Fronius IG 60 laufen immer schlechter

Alles über netzgekoppelte Wechselrichter Fronius IG, Fronius IG Plus und Fronius IG Zentralwechselrichter

Moderator: Mod-Team

 

1.00 (1 Bewertungen)

Re: Fronius IG 60 laufen immer schlechter

Beitragvon Eisbaer » 30.06.2010, 16:22

Hallo Rudis,

Fehlermeldung war im Display. Ich habe dann (war kurz vor Sonnenuntergang :) ) den Wechselrichter vom Netz genommen, den Solarteur eine SMS geschickt und den Wechselrichter wieder gestartet. Am nächstem Morgen lief der Wechelrichter auch einwandfrei, ich habe dem Solarteur daraufhin entwarnung gegeben. Mir ist erst beim ersten richtig schönen Tag aufgafallen, dass die Ertragskurve Mittags flach bleibt.

Servus

Toni
Servus
Toni

L:67 D:10 T:2 Q:2
QoP:1 SoH:1
Großmeisterlusche
Benutzeravatar
Eisbaer
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3487
Registriert: 09.11.2005, 17:05
Wohnort: Lkr. Erding
PV-Anlage [kWp]: 199
Info: Betreiber

Re: Fronius IG 60 laufen immer schlechter

Beitragvon bettina » 02.07.2010, 20:32

hallo :)

finde auch das da was nicht stimmen kann . So ca .25% weniger Ausgangsleistung zur instal. Modulleistung sollten schon
sein bei dieser Hitze . Das auch noch beide WR die gleiche AC Watt Leistung haben ,obwohl einer mit 10% mehr Modulen
beschaltet ist ,ist merkwürdig.
WR 1 mit 6400 Watt bringt 4000Watt ist gleich ca.30 % Verlust
WR 2 mit 5760 Watt bringt 4000 Watt ist gleich ca 37% Verlust
welche Dachneigung hast Du denn ? . Landwirt. Betrieb, Verschmutzung ausgeschlossen ?

mfG
bettina
bettina
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3241
Registriert: 18.08.2005, 15:55
Wohnort: Weiden i.d.Opf.
Info: Betreiber

Re: Fronius IG 60 laufen immer schlechter

Beitragvon Sonnenmelker » 02.07.2010, 20:42

Hallo,
hat der WR einen Lüfter ?
Möglicherweise sind die Kühlrippen verstaubt und / oder der Lüfter defekt.
In der Mittagshitze könnte der WR dann schon in die thermische Begrenzung laufen und abregeln.
Ob der so etwas macht sollte in der Betriebsanleitung stehen, lese ich jetzt aber nicht nach, bin auch in die thermische Begrenzung gelaufen. :wink:

Gruß
Manfred
Benutzeravatar
Sonnenmelker
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3660
Registriert: 28.11.2007, 17:56
PV-Anlage [kWp]: 72
Info: Betreiber

Re: Fronius IG 60 laufen immer schlechter

Beitragvon Sonnenmelker » 03.07.2010, 07:54

Moin,
jetzt hab ich doch mal nachgelesen, weil es mich interessiert hat.

Sollte eine Wärmeabfuhr trotz Höchstdrehzahl des Lüfters nicht möglich
sein (z.B. Schaltschränke ohne entsprechende Wärmeabfuhr), erfolgt
ein sogenanntes Leistungs-Derating, zum Selbstschutz des FRONIUS
IG.
- Das Leistungs-Derating drosselt die Leistung des FRONIUS IG
kurzzeitig soweit, dass die Temperatur den zulässigen Wert nicht
überschreitet.
- Ihr FRONIUS IG bleibt so lange wie möglich ohne Unterbrechungen


Wird so sein wie ich vermutet habe, entweder sind die Kühlrippen komplett verdreckt oder der Lüfter defekt.

Gruß
Manfred
Benutzeravatar
Sonnenmelker
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3660
Registriert: 28.11.2007, 17:56
PV-Anlage [kWp]: 72
Info: Betreiber

Re: Fronius IG 60 laufen immer schlechter

Beitragvon bluesbrother » 06.07.2010, 21:01

nochmals hallo und danke.
@ bettina
Mein Dach ist vergleichsweise flach,ca 22°.Ist kein Stallgebäude,und liegt auch nicht an einem staubigen Weg oder Strasse.Wegen des flachen Daches ,macht es mir auch keine probleme regelmäßig aufs Dach zu steigen ,und die Module zu kontrolieren.Eine übermäßige Verschmutzung ist mir nicht aufgefallen. Bedingt durch das alter ,kann aber natürlich eine leichte Trübung d. Glases vorhanden sein.
@sonnenmelker
sehr interessanter Gedanke,die Kühlrippen hab ich noch nicht kontrolliert.Werde ich natürlich sofort machen.
Aber,die Wechselrichter hängen im kühlen Keller,so das die "Betriebstemperatur des WR "an heißen Tagen eigentlich auch nicht höher sein sollte, als an kühlen(durch die verminderte Leistung der Module bei hitze,dürfte der WR eigentlich sogar weniger Be,bzw.Ausgelastet sein ).
Da ich jetzt die WR so oft als möglich kontrolliere ist mir aufgefallen, das dieses abblocken nicht immer der Fall ist.An vielen (heißen)Tagen laufen die WR wieder ganz normal über 4000 Watt (auch mit den 10% unterschied zueinander).

Was ich mir noch überlegt habe ist ,das vieleicht die Stromleitung nicht mehr stark genug ist ,um den ganzen eingespeisten Strom aufzunehmen,und deshalb die WR ihre Leistung reduzieren?Wenn ich sehe wieviel Pv anlagen in den letzten 2 Jahren bei mir in der Nachbarschaft in Betrieb gegangen sind dann hat sich die Einspeisung in dieser Zeit verzehnfacht.
Kann es möglich sein, das bei Leistungsspitzen die WR herunterfahren weil der erzeugte Strom nicht mehr ans Netz abgegeben werden kann?
bluesbrother
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 36
Registriert: 16.02.2009, 20:46
Wohnort: ostbayern

Re: Fronius IG 60 laufen immer schlechter

Beitragvon ReinholdK » 07.07.2010, 17:04

Mr.10.000Volt hat geschrieben:Also ein Wechselrichter funktioniert oder funktioniert nicht.......das er über die Jahre Leistung verliert wär mir neu.

Hast Du die Module schon mal gereinigt? Es erscheint mir wahrscheinlicher, dass durch Verschmutzung die Leistung reduziert wird.

Killy hat geschrieben:Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschliessen.
Der WR läuft oder läuft nicht.
Ich denke das die Module schon nachlassen das auch die guten Werte der neuen Anlagen

Killy


Hallo zusammen,

leider zeigt die Praxis was anderes. Durch Staub zugesetzte Lüfter verursachen einen Leistungseinbruch ohne Fehlermeldung. Das selbe Problem hatte Betatester einmal.


Hier der Thread:

viewtopic.php?f=36&t=4146&hilit=fronius+ig+60

Betatester hat geschrieben:Sodala :)

Also ich bin mir jetzt ziemlich sicher das es an dem verstopften Lüftungseingang lag.

Ich hab ja wie schon beschrieben nur WR-1 vom Staub befreit.
WR-2 hab ich gelassen um zu testen.

Und siehe da heute bei strahlend blauen Himmel ist WR-1 (bis jetzt) tadellos gelaufen. WR-2 hats aber soeben getroffen. Ist mit der Leistung nach unten gegangen. Ich hab ihn gleich grob vom Staub befreit...UND...die Leistung ist wieder auf Normal hochgeschnellt :D :D :D

Mal schauen was WR-3 jetzt noch macht ...nichts destrotrotz werd ich heute Abend wenn alle 3 WR. schlafen äußerlich reinigen, weil jetzt bei Volllast möcht ich da nicht zu lang "rumstauben" :roll:
Wie gesagt nur äußerlich... :!: :idea:

Eine Servicemeldung hab ich aber trotzdem nicht, wird wohl erst bei noch höheren Wärmestau gemeldet :?: :!:

Beta
11,84 KWp Ausrichtung 250 ° West Neigung 42° - 64xAleo 185 4xFronius IG 30
2005:907;2006:963;2007:980;2008:938;2009:925;2010:872;2011:957;2012:957;2013:851 kWh/kWp
http://www.sonnenertrag.eu/de/hausen/re ... 6/364.html
Benutzeravatar
ReinholdK
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 759
Registriert: 03.04.2006, 09:46
Wohnort: 93345 Niederbayern
PV-Anlage [kWp]: 11,84
Info: Betreiber

Re: Fronius IG 60 laufen immer schlechter

Beitragvon Fronius Forum TEAM » 13.07.2010, 10:27

Hallo bluesbrother,

ergänzend zu den Vorrednern möchte ich noch mal zu den Leistungsunterschieden Stellung nehmen.

Eine Photovoltaikanlage ist grundsätzlich mal in drei Teile eingeteilt.

- Solargenerator
- Wechselrichter
- öfftliches Netz , "Verbraucher"

Der Solargenerator wiederum ist prinzipiell von drei Faktoren abhängig.

- Einstrahlung
- Temperatur
- Athmosphärendichte

Die Leistungsangabe eines Photovoltaikmoduls in Wp geht hier von so genannten Standardtestbedingungen (STC) aus, diese Bedingungen, 1000W/m2, 25C°, 1,5 AW, werden im normalen Betrieb nur sehr selten erreicht.

Da sich diese Verhältnisse ständig ändern können versucht der Wechselrichter mit den daraus sich ergebenden Spannungs- und Stromverhältnissen im Optimum zu arbeiten - MPP-Tracking. Der Wechselrichter lastet den Solargenerator so an, das dieser die maximalen Leistung in seinem Eingangsspannungsbereich aus dem Produkt von Spannung und Strom erzeugt.
Der Strom eines Photovoltaikmodul ist stark abhängig von den Einstrahlungsverhältnissen während die Spannung stark von der Temperatur abhängt.

Zusammenfassend ist also der Solargenerator die treibende Kraft in einer Photovoltaikanlage und der Wechselrichter das anpassende Bindeglied zum öfftlichen Netz bzw Verbraucher.

Bei hohen Temperaturen ist es nun also relativ normal das nicht die Peakleistung des Solargenerators vom Wechselrichter ausgeben werden kann.

Wie schon erwähnt passt sich der Wechselrichter dem Solargenerator an, dies macht er allerdings nicht in Bezug auf das öffentliche Netz. Der Wechselrichter versucht hier die erzeugte Energie des Solargenerators durch Spannungserhöhung (Gridspannung) in das Netz einzuspeisen. Kann der Wechselrichter das durch erschwerte örtliche Bedingungen nicht, schaltet dieser aufgrund der so stark gestiegenen Spannung ab. Eine reduzierte dauerhafte Leistung tritt also so nicht auf. Hier sollte also auf sporadische Ausfälle sowie max. Spannungswerte geachtet werden.

Mit freundlichen Gruß

Martin Mötzung
Benutzeravatar
Fronius Forum TEAM
Fronius Support Team
 
Beiträge: 218
Registriert: 03.06.2008, 13:25

Re: Fronius IG 60 laufen immer schlechter

Beitragvon regenschreck » 21.07.2010, 16:34

Hallo liebes Fronius-Team,

ich möchte mich an dieser Stelle in die Diskussion einbringen, da ich ein ähnliches Verhalten meines WR feststellen mußte..
Ich habe keinerlei Erklärung.
Vorab sei gesagt, an dem Tag wo die Bilder entstanden, gab es nur blauen Himmel ohne Wölkchen oder Schleier. Die Temperatur war nahe der von heute ca. 37 Grad.
Der WR hängt im Keller bei ca. 18 Grad ist 1,5 Jahre alt und hat keinerlei Verschutzungen der Lüftungsgitter.
Die Bilder zeigen das "Regelverhalten" für Einspeiseleistung, Volt und Ampere.(Sind leider nicht alle Bilder dabei, gehn nur 5)
Zeitabstand bis zum nächsten "Reset" ca 1-1,5 Minten.
Das letzte Bild zeigt einen Screenshot meines Loggers von heute, mit wie ich meine merkwürdigen Werten. Woher stammen plötzlich die 5200 Watt, obwohl am WR nur 3900 Watt angezeigt werden?
Keine Wolke und auch kein "Großer Vogel" der auf dem Dach gelandet ist.
PS. Die Anlage hat 5,95 KWp, 35x170W monos.

Wer kann bitte helfen
regenschreck
Um diese Datei oder Foto laden zu können, musst Du im Forum eingeloggt/registriert sein
5,96 KWp aus 35 x Solpower 170
4,14 KWp aus 23 Suntech STP 180
WR Fronius IG60HV + SMA 4000 TL20
Anlagenüberwachung: SolarLog 500BT
regenschreck
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 40
Registriert: 24.11.2008, 12:02

Re: Fronius IG 60 laufen immer schlechter

Beitragvon Fronius Forum TEAM » 22.07.2010, 13:41

Hallo regenschreck,

leider weis ich das vom SolarLog nicht genau. Allerdings vermute ich, dass damit ist die installierte Generatorleistung gemeint ist. Hier sollten ggf die Einstellungen am Solarlog erfragt werden.

Wie bereits erwähnt ist der Solargenerator stark von der Temperatur der Module abhängig. Die 37°C Umgebungstemperatur sind, je nach Hinterlüftung, beim Solargenerator um einiges höher.

Um vielleicht einen Vergleich ziehen zu können lesen Sie doch bitte mal die im Day - Menü hinterlegte Maximalleistung aus und vergleichen Sie diese mal.

mit freundlichen Gruß

Martin Mötzung
Benutzeravatar
Fronius Forum TEAM
Fronius Support Team
 
Beiträge: 218
Registriert: 03.06.2008, 13:25

Re: Fronius IG 60 laufen immer schlechter

Beitragvon regenschreck » 22.07.2010, 19:16

Fronius Forum TEAM hat geschrieben:Hallo regenschreck,

leider weis ich das vom SolarLog nicht genau. Allerdings vermute ich, dass damit ist die installierte Generatorleistung gemeint ist. Hier sollten ggf die Einstellungen am Solarlog erfragt werden.

Wie bereits erwähnt ist der Solargenerator stark von der Temperatur der Module abhängig. Die 37°C Umgebungstemperatur sind, je nach Hinterlüftung, beim Solargenerator um einiges höher.

Um vielleicht einen Vergleich ziehen zu können lesen Sie doch bitte mal die im Day - Menü hinterlegte Maximalleistung aus und vergleichen Sie diese mal.

mit freundlichen Gruß

Martin Mötzung


Hallo Herr Mötzung,

im Day-Menü wird mir eine max.-Leistung von ca. 4700W angezeigt. Das scheint der aktuelle Wert von heute (22.07.) zu sein. Falls man am WR noch weitere Werte eventuell abrufen kann, bräuchte ich Ihre Hilfe bzw. Anleitung.
Viel mehr Sorgen bereiten mir die in den Fotos gezeigten Schwankungen die etwa im Minutentakt erfolgten. In diesem Fall fangen die Lüfter kurzzeitig an mit höheren Drehzahlen zu laufen, kurz darauf bricht die Wattzahl auf 2500 ein um anschließend begleitet von einem knistern, klicken oder so wieder auf ca. 4300 anzusteigen mit normalen Lüfterumdrehungen.
Hoffe auf baldige Antwort, eventuell mit Lösung oder einer für mich plausiblen Erklärung.

Viele Grüße regenschreck
5,96 KWp aus 35 x Solpower 170
4,14 KWp aus 23 Suntech STP 180
WR Fronius IG60HV + SMA 4000 TL20
Anlagenüberwachung: SolarLog 500BT
regenschreck
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 40
Registriert: 24.11.2008, 12:02

VorherigeNächste

Zurück zu Fronius - Wechselrichter



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast