Kündigungsflut bei den großen Stromanbietern....

Informationen oder Neuigkeiten außerhalb von PV zum energiepolitischen Tagesgeschehen und der Energiewende

Moderator: Mod-Team

 

5.00 (1 Bewertungen)

Re: Kündigungsflut bei den großen Stromanbietern....

Beitragvon Paul Panzer » 09.12.2011, 18:16

PV-Berlin hat geschrieben:Ösi Wasserkraft ist zum großen Teil KKW und Braunkohle (Nacht Strom) aus D. Genau so wie das Schweizer Modell. Wüsste nicht, dass in Summe die Österreich und die Schweiz mehr reine Wasserkraftwerke haben, als sie Strom benötigen. Zumal am Tage! Deshalb fällt das ganze unter Rein-Waschen. Alles natürlich ganz legal.
...
EVU= Märchenstunde. .... Der Verbraucher wird nur verarscht.

Genau aus diesem Grunde bin ich jetzt privat gewechselt. Zu RWE (eprimo) aber ohne Mehrkosten (Öko) für 100% Ösi-Wasserkraft. :wink:
Also beziehe ichn zukünftig den ganz normalen Strommix, kommt eh alles aus dem großen Stromsee. :x
MfG

Paul

http://www.sonnenertrag.eu/de/paul-panzer/luckau/1764/9804.html
Mitlesen darf man doch noch, oder?
Benutzeravatar
Paul Panzer
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2718
Registriert: 08.07.2007, 11:06
Wohnort: Land Brandenburg
PV-Anlage [kWp]: 63,48
Info: Betreiber

Re: Kündigungsflut bei den großen Stromanbietern....

Beitragvon pseudoruprecht » 10.12.2011, 03:01

buergersolar hat geschrieben:naturstrom bezieht einen Großteil seines Stroms aus deutschen EE-Kraftwerken, ist also keine Mogelpackung. Ob die selbst in Kraftwerke investieren, weiß ich jetzt gerade garnicht. Die bieten Genussrechte an, aber ich weiß nicht, ob die in den Kraftwerksbau fließen...


Steht alles im Geschäftsbericht, PR-mäßig aufpoliert auch hier: https://www.naturstrom.de/ueberuns/unsere-kraftwerke/

Und bevor jetzt gleich der Einwand kommt, dass das gar nicht "ihre" Kraftwerke seien, da sie dafür EEG-Vergütung nehmen: Bauen sie mit dem Geld aus dem Soli-Cent Kraftwerke oder bauen sie keine? Na also. Und ist ein Kraftwerk eine Mogelpackung, nur weil es über EEG vergütet wird?

Die Väter des EEG haben explizit Stromkonzerne oder -händler nicht ausgeschlossen! Waren ja keine Deppen, die das damals gemacht haben (auch wenn Idioten das Gesetz grade Schritt für Schritt aushölen und zerstören; ich sage nur Marktprämie, obwohl es überhaupt keinen funktionierenden allgemeinen Strommarkt gibt :evil: )
pseudoruprecht
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 708
Registriert: 28.06.2011, 19:16
Info: Interessent

Re: Kündigungsflut bei den großen Stromanbietern....

Beitragvon darwin » 10.12.2011, 23:52

Wie kann Naturstrom EEG-Strom verkaufen ? Deren Anlagen dürften doch nicht unter das EEG fallen.
darwin
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1518
Registriert: 24.07.2011, 15:31
Info: Interessent

Re: Kündigungsflut bei den großen Stromanbietern....

Beitragvon pseudoruprecht » 11.12.2011, 02:07

darwin hat geschrieben:Wie kann Naturstrom EEG-Strom verkaufen ? Deren Anlagen dürften doch nicht unter das EEG fallen.


Der Strom, den naturstrom verkauft, kommt zu mehr als 50% aus Kraftwerken, die andernfalls via EEG vergütet würde. Das sind aber größtenteils nicht ihre eigenen Anlagen. Wenn sie neu bauen (vor allem PV, aber auch Wind) wird das über EEG vergütet. Klar, dass sie diesen Strom dann nicht nochmal verkaufen. Sind ja keine Verbrecher (im Gegensatz zu den RECS-Etikettenschwindlern mit ihrem Pseudogrünstrom :wink: )
pseudoruprecht
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 708
Registriert: 28.06.2011, 19:16
Info: Interessent

Re: Kündigungsflut bei den großen Stromanbietern....

Beitragvon ermaesp » 24.02.2012, 08:25

Nach der erneuten Kürzung ist das Thema "Wechseln" mal wieder wichtiger denn je !!!!

Die FDP wird schließlich von der Atomkraftlobby unterstütz !

Die erneuten Kürzungen machen es leider nur für Kleinerzeuger unwirtschaftlicher !!!

Daher am besten sofort aktiv werden, Stromanbieter wechseln und Flagge zeigen !(Und nebenbei evtl. sogar noch Geld sparen!)

:juggle:
[b]8,82 kwp 42 x Kyocera 210 GH-2PU 2xSMA 4000TL-20

29,14 kwp 124xWinaico WSP 235 P6 1xSMA 12000TL und 1xSMA 15000TL[/b]
Benutzeravatar
ermaesp
Vielschreiber
Vielschreiber
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 281
Registriert: 08.10.2009, 10:26
Wohnort: Kreis Unna
PV-Anlage [kWp]: 8,82/29,14
Info: Betreiber

Re: Kündigungsflut bei den großen Stromanbietern....

Beitragvon caro-es » 24.02.2012, 09:41

ermaesp hat geschrieben:Nach der erneuten Kürzung ist das Thema "Wechseln" mal wieder wichtiger denn je !!!!

Die FDP wird schließlich von der Atomkraftlobby unterstütz !

Die erneuten Kürzungen machen es leider nur für Kleinerzeuger unwirtschaftlicher !!!

Daher am besten sofort aktiv werden, Stromanbieter wechseln und Flagge zeigen !(Und nebenbei evtl. sogar noch Geld sparen!)

:juggle:



aber bitte nur zu den richtigen Ökostromanbietern und nicht zu den billigen Ökostromanbietern die Ihren Tarif durch Atomstrom "subventionieren". Da wären bis dato folgende Anbieter die neben dem Verkauf von Ökostrom in neue EE-Anlagen investieren und nicht nur ihren Strom von abbezahlten Wasserkraftwerken beziehen:

Naturstrom:
https://www.naturstrom.de/formular/formular-strom/?belboon=03258508a62a02f047004552,3281718,

EWS Schönau:
http://www.ews-schoenau.de/jetzt-wechseln.html

Greenpeace Energy:
https://www.greenpeace-energy.de/oekostrom/privatkunden/kunde-werden.html?VP=VP0209

Lichtblick:
http://www.lichtblick.de/oekostrom/?et_cid=6&et_lid=3411&chn=am

Also bitte im Sinne einer vernünftigen und zukunftssicheren Energieversorgung wechseln! :danke:
caro-es
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 137
Registriert: 01.09.2009, 08:54

Re: Kündigungsflut bei den großen Stromanbietern....

Beitragvon ermaesp » 26.09.2012, 08:07

Wenn ich die derzeitige Diskussion um das Endlager Asse verfolge, würde ich mir wünschen, dass die Kosten, wenn sie schon nicht von den AKW- Betreibern bezahlt werden, nicht von Steuergeldern bezahlt werden, sondern:
Genau wie bei der PV als eine nachvollziehbare Umlage auf den Strompreis aufgeschlagen werden.

Das hätte die Folge, dass die Strompreise durch die "AKW-Umlage" explodieren würden, jeder könnte sehen, das
:evil: :evil: Atomstrom eindeutig die teuerste Art der Strompruktion ist. :evil: :evil:

Leider leben wir nicht mehr in einer Demokratie, sondern in einer Diktatur der Großkonzerne, die durchsetz sind von Mitgliedern der grossen Parteien !

Ich kann nur jedem Interessierten raten mal zu googeln, wer da in den Vorständen sitzt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :idea:
[b]8,82 kwp 42 x Kyocera 210 GH-2PU 2xSMA 4000TL-20

29,14 kwp 124xWinaico WSP 235 P6 1xSMA 12000TL und 1xSMA 15000TL[/b]
Benutzeravatar
ermaesp
Vielschreiber
Vielschreiber
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 281
Registriert: 08.10.2009, 10:26
Wohnort: Kreis Unna
PV-Anlage [kWp]: 8,82/29,14
Info: Betreiber

Re: Kündigungsflut bei den großen Stromanbietern....

Beitragvon GAST » 26.09.2012, 10:47

ermaesp hat geschrieben:Wenn ich die derzeitige Diskussion um das Endlager Asse verfolge, würde ich mir wünschen, dass die Kosten, wenn sie schon nicht von den AKW- Betreibern bezahlt werden, nicht von Steuergeldern bezahlt werden, sondern:
Genau wie bei der PV als eine nachvollziehbare Umlage auf den Strompreis aufgeschlagen werden.

Das hätte die Folge, dass die Strompreise durch die "AKW-Umlage" explodieren würden, jeder könnte sehen, das
:evil: :evil: Atomstrom eindeutig die teuerste Art der Strompruktion ist. :evil: :evil:

Leider leben wir nicht mehr in einer Demokratie, sondern in einer Diktatur der Großkonzerne, die durchsetz sind von Mitgliedern der grossen Parteien !

Ich kann nur jedem Interessierten raten mal zu googeln, wer da in den Vorständen sitzt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :idea:


Gute Idee !!!.....so ein Scheixx....haben wir während meiner Schulzeit zu so einer Idee gesagt...
Denn aufgrund der Wirtschaftlichkeit würden sämtliche Kosten die anfallen garantiert genau wie die EEG-Umlage nicht die größten Profiteure des billigen Atomstroms treffen....oder glaubst du nicht das die Konzerne die derzeit schon von der EEG-Umlage befreit sind nicht auch von der Atommülllagersanierungskostenumlage befreit werden würden :evil: :evil:
Wenn die Konzerne schon bei (jetzt aufgrund der Befreiung auf 3,6ct künstlich aufgeblähten Kosten) jammern das dann bei etwa 2ct EEG-Umlage die Lichter ausgehen, wie soll es dann erst bei 0,2-2€/kWh Atomkostenumlage sein??

Stattdessen lässt man sowas lieber den Steuerzahler löhnen....haben sich ja die Konzerne auch nur zu einem relativ kleinen Teil dran zu beteiligen....
Am besten wäre es ja den Solidaritätszuschlag dafür herzunehmen, da dürfte ausreichend Geld bei rumkommen um den Atomkrempel halbwegs akzeptabel und geschützt zu lagern....würde auch kein zusätzliches Geld kosten....oder etwa doch :wink:

gruß
Jörg
Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden! H.Schmidt ex Kanzler
http://www.tagesschau.de/kommentar/eeg122.html
Daheim
www.youtube.com/watch?v=Zx5PYCGYw5A
Benutzeravatar
GAST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5257
Registriert: 05.09.2005, 15:43
Wohnort: Niederrhein
PV-Anlage [kWp]: 8,44
Info: Betreiber

Re: Kündigungsflut bei den großen Stromanbietern....

Beitragvon PV-Berlin » 26.09.2012, 16:52

Das wäre hinzunehmen! Die Idee ist fantastisch gut.

AKW Umlage (Asse & Co.)
Offshore Umlage
Offshore Anbindungsumlage
Offshore Entschädigungs Umlage (Nicht gelieferter Strom)
Und Umlage zu Befreiung der Industrie
Und Umlage für diverse Geschenke an einzelne Stromkunden ( fremde Netze eigene Kraftwerke, PSW & Co. und "Regelenergie")
etc.

Der Bürger bezahlt das eh! Der Vorteil wäre aber der, dass die Kosten transparent sind. Neben dem drastischen Anstieg von Stromsparmaßnahmen etc. würden die Kosten für PV Anlagen, die selbst 80% wegwerfen müssten, wie ein Witz aussehen.

Ob nicht sonderlich transparent Steuergeld verbraten wird oder das jeder jeden Monat direkt sehen kann, ist ein gewaltiger Unterschied. Die aktuelle EEG Umlage ist ja auch schon nicht sonderlich transparent. Wieso klagt da keiner gegen?
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8661
Registriert: 30.06.2010, 12:27
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Kündigungsflut bei den großen Stromanbietern....

Beitragvon Alexander_Z » 26.09.2012, 17:01

bin zwar auch gegen den Atomstrom... nur wer denkt von euch dass selbst wenn 99% der kunden nein sagen etwas rauskommt?
Wenn das einen Prozente - 40% Stromverbraucht... und noch Anreize bekommt?

Insofern.. -
Meine Anlage macht mein "grünes Gewissen"

Alex
"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Vermutlich Albert Einstein
Alexander_Z
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: 16.09.2012, 15:48
PV-Anlage [kWp]: 3,99
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Energiepolitik | Energiewende



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast