Einspeisevertrag abgeschlossen, ja oder nein ?

Diskussion über das EEG sowie Verträge mit Energieversorger

Moderator: Mod-Team

 

5.00 (2 Bewertungen)

Einspeisevertrag abgeschlossen ja / nein

Nein
494
64%
Ja
283
36%
 
Abstimmungen insgesamt : 777

Beitragvon Amun_Ra » 05.05.2009, 06:21

Juno hat geschrieben:Mal eine Frage zur Klarstellung : Warum gilt denn das EnWG nicht für Photovoltaikanlagenbetreiber? Oder nach dem von AmunRa verlinkten Beitrag nur hinsichtlich des § 49 Absätze 1-3?


Die Frage lautet viel eher: Warum und (falls ja) in welchen Punkten gilt denn das EnWG für Photovoltaikanlagenbetreiber ....
Stichworte: Zweck des Gesetzes, Anwendungsbereich und Zuständigkeit :wink:

Es regelt mMn die Rechte und Pflichten von Netzbetreibern und verflochtenen Energieversorgungsunternehmen.
Dass diese nach § 49 des genannten Gesetzes für die Überwachung der technischen Voraussetzungen von Energieanlagen zuständig sind, will ich gar nicht bestreiten. Dieser Passus ist zwar für den PV-Anlagenbetreiber als Hintergrundwissen hilfreich, jedoch lediglich bei der Einhaltung der erlassenen technischen Anschlussbedingungen maßgeblich.

Natürlich stellt dies nur meine Meinung dar und auch ich lasse mich da gern eines Besseren belehren.
21x AS Antares P 225 (asola Thüringen) an 1x SMA SB 4000TL-20
<<< meine Anlage bei Sonnenertrag.eu >>>
Benutzeravatar
Amun_Ra
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 534
Registriert: 22.06.2008, 13:21
Wohnort: Sachsen, Dresdner Umland
PV-Anlage [kWp]: 4,7
Info: Betreiber

Beitragvon za-ass » 05.05.2009, 07:22

Amun_Ra hat geschrieben:Natürlich stellt dies nur meine Meinung dar und auch ich lasse mich da gern eines Besseren belehren.

Als Erstes will ich hier niemanden eines Besseren belehren, vom Prinzip her teile ich den Standpunkt.

Daneben stehe ich auch auf dem Standpunkt, dass sich die PV-Anlagenbetreiber nicht gleich den Schuh des EnWG anziehen sollten, nur weil ein VNB sich damit zu Wort meldet.
Es ist richtig, dass dem VNB die Daten mitzuteilen sind, die in dem hier vorgestellten Datenblatt abgefragt werden, ansonsten genügt es im Prinzip vollkommen, sich auf das EEG zu berufen.

Wenn man sich das EnWG anschaut wird schnell klar, dass der 0815-PV-Anlagenbetreiber mit seiner xy kW-Anlage damit allenfalls am Rande gemeint sein kann und auch ist.

Wer's nachlesen will, kann sich auf diesen juris-Seiten die nötigen Informationen ziehen: allein schon der Gesetzestitel "Gesetz über die Elektrizitäts- und Gasversorgung" ist richtungsführend und wem das nicht genügt, kann sich ja an dem § 1 EnWG, Zweck des Gesetzes laben.

Zur allgemeineren Information zum EnWG können Interessierte sich auch etwas auf Wikipedia einlesen; dort wird das EnWG in einen etwas umfassenderen und allgemeinverständlicheren Kontext gestellt.

Sicher kann man den 0815-PV-Anlagenbetrieber auch mit an Bord des EnWG nehmen, indem man auf die in § 3, Satz 11 und 13 erklärten EnWG-Begriffe verweist und den § 49 EnWG einbezieht.
Wenn das ein VNB tut (meiner hat's z.B. nicht gemacht und dabei handelt es sich auch nicht um eine kleine VNB-Klitsche um die Ecke), macht er das vermutlich, um sich rechtlich umfassend abzusichern.

So ein VNB hat ja auch einen respektablen Verwaltungsapparat und da sitzen neben den Sachbearbeitern, mit denen wir in der Regel zu tun haben auch noch gaaaanz wichtige Leute, die Verantwortung tragen und überhaupt, eine Rechtsabteilung gibt es ja auch.
Und die alle wollen beschäftigt sein, und sind sie es mal nicht, beschäftigen sie sich mit sich selbst, ein generelles Problem von Verwaltungen und Institutionen.

Böse Zungen behaupten ja auch, dass solche Verweise wie auf das EnWG nur gemacht werden, um vertragsunwillige PV-Anlagenbetreiber zu verunsichern und doch noch zu einem Vertragsabschluss zu führen.
Daran glaube ich jedoch nicht. :roll:

Wenn ich im konkret angefragten Fall einen Tipp geben sollte, würde ich in einem kurzen Text den Bezug zum EEG herstellen (Langen63 hat weiter oben dazu bereits einen Link eingestellt) und um dem VNB eine Freude zu machen, diesem Text noch kurz anfügen, dass die betreffende PV-Anlage den Vorgaben des § 49 Abs. 1 und Abs.2, Satz 1 EnWG Genüge tut und das Datenblatt als Anlage beifügen.

Damit sollte es dann aber auch wirklich gut sein!
za-ass
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5644
Registriert: 20.07.2007, 13:57
Info: Betreiber

Beitragvon Schlaptop76 » 05.05.2009, 09:23

Hi Leute, also hätt da auch ne frage zu den verträgen. Hat jemand einen Vertrag mit der Energis im Saarland abgeschlossen? und wenn ja ist da etwas zu beachten bei deren Verträgen? bei mir dürfte es mit dem Vertrag in den nächsten Tagen soweit sein.
Danke für eure infos.

vlg
4,08 kwp - 24 x Aleo S24-170w - SMA Sb 3300, 215° SW, Dn.: 37°, http://solarlog.blind-competenz.de mit Übersicht für 66346 Püttlingen-Köllerbach und Kollectorscher Formel Berechnung...
Schlaptop76
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 409
Registriert: 28.02.2009, 12:30
Wohnort: Püttlingen/Köllerbach im Saarland
PV-Anlage [kWp]: 4,08

Beitragvon Amun_Ra » 05.05.2009, 10:30

za-ass hat geschrieben: ........Böse Zungen behaupten ja auch, dass solche Verweise wie auf das EnWG nur gemacht werden, um vertragsunwillige PV-Anlagenbetreiber zu verunsichern und doch noch zu einem Vertragsabschluss zu führen.
.......


:shock:
Aber nicht doch ... wer würde denn so etwas auch nur vermuten? :wink:
21x AS Antares P 225 (asola Thüringen) an 1x SMA SB 4000TL-20
<<< meine Anlage bei Sonnenertrag.eu >>>
Benutzeravatar
Amun_Ra
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 534
Registriert: 22.06.2008, 13:21
Wohnort: Sachsen, Dresdner Umland
PV-Anlage [kWp]: 4,7
Info: Betreiber

Beitragvon Amun_Ra » 05.05.2009, 10:35

Schlaptop76 hat geschrieben:Hi Leute, also hätt da auch ne frage zu den verträgen. Hat jemand einen Vertrag mit der Energis im Saarland abgeschlossen? und wenn ja ist da etwas zu beachten bei deren Verträgen? bei mir dürfte es mit dem Vertrag in den nächsten Tagen soweit sein.
Danke für eure infos.

vlg


Laut "Aktion Einspeisevertrag" bei der Photon (http://www.photon.de/photon_aktion/einspeisevertrag_energis-Netzgesellschaft_mbH_12_07.htm) ist der Vertrag mit Stand 12/2007 nicht akzeptabel und es wird von einem Abschluss abgeraten.
21x AS Antares P 225 (asola Thüringen) an 1x SMA SB 4000TL-20
<<< meine Anlage bei Sonnenertrag.eu >>>
Benutzeravatar
Amun_Ra
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 534
Registriert: 22.06.2008, 13:21
Wohnort: Sachsen, Dresdner Umland
PV-Anlage [kWp]: 4,7
Info: Betreiber

Beitragvon Juno » 05.05.2009, 12:13

Achtung, zum Datenblett des RWE habe ich in einem anderen Threat schon mal auf den Passus aufmerksam gemacht : "Messung erfolgt durch vom AB beauftragten Dritten".
Ich denke nicht, das der VNB die Einschaltung einer dritten Person fordern können.
Juno
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 81
Registriert: 16.02.2009, 11:51

Beitragvon ingo1404 » 06.05.2009, 13:08

Da ist es doch schön das es auch Netzbetreiber gibt die nicht so ein Theater machen.
Habe heute von E.ON Mitte einen Brief bekommen, wo die Abschlagszahlungen festgelegt werden.

Ein Zitat aus diesem Brief:

Das EEG regelt die Pflicht des Netzbetreibers, die Erzeugungsanlage anzuschließen und den angebotenen Strom aus Erneuerbaren Energien abzunehmen und zu vergüten. Daher ist der Abschluß eines Stromeinspeisevertrages nicht erforderlich.
Die E.ON Mitte AG wird den eingespeisten Strom den Vorschriften des EEG entsprechend vergüten, soweit und solange die jeweiligen gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind.


Im Internet unter www.eon-mitte.com/erzeugungsanlagen stehen Ihnen weitere Informationen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

E.ON Mitte AG

Ende Zitat

Noch handschriftlich unterschrieben und gut ist.
Es geht auch anders.

Meine Erfahrungen mit E.ON Mitte bisher super und ich bin noch nicht mal mehr Stromkunde von Ihnen.

Grüße aus Nordhessen

Ingo
ingo1404
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 220
Registriert: 11.01.2009, 17:37
Wohnort: Nordhessen
PV-Anlage [kWp]: 4,8
Info: Betreiber

Beitragvon Schattenjäger » 07.05.2009, 00:04

Schlaptop76 hat geschrieben:Hi Leute, also hätt da auch ne frage zu den verträgen. Hat jemand einen Vertrag mit der Energis im Saarland abgeschlossen? und wenn ja ist da etwas zu beachten


vlg


Ja, nichts unterschreiben!

Gruß,
Schattenjäger
6x15 Module STM 200 PME ( Suntech Power)18kWp
1x STW 5000 CV 2x STW 5000 C
http://www.sonnenertrag.eu/detail.php?pk=2159
http://195.203.152.38/webportal/faces/p ... v0ZuN20M6A
Benutzeravatar
Schattenjäger
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 231
Registriert: 16.07.2007, 00:17
Wohnort: Wesselburen Schleswig-Holstein

Beitragvon Armin_77 » 07.05.2009, 12:53

Habe heute bei meinen Stadtwerken angerufen,
die haben mir gesagt das sie die Anträge vor zwei Jahren abgeschafft haben.

Da eh alles über die EEG geregelt sei.
nachdem was ich hier im Forum schon alles gelesen habe bin ich da echt froh drüber.

*freu*

:)

Gruß Armin
Benutzeravatar
Armin_77
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 153
Registriert: 27.03.2009, 13:34
Wohnort: Niederbayern

Beitragvon Reinhard W. » 18.05.2009, 11:10

Hallo.
ich wollte mich hier jetzt mal bei allen ganz herzlich für die vielen Antworten
bedanken, die mir eine große Hilfe bei der Abwicklung bzg. Einspeisevertrag mit dem RWE waren.
Ich habe es jetzt genau so gemacht wie es hier empfohlen wurde und keinen Vertrag abgeschlossen.
Es hat zwar alles etwas gedauert, aber jetzt ist alles durch.
Heute kam die Auftragsbestätigung und Abschlagsgutschrift ohne weitere Kommentare des RWE.
Ab nächstem Monat rollt dann der Rubel. :D

Nochmal vielen Dank für Eure Hilfe.
In der laufenden Abstimmung konnte ich dadurch mit NEIN stimmen.
Das hätte ich ohne Eure Hilfe nicht geschafft.*Daumen hoch*

Gruß Reinhard
Reinhard W.
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 33
Registriert: 17.11.2008, 10:53

VorherigeNächste

Zurück zu EEG / Einspeiseverträge



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast