Röttgen hält optimistische Studie zum Atomausstieg zurück

Informationen oder Neuigkeiten außerhalb von PV zum energiepolitischen Tagesgeschehen und der Energiewende

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Röttgen hält optimistische Studie zum Atomausstieg zurück

Beitragvon Spekulatius » 26.05.2011, 11:43

Das Umweltbundesamt kommt in einer Studie auf einen problemlosen Ausstieg bis 2017. Die Studie ist anscheinend bei Röttgen unter Verschluss:

http://www.financial-informer.de/infos/ ... ck_1257613

Meine Frage ist, was hindert uns an einem schnellen Ausstieg wenn wir einfach die AKWs durch GuD-Kraftwerke ersetzen? Das ganze stellt sich mir ziemlich billig und schnell dar: 10 GW an GuD-Kraftwerke kosten in etwa 7,5 Milliarden (€750/kW), d.h. weniger als was wir jedes Jahr an PV-Vergütung zahlen. Zudem sind die Dinger in 2 Jahren gebaut. Die Gestehungskosten bei gegenwärtigen Europäischen Gaspreisen betragen in etwa 6 €cent/kWh, d.h. nur 1 cent über Börse. Andere Länder wie Italien versorgen sich schon zu 50% mit Gas und sind dadurch auch nicht eingegangen.

Die einzige Erklärung, die ich für die Weltuntergangsstimmung von Grossmann und Co. sehe, ist dass den Herrschaften die Felle davon schwimmen.

Oder bin ich zu simplistisch unterwegs?

Der Spekulatius :mrgreen:
Benutzeravatar
Spekulatius
Forum Genie
Forum Genie
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6913
Registriert: 12.12.2009, 00:00
Info: Interessent

Re: Röttgen hält optimistische Studie zum Atomausstieg zurüc

Beitragvon Cruso » 26.05.2011, 12:09

Meine Frage ist, was hindert uns an einem schnellen Ausstieg wenn wir einfach die AKWs durch GuD-Kraftwerke ersetzen?


Eine starke Lobby und schwache Politiker, für welche eine Wiederwahl momentan eh in weiter ferne ist.

Sinnvoll wäre natürlich ein angepasster Ausbau von GuD, KWK, und ein wenig Windkraft im Süden.

Die einzige Erklärung, die ich für die Weltuntergangsstimmung von Grossmann und Co. sehe, ist dass den Herrschaften die Felle davon schwimmen


Und dies mit jedem fremden Kraftwerk im Netz zunehmend. Ab einer gewissen Grenze verlieren die vier auch die Macht über die Netze und Politik.

Herr Röttgen ist diese Studie wohl sehr ungelegen gekommen. Er benötigt sie nicht um seine Position in der Partei zu festigen (Herr Mappus ist ja weg).
Er darf jetzt aber auch nicht die FDP in Bayern vergraulen, da die bei den nächsten Wahlen in Bayern wieder gebraucht wird und die CSU ihren Atomausstieg auch ohne die Stimmen der FDP schaffen (SPD etc. kann hier ja nicht dagegen stimmen).

Der Wandel darf auch nicht zu schnell kommen, damit die großen Vier auch sich genug vom Kuchen (Offshore Windparks, größere Projekte) reservieren können.

Bei einem schnellen Ausbau wären diverse Stadtwerke und Investoren um einiges schneller.
Cruso
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2519
Registriert: 29.07.2010, 22:38
Info: Interessent

Re: Röttgen hält optimistische Studie zum Atomausstieg zurüc

Beitragvon hadl » 26.05.2011, 12:49

Spekulatius hat geschrieben:Die einzige Erklärung, die ich für die Weltuntergangsstimmung von Grossmann und Co. sehe, ist dass den Herrschaften die Felle davon schwimmen.

Oder bin ich zu simplistisch unterwegs?

Der Spekulatius :mrgreen:



Nein bist Du nicht.
Das mit den davon schwimmenden Fellen sag ich doch schon immer, wenn sie mit ihren Hausjournalisten, und Lakaien vom RWI, mit überzogenen „Milliarden“ - an die Du auch mal ungeprüft geglaubt hast - gegen PV zu Felde gezogen sind.

Gruß Hadl
hadl
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3832
Registriert: 05.05.2008, 18:13

Re: Röttgen hält optimistische Studie zum Atomausstieg zurüc

Beitragvon Spekulatius » 26.05.2011, 13:31

hadl hat geschrieben:
Spekulatius hat geschrieben:Die einzige Erklärung, die ich für die Weltuntergangsstimmung von Grossmann und Co. sehe, ist dass den Herrschaften die Felle davon schwimmen.

Oder bin ich zu simplistisch unterwegs?

Der Spekulatius :mrgreen:



Nein bist Du nicht.
Das mit den davon schwimmenden Fellen sag ich doch schon immer, wenn sie mit ihren Hausjournalisten, und Lakaien vom RWI, mit überzogenen „Milliarden“ - an die Du auch mal ungeprüft geglaubt hast - gegen PV zu Felde gezogen sind.

Gruß Hadl


Das kann ich so nicht stehen lassen. Du vermischt hier eigenes. Meine These ist dass Atomkraft schnell und mit wenig Zusatzkosten für die Allgemeinheit mit Gas ersetzt werden kann. Das ist wahrscheinlich die Schlussfolgerung der UBA.

Die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung des Schwenks auf EE ist was ganz anderes. An die Horrormilliarden habe ich nicht nur geglaubt sondern die sind Fakt! Ich werde die einfache Kinderrechnung hier nicht noch einmal vorrechnen. Es ist logo dass EEs uns einiges Kosten werden und das ist auch gut so. Deswegen müssen wir auch dringend den ökonomisch vernünftigsten Ausbau sicherstellen. Momentan riskieren wir, dass wir durch den unkontrollierten Ausbau von PV den Ausbau von onshore Wind vernachlässigen und aus dem poppschen Idealmix von 4:1 Wind zu Sonne entgleisen.

Der Spekulatius :mrgreen:
Benutzeravatar
Spekulatius
Forum Genie
Forum Genie
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6913
Registriert: 12.12.2009, 00:00
Info: Interessent

Re: Röttgen hält optimistische Studie zum Atomausstieg zurüc

Beitragvon hadl » 26.05.2011, 14:21

Spekulatius hat geschrieben:
hadl hat geschrieben:
Spekulatius hat geschrieben:Die einzige Erklärung, die ich für die Weltuntergangsstimmung von Grossmann und Co. sehe, ist dass den Herrschaften die Felle davon schwimmen.

Oder bin ich zu simplistisch unterwegs?

Der Spekulatius :mrgreen:



Nein bist Du nicht.
Das mit den davon schwimmenden Fellen sag ich doch schon immer, wenn sie mit ihren Hausjournalisten, und Lakaien vom RWI, mit überzogenen „Milliarden“ - an die Du auch mal ungeprüft geglaubt hast - gegen PV zu Felde gezogen sind.

Gruß Hadl


Das kann ich so nicht stehen lassen. Du vermischt hier eigenes. Meine These ist dass Atomkraft schnell und mit wenig Zusatzkosten für die Allgemeinheit mit Gas ersetzt werden kann. Das ist wahrscheinlich die Schlussfolgerung der UBA.

Die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung des Schwenks auf EE ist was ganz anderes. An die Horrormilliarden habe ich nicht nur geglaubt sondern die sind Fakt! Ich werde die einfache Kinderrechnung hier nicht noch einmal vorrechnen. Es ist logo dass EEs uns einiges Kosten werden und das ist auch gut so. Deswegen müssen wir auch dringend den ökonomisch vernünftigsten Ausbau sicherstellen. Momentan riskieren wir, dass wir durch den unkontrollierten Ausbau von PV den Ausbau von onshore Wind vernachlässigen und aus dem poppschen Idealmix von 4:1 Wind zu Sonne entgleisen.

Der Spekulatius :mrgreen:



Keine unnötige Aufregung Spekulatius, ich wollte Dir eigentlich nur bestätigen, dass Du diesmal nicht „simplistisch“ unterwegs bist.

Gruß Hadl
hadl
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3832
Registriert: 05.05.2008, 18:13

Re: Röttgen hält optimistische Studie zum Atomausstieg zurüc

Beitragvon GAST » 27.05.2011, 23:10

Wenn die "unter verschluß" stehenden Zahlen so propagiert werden würde wie die Konzerne die "PV-Horrormilliarden" propagieren lassen, dann würde wohl so ziemlich jeder darauf drängen das es auch so passiert.

Gruß
Jörg
Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden! H.Schmidt ex Kanzler
http://www.tagesschau.de/kommentar/eeg122.html
Daheim
www.youtube.com/watch?v=Zx5PYCGYw5A
Benutzeravatar
GAST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5238
Registriert: 05.09.2005, 15:43
Wohnort: Niederrhein
PV-Anlage [kWp]: 8,44
Info: Betreiber

Re: Röttgen hält optimistische Studie zum Atomausstieg zurüc

Beitragvon wesozell » 28.05.2011, 08:23

Hallo Spekulatius
Ich weiß zwar, wie du es meinst, aber Windkraft ist auch Sonnenenergie.
Aber wir sollten mal dein 4 zu 1 Verhältnis zur Diskussion stellen.
Ist hier die Jahresleistung, oder die Peak Leistung gemeint?
Benutzeravatar
wesozell
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1930
Registriert: 30.01.2008, 10:52
Wohnort: Claußnitz

Re: Röttgen hält optimistische Studie zum Atomausstieg zurüc

Beitragvon Spekulatius » 28.05.2011, 12:52

wesozell hat geschrieben:Hallo Spekulatius
Ich weiß zwar, wie du es meinst, aber Windkraft ist auch Sonnenenergie.
Aber wir sollten mal dein 4 zu 1 Verhältnis zur Diskussion stellen.
Ist hier die Jahresleistung, oder die Peak Leistung gemeint?


Es geht um die Energie in kWh:

http://www.heise.de/tp/blogs/2/148200
Benutzeravatar
Spekulatius
Forum Genie
Forum Genie
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6913
Registriert: 12.12.2009, 00:00
Info: Interessent

Re: Röttgen hält optimistische Studie zum Atomausstieg zurüc

Beitragvon Montio » 28.05.2011, 18:38

Spekulatius hat geschrieben:
Es geht um die Energie in kWh:

http://www.heise.de/tp/blogs/2/148200


Das Verhältnis der Leistung Wind/PV ist auch höchst interessant, etwa 1:1, jeweils ca. 100 GW. Wenn man 100 GW Wind durch schmalbrüstige 2,5 MW Anlagen onshore teilt (die allerdings auf rund 4000 Volllaststunden ausgelegt sind) kommt man gerade mal auf 40/50.000 Anlagen, derzeit sind es etwa 27.000. Was das für die ct/kWh aus Wind dann heißt kann dann jeder mal nachrechnen, ich komme auf so 2-3 ct.
Zu diesen Preisen wird PV auf absehbare Zeit, Biomasse wohl niemals in Deutschland produzieren können.

Gruß Montio
Zuletzt geändert von Montio am 28.05.2011, 18:56, insgesamt 2-mal geändert.
Montio
 

Re: Röttgen hält optimistische Studie zum Atomausstieg zurüc

Beitragvon irgendwer » 30.05.2011, 12:35

Momentan riskieren wir, dass wir durch den unkontrollierten Ausbau von PV den Ausbau von onshore Wind vernachlässigen


Also, wenn Du z.B. dem OSE sein momentanes Business abwürgst, dann stellt der nachher Windturbinen auf?

Wenn der PV-Markt abgewürgt wird, dann wird vermutlich nicht etwa mehr neuer Windstrom - sondern insbesondere mehr Gas- und Steinkohlestrom erzeugt. (Der Grund weshalb 2010 halb so viel WKA-Leistung wie 2002 verbaut wurde, liegt nicht am hohen PV-Verbau).
irgendwer
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1608
Registriert: 21.01.2010, 10:22
Info: Interessent

Nächste

Zurück zu Energiepolitik | Energiewende



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast