IG Plus 100 oder IG Plus 120 für 45 SunPower SPR-220-BLK-I

Alles über netzgekoppelte Wechselrichter Fronius IG, Fronius IG Plus und Fronius IG Zentralwechselrichter

Moderator: Mod-Team

 

1.00 (1 Bewertungen)

Angebotsbewertung für SunPower SPR 220 BLK

Beitragvon Sol-Rad » 18.09.2008, 14:55

Hallo liebe Forumsmitglieder!

Vielleicht hat jemand von euch Lust, über unser Angebot zu schauen. Wir würden uns freuen!

Angaben zum Dach und Lage:
    Standort: 38448 Wolfsburg (52° nördlicher Breite)
    Dachneigung: 42°
    Ausrichtung: Süd + 15° (also leicht nach Westen gedreht)
    Art der Dacheindeckung: sind damit unsere Betonpfannen gemeint?
Angaben aus dem erhaltenen Angebot:
    kWp Leistung: 10,12 kWp
    Module: 220 wp SunPower SPR 220 BLK, 46 Stück
    Wechselrichter: 1 Stück Fronius IG 60HV und 1 Stück Fronius IG 40
    Montagesystem: Schueco PV-Light
    Montage: ja, im Angebot enthalten

    kWp-Preis: 4568,72€/kWp (netto, ohne Umsatz oder Mehrwertsteuer)
    errechnete kWh/kWp im Jahr: 906 kWh/kWp
    Verschattungen: nein, keine Verschattung
    Freier Zählerplatz vorhanden: Setzen eines Zählerschrankes mit einem freien Zählerplatz ist Bestandteil des Angebotes
    Andere Besonderheiten: dabei ist noch, bzw. oben schon erwähnt:
      Selektiver Hauptschalter
      separater Zählerschrank für 1-Zählerplatz
      DC-Freischaltbox
      Rüstung/Sicherheitssystem für die Monteure
      Solarkabel Typ H07
      Anbindung an das Netz des regionalen Energieversorgers
      Kabelkanal
Danach fehlt uns der Einspeisezähler. Was meint ihr, fehlt noch mehr?

----------------------------------------------------------------------------------

Ein bisschen Off-Topic, aber die folgenden zwei Punkte haben wir bisher nicht begriffen. Vielleicht kann uns jemand von euch helfen:
    Schwankung der Modulqualität SunPower als Hersteller der Module gibt die Nennleistung mit ±3% an. Gut, wenn man Module, die +3% abweichen, erhält und schlecht, wenn sie um -3% abweichen. Für eine Renditerechnung, die den ungünstigsten Fall abdecken soll, müssen wir doch mit -3% vom Nennertrag rechnen, oder?
    Finanzierung/Rechnung gegenüber dem Finanzamt o. 'netto vs. brutto' Die 'netto'-Variante haben wir leidlich begriffen. Wir kaufen die PV-Anlage ohne Mehrwert-/Umsatzsteuer. Das EVU bezahlt uns aber mit Mehrwert-/Umsatzsteuer. Die gehört uns aber nicht und ist an das Finanzamt zu überweisen (Umsatzsteuervoranmeldung??). Zum Jahresabschluss ist das Ganze noch mit den Ausgaben (Kreditzinsen, Versicherung, Wartung etc.) zu verrechnen und es bleibt ein kleiner Gewinn übrig... Funktioniert die 'brutto'-Variante nicht ähnlich? Wir kaufen die PV-Anlage mit Mehrwert-/Umsatzsteuer. Das EVU bezahlt uns mit Mehrwert-/Umsatzsteuer. Die gehört nun uns. Wir brauchen nichts an das Finanzamt zu zahlen. Zum Jahresabschluss ist das Ganze noch mit den Ausgaben (Kreditzinsen, Versicherung, Wartung etc.) zu verrechnen und es bleibt ein kleiner Gewinn übrig... Vermutlich ist diese Sichtweise total naiv und grob fehlerhaft. Aber vielleicht kann uns ja jemand aufklären!:shock:


----------------------------------------------------------------------------------

Vielen Dank fürs Lesen!
Freundliche, noch sonnenunabhängige Grüße aus Wolfsburg
Benutzeravatar
Sol-Rad
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 15
Registriert: 17.09.2008, 19:07
Wohnort: Wolfsburg

Beitragvon Sloop » 18.09.2008, 19:15

Hallo Sol-Rad,

habe seit 3 Monaten Spr 225 wht auf dem Dach, habe ähnlich wie du gelöhnt. Bin bisher mit den Erträgen sehr zufrieden.

Übrigens, wenn du die Mehrwertsteuer der Anlage bezahlst (Kleinunternehmerregelung) bekommst du vom EVU die Einspeisung ohne MWSt.

Gruß Sloop
Sloop
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 40
Registriert: 29.03.2008, 18:31

Beitragvon Sol-Rad » 18.09.2008, 19:36

Sloop hat geschrieben:Übrigens, wenn du die Mehrwertsteuer der Anlage bezahlst (Kleinunternehmerregelung) bekommst du vom EVU die Einspeisung ohne MWSt.


Hallo Sloop,

also
    Anlage ohne MwSt. = Einspeisungsvergütung mit MwSt.
    Anlage mit MwSt. = Einspeisungsvergütung ohne MwSt.

Macht das einen Sinn? Ok, Steuerrecht muss nicht immer Sinn ergeben. Würden wir die zweite Variante wählen, stünden wir uns also sehr schlecht...

Freundliche, noch sonnenunabhängige Grüße aus Wolfsburg
Benutzeravatar
Sol-Rad
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 15
Registriert: 17.09.2008, 19:07
Wohnort: Wolfsburg

Beitragvon Photodingsbums » 18.09.2008, 21:46

Du musst dann natürlich auch die Mwst. an das FA abführen. Bist quasi nur Durchlaufposten zwischen EVU und FA.
Beachte auch mal den Zinseffekt.
Da musste ganz schön lange die monatliche Mwst. einsacken bist du die Mwst. der Anschaffung wieder drin hast.

Ansosnten sollte man wirkungsgradstärkere WR einsetzen wenn man schon so viel bezahlen will.
Oder mal noch weitere Angebote einholen.
Benutzeravatar
Photodingsbums
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1737
Registriert: 26.06.2008, 09:10
Wohnort: bei mir zu Hause

Re: Angebotsbewertung für SunPower SPR 220 BLK

Beitragvon hgf1948 » 19.09.2008, 04:16

Sol-Rad hat geschrieben:Standort: 38448 Wolfsburg (52° nördlicher Breite)

Wir kaufen die PV-Anlage ohne Mehrwert-/Umsatzsteuer. Das EVU bezahlt uns aber mit Mehrwert-/Umsatzsteuer.

Hallo Sol-Rad,

Standort der Anlage und die zitierte Aussage widersprechen sich.

Um in Deutschland umsatzsteuerfrei einkaufen zu können, muss die Anlage auf Helgoland errichtet werden. :wink:

Der Netzbetreiber (nicht das EVU) vergütet euch die Einspeisung dort dann auch umsatzsteuerfrei.

Im übrigen Bundesgebiet sind PV-Anlagen natürlich nicht von der Umsatzsteuer befreit.

Gruß hgf
6,45 kWp, 30 Sanyo HIP-215NHE5, 3 SMA SB 2100TL, SL800e, Inbetriebnahme 17.12.2007
Azimuth 180°, Neigung 40°, Verschattungen (Gaube, 2 Kamine, 3 Bäume)
http://www.solarlog-home.de/essencepur
http://www.sonnenertrag.eu/detail.php?pk=2012
Benutzeravatar
hgf1948
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 971
Registriert: 25.04.2006, 17:19
Wohnort: Am Ammersee

Re: Angebotsbewertung für SunPower SPR 220 BLK

Beitragvon Sol-Rad » 19.09.2008, 06:36

Photodingsbums hat geschrieben:Du musst dann natürlich auch die Mwst. an das FA abführen.
Ich hatte vor vielen Jahren schon 'mal eine GbR. Damals war es so, dass 'einfach' alle Einnahmen gegen alle Ausgaben aufgerechnet worden. War ein Gewinn ausgewiesen, musste ich auf diesen den damaligen MwSt.-Satz ‒ quasi als Umsatzsteuer ‒ bezahlen. War ein Verlust aufgelaufen, gab's den gleichen Satz vom Finanzamt zurück. (Diese Darstellung ist sehr vereinfacht, trifft aber den Kern…)

Photodingsbums hat geschrieben:Da musste ganz schön lange die monatliche Mwst. einsacken bist du die Mwst. der Anschaffung wieder drin hast.
Hm, mathematisch ‒ vermutlich nicht steuertechnisch ‒ sollte es keinen Unterschied geben: 19% höhere Anschaffungskosten, 19% höhere Finanzierungshöhe und 19% höhere Kreditbedienung auf der einen, aber auch 19% höhere Einnahmen auf der anderen Seite…

Photodingsbums hat geschrieben:Ansosnten sollte man wirkungsgradstärkere WR einsetzen wenn man schon so viel bezahlen will.
Mein Solateur meinte dazu, dass zwar der Nennwirkungsgrad der 'Froniusse' etwas geringer sei, sie aber etwas früher am Morgen und etwas länger am Abend einspeisen würden. Zusätzlich hätten sie bei bewölktem (mitteleuropäischen) Wetter schneller den optimalen Arbeitspunkt gefunden. Dies wäre angeblich positiver zu bewerten, als der schlechtere Nennwirkungsgrad.
Außerdem würden die Module einen trafobasierten WR benötigen, was die Auswahlmöglichkeiten einschränke…


hgf1948 hat geschrieben:Im übrigen Bundesgebiet sind PV-Anlagen natürlich nicht von der Umsatzsteuer befreit.
Du hast natürlich Recht. Ich wollte mir nur Eintipparbeit sparen und eine knackige, kurze Aussage hinbekommen. Ich meinte damit, einen oder eben auch keinen Antrag auf MwSt.-Erstattung beim Finanzamt zu stellen.


Freundliche, noch sonnenunabhängige Grüße aus Wolfsburg
Benutzeravatar
Sol-Rad
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 15
Registriert: 17.09.2008, 19:07
Wohnort: Wolfsburg

Re: Angebotsbewertung für SunPower SPR 220 BLK

Beitragvon Photodingsbums » 19.09.2008, 09:36

Sol-Rad hat geschrieben:
Photodingsbums hat geschrieben:Hm, mathematisch ‒ vermutlich nicht steuertechnisch ‒ sollte es keinen Unterschied geben: 19% höhere Anschaffungskosten, 19% höhere Finanzierungshöhe und 19% höhere Kreditbedienung auf der einen, aber auch 19% höhere Einnahmen auf der anderen Seite…
Doch, mathematisch. Du musst ja 19% mehr finanzieren die sofort mit 5, irgendwas verzinst werden. Und dem gegenüber stünde eine monatliche Tilgung des Mehrbetrages durch die erhaltene Mwst.
Die Zinseszinsen tun ihr übriges.
Benutzeravatar
Photodingsbums
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1737
Registriert: 26.06.2008, 09:10
Wohnort: bei mir zu Hause

Beitragvon Retrerni » 20.09.2008, 21:33

Hi Sol-Rad,

also nachdem hier schon ausführlich über finanztechnische Dinge diskutiert wurde widme ich mich doch einfach mal der Technik, hier gibt es aus meiner Sicht Nachbesserungsbedarf. Die Dir angebotenen Froniusse scheinen aus der alten Serie zu sein, welche nicht mehr über einen zeitgemäßen Wirkungsgrad verfügen. Hier sollte mindestens auf die aktuelle plus-Serie zurückgegriffen werden, ich würde jedoch eher zwei Diehl Platinum 4600S mit 2x11 Modulen einsetzen, auch wenn zwei Module übrig bleiben.

Ciao

Retrerni
Benutzeravatar
Retrerni
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15997
Registriert: 09.11.2007, 22:56

Beitragvon Photodingsbums » 20.09.2008, 22:51

Retrerni hat geschrieben:Hier sollte mindestens auf die aktuelle plus-Serie zurückgegriffen werden,
Ist zwar absolut richtig, wird aber mit 46 Modulen schwer.
Bei 45 würde ein IG Plus 100 passen.
Benutzeravatar
Photodingsbums
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1737
Registriert: 26.06.2008, 09:10
Wohnort: bei mir zu Hause

Beitragvon Sol-Rad » 21.09.2008, 21:05

Photodingsbums hat geschrieben:Bei 45 würde ein IG Plus 100 passen.

:idea:

Ich habe gleich meinem Solateur geschrieben, habe allerdings noch keine Antwort. Da es bei einer PV-Anlage ja nicht alleine darum geht, die maximal mögliche Leistung auf dem Dach zu installieren, bin ich von der Idee, ein Modul wegzulassen, stark begeistert!

Ich bin gespannt, wann sich mein Solateur wieder meldet. Er scheint im Moment viel Stress zu haben, denn er wirkt bei Gesprächen immer kürzer abgebunden...

Freundliche, noch sonnenunabhängige Grüße aus Wolfsburg
Benutzeravatar
Sol-Rad
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 15
Registriert: 17.09.2008, 19:07
Wohnort: Wolfsburg

Nächste

Zurück zu Fronius - Wechselrichter



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste