PV Förderung Sinkt ? Sicher?

News über Photovoltaik und Solarstrom

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: PV Förderung Sinkt ? Sicher?

Beitragvon eggis » 24.02.2012, 11:58

Moin bitwicht,
bitwicht hat geschrieben:Wir haben damals am 30. des Monats Abends um 20 Uhr nach fertigstellung, Bilder gemacht, ein Video gedreht und 2 unabhängige Zeugen die Modukle und WR ansehen lassen um nachweißen zu können das die Anlage betriebsbereit installiert ist.Das hatte dem Energieversorger als Nachweis gelangt.

das mag bei dir zwar funktioniert haben, jedoch ist es laut EEG zwingend erforderlich, dass die Module Strom erzeugt haben.
In den Winterabenden ist das um 20 Uhr schwer vorstellbar.
Mit sonnigen Grüßen
-eggis-

"Ein Zyniker ist ein Mensch, der von jedem Ding den Preis und von keinem den Wert kennt!" (Oscar Wilde)

SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
Meine Anlage!!! hier klicken
Benutzeravatar
eggis
Moderator
 
Beiträge: 20637
Registriert: 09.10.2007, 21:30
Wohnort: bei Lübeck
PV-Anlage [kWp]: 6,9
Info: Betreiber

Re: PV Förderung Sinkt ? Sicher?

Beitragvon bitwicht » 24.02.2012, 12:52

@ eggis

exakt - bei uns war es Sommer und wir haben eine Glühlampe an jeden WR angeschlossen ...
bitwicht
Vielschreiber
Vielschreiber
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 190
Registriert: 16.11.2009, 21:47

Re: PV Förderung Sinkt ? Sicher?

Beitragvon wesozell » 24.02.2012, 13:15

@ bitwicht
Wozu der ganze Zirkus, wenn die Wechselrichter schon am Netz sind :?:
:oops: Rote Nasen gibt es hier leider nicht.
Benutzeravatar
wesozell
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1901
Registriert: 30.01.2008, 10:52
Wohnort: Claußnitz

Re: PV Förderung Sinkt ? Sicher?

Beitragvon Ralf Hofmann » 24.02.2012, 13:23

Hi,

alias58 hat geschrieben:Wir haben unsere Anlage schon zu hälfte fertig, jetzt ist nur das Modulproblem aufgetretten, die kommen erst in März ca 16.
Alle Anträge aber sind schon gestellt, meine Frage ist, gilt das ganze ab der Antragstellung an den Energieversorger oder ab Inbetriebnahme.


nein, das kannste knicken.
Entweder die Module sind bis zum 8. März auf dem Gebäude und produzieren mindestens Gleichstrom, der verbraucht wird oder die 24,43 Cent/kwh sind weg.

Wenn Du die Lieferung nicht beschleunigen kannst, besorg` Dir nächste Woche andere Module
MfG
Ralf Hofmann

_________________________________________________________________________

30 kwp seit 12/2011 (Suntech STP 250er / SolarMax MT / SL 1000) + 23,6 kwp seit 4/2013
Meine Anlagen: viewtopic.php?t=72378.html
Benutzeravatar
Ralf Hofmann
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7368
Registriert: 27.10.2011, 15:02
Wohnort: 35745 Herborn in Hessen
PV-Anlage [kWp]: 53,6
Info: Betreiber

Beitragvon buergersolar » 24.02.2012, 14:28

http://www.hans-josef-fell.de/content/i ... &Itemid=77

Wie sieht jetzt das Gesetzgebungsverfahren aus?
Das Bundeskabinett wird die Formulierungshilfe nach derzeitiger Planung am 29. Februar
verabschieden. Die Regierungsfraktionen werden sich in der nächsten Woche (9.KW) mit der
Formulierungshilfe auseinandersetzen und diese voraussichtlich in der folgenden Woche (10. KW) als
eigenen Gesetzentwurf in den Bundestag einbringen. Ob es in dem Gesetzentwurf der
Regierungsfraktionen bereits Abweichungen geben wird, lässt sich noch nicht sagen. Denkbar wäre
etwa, dass die weitgehende Entmachtung des Bundestages über die vorgesehene Rechtsverordnung
von den Parlamentariern nicht übernommen wird.
Voraussichtlich am 9. März wird dann die erste Lesung im Bundestag stattfinden. Danach wird der
Gesetzentwurf an die Ausschüsse überwiesen. Federführend ist der Umweltausschuss, in dem es
dann auch eine Anhörung geben wird. Danach wird sich der Ausschuss erneut mit dem Gesetzentwurf
beschäftigen und evtl. Änderungsanträge formulieren. Erfahrungsgemäß finden in den Ausschüssen
nur Änderungsanträge der Regierungsfraktionen eine Mehrheit. Das Gesetz, das sich dann aus dem
Gesetzentwurf und den mit Mehrheit verabschiedeten Änderungsanträge zusammensetzt wird danach
vom Bundestagsplenum in zweiter und dritter Lesung verabschiedet. Dies dürfe vermutlich Ende März
der Fall sein.
Danach wird das vom Bundestag verabschiedete Gesetz an den Bundesrat überwiesen. Die Frist bis
zur Tagung des Bundesrates am 30. März wird nicht zu halten sein, danach tagt der Bundesrat erst
wieder am 11. Mai.
Das Gesetz ist einspruchspflichtig und nicht (!) zustimmungspflichtig; das bedeutet, die Zustimmung
des Bundesrates ist nicht (!) erforderlich. Ein Einspruch des Bundesrates kann folglich vom Bundestag
überstimmt werden, in dem wiederum Schwarz-Gelb die Mehrheit hat. Lediglich bei einem Einspruch
der Länder mit zwei-Drittel-Mehrheit im Bundesrat, würde die Mehrheit von Schwarz-Gelb im
Bundestag nicht ausreichen, um auch diesen Einspruch überstimmen zu können. Dafür müssten aber
auch eine Reihe Schwarz-Gelb regierter Länder Einspruch einlegen. Ansonsten ist damit zu rechnen,
dass der Bundesrat bei einem normalen Einspruch den Vermittlungsausschuss anruft. Dieser würde
dann in den Folgewochen – evtl. auch Folgemonaten tagen. Danach würde der Bundestag mit seiner
Schwarz-Gelben Mehrheit den Bundesratseinspruch des Gesetzes überstimmen. DieGesetzesänderungen würden dann rückwirkend zu dem Zeitpunkt Inkrafttreten, der vom Bundestag
beschlossen wird. Dies wäre der 9. März, sollte es im Laufe des Gesetzgebungsverfahrens keine
Änderung an diesem Datum geben.


Sonnige Grüße
25,2 kWp
144 x Sharp NT175E1, 3 x SMA SMC8000TL, 1 x SMA WebBox mit GSM-Modem
Süd-West, Neigung 10°
Erträge im SunnyPortal

Mein Stromanbieter: naturstrom
Mein Druckerpapier: Recyclingpapier (spart jede Menge: Energie, Wasser und Holz)
Benutzeravatar
buergersolar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5010
Registriert: 18.03.2009, 18:36
PV-Anlage [kWp]: 25,2
Info: Betreiber

Re: PV Förderung Sinkt ? Sicher?

Beitragvon eifel-solar.de » 24.02.2012, 14:31

Hallo,

die Antworten findet Ihr hier: http://www.solaranlagen.de/images/Newsletter/ergebnispapier_eu_effizienzrichtlinie.pdf

oder auch hier:http://www.bmu.de/pressemitteilungen/aktuelle_pressemitteilungen/pm/48390.php

meine Meinung als Solarteur kann ich Hier aus Gründen des Anstandes nicht wiedergeben.

Einige meiner Statements dazu findet Ihr aber hier:http://blog.mhs-solarshop.de/
Ihr seid auch gerne eingeladen, eure Kommentare zu hinterlassen...

Bedauerlich finde ich, das bei allen Diskussionen um Senkungen der Einspeisevergütung immer auf die sinkenden
Materialkosten verwiesen wurde, ohne jedoch an die nicht oder nur geringfügig reduzierbaren Fertigungskosten bei
der Planung und vor allem bei der Montage einzugehen. Das Credo seit einigen Jahren: Kostendruck durch sinkende
Einspeisevergütung erzeugen, damit die Hersteller ihre Produkte zu immer niedrigeren Systempreisen anbieten, was
anschließend dann wieder als Argument für niedriegere Einspeisevergütung herhalten muss. Endziel: Grid-Parity!

Jetzt ist das Ende der Fahnenstange erreicht: Ich hab´s gestern mal durchgerechnet, um eine nach der "Kollektor-
Formel" für den Endkunden rentable Anlage anbieten zu können, darf ich bei Anlagen bis 10 kWp nicht mehr als
1.268 €/kWp und bei einer Anlage von ca. 30 kWp nicht mehr als 1.138 €/kWp (natürlich netto) verlangen. Das ist
m.E. selbst mit billigster China - Ware nicht mehr zu hebeln.

Hat jemand eine konstruktive Idee? :danke:

Mit sonnigen Grüßen aus Boos

Frank (eifel-solar.de)
Solarteur (R), PV-Sachverständiger und Fachhandel - MHS Solarbau Boos - Ackerweg 8 - 56729 Boos - Tel.: +49 2656 951014
Benutzeravatar
eifel-solar.de
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 629
Registriert: 31.01.2007, 11:25
Wohnort: Eifel
PV-Anlage [kWp]: 36,9
Info: Solarteur

Re: PV Förderung Sinkt ? Sicher?

Beitragvon Boelckmoeller3 » 24.02.2012, 14:36

er wird die Veröffentlichung der Gestzesänderungen im Bundesgesetzblatt (oder iwe das genau heist) meinen. Damit treten die Änderungen dann auch schon in Kraft.
"Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"
Benutzeravatar
Boelckmoeller3
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 11971
Registriert: 23.03.2006, 11:14
Wohnort: Hessen
Info: Betreiber

Re: PV Förderung Sinkt ? Sicher?

Beitragvon Fabian96 » 24.02.2012, 15:00

Was soll diese Senkung? das frage ich mich
Ich hatte gestern einen kurzen Ausschnitt aus der Debatte gesehen (in den Nachrichten)
Herr Rösler bringt hier einen Quatsch als Aussage so gut wie Herr Röttgen
Aber eines ist sicher 2013 naht und Herr rösler denke ich ist dann endlich Geschichte
In dieser Situation sehe ich Herrn Röttgen ebenfalss in Gefahr
Ich denke das wird sich die Grüne Fraktion schon auf die Fahne heften und damit losziehen
und zurecht.
Wir haben den PV Markt in Deutschland nach vorne gebracht (wer hat dafür den Grundstein gelegt?)
Nun wird der PV Markt regelrecht abgewürgt. Energiewende wohin gehst du (zum Atomstrom zurück?)
Diese Aussage mit dem unbezahlbaren ist lächerlich (man betrachte die tatsächlen Kosten )
Die Module lassen mit der Leistung nach (somit kann man nicht auf 20 Jahre mit voller Leistung rechnen)
Die letzten Kürzungen haben den PV Herstellern schon mächtig zugesetzt die jetzige wird den Rest machen
Somit haben wir eine Deutsche Entwicklung wieder auf den Asiatischen Markt abgeschoben. Tolle politische
Entscheidung. Das übertrifft fast die Abwrackprämie! Hier haben wir ebenfalls den ausländischen Markt gestützt
Es müsste einfach überlegt werden wie so eine Entscheidung der deutsche Industrie nutzen könnte
Haarsträubend muss ich feststellen daß ich mit meinen 50 Lenzen nicht geschallt habe was ich hier mit schwarz und gelb
immer gewählt habe. Das sollen Arbeitgeberparteien sein?? Ich denke die Ampel muss nun doch auf grün schalten
obwohl ich davon bis dato nicht überzeugt war (wird der Schwabe erst mit 50 gescheit nicht mit 40 wie in dem alten Sprichwort?
Ich denke ich ziehe mir meine Energiewende möglichst ohne Staatshilfe durch und melde meine künftigen Anlagen nur noch beim Netzbetreiber an. Zwar entfällt der Vorsteuerabzug dann aber ich muss auch keinen mehr zurückbezahlen.
Die Energie wird trotzdem teurer da bin ich mir sicher und unter einer Grünen Regierung müsste ich hier eigentlich als selbstversorger einen guten Schn itt machen.
Mal sehen was das Jahr 2013 bringt.
Fabian96
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 2
Registriert: 24.02.2012, 14:26
PV-Anlage [kWp]: 21
Info: Betreiber

Re: PV Förderung Sinkt ? Sicher?

Beitragvon nitram1755 » 24.02.2012, 15:08

Hallo alias 58

zur Abnahme der Anlage ist der Betriebsbeginn.
sonnige Grüße
nitram1755
nitram1755
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 12
Registriert: 30.01.2012, 15:49
Wohnort: Ost-Sachsen
PV-Anlage [kWp]: 16,68
Info: Betreiber

Re: PV Förderung Sinkt ? Sicher?

Beitragvon diesonnelacht » 26.02.2012, 22:03

eifel-solar.de hat geschrieben:Jetzt ist das Ende der Fahnenstange erreicht: Ich hab´s gestern mal durchgerechnet, um eine nach der "Kollektor-
Formel" für den Endkunden rentable Anlage anbieten zu können, darf ich bei Anlagen bis 10 kWp nicht mehr als
1.268 €/kWp und bei einer Anlage von ca. 30 kWp nicht mehr als 1.138 €/kWp (natürlich netto) verlangen. Das ist
m.E. selbst mit billigster China - Ware nicht mehr zu hebeln.

Nanu, ich dachte immer, die "Kollektor-Formel" wäre basiert auf Vergütung = kWp-Preis und was darüber liegt (an Vergütung) wird zur Rendite?
Ich rechne immer kWp-Preis = Stromgestehungskosten (ca.), aber an der Netzparität rauschen wir ja gerade vorbei, ohne dass es einer merkt...
Jedenfalls kommt bei mir auch noch der LEL-Photovoltaikrechner auf knapp 3% EK-Verzinsung selbst bei 1800€/kWp all in für 10 kWp post-Apokalypse. Allerdings ohne Berücksichtigung des Eigenverbrauchs.
Aber schau mal hier:
http://www.test.de/themen/umwelt-energi ... 1-4337369/
Also die kleinen Anlagen sollten machbar sein, oder?
diesonnelacht
 

VorherigeNächste

Zurück zu Photovoltaik News



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast