48V (Batterieseitig) sinnvoll?

die nicht mit dem öffentliche Stromnetz verbunden sind, in Haushalten, Berghütte oder Wohnmobil...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: 48V (Batterieseitig) sinnvoll?

Beitragvon wieso » 20.01.2012, 09:38

Kann sein , dass die Schwimmer geklemmt haben ....

Jedoch wie gesagt , ist es keine grosse Sache 2 mal im Jahr die paar Stopfen abzuziehen und Wasser nachzufüllen

Was wirklich Sinn machen würde ist eine Electrolytumwälzung mit Luftpumpe für jede Zelle bei der Hauptladung

http://www.hoppecke.com/content/downloa ... de1009.pdf

Das haben sich Leute schon selbst gebaut

Gruss Lars
Inselanlage 1.6 kw PV und 2.4 KW PV , Outback MX60 und FM80 MPPT , 6 kw Victron Wechselrichter 1600 ah 24 volt PzS-Batterie , 1.6 kw Windkraftanlage ,1 kw Wasserturbine mit Speichersee bei Bedarf
Irland ;
Benutzeravatar
wieso
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5243
Registriert: 12.08.2008, 07:21
Info: Betreiber

Re: 48V (Batterieseitig) sinnvoll?

Beitragvon chatfuchs » 20.01.2012, 11:10

wieso hat geschrieben:Was wirklich Sinn machen würde ist eine Electrolytumwälzung mit Luftpumpe für jede Zelle bei der Hauptladung

Das haben sich Leute schon selbst gebaut

Gruss Lars


Das schaue ich mir dann mal bei Zeiten in Ruhe an. Muss ja noch einiges aufbauen - auch wenn die Teile nun fast alle hier liegen. Soll ja auch ordentlich werden. Hast Du zu den Selberbaulösungen ggf. noch interessante Links? Denke mal, das ich da etwas aus meiner Aquarientechnik nutzen kann.

Gruß
Frank
chatfuchs
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 108
Registriert: 04.12.2011, 11:05
Info: Interessent

Re: 48V (Batterieseitig) sinnvoll?

Beitragvon Solar-Power-2010 » 20.01.2012, 12:12

Hallo

Habe bei mir eine Aquarium luftpumpe genommen mit 2 ausgängen die Sprudelt schon in die Batterie
PV 1 : 36 X 20 W Mono = 720 W
PV 2 : 8 X 50 W Black Mono = 400 W
WR : SW-1200
LR : 3 X Steca Pr3030 Überschuss geht auf 2. GTI
NL : Fraron 12 V 50 A
Umschaltung : EIB Bus Logik
Akku : 930 Ah PzS 12 Volt System

PKW: Opel Ampera
Benutzeravatar
Solar-Power-2010
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 276
Registriert: 15.07.2010, 17:36
PV-Anlage [kWp]: 1,120
Info: Betreiber

Re: 48V (Batterieseitig) sinnvoll?

Beitragvon chatfuchs » 20.01.2012, 14:16

Solar-Power-2010 hat geschrieben:Hallo

Habe bei mir eine Aquarium luftpumpe genommen mit 2 ausgängen die Sprudelt schon in die Batterie


Genial ... gibt es irgendwo ein Foto, mal so aus Neugierde ... werde ja am WE auch wieder basteln.

Eine gute Doppelpumpe hätte ich sogar noch hier liegen.

Gruß
Frank
chatfuchs
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 108
Registriert: 04.12.2011, 11:05
Info: Interessent

Re: 48V (Batterieseitig) sinnvoll?

Beitragvon Solar-Power-2010 » 20.01.2012, 19:17

das ist ne normale Luftpumpe die an die Batterie geht immer 6 Zellen zusammmen an einen Anschluss.
Um diese Datei oder Foto laden zu können, musst Du im Forum eingeloggt/registriert sein
PV 1 : 36 X 20 W Mono = 720 W
PV 2 : 8 X 50 W Black Mono = 400 W
WR : SW-1200
LR : 3 X Steca Pr3030 Überschuss geht auf 2. GTI
NL : Fraron 12 V 50 A
Umschaltung : EIB Bus Logik
Akku : 930 Ah PzS 12 Volt System

PKW: Opel Ampera
Benutzeravatar
Solar-Power-2010
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 276
Registriert: 15.07.2010, 17:36
PV-Anlage [kWp]: 1,120
Info: Betreiber

Re: 48V (Batterieseitig) sinnvoll?

Beitragvon chatfuchs » 20.01.2012, 22:26

Danke für das Bild ...

Werde morgen meinen Batterieblock im Keller aufbauen. Noch stehen alle Zellen einzeln in der Garage. 480KG war schon eine Hausnummer zu schleppen. Bei der Anlieferung hat mir der Mann erzählt, das man mehr die Durchlüftung nutzt, um die Batterien schneller laden zu können. Er sagte mir zudem, das man die Batterien um Grunde auch komplett entladen kann. Mir waren bis Dato im Netz immer Werte bis 20% aufgefallen.

Läuft die Belüftung bei Euch immer wenn geladen wird? Hängt die Bewässerung normalerweise immer dran? Der Lieferant sagte mir, das ich das an den Schwimmern von außen sehen kann und dann ggf. Destilliertes Wasser aufdrehe.

Gruß
Frank
chatfuchs
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 108
Registriert: 04.12.2011, 11:05
Info: Interessent

Re: 48V (Batterieseitig) sinnvoll?

Beitragvon kalle bond » 20.01.2012, 23:35

chatfuchs hat geschrieben:Werde morgen meinen Batterieblock im Keller aufbauen. Noch stehen alle Zellen einzeln in der Garage. 480KG war schon eine Hausnummer zu schleppen. Bei der Anlieferung hat mir der Mann erzählt, das man mehr die Durchlüftung nutzt, um die Batterien schneller laden zu können. Er sagte mir zudem, das man die Batterien um Grunde auch komplett entladen kann. Mir waren bis Dato im Netz immer Werte bis 20% aufgefallen.


Habe auch schon einige Male gehört, dass Batterien (jetzt mal egal welche Type) angeblich komplett entladen wurden und danach wieder normal geladen werden konnten. Trotzdem würde ich das Risiko nicht eingehen. Ansonsten schleppst du vielleicht bald wieder 480 (!!) kg. Bitte genau beim Hersteller rückversichern, welche Grenzen es gibt.

Grüße Kalle Bond
Benutzeravatar
kalle bond
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5270
Registriert: 12.05.2011, 11:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 7,54
Info: Berater

Re: 48V (Batterieseitig) sinnvoll?

Beitragvon Solar-Power-2010 » 21.01.2012, 05:48

die luftpumpe ist bei mir nur tagsüber an wenn in der regel vom pv geladen wird.
PV 1 : 36 X 20 W Mono = 720 W
PV 2 : 8 X 50 W Black Mono = 400 W
WR : SW-1200
LR : 3 X Steca Pr3030 Überschuss geht auf 2. GTI
NL : Fraron 12 V 50 A
Umschaltung : EIB Bus Logik
Akku : 930 Ah PzS 12 Volt System

PKW: Opel Ampera
Benutzeravatar
Solar-Power-2010
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 276
Registriert: 15.07.2010, 17:36
PV-Anlage [kWp]: 1,120
Info: Betreiber

Re: 48V (Batterieseitig) sinnvoll?

Beitragvon chatfuchs » 22.01.2012, 10:20

so, die Batterie steht nun angeschlossen am Bestimmungsort (Strom und Wasser).

Das Dokument von Exide sagt auch aus, das man nur 80% entladen darf/sollte. Darauf werde ich meinen Controller auch programmieren. Das scheint auf jeden Fall deutlich mehr zu sein, wie bei vielen anderen Batterietypen.

Die Geschichte mit der Luftpumpe kann dann im Sommer folgen. Bis dahin habe ich noch genug an der Anlage zu optimieren. An jeder Zelle ist auch eine erhebung für diesen Bereich (Luftanschluss.) Musstet Ihr da noch bohren? Sieht irgendwie gegossen aus.

Gasen die Batterien eigentlich aus dem Schlauch, der auch für das Nachfüllen gedacht ist? Das wäre natürlich super praktisch - dann brauche ich nur diesen nach draussen zu verlängern. Steht halt alle in einem kleinen Kellerraum, der sonst noch eine kleine Belüftung bräuchte.

Gruß
Frank
chatfuchs
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 108
Registriert: 04.12.2011, 11:05
Info: Interessent

Re: 48V (Batterieseitig) sinnvoll?

Beitragvon Solar-Power-2010 » 22.01.2012, 15:01

Meine zellen waren schon fertig für die luft. Einfach bohren geht net da ist ein Schlauch drinne der bis fast an den Boden geht. Entgasen tut die Batterie über die Klappe im Deckel.
PV 1 : 36 X 20 W Mono = 720 W
PV 2 : 8 X 50 W Black Mono = 400 W
WR : SW-1200
LR : 3 X Steca Pr3030 Überschuss geht auf 2. GTI
NL : Fraron 12 V 50 A
Umschaltung : EIB Bus Logik
Akku : 930 Ah PzS 12 Volt System

PKW: Opel Ampera
Benutzeravatar
Solar-Power-2010
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 276
Registriert: 15.07.2010, 17:36
PV-Anlage [kWp]: 1,120
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu PV-Inselanlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: hofeBY, landlord und 2 Gäste