Die Erste Steuererklärung mit der Solaranlage

Förderung, Kreditgeber, Finanzamt, Wirtschaftlichkeit, Steuern,...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Die Erste Steuererklärung mit der Solaranlage

Beitragvon jodahush » 20.02.2008, 15:28

Hallo

Ich versuche gerade meine Steuererklärung zu erstellen. Als Program nutze ich die SteuerTips.
Nun habe ich die Befürchtung, das meine Steuer einen Gewinn ausweist, den ich so nicht gemacht habe:
Wenn ich die Anlage kaufe, zahle ich den Brutto Preis. Die UST bekomme ich zurück. Finanziert ist der Nettopreis über die KfW.

Steuerlich sieht das m.M.n. so aus:
Das Brutto geht in die Abschreibung, also 0,5 * 20 k = 1k für das erste Jahr.
Nun habe ich aber die UST zurückerhalten. Das wären 4K.
Dann habe ich noch 1k Schuldzinsen und Dissargio.
Summa Summarum macht das ein Plus von 2k. Kann das sein??

Demnach müsste eigentlich jeder Solaranlagenbesitzer im ersten Jahr ein steuerliches Plus ausweisen? Ist das richtig so????
Warum kann man nicht die UST komplett rausrechnen und den Nettobetrag der Anlage abschreiben?
Live as you would die tomorrow, learn as if you would live forever.

M.Ghandi
jodahush
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 11
Registriert: 27.09.2007, 11:57
Wohnort: Unkel

Beitragvon BonniePA » 20.02.2008, 16:04

Also auf Anhieb fällt mir auf (stehe auch vor meiner ersten und beschäftige mich damit intensiv), USt gezahlt und zurückerhalten gleicht sich aus. Die Abschreibung bezieht sich nur auf den Nettobetrag, also ohne USt und zu beachten ist auch, die 5% von der linearen Abschreibung gilt nur für die Monate des letzten Jahres, in denen die Anlage bestand. Also :
1.1.07 -> 12/12 von 5%
1.7.07 -> 6/12 von 5%
1.12.07 -> 1/12 von 5 %

das gleicht sich im allerletzten Jahr der Abschreibung wieder aus.
BonniePA
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 107
Registriert: 02.06.2007, 12:11
Wohnort: Bad Brückenau

Beitragvon jodahush » 21.02.2008, 09:41

Stimmt die UST gleicht sich wieder aus. Damit ist das erste Jahr normalerweise negativ.

In den folgejahren scheint man aber immer Gewinne zu machen.
Man hat als Ausgaben nur die Zinsen und die Afa.
Einnahmen sind die Zahlungen der Energieversorger - MST.

Zwei Fragen dazu:
Ich bin mir noch nicht sicher ob ich lineare Abschreibung oder Degressive Abschreibung wählen soll. Bei mir ist alles auf 20 Jahre eingestellt.
Was kann man sonst noch Ansetzen? Leiter, Wischmopp, Telefon? Wie sieht es mit dem Platz für den Wechselrichter aus? Bei mir fällt da Wohnraum weg. Das ist doch ähnlich wie ein Betriebsraum oder?
Live as you would die tomorrow, learn as if you would live forever.

M.Ghandi
jodahush
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 11
Registriert: 27.09.2007, 11:57
Wohnort: Unkel

Beitragvon schemmp » 21.02.2008, 10:04

jodahush hat geschrieben:Stimmt die UST gleicht sich wieder aus. Damit ist das erste Jahr normalerweise negativ.


Hier nur ein kleiner Hinweis, da sich die Umsatzsteuer innerhalb eines Kalenderjahres normalerweise nie! ausgleicht:

a) Bezahlte Vorsteuer (z.B. aus der Anlage und sonstigen Kosten) = Betriebsausgabe im Kalenderjahr des Zahlungsabflusses

b) Vereinahmte Umsatzsteuer (aus den lfd. Stromerlösen und evtl. VJ-Nachzahlung) = Betriebseinnahme im Jahr des Zahlungszuflusses

c) vom Finanzamt erstattete Umsatzsteuer (z. B. USt aus Vorjahres-USt-Erklärung, USt aus Voranmeldungen) = Betriebseinnahme im Kalenderjahr des Zahlungseingangs

d) an das Finanzamt entrichtete Umsatzsteuer (z. B. USt aus Vorjahres-USt-Erklärung, USt aus Voranmeldungen) = Betriebsausgabe im Kalenderjahr des Zahlungsabflusses

Achtung: Das o. g. gilt nur für die Gewinnermittlung (EÜR) nicht für die USt-Jahreserklärung!

Habe Ihnen auch eine PN geschickt. Bitte mal lesen.

Viele Grüße
P. Schemm
STEUERERKLÄRUNGEN+GEWINNERMITTLUNG für PV zur PAUSCHALGEBÜHR. Weitere Info - rechts neben PN klicken!
Benutzeravatar
schemmp
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 616
Registriert: 18.02.2008, 16:12
Wohnort: Dachau
PV-Anlage [kWp]: 29,25
Info: Berater

Beitragvon BonniePA » 21.02.2008, 11:17

prima Idee erstmal völlig in die Verwirrung zu stürzen. Mir fällt da ein tolles Steuerberatungsangebot ein, von dem ich neulich in fasst jedem Threat gelesen habe, das könnt da bestimmt helfen. Oder aber er bewahrt Ruhe und arbeitet sich mit Hilfe dieses Forums in die (doch damit überschaubare) Materie ein. Zunächst gilt es nämlich für Jodahush sein erstes Jahr in den Griff zu kriegen und das passt mit dem genannten audgleich. Danach muss er nur pro Kalenderjahr die Einnahmen/Ausgaben für die G/V-Übersicht sauber aufführen. Wenn sich danach ein Überhang (USt-bezogen) ergibt bleibt dies abzuwarten, bleibt auch überschaubar und gleicht sich im Folgejahr ja jeweils wieder aus.
Also Jodahush, nicht verwirren lassen, mir als Neuling hat das Forum (und wird es weiter tun) genug Informationen gegeben um diese Hürden zu meistern und Du solltest einen Schritt nach dem nächsten gehen.
Im übrigen, wenn Du die Finanzierung klug gewählt hast gleichen sich Einnahmen auf der einen Seite und Zinsen/Ausgaben/Abscheibung (ggf durch die SonderAfa noch dran drehen) dennoch so aus, Pc, DSL-Anschluss, Telefonkosten, Portokosten usw sorgen auch dafür.
BonniePA
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 107
Registriert: 02.06.2007, 12:11
Wohnort: Bad Brückenau

Beitragvon schemmp » 21.02.2008, 11:32

BonniePA hat geschrieben:prima Idee erstmal völlig in die Verwirrung zu stürzen. Mir fällt da ein tolles Steuerberatungsangebot ein, von dem ich neulich in fasst jedem Threat gelesen habe, das könnt da bestimmt helfen.


Hallo BonniePA,

also ich wollte hier nicht Verwirrung stiften, sondern lediglich eine sauber gegliederte Darstellung liefern aus der sich die umsatzsteuerlichen Sachverhalte hinsichtlich der Berücksichtigung als Betriebseinnahme/Betriebsausgabe ergeben.

Und zwar deshalb, damit sich Joshua das für ihn entsprechend maßgebliche heraussuchen kann und die richtigen steuerlichen Konsequenzen zieht.

Viele Grüße
P. Schemm
STEUERERKLÄRUNGEN+GEWINNERMITTLUNG für PV zur PAUSCHALGEBÜHR. Weitere Info - rechts neben PN klicken!
Benutzeravatar
schemmp
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 616
Registriert: 18.02.2008, 16:12
Wohnort: Dachau
PV-Anlage [kWp]: 29,25
Info: Berater

Beitragvon FürDieZukunft » 21.02.2008, 12:16

BonniePA hat geschrieben:prima Idee erstmal völlig in die Verwirrung zu stürzen. Mir fällt da ein tolles Steuerberatungsangebot ein, von dem ich neulich in fasst jedem Threat gelesen habe, das könnt da bestimmt helfen. Oder aber er bewahrt Ruhe und arbeitet sich mit Hilfe dieses Forums in die (doch damit überschaubare) Materie ein.

Ich finde die Ausführungen von @schemmp korrekt, Verwirrung ???, einfacher kann man es fast nicht beschreiben..

Hallo @jodahush verwende mal die Suchfunktion, in den letzten Tagen wurde die steuerliche Seite oft diskutiert.
Das Brutto geht in die Abschreibung, also 0,5 * 20 k = 1k für das erste Jahr.

Immer der Nettokaufpreis geht in die AfA ein.
Benutzeravatar
FürDieZukunft
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2795
Registriert: 05.04.2007, 14:43
Wohnort: Südpfalz
Info: Betreiber

steuer

Beitragvon jodahush » 27.02.2008, 13:58

Danke zusammen

mit hilfe des hier im Forum erwähnten Steuer Spar Programs habe ich meine Einnahmenüberschussrechnung tatsächlich hinbekommen. Jetzt habe ich -1800 für das erste Jahr ausgewiesen. Es scheint also zu klappen.

Ich tendiere zu einer linearen Abschreibung, was aber bedeutet, das ich finanztechnisch jedes Jahr einen kleinen Gewinn mache. (Einnahmen-AFA-Zinsen)

Die Frage nach dem Wechselrichter stelle ich in einem neuen Thread
Live as you would die tomorrow, learn as if you would live forever.

M.Ghandi
jodahush
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 11
Registriert: 27.09.2007, 11:57
Wohnort: Unkel


Zurück zu Finanzen / Steuern



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast