Tauschähnlicher Zusatnd bei Dachpacht sagt das Finanzamt

Förderung, Kreditgeber, Finanzamt, Wirtschaftlichkeit, Steuern,...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Tauschähnlicher Zusatnd bei Dachpacht sagt das Finanzamt

Beitragvon Eckerhart » 12.09.2010, 09:19

Hallo zusammen,
wir haben bei unserer Gemeinde ein Dach für eine PV-Anlage gepachtet. Wie unsere vorherigen Dächer sollte auch dieses unendgeldlich gepachtet werden. Es stellte sich heraus, dass es sich um ein Asbestdach handelt.
Die Gemeinde sagte darauf hin, ihr könnt es trozdem haben, müsst aber dann selber sanieren. Das haben wir dann auch getan und haben die Sanierung selber bezahlt. Die MwST haben wir vom Finanzamt erstattet bekommen.
Bei einer Umsatzsteuer-Sonderprüfung sagt nun das Finanzamt, da wir für die Gemeinde ein Teil des Daches saniert haben, kann man das als Pachtpreis ansehen. Dann hätten wir einen Tauschähnlichen Zusatnd. Dach gegen Sanierung getauscht. Und die MwSt der Sanierung wird vom Finanzamt wieder eingefordert.
Es sollte eigentlich unendgeldlich gepachtet werden und an sowas abstraktes haben wir natürlich nicht gedacht.

Hatte schon jemand so etwas und kann berichten, dass er mit einem Einwand Erfolg hatte?
Gibt es Steuerprofis hier im Forum?

Danke und viele Grüße

Eckerhart
Eckerhart
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 336
Registriert: 21.12.2007, 13:48

Re: Tauschähnlicher Zusatnd bei Dachpacht sagt das Finanzamt

Beitragvon open source energy » 12.09.2010, 09:35

Die Argumentation klingt eigentlich ganz logisch, denn die Kommunen sind ja nicht Vorsteuerabzugsberechtigt. Bei einer Pacht mit einem Gewerbebetrieb sähe das ganz dann schon wieder anders aus.
Orange Solar GmbH - Ihr TÜV zertifizierter Anbieter von schlüsselfertigen Solaranlagen - die hier wiedergegeben Aussagen sind nur eine persönliche Meinung.

elektrisch Mobil - TESLA Model S85 und Roadster 2.5 - BMW i3 ab Freitag den 13.12.13
Benutzeravatar
open source energy
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 17163
Registriert: 09.08.2010, 11:01
PV-Anlage [kWp]: 1023
Info: Händler

Re: Tauschähnlicher Zusatnd bei Dachpacht sagt das Finanzamt

Beitragvon Eckerhart » 12.09.2010, 09:40

Hallo,
nein, dass ist nicht richtig.
Gemeinden können bei den eigenen Wirtschaftsbetrieben die MwSt ziehen, sagt das Finanzamt.
Hätte die Gemeinde das Dach für uns saniert und die Kosten als Pachtpreis in den Vertrag gesetzt, dann hätte die Gemeinde die MwSt erstattet bekommen.
Dann hätte es keine Probleme gegeben. Daran hatten wir aber nicht gedacht, da alles unendgeldlich gepachtet werden sollte.
VG
Eckerhart
Eckerhart
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 336
Registriert: 21.12.2007, 13:48

Re: Tauschähnlicher Zusatnd bei Dachpacht sagt das Finanzamt

Beitragvon jodl » 12.09.2010, 16:11

dieses Thema wurde schon öfters behandelt
bitte die Suchfunktion benutzen
meiner Ansicht nach sieht es so aus daß das Kind schon im Brunnen liegt, und das Finanzamt Recht hat
wann wurde das Ganze gemacht, wie lange ist das schon her?
Evtl. könnt ihr gemeinsam mit dem Verpächter (Gemeinde) da noch was ändern?
Unbedingt den Rat eines kompetenten Steuerberaters einholen, z. B. Forumsmitglied sonnenstevie

Gruß,
jodl
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 6652
Registriert: 02.07.2007, 15:58
PV-Anlage [kWp]: 107,7
Info: Betreiber

Re: Tauschähnlicher Zusatnd bei Dachpacht sagt das Finanzamt

Beitragvon Sonnenstevie » 12.09.2010, 17:21

So sehe ich das auch: Ihr müsst herausfinden, inwieweit das Finanzamt mitmacht, wenn die Rechnungen geändert werden usw.. Anders wird es nicht gehen.

Sehr schade, dass daran nicht früher gedacht wurde. Denn die Gemeinde hätte die Verpachtung als umsatzsteuerpflichtig behandeln und den Vorsteuerabzug in Anspruch nehmen können. Dann wäre die Rechnung über die Dachsanierung an die Gemeinde gegangen, die dann die Kosten umsatzsteuerpflichtig weiterberechnet hätte.

Viele Grüße


Stevie
Dr. Stefan Rode
Rechtsanwalt und Steuerberater
Sonnenstevie
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3459
Registriert: 24.03.2008, 19:22

Re: Tauschähnlicher Zusatnd bei Dachpacht sagt das Finanzamt

Beitragvon Eckerhart » 12.09.2010, 18:00

Hallo,
die Verträge sind von März und die Rechnungen von Mai bis Juli diesen Jahres.
Für eine Gemeinde ist es immer schwer solche Sanierungen in den Haushalt einzubringen, auch wenn sie dann sofort von anderen bezahlt werden.
Ich bezweifele, das die Gemeinde diese Sanierung nachträglich auf ihre Kappe nimmt.
Die Gemeinde hatte keine wertverbessernde Absichten mit dem Pachtvertrag.
Meine Argumentation ist folgende:
Ich habe der Gemeinde keine Dienstleistung erbracht, denn die Sanierung war nur zu meinem nutzen. Das Dach war vorher auch in einen guten Zustand und hätte nicht saniert werden müssen. Wir haben auch nur die Dachflächen saniert, die anschliesend überbaut wurden. Der Rest blieb wie vorher.
Den einzigen Nutzen der Sanierung hatten wir. Wir konnten danach eine PV-Anlage montieren.
Eigentlich haben wir nur eine genemigungsrelewante Eigenschaft des Daches geändert, das Asbest entfernt.
Wenn die Statik nicht gereicht hätte und wir hätten noch Träger und Balken eingebaut, hätte die Gemeinde auch keinen Nutzen von der Veränderung gehabt.
Wie sieht es denn mit dem Restwert des alten Daches aus. Hätte man es nicht gegenrechnen müssen?
Habe ich damit eine Chance?
VG
Eckerhart
Eckerhart
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 336
Registriert: 21.12.2007, 13:48

Re: Tauschähnlicher Zusatnd bei Dachpacht sagt das Finanzamt

Beitragvon Eckerhart » 20.02.2012, 18:57

Hallo,
ich habe hier meinen alten Thread wieder gefunden und wollte euch noch das Ergebnis mitteilen:
Habe das Geld aus der Umsatzsteuersonderprüfung schon im letzten Jahr wieder bekommen. Vor ca. 1 Monat kam dann ein kurzer Brief vom Finazamt: Bei der Sonderprüfung wurden keine Fehler festgestellt!
Also wurde mein gesamter Steuerabzug aus der Dachsanierung anerkannt!
Bis dann!
Eckerhart
Eckerhart
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 336
Registriert: 21.12.2007, 13:48

Re: Tauschähnlicher Zusatnd bei Dachpacht sagt das Finanzamt

Beitragvon kpr » 20.02.2012, 19:10

Dann decken wir mal schnell den Mantel des Schweigens über die Einigung in der orientalischen Phase der Rechtsfindung und genießen das Ergebnis.
Wie das genau gelaufen ist... will eigentlich niemand so genau mehr wissen.

Die Argumentation des Finanzamtes war eigentlich 100% korrekt.
16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung
Benutzeravatar
kpr
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7052
Registriert: 02.04.2010, 16:03
PV-Anlage [kWp]: 16,92
Info: Betreiber

Re: Tauschähnlicher Zusatnd bei Dachpacht sagt das Finanzamt

Beitragvon Jost » 21.02.2012, 14:27

kpr hat geschrieben:Einigung in der orientalischen Phase der Rechtsfindung

... der war wirklich gut :danke:
Grüße
Jost
Grüße
Jost
________________________________________

Meine PV-Anlage auf SolarLog

Meine PV-Anlage auf Sonnenertrag
Benutzeravatar
Jost
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 202
Registriert: 29.04.2008, 14:41
PV-Anlage [kWp]: 21,64
Info: Betreiber


Zurück zu Finanzen / Steuern



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste