welche Batterien für Inselanlage?

die nicht mit dem öffentliche Stromnetz verbunden sind, in Haushalten, Berghütte oder Wohnmobil...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: welche Batterien für Inselanlage?

Beitragvon tcosmic » 16.01.2012, 15:28

Ich würde ordentliche OPzS oder OPzV Batterien nehmen, z.B. von Hoppecke. 1000AH / 12V sind da für rund 1000€ Endkundenpreis zu bekommen und die Qualität ist besser als bei den Chinaprodukten mit dem Aufkleber eines deutschen "Herstellers". PzS gehen aber auch.
Eine Haltbarkeit von 4-5 Jahren erscheint mir trotzdem zu wenig, was auf eine fehlerhafte Dimensionierung schliessen lässt.
Evtl. ist die Autonomiezeit (Tage ohne Nachladung) und die Alterungsreserve nicht berücksichtigt. Dann ist man öfter bei einer hohen Entladetiefe, was die Lebensdauer rapide verkürzt. Wenn Du mir eine PM mit Deiner Mailadresse zukommen lässt kann ich Dir eine Info zur korrekten Auslegung von Hoppecke schicken.
5,40 kwp: 30 x Suntech STP180 , Danfoss ULX 5400HV , SolarLog und das stabilste Montagesystem der Welt :-)
tcosmic
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 595
Registriert: 22.05.2009, 13:28
Wohnort: Ludwigsburg
PV-Anlage [kWp]: 5,4
Info: Großhändler

Re: welche Batterien für Inselanlage?

Beitragvon wieso » 16.01.2012, 15:43

Hallo tcosmic

z.B. von Hoppecke. 1000AH / 12V sind da für rund 1000€ Endkundenpreis zu bekommen
Wo? :shock: :shock: :shock:
Inselanlage 1.6 kw PV und 2.4 KW PV , Outback MX60 und FM80 MPPT , 6 kw Victron Wechselrichter 1600 ah 24 volt PzS-Batterie , 1.6 kw Windkraftanlage ,1 kw Wasserturbine mit Speichersee bei Bedarf
Irland ;
Benutzeravatar
wieso
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5243
Registriert: 12.08.2008, 07:21
Info: Betreiber

Re: welche Batterien für Inselanlage?

Beitragvon el vagabundo » 16.01.2012, 16:17

tcosmic hat geschrieben:Ich würde ordentliche OPzS oder OPzV Batterien nehmen, z.B. von Hoppecke. 1000AH / 12V sind da für rund 1000€ Endkundenpreis zu bekommen und die Qualität ist besser als bei den Chinaprodukten mit dem Aufkleber eines deutschen "Herstellers". PzS gehen aber auch.
Eine Haltbarkeit von 4-5 Jahren erscheint mir trotzdem zu wenig, was auf eine fehlerhafte Dimensionierung schliessen lässt.
Evtl. ist die Autonomiezeit (Tage ohne Nachladung) und die Alterungsreserve nicht berücksichtigt. Dann ist man öfter bei einer hohen Entladetiefe, was die Lebensdauer rapide verkürzt. Wenn Du mir eine PM mit Deiner Mailadresse zukommen lässt kann ich Dir eine Info zur korrekten Auslegung von Hoppecke schicken.



hi tcosmic,

danke für deine info.

also ich finde ja für normale autobatterien eine haltbarkeit im dauereinsatz 4-5 jahre nicht gerade schlecht...aber sei es drum...

ich nehme gerne die von dir erwähnten hoppecke batterien für 1.000,- euro

hier meine mailadresse: finca_la_cabanaÄDDyahoo.de

saludos
Inselanlage: 1000W PV, Windrad 300W, Staplerbatterien 1000Ah C5, 1500W Sinuswechselrichter, Standort Südspanien
el vagabundo
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 137
Registriert: 02.09.2009, 09:04

Re: welche Batterien für Inselanlage?

Beitragvon el vagabundo » 16.01.2012, 16:23

Weil ich annehme/ vermute das diese Batterien eventuel
ca 300 Zyklen bei 80 %Entladung und ca 1000 Zyklen bei 30 %Entladung können

Und eine vergleichbare PzS Batterie ( Gabelstapapler) für ca 200 Euro mehr bei einer Batterie mit ca 1000 ah @12 volt (C100)

ca 1500 Zyklen bei 80 %Entladung und ca 4-5000 Zyklen bei 30%Entladung


Ganz einfach

:mrgreen:
okee...verstehe ich...:D

wo würdest du sowas kaufen???
Inselanlage: 1000W PV, Windrad 300W, Staplerbatterien 1000Ah C5, 1500W Sinuswechselrichter, Standort Südspanien
el vagabundo
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 137
Registriert: 02.09.2009, 09:04

Re: welche Batterien für Inselanlage?

Beitragvon kalle bond » 16.01.2012, 16:37

Hallo el vagabundo,

falls OPzS:
Lass dir die Kapazität noch mal von tcosmic berechnen. Meine aber, bei einer täglichen Entladung von 1 kWh (also ca 85 Ah bei 12 V) und 3 Tagen Autonomie (ich nenn das lieber einstrahlungsarme Tage) solltest du mit max 800 Ah C100 OPzS gut auskommen. Mich würde auch interessieren, ob die Rekombinatoren eingesetzt werden.

Grüße Kalle Bond
Benutzeravatar
kalle bond
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5404
Registriert: 12.05.2011, 11:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 7,54
Info: Berater

Re: welche Batterien für Inselanlage?

Beitragvon wieso » 16.01.2012, 19:12

okee...verstehe ich...:D

wo würdest du sowas kaufen???


hier zb in der PDF ganz unten http://www.akkusolar.de/pdf/pdf_0000010.pdf


Ich kenn jemand in Spanien der hat sich zum guten Preis eine 800 ah @ 48 volt neue Gabelstapler batterie vom Werk aus Griechenland schicken lassen , für recht kleinen Preis von denen http://www.systems-sunlight.com/?conten ... ngflag=_en

Aber , einige sagen die Selbstentladung dieser Batterien ist höher , andere wie ich sagen , mir wurscht :mrgreen:

Gruss Lars
Inselanlage 1.6 kw PV und 2.4 KW PV , Outback MX60 und FM80 MPPT , 6 kw Victron Wechselrichter 1600 ah 24 volt PzS-Batterie , 1.6 kw Windkraftanlage ,1 kw Wasserturbine mit Speichersee bei Bedarf
Irland ;
Benutzeravatar
wieso
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5243
Registriert: 12.08.2008, 07:21
Info: Betreiber

Re: welche Batterien für Inselanlage?

Beitragvon el vagabundo » 16.01.2012, 21:20

Hi Lars,

danke für die Infos...

sieht sehr interessant aus...da wären ja in meinem Budget die 6 PzS750H für das Stück 205,- Euro ganz gut oder?

Da müsste ich dann 6 Stück von haben und hätte 1100 Ah bei C100...ist das richtig???

:danke:
Inselanlage: 1000W PV, Windrad 300W, Staplerbatterien 1000Ah C5, 1500W Sinuswechselrichter, Standort Südspanien
el vagabundo
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 137
Registriert: 02.09.2009, 09:04

Re: welche Batterien für Inselanlage?

Beitragvon wieso » 16.01.2012, 22:03

:wink: Genau

Und dann in den kommenden Jahren nochmal 500 Euro in 1000 watt PV investiert , damit "sie auch später noch kraftvoll zubeisen können" :mrgreen:
Inselanlage 1.6 kw PV und 2.4 KW PV , Outback MX60 und FM80 MPPT , 6 kw Victron Wechselrichter 1600 ah 24 volt PzS-Batterie , 1.6 kw Windkraftanlage ,1 kw Wasserturbine mit Speichersee bei Bedarf
Irland ;
Benutzeravatar
wieso
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5243
Registriert: 12.08.2008, 07:21
Info: Betreiber

Re: welche Batterien für Inselanlage?

Beitragvon el vagabundo » 17.01.2012, 09:35

okee...

also wenn ich mich jetzt mal für diese 2V Einzelblöcke interessiere frage ich mich warum da teilweise Preisunterschiede bei 300% sind...

genau aus dem Grund habe ich auch immer billige Autobatterien genutzt weil alles andere utopisch war...

oder vergleiche ich gerade Äpfel mit Birnen?

Es geht doch um eine ca. 800-1000Ah 2-Voltzelle pzs.

Da sehe ich bei dem Link von wieso (akkusolar) eben nen Preis von ca. 200,- Euro und z.B. bei ökoenergie ne Opzs 960 Ah für 560,- Euro.

Ich sehe grad nen Unterschied, dass bei ökoenergie Opzs statt Pzsl steht....liegt da der Hund begraben?

Danke Euch für den Batteriekurs...:D
Inselanlage: 1000W PV, Windrad 300W, Staplerbatterien 1000Ah C5, 1500W Sinuswechselrichter, Standort Südspanien
el vagabundo
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 137
Registriert: 02.09.2009, 09:04

Re: welche Batterien für Inselanlage?

Beitragvon Michael04 » 17.01.2012, 10:27

el vagabundo hat geschrieben:
Ich sehe grad nen Unterschied, dass bei ökoenergie Opzs statt Pzsl steht....liegt da der Hund begraben?


Hallo
pzs (was das l heißt weis ich gerade nicht ) sind stapler akkus , von den zyklen vergleichbar mit opzs nur brauchen sie etwas mehr wasser haben eine etwas höhere selbstentladung und werden keine 20 jahre alt . wobei bei opzs das auch keiner garantiert
sind aber günstiger, vertragen meiner ansicht nach einen höheren strom (laden und entladen)

Michael
Benutzeravatar
Michael04
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 544
Registriert: 05.02.2009, 19:38
Wohnort: Göppingen

VorherigeNächste

Zurück zu PV-Inselanlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste