Energiewende? Wozu?!

Informationen oder Neuigkeiten außerhalb von PV zum energiepolitischen Tagesgeschehen und der Energiewende

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Energiewende? Wozu?!

Beitragvon eggis » 24.02.2012, 22:26

das_evu hat geschrieben:Dazu einige Zahlen:

Zubau in 2010 ca. 7 GWp
Ertrag bei 1000 kWh/kWp=2.030.000.000 € bei angenommenem niedrigen Schnitt für 2010 von 0,29€/kWh
Kosten: 40.600.000.000 € für 20 Jahre

Zubau in 2011 ca. 7,5 GWp
Ertrag bei 1000 kWh/kWp=1.875.000.000 € bei angenommenem niedrigen Schnitt für 2011 von 0,25€/kWh
Kosten: 37.500.000.000 € für 20 Jahre

Das sind 77 Mia. € in den nächsten 20 Jahren allein nur für die Anlagen aus 2010+11.

Und der Börsenpreis für Solarstrom ist NULL? :roll:
Mit sonnigen Grüßen
-eggis-

"Ein Zyniker ist ein Mensch, der von jedem Ding den Preis und von keinem den Wert kennt!" (Oscar Wilde)

SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
Meine Anlage!!! hier klicken
Benutzeravatar
eggis
Moderator
 
Beiträge: 20539
Registriert: 09.10.2007, 21:30
Wohnort: bei Lübeck
PV-Anlage [kWp]: 6,9
Info: Betreiber

Re: Energiewende? Wozu?!

Beitragvon Spekulatius » 24.02.2012, 22:28

phoenixx2007 hat geschrieben:Guten Abend Spekulatius.

Ich möchte mich nicht in der Wortwahl Antworten die Du hier Postest, Spekulatius.
Ich weis auch das ich vermutlich die Weisheit mit nicht solch großen Löffeln geschluckt hab wie Du :wink:
Wenn Du dein Posting mal in Ruhe durchgedacht hast wirst Du meiner Einsicht dann schon etwas näher gekommen sein, wenn es Dir möglich ist :) :?:

Grüße vom Phoenixx


Mir geht es auf den Sack dass die FDP verteufelt wird und die CDU dafür geschont. Das ist eine dumme, ungerechte, Verzerrung der Wirklichkeit. Es ist die Union, sprich die CDU und die CSU, die jetzt bei der PV das Licht ausmacht.

Wenn Du Unionwähler bist dann musst Du auch zu diesem Murks stehen.

Der Spekulatius :mrgreen:
Benutzeravatar
Spekulatius
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 6849
Registriert: 12.12.2009, 00:00
Info: Interessent

Re: Energiewende? Wozu?!

Beitragvon phoenixx2007 » 24.02.2012, 22:29

Atommafia hat geschrieben:Tach
phoenixx2007 hat geschrieben:Energiewende war einmal,
wenn man Solarenergie abgemurkst!
Und was kommt nun Frau Merkel


Siehe Nokia : wer sich auf alte Erfolge ausruht bekommt die Quittung

13 Jahre EEG-Anschubföderung reichen, wenn der Motor jetzt nicht von alleine läuft, dann wird halt der Stecker gezogen

MfG


Guten Atommafia!

Ich würde bei der Atomenergie(mafia) noch heute den Subventionsstecker ziehen :!:
Der steckt noch immer, hat man den denn vergessen, Atommafia :wink: :!: :?:

Da Phoenixx :lol:
Zuletzt geändert von phoenixx2007 am 24.02.2012, 22:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
phoenixx2007
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5124
Registriert: 21.07.2007, 11:47
Wohnort: 83567 Oberbayern
PV-Anlage [kWp]: 50,5
Info: Betreiber

Re: Energiewende? Wozu?!

Beitragvon Spekulatius » 24.02.2012, 22:32

das_evu hat geschrieben:Energiewend muss sein und ist auch richtig.

Egal was so eine radikale Kur aktuell bewirkt, oder was auch die AKW noch kosten mögen.
AKW haben zumindest im Verhältnis zu ihren Kosten etwas zur Versorgung beigetragen, und dass in deutlich nennenswerterem Anteil als die PV.

Allein der Anlagenzubau aus 2010 +2011 mit ca. 14,5 GW trägt immer noch nicht mehr als ca. 1,5% zur Strommenge bei.

Dazu einige Zahlen:

Zubau in 2010 ca. 7 GWp
Ertrag bei 1000 kWh/kWp=2.030.000.000 € bei angenommenem niedrigen Schnitt für 2010 von 0,29€/kWh
Kosten: 40.600.000.000 € für 20 Jahre

Zubau in 2011 ca. 7,5 GWp
Ertrag bei 1000 kWh/kWp=1.875.000.000 € bei angenommenem niedrigen Schnitt für 2011 von 0,25€/kWh
Kosten: 37.500.000.000 € für 20 Jahre

Das sind 77 Mia. € in den nächsten 20 Jahren allein nur für die Anlagen aus 2010+11.

Gesamtverbrauch in D war in 2010 = 513.310.000.000 kWh, in 2011 mit rund 510.000.000.000 kWh ähnlich. (von mir geschätzt)
(Quelle BDEW)

Beide Werte ergeben einen Anteil der PV am Verbrauch von jeweils ca. 1,5%, rechnen wir es schön, auch 2%

Mit weiterem Zubau der Erneuerbaren wird sich der prozentuale Anteil der Anlagen aus 2010+11 im Bezug zum Verbrauch leicht reduzieren.

Für diesen geringen Anteil an der Gesamtmenge des benötigten Stroms, dazu nicht immer dann verfügbar wenn benötigt, wird es sich auf Dauer keine Volkswirtschaft leisten können, solch immense Summen in einen Energieträger zu investieren, der im Verhältnis zu den Kosten, einfach nicht ernsthaft und vor allem Systemrelevant im Sinne der Verlässlichkeit etwas beiträgt.

Und das sind nur die Kosten für die PV-Vergütung allein. Netzausbau allein hin auf maximale Peak-Einspeisung ist der nächste Irrsin, volkswirtschaftlich einfach nicht vertrebar.

Es ist bitter für alle Beteiligten, selbst mich wird das evtl. auch bei einem VNB treffen, sollte die Solarbranche völlig einbrechen.

Was mich an der Änderung der Energiepolitik am meisten stört ist, dass es nicht schon seit einiger Zeit malBestrebungen hin zu Förderung von Speichertechnologie gibt.

Solar etwas kappen, anderer Teil zu dezentralen Speichern. Diese könnten durchaus auch von Nicht-Einspeisern betrieben werden, in dem sie einfach entsprechende Technik erwerben und betreiben, Strom dann billig einkaufen wenn es günstig ist und einspeichern, abgeben, wenn es im Netz dünne wird.

Da hat die Politik als auch die Solarlobby geschlafen, es war ja so bequem mit der schönen fetten PV-Förderung zu leben.

Dass dieser krasse Schnitt kommen musste war absehbar, ob nun jetzt oder wann auch immer.

Auch den Windprojekten steht ähnliches bevor. Die haben zwar eher die Übertragungsproblematik, steuern im Mittel aber deutlich mehr zur Versorgung bei wie PV, daher eine weiterhin höhere Förderung auch noch gerechtfertigt. Aber auch hier gilt Augenmaß im Verhältnis zu den Gesamtkosten für eine Volkswirtschaft.


Hallo,

weisst Du was? Ich dachte vor einiger Zeit so ähnlich wie Du. Zwischenzeitlich ist aber die PV so günstig geworden, dass die Kosten nicht mehr ins Gewicht fallen.

Rechne doch aus was 10GWp an PV mit den neuen Tarifen jährlich an Kosten verursachen (ziehe 5,5 Ct./kWh für die Vermarktung ab), und lege diese Summe auf den ganzen Stromverbrauch um. Siehst Du?

Der Spekulatius :mrgreen:
Benutzeravatar
Spekulatius
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 6849
Registriert: 12.12.2009, 00:00
Info: Interessent

Re: Energiewende? Wozu?!

Beitragvon phoenixx2007 » 24.02.2012, 22:42

Spekulatius hat geschrieben:
phoenixx2007 hat geschrieben:Guten Abend Spekulatius.

Ich möchte mich nicht in der Wortwahl Antworten die Du hier Postest, Spekulatius.
Ich weis auch das ich vermutlich die Weisheit mit nicht solch großen Löffeln geschluckt hab wie Du :wink:
Wenn Du dein Posting mal in Ruhe durchgedacht hast wirst Du meiner Einsicht dann schon etwas näher gekommen sein, wenn es Dir möglich ist :) :?:

Grüße vom Phoenixx


Mir geht es auf den Sack dass die FDP verteufelt wird und die CDU dafür geschont. Das ist eine dumme, ungerechte, Verzerrung der Wirklichkeit. Es ist die Union, sprich die CDU und die CSU, die jetzt bei der PV das Licht ausmacht.

Wenn Du Unionwähler bist dann musst Du auch zu diesem Murks stehen.

Der Spekulatius :mrgreen:


Wenn ich CDU/CSU oder FDP Wähler sein sollte, müßte ich als Wähler Murksen!
Ohne die FDP wär jedoch die CDU/CSU nicht auf den Murks gekommen den man jetzt zur Absegnung gestellt hat, lieber Spekulatius!
Darum ist das auch keine Verzerrung der Wirklichkeit, sondern die einsicht das sich eine Splitterpartei mit nun mal 3% Profilieren will und muß um zu Überleben! Dem Partner wird dabei feste auf die Brust geschlagen damit er einen bemerkt, weil der ihn ja auch braucht um als Regierung zu überleben!
Denk mal in Ruhe nach :)

Der Phoenixx
Benutzeravatar
phoenixx2007
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5124
Registriert: 21.07.2007, 11:47
Wohnort: 83567 Oberbayern
PV-Anlage [kWp]: 50,5
Info: Betreiber

Re: Energiewende? Wozu?!

Beitragvon Saftwerk » 24.02.2012, 23:07

Ich zahle pro Jahr etwas über 100€ für meinen selbst verbrauchten Solarstrom. Nun addiere ich nochmal geschätzte 100€ für weitere Ökostromarten hinzu. Wenn das jeder der 40,3 Mio Bundeshaushalte machen würde (und 200€/Jahr kann sich jeder leisten - aber vielleicht will er einfach nicht) , dann sind das auch ~ 8 Mrd. € pro Jahr oder 160 Mrd. € in 20 Jahren - und da sollen 77 Mrd. € ein Problem sein?

Solarstrom ist und bleibt auch nach 20 Jahren ein Schnäppchen.
Die Atomkraft wird aber in 20 Jahren unser heutiges Griechenland sein...

Eine jährlichen Inflation von 3,5% (= Halbierung der Kaufkraft nach 20 Jahren) wurde da noch gar nicht berücksichtigt.
Es ist immer wieder lustig zu sehen, wie Gegner der PV immer so riesige Zahlen, wie z.B 40.600.000.000 € neben so winzige Zahlen wie 7GWp schreiben.
Saftwerk
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 203
Registriert: 04.06.2011, 00:22
Wohnort: Drehstromnetz Nr. 253
PV-Anlage [kWp]: 10,83
Info: Betreiber

Re: Energiewende? Wozu?!

Beitragvon das_evu » 24.02.2012, 23:11

Spekulatius hat geschrieben:... Zwischenzeitlich ist aber die PV so günstig geworden, dass die Kosten nicht mehr ins Gewicht fallen.
...


Ja warum dann das Theater zur aktuellen Kürzung?
das_evu
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 231
Registriert: 20.04.2010, 21:15
Info: Interessent

Re: Energiewende? Wozu?!

Beitragvon hadl » 24.02.2012, 23:31

Oha...evu hast wohl beim Herrn Frondel „Praktikum“ gemacht.
http://www.youtube.com/watch?v=lCw5dLIw_OA

Gruß Hadl
hadl
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3742
Registriert: 05.05.2008, 18:13

Re: Energiewende? Wozu?!

Beitragvon das_evu » 24.02.2012, 23:37

Saftwerk hat geschrieben:Ich zahle pro Jahr etwas über 100€ für meinen selbst verbrauchten Solarstrom. Nun addiere ich nochmal geschätzte 100€ für weitere Ökostromarten hinzu. Wenn das jeder der 40,3 Mio Bundeshaushalte machen würde (und 200€/Jahr kann sich jeder leisten - aber vielleicht will er einfach nicht) , dann sind das auch ~ 8 Mrd. € pro Jahr oder 160 Mrd. € in 20 Jahren - und da sollen 77 Mrd. € ein Problem sein?

Solarstrom ist und bleibt auch nach 20 Jahren ein Schnäppchen.
Die Atomkraft wird aber in 20 Jahren unser heutiges Griechenland sein...

Eine jährlichen Inflation von 3,5% (= Halbierung der Kaufkraft nach 20 Jahren) wurde da noch gar nicht berücksichtigt.
Es ist immer wieder lustig zu sehen, wie Gegner der PV immer so riesige Zahlen, wie z.B 40.600.000.000 € neben so winzige Zahlen wie 7GWp schreiben.


Es geht nicht drum, riesige neben kleine Zahlen zu schreiben.

Einfach nur Fakt das PV nicht mehr als knapp 2% zum Stromverauch in kWh beiträgt, als relevante Größe zur Systemstabilität quasi Nicht-Existent ist. Nicht mehr und nicht weniger. Solange eine Technologie nicht mehr zu Wege bringt sind diese vlkswirtschaftlichen Kosten einfach nur verbranntes Kapital.

Das sieht natürlich jeder Einspeiser ganz anders. Ich bleibe dabei, solch systemirrelevante teure Technik hat ohne echten Beitrag mit Speicher einfach keine echte Berechtiguing, auf den bestehenden Förderungen zu beharren.

Wer am großen Rad mitdrehen will, soll auch dafür Sorge tragen, dass das große Rad immer rund läuft.
Da sehe ich bisher seitens der PV'ler leider Null Engagement, daher auch dieser Schnitt einfach nur notwendig und überfällig.
das_evu
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 231
Registriert: 20.04.2010, 21:15
Info: Interessent

Re: Energiewende? Wozu?!

Beitragvon GAST » 24.02.2012, 23:52

das_evu hat geschrieben:
Spekulatius hat geschrieben:... Zwischenzeitlich ist aber die PV so günstig geworden, dass die Kosten nicht mehr ins Gewicht fallen.
...


Ja warum dann das Theater zur aktuellen Kürzung?


Der Spekulatius hat die jetzt veröffentlichte Kürzung auch nicht ausgearbeitet (oder bist du Spekulatius einer der RÖs :shock: )

Warum das Theater??
Ganz einfach, stell dir mal vor DU hast ne Firma, jetzt hast du Zahlen das deine geplante Erweiterung ich sag mal 1 Millionen€ kostet 0,12Millionen €/a einbringt und sich in 10 Jahren bezahlt hat, in einigen Monaten das ist heute schon klar ändern sich aber diese Zahlen...jetzt sagst du "Alles klar, leg los" und vergibst den Auftrag....einige Tage oder Wochen später kommt dann ein Politiker daher und sagt das du jetzt aufeinmal nicht mehr 0,1 Millionen im Jahr einnehmen darfst sondern nur noch 0,075Millionen...
Wie reagierst du dann??

Gruß
Jörg

PS: Es geht sich nicht darum das gekürzt werden muss, sondern darum wie...eine Kürzung zum 1.Juli war fix, mit einem vorziehen zum 01.04. haben die meisten schon eingeplant....und entsprechend die Aufträge angenommen....jetzt kommt einer daher und sagt ätschi, nicht 1.07 und nicht 01.04, sondern schon in 14 Tagen ist es soweit...tolle Planungssicherheit.
Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden! H.Schmidt ex Kanzler
http://www.tagesschau.de/kommentar/eeg122.html
Daheim
www.youtube.com/watch?v=Zx5PYCGYw5A
Benutzeravatar
GAST
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5199
Registriert: 05.09.2005, 15:43
Wohnort: Niederrhein
PV-Anlage [kWp]: 8,44
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Energiepolitik | Energiewende



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast