Solaranlage mit PJ Grid Tie Inverter 1200 Watt

die nicht mit dem öffentliche Stromnetz verbunden sind, in Haushalten, Berghütte oder Wohnmobil...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Solaranlage mit PJ Grid Tie Inverter 1200 Watt

Beitragvon Solarlandwirt » 29.04.2013, 16:48

Gerold G hat geschrieben:Okay,

ich versuche es mal mit meinen Worten wiederzugeben, falls ich etwas falsch verstanden habe, korrigiere mich bitte:

Du möchtest zwei 24V-Systeme in Reihe verbinden um damit einen Netzwechselrichter zu bedienen, der erst ab etwa 48V mit voller Leistung arbeitet.
Für jedes 24V-System möchtest du zwei Module in Reihe schalten und über einen Laderegler die Akkus laden.

Wenn das so dein Plan ist, beachte bitte folgende Hinweise:

Du benötigst für jedes 24V-System einen Mppt-Laderegler. Bei 2 x 245Wp sollte dieser 20A Ladestrom bringen können. Das kann also jeweils ein Steca Solarix 2010 oder ein Soltronic Mppt7520 sein.

Ohne Mppt-Regler geht es mit den 30V-Modulen nicht. Im Sommer würde die Leistung sehr stark einbrechen, wenn du die Module parallel anschließt. Oder du verschenkst die Hälfte der Modulleistung, wenn du sie in Reihe an einem einfachen PWM-Regler betreibst.

Der Netzwechselrichter wird nicht an den Ladereglern angeschlossen, sondern direkt an der Batterie. Die Spannungslage ändert sich dadurch nicht. Der Laderegler hat am Lastausgang auch Akkuspannung anliegen und keine geregelte Spannung von 24V.

Du schliesst also den Netzwechselrichter über beide 24V-Systeme in Reihe an und hast demnach eine Spannung von 48V bis 57,6V. Hier fehlt in deinem Konzept noch etwas. Eine Regelung, die den Netzwechselrichter zu- oder abschaltet, z.B. Spannungsgeregelt.
Idealerweise sollte diese Spannungsüberwachung auch die beiden 24V Systeme getrennt messen und nicht die 48V zusammen, denn es werden die Spannungen der beiden 24V-Systeme auseinander driften. Auch bei gleichen Ladereglern und Modulen mit gleicher Ausrichtung ist die Leistung nicht identisch, so dass ein System z.B. bei 27V liegt, das andere aber nur bei 25V.
Der Netzwechselrichter muss also abgeschaltet werden, sobald eines der Systeme unter die Mindestspannung fällt. Beachtest du das nicht, werden die Akkus ziemlich zügig ihren Geist aufgeben.

Du musst in deinem System auch gewährleisten, dass die Batterien regelmäßig (optimalerweise täglich) wieder voll geladen werden. Läuft der Netzwechselrichter permanent mit, wird das schwierig. Deine Kontrollschaltung darf also den Netzwechselrichter nach Abschaltung erst dann wieder zuschalten, wenn die Akkus voll geladen wurden. Z.B. wenn zwei Stunden die Spannung der einzelnen Systeme bei 28,8V gelegen hat.
Noch besser wäre eine Leistungsregelung für den Netzwechselrichter, denn in den zwei Stunden, die der Laderegler die Akkus bei 28,8V hält, regelt dieser bereits die Leistung herunter, die du also verschenkst. Du könntest in dieser Zeit also den Netzwechselrichter bereits mit geringer Leistung wieder anfahren.

Beachtest du das nicht, sind deine Akkus sehr schnell im Eimer.


Hallo,
Danke für Deine schnelle Antwort und sorry, das ich nicht gleich antworte, aber durch Familie, Beruf und der Aufbau der Solaranlage bin ich nicht so oft online.
Nochmal zu meiner Anlage:
Jedes der 4 Solarmodule bekommt einen Solar30 Laderegler und am Ausgang stehen konstante 24 Volt zur Verfügung, egal ob das Solarmodul 29 oder 35 Volt unter Last liefert.
Dann werden 2 Solarregler in Reihe geschaltet und ergeben konstante 48 Volt, die in den einen von 2 Inverter (Spannungsbereich 28 bis 60 Volt) eingespeist werden.
Da zwischen Solarlastspannung und Solarreglerausgangsspannung gerade mal 5 bis11 Volt liegen, ist es nach meiner Ansicht übertrieben und nicht nötig auf Solarregler mit MPPT Steuerung zu gehen, denn die weit aus höheren Kosten werden sich in den Jahren kaum rechnen.
Hoffe nun, das ich, bis ende Mai mit dem Bau fertig bin und dann genaue Daten und Messwerte geben kann und das gesparte Geld, MPPT Laderegler kosten gut 140 Euro statt 44 Euro die Solar30 Regler das Stück, werde ich, wenn meine Frau das „OK“ gibt, was fast schon sicher ist, in 4 weitere Solarmodule stecken und diese dann auf das Flachdach des Esszimmern montieren.
Darum habe ich auch schon im vorwege die Solarregler und Inverter „größer“ gekauft, um nicht alles ein Jahr später wieder neu zu kaufen müssen.
Ob ich nun mit meinen Gedanken richtig liege, wird sich in naher Zukunft zeigen.

VG vom Solarlandwirt
Solarlandwirt
 
- Threadstarter -
 

Re: Solaranlage mit PJ Grid Tie Inverter 1200 Watt

Beitragvon kalle bond » 29.04.2013, 17:19

@ Solarlandwirt, kannst du mal den kompletten Schaltplan hier einstellen, die Sache mit den LR und den Grid Tie Invertern kapier ich absolut nicht.
@ Frage ans Forum: Lassen sich LR im Ausgang in Reihe schalten, zur Spannungserhöhung ?
(Ich meine mehr als 1 x :mrgreen: ).
Funktioniert die Verschaltung der Grid Tie Inverter so wie beschrieben? Ich brauch einfach ne Zeichnung :(
Benutzeravatar
kalle bond
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5272
Registriert: 12.05.2011, 11:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 7,54
Info: Berater

Re: Solaranlage mit PJ Grid Tie Inverter 1200 Watt

Beitragvon Gerold G » 29.04.2013, 17:46

Solarlandwirt hat geschrieben:Jedes der 4 Solarmodule bekommt einen Solar30 Laderegler und am Ausgang stehen konstante 24 Volt zur Verfügung, egal ob das Solarmodul 29 oder 35 Volt unter Last liefert.
Dann werden 2 Solarregler in Reihe geschaltet und ergeben konstante 48 Volt, die in den einen von 2 Inverter (Spannungsbereich 28 bis 60 Volt) eingespeist werden.
[...]
Ob ich nun mit meinen Gedanken richtig liege, wird sich in naher Zukunft zeigen.

Da musst du nicht auf die nahe Zukunft warten, denn das mit der konstanten Ausgangsspannung kannst du vergessen.

Die Batterien geben die Spannung vor und diese kann im 24V-System zwischen 21V und 28,8V liegen. Bei Abgriff der Spannung über zwei 24V-Systeme folglich zwischen 42V und 57,6V

Lies doch auch das, was du zitierst. :wink:

Nochmal: Die Laderegler geben keine konstante Spannung ab. Weder Mppt-Regler noch PWM-Regler. Du hast am Lastausgang der Regler immer Batteriespannung anliegen.

Spitzenströme beim Einschalten eines WR sind enorm: Ich glaube nicht, dass die Lastausgänge der Laderegler das lange mit machen. Wenn überhaupt:
Einschaltspannung ist z.B. 24V. Verdoppelt also 48V. 1200W/48V ergibt 25A. Passt meinst du? Nein. Die 1200W sind Nennleistung. Um diese aufzubringen wird das 1,3-fache primärseitig benötigt. 25A x 1,3 = 32,5A.
Der Überlastungsschutz spricht also an und dein WR wird nicht anlaufen.

Zudem: In wie weit kannst du die Wiedereinschaltspannung und die Abschaltspannung der Regler beeinflussen?
Schalten diese zu spät ab, fährst du zu tiefe Zyklen. In der Folge halten auch gute Akkus nicht lang. Schalten die Regler unter Last erst bei 22V ab, fährst du bereits 70%-Zyklen.
Das machen gute Solarbatterien maximal 300-400 mal mit. Sehr gute etwa doppelt so oft. OPzS etwa 1800 mal.

Das meint, du gibst viel Geld für gute Akkus aus, diese halten dir aber nur zwei Jahre. Oder du gibst noch mehr Geld für OPzS aus und diese halten dir maximal neun Jahre.
Aber auch das mit den OPzS und neun Jahren wird nichts: Schalten deine Laderegler nämlich bei 24V wieder auf und der WR zieht dir 30A Ladestrom weg, bleibt ja nichts mehr zum Laden der Batterien übrig.
Du machst also das mit den Batterien, was diese überhaupt nicht mögen, nämlich auf einem permanent niedrigen Ladestand gehalten zu werden.
Unter diesen Bedingungen werden dir auch gute OPzS nicht länger als vielleicht zwei bis drei Jahre mitspielen. (Wenn überhaupt)

Daher noch mal die Frage: Wie willst du das Lösen?
Dieser Beitrag wurde aus 100% Recycling-Photonen erstellt
Benutzeravatar
Gerold G
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2961
Registriert: 14.03.2012, 21:05
PV-Anlage [kWp]: 0,920
Info: Betreiber

Re: Solaranlage mit PJ Grid Tie Inverter 1200 Watt

Beitragvon Gerold G » 29.04.2013, 18:06

kalle bond hat geschrieben:@ Frage ans Forum: Lassen sich LR im Ausgang in Reihe schalten, zur Spannungserhöhung ?

Ohne es genau sagen zu können, vermute ich stark, dass die Mosfets hier Probleme bekommen werden, da die Spannung nicht 'stimmt'.
Meines Wissens nach, ist es nicht so ohne weiteres möglich Mosfets in Reihe zu schalten.
Eventuell kann das einer der Elektroniker hier klar stellen?
Dieser Beitrag wurde aus 100% Recycling-Photonen erstellt
Benutzeravatar
Gerold G
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2961
Registriert: 14.03.2012, 21:05
PV-Anlage [kWp]: 0,920
Info: Betreiber

Re: Solaranlage mit PJ Grid Tie Inverter 1200 Watt

Beitragvon Retrerni » 29.04.2013, 20:26

Gerold G hat geschrieben:Ohne es genau sagen zu können, vermute ich stark, dass die Mosfets hier Probleme bekommen werden, da die Spannung nicht 'stimmt'.
Meines Wissens nach, ist es nicht so ohne weiteres möglich Mosfets in Reihe zu schalten.
Eventuell kann das einer der Elektroniker hier klar stellen?

In einem Gerät kann man das machen, wenn man die Bauteile entsprechend aufeinander ab stimmt. Bei zwei nicht gekoppelten Steuerungen sollte man dies bleiben lassen.
Der Lastausgang ist hier wohl sowieso der falsche Klemmpunkt.
Allerdings dürfte auch die separate Ladung der Teilsysteme zu einem nicht symmetrischen Ladezustand führen, was dann auch zu einer asymmetrischen Belastung führt.

Ciao

Retrerni
Benutzeravatar
Retrerni
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 16071
Registriert: 09.11.2007, 22:56

Re: Solaranlage mit PJ Grid Tie Inverter 1200 Watt

Beitragvon Solarm » 29.04.2013, 21:23

Den Powerjack vom Akku zu speissen ist sehr riskant da er unkontolliert zieht, manchmal bis zum tot.
Der PJ sollte an die Module nicht an den Akku
Der PJ sollte nur 2/3 ausgelastet sein, wie willst du das von Akkus hinbekommen ?
Die LR würden bei Unterspannung zwar abschalten aber das mag der PJ auch nicht sehr(ein-aus-ein-aus(unter Volllast)).
LR Ausgang ist auch keine 24V, Überspannung mag er auch nicht.
Die 28 bis 60 Volt Version kenn ich nicht, geht nur bis 58V oder, ist sehr knapp

Bevor du das in Betrieb nimmst denke daran das es vielleicht zu mittag schon in Rauch aufgeht

Berichte uns dann bitte ob die Modulspannung zu gering ist um die Akkus voll zu kriegen wenn sie schön warm sind und die Spannung fällt !!!

Das Problem bei den Threadstartern ist, das sie sich nicht die Zeit nehmen alles von Anfang an durchzulesen und auf die geäuserten Bedenken einzugehen.
In diesem Fall sieht es eher nach einen Bericht aus.
Wenn es nicht klappt gibts dann vielleicht einen extra Beitrag oder wir machen hier weiter mit es leuchtet nur noch die rote LED, was hab ich nur falsch gemacht

Viel Glück
3 x 80 Watt Modulleistung an meiner Autobatteriensammlung bei 12 Volt
7 x 145 Watt Modulleistung am Staplerakku 250Ah bei 24 Volt
USV + GTI
Benutzeravatar
Solarm
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3052
Registriert: 21.06.2010, 09:33
Info: Betreiber

Re: Solaranlage mit PJ Grid Tie Inverter 1200 Watt

Beitragvon Joerg aus dem Norden » 30.04.2013, 08:10

kalle bond hat geschrieben:@ Solarlandwirt, kannst du mal den kompletten Schaltplan hier einstellen, die Sache mit den LR und den Grid Tie Invertern kapier ich absolut nicht.
@ Frage ans Forum: Lassen sich LR im Ausgang in Reihe schalten, zur Spannungserhöhung ?
(Ich meine mehr als 1 x :mrgreen: ).

Funktioniert die Verschaltung der Grid Tie Inverter so wie beschrieben? Ich brauch einfach ne Zeichnung :(


moin, nun will ich auch mal meinen bescheidenen Senf dazutun... :roll:
Das mit den Ladereglern parallel am Ausgang klappt nicht ! Er kann mit jedem Laderegler einen Doppelpack Batterien laden
Aber den Lastausgang des Reglers sollte er dann freilassen oder mit einem 1kohm Abschluß Widerstand stabilisieren.
Hier auf keinen Fall den PJ anschließen.... das dauert bei voller Batterie keine 60sec bis hier was qualmt... :twisted:
Die PJ sind Grid tie ? Einspeisewechselrichter ?
Die saugen sich dank MPPT hoch bis zur Grenzleistung der Kabel oder der Batterie ! :mrgreen: ( Schon gefährlich)
Das Ganze hört sich auf jeden Fall sehr expierimentel an ( um nicht zu sagen gefährlich .)

Nur meine Meinung
Jörg
Benutzeravatar
Joerg aus dem Norden
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 494
Registriert: 20.09.2010, 21:09
Wohnort: Ganz im Norden kurz vorm Königreich Dänemark
PV-Anlage [kWp]: 99,99
Info: Betreiber

Re: Solaranlage mit PJ Grid Tie Inverter 1200 Watt

Beitragvon Solarlandwirt » 01.05.2013, 16:05

Hallo,
Danke für die vielen Tipps und Ratschläge, ich werde alles, oder sicher einiges davon beherzigen und dann wenn die Anlage läuft, meine Erfahrungen hier im Forum mitteilen.
Eine Strombegrenzung (Hochlastwiderstand) liegt schon im Netzausgang des Inverters und werde dann auch eine Strombegrenzung in die Gleichspannungsseite des Inverters legen.

VG vom Solarlandwirt
Solarlandwirt
 
- Threadstarter -
 

Re: Solaranlage mit PJ Grid Tie Inverter 1200 Watt

Beitragvon Solarlandwirt » 05.05.2013, 16:42

Hallo liebe Solargemeinde,
:danke: :danke: :danke:
herzlichen Dank für die vielen Tipps und Ratschläge.Ich war auf einem falschen Zug und völlig falsch davor.
Ihr habt mich vor großen Schäden und einer Menge Unnützer Arbeit und Zeit(Geld)verschwendug bewahrt und nun werde ich die 4 "Solar30" Laderegler verkaufen, hat vielleicht jemannt interesse?
Dann werde ich jeweils 2 Solarpanel parrallel direkt an die Grid Tie Inverter anschliessen.
Morgen geht es weiter, die Rahmen und die Solarmodule kommen aufs Dach.

VG vom Solarlandwirt
Solarlandwirt
 
- Threadstarter -
 

Re: Solaranlage mit PJ Grid Tie Inverter 1200 Watt

Beitragvon Firestarter2012 » 05.05.2013, 17:27

Es ist außergewöhnlich wie gut einem hier - vor allem von den Kollegen die Dir geantwortet haben - geholfen
wird! Die haben auch mir geholfen und haben hier die nötige Erfahrung. Hier im Forum ist es nicht so wie oft,
das alles größere und teure besser ist, sondern das was wirklich taugt - daher nochmals meinen Dank an die
o.g. Herren für eure Mühe und guten Ratschläge an jeden der fragt!!!

Also weiter fragen und Hinweise beherzigen - dann klappt die PV Anlage!

Ich habe GTI und Insel getrennt und dank den guten Ratschlägen funzt alles astrein !
Stolzer Insulaner & GTI - "Fahrer"
Benutzeravatar
Firestarter2012
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 203
Registriert: 05.09.2012, 21:06
PV-Anlage [kWp]: 3,25
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu PV-Inselanlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast