiterfahrungsbericht mit Talesun Solar TP660P-240

Beitragvon moggmogg » 13.03.2013, 03:43

Welche Dachneigung hast Du eigentlich?
moggmogg
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 249
Registriert: 07.11.2009, 18:08
Wohnort: Baden Württemberg
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu PV-Module



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast